ASRock N3700-ITX Digitalausgang verzerrt nach 2 Stunden Musikwiedergabe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ASRock N3700-ITX Digitalausgang verzerrt nach 2 Stunden Musikwiedergabe

    Hallo,
    mein HTPC mit einem ASRock N3700-ITXist mit dem optischen Digitalausgang mit meinem Verstärker Cambridge CXA 80 verbunden.
    Nach 2 Stunden Musikwiedergabe verzerrt der Ton. Man kann noch ganz grob erkennen, welches Lied lief, die Wiedergabe ist aber deutlich verlangsamt und, wie gesagt, stark verzerrt.
    Das optische Kabel hatte ich bereits getauscht.
    Habt ihr Ideen, woran das liegen könnte?
    [url='https://geizhals.de/asrock-j3455-itx-90-mxb3w0-a0uayz-a1525579.html?hloc=de']ASRock J3455-ITX[/url] | 2x Kingston 4GB (KVR16LS11/4) | SSD 60GB | WD Greeen 2TB | [b][/b]LC-Power LC-1360II, 90W FlexATX | Windows 10
  • Deine beiden Threads sind in etwa gleich,

    kann es sein das du zu wenig Arbeitsspeicher eingebaut hast?, den die Platten gehen irgendwann in den Spinndown oder Standby, und genau da greift der Arbeitsspeicher mit dem Page Cache.
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • Ich hab noch mal eigene Threads mit meinen aktuellen Problemen eröffnet. Ist doch übersichtlicher und andere Suchende finden die Themen besser. Ich hoffe, das passt so.

    Ich hab 2 mal 4Gb Kingston genau die aus eurer Empfehlung eingebaut. Ich versteh nicht genau, was du mit Spinndown meinst. Von der Platte wird ja Musik die ganze Zeit wiedergegeben. Die sollte sich doch nicht abschalten?
    [url='https://geizhals.de/asrock-j3455-itx-90-mxb3w0-a0uayz-a1525579.html?hloc=de']ASRock J3455-ITX[/url] | 2x Kingston 4GB (KVR16LS11/4) | SSD 60GB | WD Greeen 2TB | [b][/b]LC-Power LC-1360II, 90W FlexATX | Windows 10
  • Im Spindown schalten de Platten nach einer eingestellten zeit ab. Dein Ram speichert die Musik im Page Cache zwischen.
    Ein beispiel, du hast z.b. 2h musik im ram, deine platten benötigen 5 sek zum hochfahren. Ist dein "zwischenspeicher" leer, die platten aber noch im hochlaufen, haben die nur einen minimalen transfer. Das könnte deine aussetzer verursachen, da ja diese Files auch nicht neu geladen werden, sonder so verzeert im ram bleiben.

    versuche mal, die zeit zu verändern, ab dem deine platten in den spindown/standby gehen. Halbiere mal testweise die Zeit
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • Zwei Möglichkeiten: Defekter RAM oder Überhitzung. Habe drei Jahre lang an Notebooks rumgeschraubt und diese "refurbished". Wenn die Kühlung nicht optimal war, dann ist die Soundkarte überhitzt und hat am Ende einen verzerrten Sound ausgeworfen.
  • Das N3700 ist passiv gekühlt. Je nach Gehäuse und verbauten Komponenten ist es gut möglich, dass das Board nicht optimal gekühlt wird! Liste uns doch bitte mal deine Komplette Konfig auf, also welche Komponenten verbaut sind, inklusive Gehäuse.
  • Ich habe den Inhalt meines HTPC in die Signatur gepackt.
    Die drei Serienlüfter laufen auf kleinster Stufe. Meine Musik ligt auf der WD Green.
    HAb eben HWInfo installiert, das müsste ich bei Musik mal mitlaufen lassen.
    Aber das die VErzerrungen erst nach zwei Stunden auftreten, ist doch seltsam.
    [url='https://geizhals.de/asrock-j3455-itx-90-mxb3w0-a0uayz-a1525579.html?hloc=de']ASRock J3455-ITX[/url] | 2x Kingston 4GB (KVR16LS11/4) | SSD 60GB | WD Greeen 2TB | [b][/b]LC-Power LC-1360II, 90W FlexATX | Windows 10
  • Hallo Rainer,

    Rainer schrieb:

    OS ist Windows 10. Player sind foobar und Kodi.

    OK, ich vermute mal ganz stark mit WASAPI Plugin. Dann wird es an der Kombi Win10/Foobar2000 nicht liegen, diese Kombi nutze ich hier täglich mit meiner Beebox N3000 und das funktioniert astrein und zuverlässig (stundenlang). Bei Hitzeproblemen taktet zuerst die CPU runter und bei der Musikwidergabe über Foobar2000 wird so gut wie keine CPU-Last erzeugt. Also sollte das kein Problem sein. Ich habe das Bauchgefühl (wirklich nicht mehr), dass das Problem am Speicher liegt. Hast du die Möglichkeit mal anderen Speicher zu testen? Das Ganze ist aber trotzdem ein wenig so wie "Galskugellesen". Wahrscheinlich wird dir keine andere Möglichkeit bleiben, als alle Komponenten zu testen.


    Rainer schrieb:

    OS ist Windows 10. Player sind foobar und Kodi.
    Was für einen Amp meinst du?

    Na den Cambridge CXA 80 :) .

    Gruß
    Helios
  • Bei bescheidener Kühlung wird der Prozessor auch bei niedriger Auslastung warm ;) lies mal die Temps über einen Zeitraum von 2 Std. bei laufender Musik aus und teste den RAM einzeln mit Memtest86. Immer ein Riegel. Das Tool kannste aufen USB-Stick hauen und davon booten.

    EDIT: Was du noch als Kreuztest machen könntest, wäre ein Ubuntu vom Stick booten, quasi Live und darin mal zwei Std. Musik spielen. Geht das, hast du eher ein Problem mit der Windows Installation.
  • Versuch bitte folgendes:


    1. Software: wie CLU bereits sagte, teste bitte mal mit Ubuntu oder einem anderen von Stick bootbarem OS. Wichtig dabei, dieselben Hardwarekomponenten zu nutzen.
    2. Hardware:

    • Generelle Überprüfung auf sicheren Sitz der Kabel und Komponenten.
    • Temperaturüberwachung der CPU und des Speichers über den angegeben Zeitraum. Der N3700 hat eine TjMAX von 90°C. Dauerhaft solltest du also die Grenze von ca, 70°C nicht überschreiten.
    • Überprüfung des RAMs mit Memtest.
    • Überprüfung der SMART Werte und der Temperaturen der HDs mit Crystaldiskinfo (oder ähnlich) .
    • Evtl. eine BIOS Update des Boards. Für das N3700 gibt es ein relativ neues Update von Ende September. BIOS Updates funktionieren bei ASRock wunderbar direkt aus dem UEFI heraus.
  • Super!!! Ich danke euch für eure Tipps.
    Da habe ich am Wochenende einiges zu tun.
    Ich melde mich wieder.
    [url='https://geizhals.de/asrock-j3455-itx-90-mxb3w0-a0uayz-a1525579.html?hloc=de']ASRock J3455-ITX[/url] | 2x Kingston 4GB (KVR16LS11/4) | SSD 60GB | WD Greeen 2TB | [b][/b]LC-Power LC-1360II, 90W FlexATX | Windows 10
  • Hi,
    ich habe genau das gleiche Problem allerdings nicht per optischem Ausgang sondern per Standard 3,5mm Klinke.

    Das mit den 2 Stunden schwankt bei mir stark. Das Problem Tritt Player unabhängig auf, mediaplayerClassic, VLC, Youtube Videos per Chrome/Firefox, völlig egal.

    Das einzigste was hilft ist ein Neustart. Zuvor muss ich das beenden des Explorers erzwingen. (dahinter steht "Abmeldesound wird Wiedergegeben"... aber nichts passiert, bzw dauert ewig lange bis er runterfährt)

    Wenn der Sound verzerrt ist dauert es auch ewig bis zb der VLCplayer ein Video abspielt, wenn es dann nach so 40-50Sec startet ruckelt es sehr heftig.


    Mein Sys:

    win 7 mit allen updates,
    Realtek HD Audio Treiber 6.0.1.7708

    N3700-itx, Mit neustem Bios 1.5
    2x 4Gb DDR3 1600Mhz 1.35V
    Samsung SSD830
    Seagate Archive HDD v2 8TB

    Vielleicht finden wir ja noch eine Lösung, wär klasse.
    Ansonsten bin ich vollzufrieden mit dem Sys.


    greets
  • Nachdem mein System ein paar Wochen komischerweise problemlos lief, haben sich heute neue Probleme eingestellt.
    Ich hatte die Kiste lange nicht ausgeschaltet. Lief alles gut.
    Gestern hab ich dann mal runtergefahren und neugestartet. Bin zufällig mit meiner kleinen Logitech Tastatur im Bios gelandet, da ich wohl beim Starten unbeabsichtigt F2 oder Entfernen gedrückt hatte.
    Wo ich schon mal im Bios bin, schaue ich mal nach, ob es ein neues gibt. Tatsächlich gibt es die 1.50. Also das Update im Bios gestartet. Es lädt es auch zu 100% runter und dann friert es ein.
    Ok, denke ich, noch mal neu. Beim 2. Versuch das selbe Ergebnis. Danach bootete es gar nicht mehr. Ich vermute, dass es evtl. den Eprom zerschossen hat.
    Ich hab jedenfalls die Nase voll und eine eine RMA beauftragt. Ich lasse das Mainboard jetzt austauschen. Ich hoffe, ein Montagsmodell erwischt zu haben.
    Ich melde mich wieder, wenn das neue Mobo eingebaut ist.
    [url='https://geizhals.de/asrock-j3455-itx-90-mxb3w0-a0uayz-a1525579.html?hloc=de']ASRock J3455-ITX[/url] | 2x Kingston 4GB (KVR16LS11/4) | SSD 60GB | WD Greeen 2TB | [b][/b]LC-Power LC-1360II, 90W FlexATX | Windows 10
  • Mal nicht den kopf in den Sand stecken, irgendwo wurde diskutiert mti dem Board und dem Biosupdate.

    gefunden: klick
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges