OMV findet Raid nicht mehr

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
    Ich wollte diese Woche nun mal meine OMV Installation auf Version 5 heben.


    Nach Anleitung Update gemacht. Leider haben die OMV-Extras sich nicht wieder sauber einspielen lassen.
    Also was soll es Clean Install was oft einfach das Beste ist.


    Erst einmal Proxmox (war bei OMV nicht installiert) installieren und die Platten durchgereicht.
    Alle HDDs konnte ich auch sehen doch das Raid war nicht da.


    Also die Main SSD Formatiert und OMV direkt installiert. Leider wieder das gleiche Ergebnis.
    Alle Platten sind da und lassen sich einbinden.
    Einzig das Raid als Mirror ist nicht da. Es lassen sich auch nicht die einzelnen Platten einhängen.


    Hat jemand eine Idee, wie ich das Raid nun wieder in OMV sichtbar bekomme und es einbinden kann.


    Besten Dank für eure Unterstützung

  • was sagt blkid?
    wie schaut deine /etc/fstab aus?

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • root@openmediavault:~# blkid
    /dev/sdc1: LABEL="ServerDockerData" UUID="931296d0-1f39-4775-9ea6-2020a739f52c" UUID_SUB="b5c1581d-c627-4aed-a432-7d8c3aea82e1" TYPE="btrfs" PARTUUID="08bd6617-a0b4-42c6-a7ba-21e426de8691"
    /dev/sdd1: LABEL="Seagate4t" UUID="c826f765-a4d3-4891-b65f-1157bb4d7f6f" TYPE="ext4" PARTUUID="dea07398-ee35-480c-a0fc-610523ef2539"
    /dev/sdb1: UUID="ee5ac664-9438-4386-87a1-73ff4f8540fb" TYPE="ext4" PARTUUID="5dcdc595-01"
    /dev/sdb5: UUID="49be9fa8-16e0-4cef-9c6f-5f02de961e15" TYPE="swap" PARTUUID="5dcdc595-05"
    /dev/sde: UUID="9c5e72e6-c6c4-0b22-119a-cf87c5585946" UUID_SUB="8bde0652-d1f8-b83e-b149-d80d964c0648" LABEL="openmediavault:Datenleck" TYPE="linux_raid_member"
    /dev/sda: PTUUID="5d248d22-e285-4a06-b7aa-27cbcdd9a51e" PTTYPE="gpt"


    root@openmediavault:~# ls -l /dev/disk/by-id
    insgesamt 0
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 ata-CT250MX500SSD1_1921E2051604 -> ../../sdc
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:31 ata-CT250MX500SSD1_1921E2051604-part1 -> ../../sdc1
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 ata-KINGSTON_SA400S37240G_50026B768235DA47 -> ../../sdb
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:31 ata-KINGSTON_SA400S37240G_50026B768235DA47-part1 -> ../../sdb1
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:31 ata-KINGSTON_SA400S37240G_50026B768235DA47-part2 -> ../../sdb2
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:31 ata-KINGSTON_SA400S37240G_50026B768235DA47-part5 -> ../../sdb5
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 ata-ST4000DM005-2DP166_WDH23EDS -> ../../sdd
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:32 ata-ST4000DM005-2DP166_WDH23EDS-part1 -> ../../sdd1
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 ata-ST4000VN008-2DR166_ZDH7YFWB -> ../../sda
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 ata-ST4000VN008-2DR166_ZDH7YW4T -> ../../sde
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 wwn-0x5000c500a87a6da9 -> ../../sdd
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:32 wwn-0x5000c500a87a6da9-part1 -> ../../sdd1
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 wwn-0x5000c500c362cec7 -> ../../sde
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 wwn-0x5000c500c36446d6 -> ../../sda
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 wwn-0x50026b768235da47 -> ../../sdb
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:31 wwn-0x50026b768235da47-part1 -> ../../sdb1
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:31 wwn-0x50026b768235da47-part2 -> ../../sdb2
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:31 wwn-0x50026b768235da47-part5 -> ../../sdb5
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 29 13:31 wwn-0x500a0751e2051604 -> ../../sdc
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 29 13:31 wwn-0x500a0751e2051604-part1 -> ../../sdc1
    root@openmediavault:~#


    root@openmediavault:~# cat /etc/fstab
    # /etc/fstab: static file system information.
    #
    # Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
    # device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
    # that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
    #
    # <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
    # / was on /dev/sdb1 during installation
    UUID=ee5ac664-9438-4386-87a1-73ff4f8540fb / ext4 errors=remount-ro 0 1
    # swap was on /dev/sdb5 during installation
    UUID=49be9fa8-16e0-4cef-9c6f-5f02de961e15 none swap sw 0 0
    # >>> [openmediavault]
    /dev/disk/by-label/ServerDockerData /srv/dev-disk-by-label-ServerDockerData btrfs defaults,nofail,ssd 0 2
    /dev/disk/by-label/Seagate4t /srv/dev-disk-by-label-Seagate4t ext4 defaults,nofail,user_xattr,noexec,usrjquota=aquota.user,grpjquota=aquota.group,jqfmt=vfsv0,acl 0 2
    /srv/dev-disk-by-label-Seagate4t/ /export/Media none bind,nofail 0 0
    # <<< [openmediavault]

  • /dev/sde: UUID="9c5e72e6-c6c4-0b22-119a-cf87c5585946" UUID_SUB="8bde0652-d1f8-b83e-b149-d80d964c0648" LABEL="openmediavault:Datenleck" TYPE="linux_raid_member"

    ich nehme mal an, dass dein RAID "Datenleck" hies. allerdings wird nur eine Disk von deinem RAID gesehen.
    insgesamt sind 5 Platten drinnen:

    • /dev/sdb für OMV und SWAP
    • /dev/sdc "ServerDockerData"
    • /dev/sdd "Seagate4t"
    • /dev/sde ist ein Teil deines RAIDs
    • /dev/sda ist ??? das ist die Frage

    stimmt die Anzahl der Platten? wenn es ein RAID Mirror war, ist noch nichts verloren.
    was sagt cat /proc/mdstat

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • Hi wtuppa


    genau Datenleck war/ist das Raid


    sde und sda sind die beiden Platten die das Raid bilden.
    Werden auch von meiner OMV Installation gesehen.



    mdstat:
    root@openmediavault:~# cat /proc/mdstat
    Personalities : [linear] [multipath] [raid0] [raid1] [raid6] [raid5] [raid4] [raid10]
    md127 : inactive sde[2](S)
    3906887512 blocks super 1.2

    unused devices: <none>
    root@openmediavault:~#

  • /dev/sde: UUID="9c5e72e6-c6c4-0b22-119a-cf87c5585946" UUID_SUB="8bde0652-d1f8-b83e-b149-d80d964c0648" LABEL="openmediavault:Datenleck" TYPE="linux_raid_member"
    /dev/sda: PTUUID="5d248d22-e285-4a06-b7aa-27cbcdd9a51e" PTTYPE="gpt"

    allerdings scheint /dev/sda nur noch Schrott zu sein, siehe auch die Info von "blkid".
    was für ein RAID hattest du?

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • noch ein paar Versuche, was sagt mdadm --detail --scan
    was mich bei der Ausgabe von "/proc/mdstat" gewundert hat, dass Linux meint, das /dev/sde die 3 Platte (wegen [2]) und als Spare im RAID erkannt wurde.

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • Das Raid1 ist offensichtlich defekt, hast Du ein Backup von deinem „Datenleck“?


    CU
    redjack

    Natürlich nicht wirklich :D
    Dafür hab ich doch das Raid damit mir eine Platte Verrauchen kann :D


    Ja Raid ersetzt keine Backups


    Ok aber die daten sind ja gespiegelt sollte ich nicht auf die Daten der funktionierenden Platte kommen.

    noch ein paar Versuche, was sagt mdadm --detail --scan
    was mich bei der Ausgabe von "/proc/mdstat" gewundert hat, dass Linux meint, das /dev/sde die 3 Platte (wegen [2]) und als Spare im RAID erkannt wurde.

    Es ist ein Raid1.


    root@openmediavault:~# mdadm --detail --scan
    INACTIVE-ARRAY /dev/md127 metadata=1.2 name=openmediavault:Datenleck UUID=9c5e72e6:c6c40b22:119acf87:c5585946
    root@openmediavault:~#

  • Ok kein Problem mit dem nicht vorhandenen Backup.


    Du darfst jetzt entscheiden, ob Du ohne Backup weitermachen möchtest oder nicht.


    Ich sage Dir im Vorfeld, passieren bei dem „manuellen“ Eingriff in das Raid1 Fehler, können Deine Daten für immer verschwinden.


    CU
    redjack

  • Hi redjack,


    was ist den die alternative :D ein Raid mit Daten ohne Zugriff.


    Muß mir aber dann wirklich eine neue Backuplösung überlegen.
    Wenn jemand eine Idee hat wie es hierzu gekommen ist, wäre ich und sicher auch andere daran interessiert.

  • wie es dazu gekommen ist?
    ich vermute mal, dass beim Installieren des Systems (war da die Platte dran?) /dev/sda initialisiert wurde (deshalb der GPT). Wieso die Initialisierung gemacht wurde, kann ich dir nicht sagen, eventuell wegen Proxmox?


    was du jetze machen kannst?
    erst mal eine Duplicette des RAID1 Members machen. Auf /dev/sde ist ja noch ein Mirror vorhanden, auf /dev/sda nur noch Schrott.
    Dieser Befehl dupliziert die Platte von /dev/sde nach /dev/sda: dd if=/dev/sde of=/dev/sda bs=1M
    schau dir ruhig vorher noch mal die Doku zu "dd" an...


    danach die Platte abstecken (als Backup) und dann kann es mit den Versuchen losgehen...

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • Wir können gerne versuchen, die Erklärung zu finden, was in deinem Fall passiert ist. Dazu sind alle Vorgänge ab Installation nötig. Diese Infos findet man in diversen Logfiles.


    Hast Du Dich schon entschieden, ob es ohne Backup weitergehen soll?


    Ein nicht funktionierendes Raid mit Daten aber ohne Zugriff hast Du schon, die Alternativen sind


    1. Ein funktionierendes Raid mit Daten.
    2. Ein funktionierendes Raid ohne Daten.


    Das Ziel ist natürlich Punkt 1.


    Auch ich empfehle Dir ein Backup, wie von wtuppa empfohlen, zu erstellen.


    Ein Raid schützt Dich gegen Hardwareausfälle, nicht mehr und nicht weniger. Aus diesem Grund kann ein RAID keine Backuplösung sein. Mach Dir bei deiner Backuplösung mal Gedanken über:


    1. versehentliches löschen von Daten
    2. Verschlüsselungs-Tojaner


    dagegen schützt Dich kein Raid.


    Und jetzt erneut die Frage, mit oder ohne Backup weitermachen?


    CU
    redjack

  • Hi zusammen


    So es hat nun etwas gedauert (24404 Sekunden). Ich habe die 2 nicht Raid Platten vom System gedrennt und nun das Backup der Platte gemacht.


    root@openmediavault:~# ls -l /dev/disk/by-id
    insgesamt 0
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 30 11:23 ata-KINGSTON_SA400S37240G_50026B768235DA47 -> ../../sdc
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 30 11:23 ata-KINGSTON_SA400S37240G_50026B768235DA47-part1 -> ../../sdc1
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 30 11:23 ata-KINGSTON_SA400S37240G_50026B768235DA47-part2 -> ../../sdc2
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 30 11:23 ata-KINGSTON_SA400S37240G_50026B768235DA47-part5 -> ../../sdc5
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 30 11:23 ata-ST4000VN008-2DR166_ZDH7YFWB -> ../../sda
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 30 11:23 ata-ST4000VN008-2DR166_ZDH7YW4T -> ../../sdb
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 30 11:23 wwn-0x5000c500c362cec7 -> ../../sdb
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 30 11:23 wwn-0x5000c500c36446d6 -> ../../sda
    lrwxrwxrwx 1 root root 9 Jul 30 11:23 wwn-0x50026b768235da47 -> ../../sdc
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 30 11:23 wwn-0x50026b768235da47-part1 -> ../../sdc1
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 30 11:23 wwn-0x50026b768235da47-part2 -> ../../sdc2
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jul 30 11:23 wwn-0x50026b768235da47-part5 -> ../../sdc5
    root@openmediavault:~# dd if=/dev/sdb of=/dev/sda bs=1M status=progress
    4000716947456 bytes (4,0 TB, 3,6 TiB) copied, 24396 s, 164 MB/s
    3815447+1 Datensätze ein
    3815447+1 Datensätze aus
    4000787030016 bytes (4,0 TB, 3,6 TiB) copied, 24404,1 s, 164 MB/s
    root@openmediavault:~#




    Es muss dann wohl bei dem Update per Script aus dem OMV Forum passiert sein. Bei einer neuen Installation setze ich alle Platten die nicht benötigt werden Spannungsfrei.


    Es wäre also schon bei einem Update der OMV Version zu empfehlen das Raid zu deaktivieren.?!


    ______________


    @ All jetzt einfach die beiden letzten Punkte aus dem Link vonwtuppa ausführen oder empfihlt Ihr mir einen anderen Weg?

  • Hallo ich habe versucht das Raid zu mounten nach der Anleitung


    Creation Time : Mon Dec 30 10:04:35 2019
    Raid Level : raid1
    Raid Devices : 2



    Avail Dev Size : 7813775024 (3725.90 GiB 4000.65 GB)
    Array Size : 3906887488 (3725.90 GiB 4000.65 GB)
    Used Dev Size : 7813774976 (3725.90 GiB 4000.65 GB)
    Data Offset : 262144 sectors
    Super Offset : 8 sectors
    Unused Space : before=262056 sectors, after=48 sectors
    State : clean
    Device UUID : 8bde0652:d1f8b83e:b149d80d:964c0648



    Internal Bitmap : 8 sectors from superblock
    Update Time : Wed Jul 22 13:13:53 2020
    Bad Block Log : 512 entries available at offset 72 sectors
    Checksum : 32484136 - correct
    Events : 30908




    Device Role : Active device 0
    Array State : AA ('A' == active, '.' == missing, 'R' == replacing)
    root@openmediavault:~# sudo mdadm -A -R /dev/md9 /dev/sdb


    root@openmediavault:~# sudo mdadm -A -R /dev/md9 /dev/sdb
    mdadm: /dev/sdb is busy - skipping
    root@openmediavault:~#

  • gem der letzen Aussage ist /dev/sde noch mit md127 als Spare verbunden, ist das noch immer der Fall?


    poste bitte die Ausgabe von


    cat /proc/mstat


    und


    mdadm --detail --scan


    Wenn nach wie vor md127 und /dev/sde aktiv ist, kannst Du folgendes versuchen


    als erstes Spare entfernen


    mdadm --manage /dev/md127 -r /dev/sde


    als nächtes HDD wieder hinzufügen


    mdadm --manage /dev/md127 -a /dev/sde


    CU
    redjack

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!