Hilfe bei Entscheidung für richtige NAS/Homeserver HW

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Re,

    EinsteinJr. schrieb:

    MSI, Asus oder AsRock, hier in den Anleitungen wird oft ASRock genutzt, sind die gut ?
    ASRock baut gute Boards zu fairen Preisen, und mit ihrer ASRock Rack Sparte ist auch für ambitionierte Anwender etwas dabei ... darüber kommt eig. nur noch SuperMicro. ASUS-Boards sind i.d.R. keine echten Stromsparer und häufig mit Features überfrachtet, sowohl MSI als auch Gigabyte bauen ab und zu mal Perlen, aber die Regel ist es bei denen auch nicht.

    EinsteinJr. schrieb:

    Denke würde eins mit dem B150M Chipsatz nehmen mit DDR4 Unterstützung und 6x SATA. Oder doch den H170Z Chipsatz, der bietet glaube RAID richtig ?
    Der kleinste Chipsatz reicht i.d.R. aus - bessere Chipsätz bieten mehr PCIe-Lanes und Features. 6xSATA und DDR4 würde ich aber derzeit auch empfehlen.

    EinsteinJr. schrieb:

    Wollte nicht @Sc0rp bei der Suche des Mainboards helfen
    Wer'sn das?

    Arbeitsspeicher
    Ob SO-DIMM wirklich sparsamer ist, wage ich mal zu bezweifeln. Wichtig ist beim Stromsparen ist "L"-RAM (Low-Power) einzusetzen, ob es preiswerte DDR4L-Module gibt, weiss ich allerdings grad nicht - auch hier werden sich die Mehrkosten über Jahre (wenn nicht gar Jahrzehnte) nicht amortisieren. Bei DDR4 wurde die Stromaufnahme aber schon grundsätzlich und erheblich gesenkt ...

    Sc0rp
  • Re 2,

    EinsteinJr. schrieb:

    Zur CPU ::
    Da schau ich noch ein wenig, ent. Die G4400 oder die G4500 sind bloß 20€ Unterschied. Der 3900er hat nur 2,8 GHz. Zu dem brauchen die 4er weniger Strom.
    Wieviel Strom deine CPU braucht, entscheidet die Arbeit, die sie zu machen hat ... und in welcher Zeit (Hochlastphase) sie damit fertig wird. Die TDP-Werte sind Anhaltswerte für Kühlungskonzepte ... und ansonsten ehr unbrauchbar, weil sie viel zu grob sind. Die Pentiums sind alle ausreichend Leistungsstark. Die iGPU ist nur wichtig, wenn du eine echte Grafikausgabe brauchst - für Plex ist es unwichtig, auch wenn Plex Teile der GPU zum Umrechnen benutzt.

    EinsteinJr. schrieb:

    Da werde ich das aus den Anleitungen nehmen, beQuiet! 300Watt da ich ja mehr wie 4 Platten habe, geht da ja das PicoPCU mit ext. Netzteil nicht.
    Was noch zu beweisen wäre ... immerhin schafft das größte PicoPSU 160W Dauer und 200W Peak! Aber ein einfaches 300W Bronze reicht auch Dicke hin. Auch gibt gibt es schon hinreichend viele Betrachtungen im Forum zu finden ;)

    EinsteinJr. schrieb:

    P.S. aaber wenn ich eh schon kein kleines Gehäuse nutzen kann wieso nicht gleich ein ATX Board oder brauchen die automatisch mehr Strom und haben für ein NAS/Homeserver zu viele HW Features an Bord ?
    Welche Features mit an Board sind, entscheidet nicht der Formfaktor. Sondern zuerst der eingesetzte Chipsatz und als zweites der HErsteller, welche Zusatzchips er noch draufklebt. ATX-Boards haben mehr (PCIe-) Slots aber eben auch nicht mehr PCIe-Lanes ... da wird die Verteilung interessant. Besonders bei gößeren HBA's muss man extrem aufpassen - die passen i.d.R. nicht in PCIE x1-Slots ... also ist auch hier Planung angesagt. ATX-Boards brauchen also nicht per se mehr Strom, weil sie größer sind ... mATX wird aber der beste Kompromiss für deine Lösung sein.

    Sc0rp
  • Allerdings wird die entscheidung eines gescheiten Kühlers mit dem ATX bauformfaktor deutlich einfacher.
    Dort hast du genug platz um einen 20€ trümmer passiv kühlen zu lassen.


    So sah das noch mit dem Midi Tower aus, es reichen 2 Lüfter aus um die Kiste auch bei 40°C ausrechend zu belüften

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • Wie sieht es mit dem hier aus ASRock B150M PRO4V, das hat einen M.2 Anschluss. Könnte ich da nicht die System SSD anschließen ?

    EDIT:: Uff ne ich sehe grad, das sind ja so Art Karten, sieht aus wie ein RAM und geht bei 180 Euro los oder so. (Zumindest bei meinem kurzen Recherchieren)

    Aber vllt ist es dennoch nicht von Nachteil es auf dem Board zu haben.

    Bei den Ram's was wäre hier wichtig ? Organisation Speicherchips 1024Mx8 oder 512Mx8 . Einseitig oder Beidseitig bestückt ?

    So nun hätte ich bis auf das Gehäuse alles zusammen ...

    ASRock B150M PRO4V, Mainboard
    Art-Nr. GKIR57
    DVI HDMI G-LAN SATA3 USB 3.0

    Kingston ValueRAM DIMM 8 GB DDR4-2133, Arbeitsspeicher
    Art-Nr. IDIG2H33
    KVR21N15S8/8, ValueRAM

    Intel® Pentium® G4500, Prozessor (Hier hatte 'falo999' gemeint, es würde auch locker der G3900 reichen, stimmt ihr dem zu. Ich weiß ja nicht in wie weit der G4500 sparsamer geworden ist. Würde ich den G3900 holen, könnte das
    Art-Nr. HKGI03 (Gehäuse etwas teurer ausfallen) Weiß nicht ob sich das groß lohnt 2,8 auf 3,5 GHz bei einem NAS / Homeserver )
    FC-LGA4, "Skylake", boxed

    be quiet! Pure Power 9 300W, PC-Netzteil
    Art-Nr. TN3V2L02
    schwarz, 1x PCIe

    Noch mal zum Netzteil, die Aussage das Pico PCU dafür nicht geeignet wäre, weil es bestimmt mehr wie 5 HDD's werden stammt von hier.....

    Bei einem NAS für 6 oder mehr Festplatten empfehle ich ein richtiges ATX-Netzteil und keine Pico-PSU, wie wir sie in unserem NAS - Basic Vorschlag empfehlen. Der Grund ist, dass normale ATX-Netzteile erst ab einem bestimmten Leistungsbereich (meistens größer 35W) wirklich effizient arbeiten. Bei der Verwendung von 6 Festplatten wird unser System knapp 50W mit aktiven Festplatten verbrauchen.

    So mir fehlt immer noch das passende Gehäuse, da die Größe ja jetzt keine Rolle mehr spielt, eins mit vielen Einschüben für µATX Board. Das Xigmatek oder das Nanoxia deep Silence 4, was würde ihr nehmen ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EinsteinJr. ()

  • EinsteinJr. schrieb:

    Wie sieht es mit dem hier aus ASRock B150M PRO4V, das hat einen M.2 Anschluss. Könnte ich da nicht die System SSD anschließen ?
    Der M.2 teilt sich einen port mit einem Sata anschluß, der dann wegfällt.


    EinsteinJr. schrieb:

    Bei den Ram's was wäre hier wichtig ? Organisation Speicherchips 1024Mx8 oder 512Mx8 . Einseitig oder Beidseitig bestückt ?
    8gb als anfang, mit welchen modulen in welcher größe der bestückt ist, ist nebensächlich.

    Ob du den G4500 oder den 3900'ter Pentium nimmst endscheidest du. Der größere ist schneller fertig mit seiner Arbeit, kann also früher iddlen, damit stromsparender.
    Zumal die Kisten eh zu 99% im Iddle sind.

    Neben dem Nanoxia werfe ich das Define R5 von Fracal Design mit in den raum.
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • Ich bin auch davon überzeugt das eine 120/160 Watt Picco PSU auch 6-8 HDD's betreiben kann, nur wird die Effizenz der Picco PSU bei höheren Verbrauch deutlich schlechter.
    So ist ein gutes ATX Netzteil in so einen Anwendungsfall mindestens ebenbürtig vermutlich sogar effizenter.

    Joogie schrieb:

    Der M.2 teilt sich einen port mit einem Sata anschluß, der dann wegfällt.
    Ich bin jetzt gerade zu faul das Handbuch nachzuschauen aber da das ASRock B150M PRO4V einen M2 PCI-e Slot hat dürfte vermutlich kein Slot Sata wegfallen.


    Ich selber würde bei deinen Vorgaben und deiner (IMHO übertriebenen) wichtigkeit der Stromersparnis nicht das ASRock B150M PRO4V nehmen,

    Es hat einfach 'zuviel' so ist der Kühlkörper auf den Spannungsreglern eher negative zu sehen.

    Auch 4 Speichersockel / 2* PCI-E 3.0 /M2 müssen alle versorgt werden meistens über zusätzlichen Chips die dann auch Energie kosten.

    Also Stromsparwunder würde ich bei dem Board sicherlich nicht erwarten.
  • falo999 schrieb:

    Ich bin auch davon überzeugt das eine 120/160 Watt Picco PSU auch 6-8 HDD's betreiben kann
    Wie oft soll ich das noch vorrechnen.. :(
    Nein es langt nicht beim hochfahren von 8 Hdd's
    1.75A x 8 = 14A = 168W auf der 12V Seite, dann kommen noch die SSD das Mainboard und die cpu, lüfter u.s.w.. Rechne doch mal selbst Falo, die Datenblätter sind überall einsehbar.

    falo999 schrieb:

    Ich bin jetzt gerade zu faul das Handbuch nachzuschauen aber da das ASRock B150M PRO4V einen M2 PCI-e Slot hat dürfte vermutlich kein Slot Sata wegfallen.
    Dann solltest du lesen und nicht schreiben, dort steht das der M.2 Schnittstelle SATA, PCIe.
    zudem steht dort : Der M.2 Slot ist nur für das WLAN/Bluetooth Modul geeignet.




    falo999 schrieb:

    Es hat einfach 'zuviel' so ist der Kühlkörper auf den Spannungsreglern eher negative zu sehen.
    Schau dir mein MB an, es ist eher positiv zu sehen.
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • OK, danke mal ja das Fractal wurde in einem anderem Thread schon mal genannt aber 100 € wollte ich eigentlich nicht für ein Gehäuse ausgeben. Ich hatte es so bei der Hälfte veranschlagt. Da muss ich wohl noch ein wenig. Auf der Suche nach einem komme ich immer etwas durcheinander, was versteht man unter externen 3,5 oder 2,5 Einschüben. Bei jedem Gehäuse steht intern und extern. Wobei extern Wort wörtlich hier wohl keinen Sinn macht.

    Ein sparsames alternatives Board mit 6 SATA und DDR4, wüsste ihr da was ? Wenn das ausgesuchte nicht so sparsam ist ?

    Größere, kleinere CPU wenn die nicht gebraucht werden also im idle verbrauchen die gleich viel Strom oder der größere automatisch mehr. Blöder Vergleich ein Auto mit 75 PS und 1,2 l vs. 600 PS und 5,7 l da würde im Stand (idle) der 600 PS'er auch mehr verbrauchen.

    Vom Stromverbrauch her, müsste ich nicht gleich liegen wie bei dem Advanced 2.0 ? Die Komponenten sind ja nahezu gleich oder in einer neueren Version. Dort wird dich auch ein Board von ASRock mit B150m benutzt.

    Wenn ich solche Werte im Idle und Standby erreiche wäre ich Happy. Das sind die Angaben aus der Advanced 2.0 Anleitung, müsste dann doch in etwa hinhauen ?

    Situation Verbrauch *
    Standby,WakeOnLan aktiv // 1,1W
    Im Betrieb (ohne Festplatte) // 18,4W
    Im Betrieb (mit 4 ruhenden WD Red 3TB Festplatten) // 31W
    Im Betrieb (mit 4 aktiven WD Red 3TB Festplatten) // 45W

    Was meinen hier die Spezialisten ? @Sc0rp @Joogie und der Rest könnte man das so bestellen und man hätte ein gutes sparsames Geräte, die Stromwerten dürften wie oben sein ? Dann würde ich es mir bestellen und in Angriff nehmen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von EinsteinJr. ()

  • ob du eine Celeron oder I7 Cpu verbaust ist egal, im Iddle verbrauchen sie alle das gleiche.

    Wol ist für mich kein Thema, mir ist es einfach zu umständlich immer per app das Nas zu starten. Mediengeräte wie Tv's können leider keine Magic Packete verschicken.

    Betrieb mit ruhenden Platten wird niedriger ausfallen, mein System verbraucht 23W im Iddle.
    Der knackpunkt ist immer nur das Booten, und hier muß man genau rechnen. Klar langt ein Pico zum Betrieb von dem System, wenn es erstmal hochgefahren ist.

    Thema Gehäuse, bei den billigeren mußt du alles verbrauben, die Leitungsführung ist meist sehr undurchdacht, auch das Kühlkonzept ist oft sehr fragwürdig.
    Nicht deine Cpu wird hier am wärmsten, die Festplatten sind im NAs die komponente die am meisten abwärme produziert. Und die müsen auch aktiv gekühlt werden.
    Auch wenn 100€ teuer erscheinen, ich möcht dich beim zusammenbau mit den 30€ Gehäusen sehen wenn du dir die Finger aufschneidest, das gestripp nicht richtig verlegt bekommst, die Kiste im Sommer nicht gekühlt bekommst ;)
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • das Starten vom NAS (WoL) übernimmt bei mir der Router (läuft unter OpenWRT). Ich erkenne einfach, wenn ein Gerät mit DLNA eine IP Adresse mittels DHCP bekommt und starte dann automatisch das NAS mit.
    Alternativ könnte ich auch noch den DLNA Multicast checken.
    Walter
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Joogie schrieb:

    Mediengeräte wie Tv's können leider keine Magic Packete verschicken.
    Hier sollte es keine Probleme geben, da ich von einem Windows HTPC auf die NAS zugreifen würde. Das andere wäre DLNA über das Tablet oder Smartphone, damit der Chromecast etwas bekommt. Klappt das hier auch nicht ?


    Joogie schrieb:

    die Kiste im Sommer nicht gekühlt bekommst
    Der NAS / Homeserver wird im Keller stehen, da ist es immer schön kühl. Wenn die Platten vorne sitzen sollte der Lüfter davor direkt die Abwärme nach außen blasen ? Wäre das nicht am sinnvollsten ? Also das der Lüfter die warme Luft direkt anzieht und zur Vorderseite bläst ? Wenn der Lüfter frische Luft hinein bläst, wird doch die ganze Abwärme erst mal ins Gehäuse und gegen das Board geblasen ?


    Joogie schrieb:

    Auch wenn 100€ teuer erscheinen, ich möcht dich beim zusammenbau mit den 30€ Gehäusen sehen wenn du dir die Finger aufschneidest, das gestripp nicht richtig verlegt bekommst,
    Wäre den das Xigmatek Asgard Midi-Tower dann eine gute alternative ? Diese wird zumindest in der Anleitung so angegeben. Das kostet etwas mehr als meine ausgesuchten und hat auch jede menge Platz.


    wtuppa schrieb:

    das Starten vom NAS (WoL) übernimmt bei mir der Router (läuft unter OpenWRT).
    Was wäre das den für ein Router ? Ich nutze eine FritzBox.

    Änderung am Netzteil und am Board. Ich habe mir gerade mal das Mainboard von Walter angeschaut (MSI-B150 ECO), das wäre ja noch einmal etwas optimierter, ich glaube das würde ich in mein Setup mit aufnehmen. Hatte grad den Test von hier gelesen. Im Test wird auch ein Be quiet! BN140 System Power 7 Stromversorgung. verwendet. Da der Test neuer ist, wurde hier vllt nachgebessert zum sonst verwendeten be quiet! BN256 300W. Ist das BN 140 etwas Effizienter oder kann man bei dem BN256 bleiben ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von EinsteinJr. ()

  • EinsteinJr. schrieb:

    Der NAS / Homeserver wird im Keller stehen, da ist es immer schön kühl. Wenn die Platten vorne sitzen sollte der Lüfter davor direkt die Abwärme nach außen blasen ? Wäre das nicht am sinnvollsten ? Also das der Lüfter die warme Luft direkt anzieht und zur Vorderseite bläst ? Wenn der Lüfter frische Luft hinein bläst, wird doch die ganze Abwärme erst mal ins Gehäuse und gegen das Board geblasen ?
    korrekt, der chipsatz, die cpu brauchen nicht viel aber einen geringen luftdurchsatz. Zumal die Temp. auch nicht zu gering sein darf, kondenswassergefahr.
    Einfach einen Luftstrom durch das gehäuse und ruhe ist ;)


    EinsteinJr. schrieb:

    Hier sollte es keine Probleme geben, da ich von einem Windows HTPC auf die NAS zugreifen würde. Das andere wäre DLNA über das Tablet oder Smartphone, damit der Chromecast etwas bekommt. Klappt das hier auch nicht ?
    Wenn du das automatisiert bekomst, top
    Ich bin bislang verzeifelt am WOL
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • EinsteinJr. schrieb:

    Was wäre das den für ein Router ? Ich nutze eine FritzBox.
    ich habe einenTP-Link Archer C7 v2. Für den gibt es halt OpenWRT. Und damit habe ich alle Rechte und kann beliebig viel anstellen.
    Walter
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Joogie schrieb:

    Wenn du das automatisiert bekomst, top
    Ich bin bislang verzeifelt am WOL
    Zur Zeit arbeitet eine Medion NAS als Datenspeicher, diese springt sofort an, wenn ich auf ein Film oder eine Serie zugreife die dort liegt. Ist doch bestimmt auch WOL ?

    Im neusten Test in Verbindung mit dem MSI ECO wurde folgender Speicher verwendet Kingston HyperX DIMM 8GB DDR4-2133. Welchen würdet ihr empfehlen ? Oder den Kingston ValueRAM DIMM 8GB DDR4-2133 ?
    Aber sind diese Headspreader eigentlich nicht Gift für so einen Ram ? Da staut sich doch erst mal die Wärme und der Luftstrom kann die Wärme auch nicht wirklich abnehmen ?

    Beim Luftstrom, von Hinten nach vorne durch wäre das optimale ? Bei mir ist vorne und hinten nirgends was davor.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EinsteinJr. ()

  • 9

    EinsteinJr. schrieb:

    Zur Zeit arbeitet eine Medion NAS als Datenspeicher, diese springt sofort an, wenn ich auf ein Film oder eine Serie zugreife die dort liegt. Ist doch bestimmt auch WOL ?
    Würde mich sehr wundern , vermutlich ist das einfach nur ein Spinndown der Festplatten (so war es zumindest bei meinen 2 Bay Medion ausschlacht NAS).

    Wie schon geschrieben um eine Gerät aus dem WOL zustand wieder rauszubekommen must du einen bestimmten Befehl absetzen, das können die wenigsten Fernseher, PC ohne zusatz Software.
    Bei Wtuppa macht das halt der Linux Router und für Windows gibt es Programme die Magic Parkete zum Aufwecken verschicken.
    Aber am ende nervt es einfach nur und ich lasse mein NAS durchlaufen , dafür habe ich es auf Stromsparen optimiert und die 10Watt die ich dadurch 24/7 mehr verbrauche sind rund 20 Euro im Jahr und das ist es mir wert das ich mich mit WOL nicht rumplagen muß und ich immer in max. 4-5 Sekunden an meine Daten rankomme (die zeit brauchen die HDD's zum hochlaufen) .

    Heatspreader sind einfach nur blender , komisch das alle Server RAM Module die ich die letzten Jahre in den Finger hatten keine Heatspreader hatten da verbauen wohl
    HP/IBM/Dell wohl nur langsamen minderwertigen Speicher .
    Aber bei den Modding Freaks gilt halt je Imposanter/größer und bund blinkend ein Bauteil ist umso besser ist es.

    Die Richtung des Luftstrom ist völlig egal weil alle Bauteile nur recht geringe Abwärme produzieren.
  • Hm ich hab mich mal so ein bißchen durchs Forum gelesen, evtl spiele ich mit dem Gedanken meinen HTPC gegen so eine Intel NUC Box zu tauschen, die müsste ja genug Power haben, wenn alles andere ausgelagert wird. Dann könnte ich vllt meinen HTPC in einen NAS umwandeln. Weiß nur nicht ob das zu überdimensioniert ist...

    CPU: Intel® Core™ i5-2500K @ 3,3 GHz
    Mainboard: GIGABYTE GA-Z68A-D3H-B3
    RAM: Corsair DIMM 8 GB DDR3-1333

    HDD: OCZ Vertex3 2,5" SSD 60 GB

    TV Card: TBS 6981 Twin Tuner DVB-S2

    HTPC Case: SilverStone LC13B-E / be quiet! Pure Power L7 350W


    Grafik wäre auch noch eine drauf, die ich aber denke nicht brauche. Kann ja dann alles über Webinterface (OMV) / bzw RemoteApp ( Windows )

    Ich befürchte aber, das dann das System mit "Energiesparsam" nicht so viel am Hut hat. Hab nur leider kein Messgerät müsste ich mir mal ausleihen und schauen, was der so im Idle und Standby (S3) braucht.


    Verstehe ich das richtig das hier 8 Platten reinpassen würden ? Der ist so Verpackt im Schrank, das ich da nicht mal eben rein schauen kann.

    Einschübe (3,5" / 5,25")

    Extern: 2x 5.25", 2x 3,5"

    Intern: 4x 3.5"
  • Bei den Externen 3.5'ern bin ich nicht sicher, bei den 5.25 Zoll gibt es Rahmen für Festplatten.
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • bei 2*5,25 Höhe gehen sogar 3*3,5 Festplatten unter, ist aber etwas teuer. Bei einem 5,25 gehen bis zu 4 2,5er Festplatten-SSD.
    In einen 3,5er Einschub gehen dann leider nur 2,5er Festplatten/SSD.
    Walter
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804