ASRock N3700-ITX HDMI ruckelt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ASRock N3700-ITX HDMI ruckelt

    Hallo,
    ich hab an meinem ASRock N3700-ITXden TV per HDMI angeschlossen. Ich habe im Menü der Inter Grafik 24 Hz eingestellt.
    Filme ruckeln aber mit allen Playern (Kodi, VLC, MPC) leicht und Bild und Ton sind nicht synchron.
    Ich hatte mal ähnliche Erfahrungen mit dem Anschluss des TV am PC gemacht. Die lösung war die Bildwiederholfrequenz auf krumme 23,9xx Hz einzuestellen.
    Im Intelmenü gibt es aber nur gerade Hz-Zahlen.
    Was muss ich hier einstellen, gibt es einen Trick?
    [url='https://geizhals.de/asrock-j3455-itx-90-mxb3w0-a0uayz-a1525579.html?hloc=de']ASRock J3455-ITX[/url] | 2x Kingston 4GB (KVR16LS11/4) | SSD 60GB | WD Greeen 2TB | [b][/b]LC-Power LC-1360II, 90W FlexATX | Windows 10
  • Hab noch mal nachgeschaut und im Intel Menü die Bildwiederholfrequenz auf 50p eingestellt. Damit läuft es auf den ersten Blick sehr gut, so wie es soll.
    Ich werde weiter berichten, wenn es doch nicht laufen sollte.
    [url='https://geizhals.de/asrock-j3455-itx-90-mxb3w0-a0uayz-a1525579.html?hloc=de']ASRock J3455-ITX[/url] | 2x Kingston 4GB (KVR16LS11/4) | SSD 60GB | WD Greeen 2TB | [b][/b]LC-Power LC-1360II, 90W FlexATX | Windows 10
  • Ruckeln alle Filme?
    Welches Quellmaterial verwendest Du? Originale BluRays, mkv-Container-Formate, 1080p-Remuxe, es ist ein weites Feld.
    Insbesondere gemuxte Sachen, hier wieder insbesondere mkv-Filme, sind mitunter kritisch.
    Natürlich muss die Bildwiederholungsrate auch passen bzw. richtig eingestellt sein.

    Asynche Wiedergabe könnte u.a. wg. PAL-SpeedUp sein, sollte aber mit den richtigen Einstellungen behoben sein.
    Es gibt bisweilen vermurkste Releases im Netz, da reicht dann die Audio-Zeitverschiebung auch nicht mehr aus.
    Gibt es denn generelle Sync-Probleme bei allen Filmen?

    Der vlc-Player neigt schneller zum Jittern, Ruckeln, usw., weil er mit Multicore-CPU nicht besonders gut umgehen kann,
    das ist leider immer noch so.
    Der MPC-HD verhält sich meistens viel genügsamer bei schwächeren CPUs (CPU-Last im Taskmanager belegt das)
    und hat meistens die wenigsten Wiedergabeprobleme.
    Er lässt sich sehr umfangreich einstellen und hat eine sehr ordentliche Einbindung der Codecs,

    Wenn Du viel Material aus dem Netz verwendest, kommst Du nicht ohne eine Palette von Playern aus.
    PowerDVD ist noch empfehlenswert im HD-Bereich, ggfs. noch Zoom-Player.

    Falls möglich, immer Ersatz-Releases besorgen, manche Upper "matschen den mkv-Container auch mal tot".
    Inzwischen ist das aber mehr auf Einzelfälle beschränkt.

    Falls es bei Sonderfunktionen wie Menüführung, Kapitelsprung, Zeit-Lupe, -Raffer hapert,
    hilft ein sauberes Release am besten. Notfalls selber machen.

    Jeder regiert auf die gemuxten Sachen verschieden, manche Filme laufen noch rund, andere hakeln je nach Player heftig.

    Sogar auf einem AMD-getriebenen Board (E350 oder Kabini) laufen die allermeisten HD-Filme generell ruckelfrei.
    Auch H.264 AVC 1080p stellen kein Problem dar.
    Es geht aber kein Multitasking mehr, die CPU-Last ist bei HD-Wiedergabe im "dunkelgelben" Bereich >75%.

    Der neue HEVC H.265 f. 4K UHD wird auch für die Intel-Boards mit schwächeren CPUs zur neuen Herausforderung.

    Je nach Betriebssystem sogar noch ans Defragmentieren der Medienplatte denken.
    Falls Windows läuft, auch den Ressourcenmonitor zu Rate ziehen, vlt. existiert noch ein "Flaschenhals" im System.

    HTH
    127.0.0.1
    "Meine Meinung steht bereits fest, verwirren Sie mich also nicht mit Tatsachen!"