Alles über das neue Samsung Galaxy S23 – lohnt es sich wirklich ?

Samsung Galaxy S23

Was gibt es über das neue Samsung Galaxy S23 zu berichten? Bereits seit einiger Zeit sind die neuen Smartphones von Samsung erhältlich. Die aktuelle Serie des Samsung Galaxy mit dem S23, S23 Plus und S23 Ultra hat schon Monate vor dem Release große Aufmerksamkeit erregt. Doch war der Hype berechtigt? Um das zu klären, werden wir uns in diesem Artikel dem Standardmodell Samsung Galaxy S23 widmen. Eins schon vorweg: Das Samsung Galaxy S23 bringt einige Upgrades zum Vorgängermodell mit sich.

Ein Blick auf die Kosten des Samsung Galaxy S23

Bevor wir näher auf die Vorteile des Smartphones eingehen, wollen wir zunächst einmal für euch einen Blick auf den Preis werfen. Wie zu erwarten, gehört das neue Smartphone von Samsung zu den teuersten Modellen auf dem Markt. Ein Samsung Galaxy S23 mit Vertrag kostet bei einer Laufzeit von 24 Monaten mindestens 40 Euro monatlich für die Version mit 128 GB. Soll es die Version mit 256 GB sein, sind es einige Euro mehr. Dieser Preis mag auf den ersten Blick hoch erscheinen, ist aber nicht unberechtigt. Es handelt sich schließlich um eines der besten Smartphones überhaupt. Lediglich die neuesten Modelle von Apple können mit der neuen Reihe von Samsung mithalten.

Brandneuer Prozessor des Marktführers Qualcomm

Bei vielen Fans von Samsung kam der Exynos 2200 Prozessor im S22 nicht gut an. Das ist verständlich, denn der hauseigene Prozessor war nicht zeitgemäß. Viele Modelle der Konkurrenten – teilweise auch deutlich günstigere – nutzten leistungsstärkere Prozessoren. Das ist nun vorbei: Beim Samsung Galaxy S23 setzt der südkoreanische Hersteller auf den Marktführer Qualcomm. Der neue Prozessor „Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy“ bietet laut Testberichten eine herausragende Leistung. Er ist rund ein Drittel schneller als der Prozessor des Vorgängermodells. Selbst die Generation des iPhone 14 kommt nicht an seine Leistung heran.

Hauptkamera mit 50 Megapixel und f/1.8-Blende

Samsung Galaxy S23

Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S23 Ultra hat das Standardmodell keine zweite Telelinse. Das dürfte jedoch nur die wenigsten unter euch stören, denn gute Fotos sind trotzdem möglich. Neben einer Hauptkamera mit 50 Megapixel und f/1.8-Blende bietet das Smartphone eine 10-Megapixel-Telefotolinse mit f/2.4-Blende sowie eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkellinse mit f/2.2-Blende. Das wiederum sorgt für eine herausragende Fotoqualität.

Unter guten Lichtbedingungen kann das S23 sogar mit dem großen Bruder S23 Ultra mithalten. Vor allem in puncto Detailtiefe gibt es nichts zu bemängeln. Bei Nachtaufnahmen ist die Fotoqualität immer noch gut. Selbst unter extremen Bedingungen schneidet das S23 besser als die meisten anderen Smartphones ab, aber an das S23 Ultra kommt es nicht heran.

Durch die 12-Megapixel-Frontkamera mit Autofokus eignet sich das Samsung Galaxy S23 super für Selfies. Es gibt sogar einen Beauty-Modus. Ob sich dieser Modus lohnt, ist umstritten. Die Bilder können etwas unnatürlich wirken.

Deutlich längere Akkulaufzeit als der Vorgänger

Bei neuen Modellen besteht immer die Sorge, dass die höhere Leistung mit einer geringeren Akkulaufzeit einhergeht. Glücklicherweise hat Samsung darauf geachtet, weswegen die Akkulaufzeit bei allen drei Modellen besser geworden ist. Beim Samsung Galaxy S23 ist die Akkukapazität von 3.700 Milliamperestunden (mAh) auf 3.900 Milliamperestunden (mAh) gestiegen. Das ist zugegebenermaßen nicht viel, aber trotzdem ist die Akkulaufzeit fast 90 Minuten länger als beim S22. Bei einem normalen Gebrauch hält das Smartphone mehr als neuneinhalb Stunden durch.

Ladetempo könnte besser sein

Kein Smartphone ist perfekt. Leider trifft das auch auf das S23 zu. Eine große Enttäuschung ist die Ladegeschwindigkeit. Selbst beim Schnellladen dauert der Ladevorgang immer noch um die 100 Minuten – mit einem normalen Ladegerät sogar noch länger.

Angesichts der besseren Akkulaufzeit lässt sich das zwar verkraften, aber viele Modelle von OnePlus, Poco, Realme, Xiaomi und anderen Konkurrenten schneiden hier deutlich besser ab. Zum Vergleich: Beim Realme GT Neo 3 dauert eine komplette Ladung bei einer Akkulaufzeit von fast neun Stunden gerade einmal 17 Minuten.

Garantierte Updates für vier Jahre

Nur die wenigsten Menschen kaufen ein teures Smartphone, um sich bereits nach ein oder zwei Jahren ein neues Modell zu holen. Die meisten sehen ihre Anschaffung als langfristige Investition. Daher ist es gut, dass es beim Kauf des Samsung Galaxy S23 eine Update-Garantie von vier Jahren gibt.

Auf der sicheren Seite seid ihr in puncto Software. Ihr müsst euch zumindest in den nächsten Jahren keine Sorgen machen, dass keine neuen Updates für euer Smartphone herauskommen. Die Updates für das S23 werden frühestens bei Android 18 eingestellt. Allerdings ist unabhängig von der Garantie davon auszugehen, dass es auch darüber hinaus Updates für euch geben wird.

Fazit: Eines der besten Smartphones mit Android

Samsung Galaxy S23

Wenn es nicht unbedingt iOS sein muss, spricht bis auf den hohen Preis wenig gegen das Samsung Galaxy S23. Lediglich die Ladegeschwindigkeit lässt zu wünschen übrig: Selbst beim Schnellladen braucht eine volle Ladung etwa 100 Minuten. Bei allen anderen Kriterien schneidet das Smartphone gut ab.

Das größte Highlight ist der neue Qualcomm-Prozessor „Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy“, der sogar besser als Apples A13 ist. Weitere Vorteile für euch sind die detailgetreue Kamera mit 50 Megapixel, die gute Akkulaufzeit und die Update-Garantie von vier Jahren.