Hardware für Proxmox Heimserver

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hardware für Proxmox Heimserver

    Hallo zusammen,
    ich bin dann wohl der neue hier.
    Ich schreibe den Beitrag gerade in der Bahn mit meinem Handy, verzeiht mir also mögliche Rechtschreibfehler. xD

    Ich möchte von meinem Synology NAS weg und einen eigenen Heimserver bauen. Der soll etwas über ein NAS hinausgehen:

    - Proxmox als Basis
    - FreeNAS als VM
    - Nextcloud als VM (als einzigstes von Außen erreichbar)
    - Emby als VM
    - GitLab als VM
    - Zukünftig dann noch 1-2 weitere

    Was ich bereits habe ist ein Gehäuse und Festplatten sowie SSDs zu genüge.

    Ich brauche vor allem Empfehlungen zu Mainboard und CPU, den rest finde ich dann selbst.

    Die Teile sollten VT-x/VT-d bzw. AMD-V können und ECC RAM unterstützen. Hatte bisher nur Intel aber die neuen AMD CPUs sehen nicht schlecht aus. Ist die Virtualisierung hier vergleichbar mit Intel oder gibts da Vor- und Nachteile?

    Mainboard oder CPU sollte integrierte Grafik haben zwecks Installation. Außerdem wäre es schön wenn das Mainboard 2 NICs hat damit ich winen an die Nextcloud durchreichen kann und in die DMZ meiner Firewall stecken kann. Das ein bisschen zu trennen ist sicherlich nicht verkehrt.

    Ebenfalls brauche ich ein HBA zum durchreichen an FreeNAS, damit dieses direkten Zugriff auf die Platten hat. In Zukunft soll noch eine TV Karte rein.

    Stromverbrauch natürlich möglichst gering wobei ich Stromkosten bis ca. 20€ (~100W) verkraften kann wenn man bedenkt dass das NAS und zwei gemietete vServer wegfallen.

    Soo.. vielen Dank schon mal, ich hoffe ich han nix vergessen. :S
  • Neu

    Virtualisierung von Intel und AMD sind vergleichbar und von daher seh ich da keine Unterschiede.

    wenn du zwei NICs am Motherboaqrd, wird es halt schon eingeschränkter:
    bei Intel heisst ECC => Serverchipset. Bei AMD und ECC gibt es scheint es immer wieder Probleme. Habe da mal was gelesen. Dort ist auch ein Serverboard (ein NIC) für Intel, das ECC Problem AMD ist oben erwähnt.
    bei Intel heisst das allerding ein Penitum oder i3 sein (bzw. ein Xeon) als Prozessor.

    Mit nur einer NIC ist es halt einfacher, eventuell halt dann VLAN betreiben. Unterstützt dein LAN zu Hause überhaupt zwei Ethernets??
    SW: OMV 2.2.14 (Stone burner), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    HW: MSI-B150 ECO, Intel Pentium G4400, Kingston Value 16GB RAM, Samsung 850 EVO 128GB SSD, Seagate 4TB HDD, 4*Seagate Archive 8TB SnapRaid (mergerFS), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Neu

    Das Mainboard kann auch nur ein NIC haben, dann müsste ich eben noch eine separate Netzwerkkarte einbauen, solange das MB das hergibt neben HBA & TV-Karte.

    VLAN können meine Switches nichts.

    Ob mein LAN zwei Ethernets unterstützt?
    Was genau meinst du mit der Frage? Oder war das auf VLAN bezogen?
    Sind ja im Endeffekt nur zwei PCs die über LAN angeschlossen werden, sehe das Problem da nicht.
    Link Aggregation o.Ä. brauche ich nicht.

    Ich könnte an einen günstigen "Intel Xeon E5-2620 v4, 8x 2.10GHz" für ca. 150-180€ kommen, aber der ist vermutlich Overkill?
    Habe wegen der Virtualisierung nach etwas mit 6/8 Kernen gesucht, denn die müssen ja auch an die VMs verteilt werden.

    Auf die Grafikeinheit in CPU/Mainboard zu achten ist vermutlich eher sinnfrei, denn für die Installation kann ich auch einfach die billigste Graka von eBay Kleinanzeigen für 5€ kaufen.
  • Neu

    Dumblepie schrieb:

    Auf die Grafikeinheit in CPU/Mainboard zu achten ist vermutlich eher sinnfrei, denn für die Installation kann ich auch einfach die billigste Graka von eBay Kleinanzeigen für 5€ kaufen.
    Achtung, die muss dann immer verbaut sein bzw. verbrauchst Strom. Nur die wenigsten normalen Board unterstützen Betrieb OHNE Grafikkarte (BIOS will unbedingt eine Grafikkarte).

    Dumblepie schrieb:

    Das Mainboard kann auch nur ein NIC haben, dann müsste ich eben noch eine separate Netzwerkkarte einbauen, solange das MB das hergibt neben HBA & TV-Karte.
    Ist vermutlich wesentlich kostengünstiger und die Boards haben meisten einen 16bit PCIe Slot -> HBA und mind. 3 weitere PCIex1 Slots. Diese Board soll sehr sparsam sein.

    Bei 2 LANs dachte ich mehr an Link Aggrgation, mein Fehler. VLAN brauchen die Switches nicht können, da das transparent für den Switch ist (unmanaged Switch schaut sich nur die MAC an).

    Dumblepie schrieb:

    Ich könnte an einen günstigen "Intel Xeon E5-2620 v4, 8x 2.10GHz" für ca. 150-180€ kommen, aber der ist vermutlich Overkill?
    Habe wegen der Virtualisierung nach etwas mit 6/8 Kernen gesucht, denn die müssen ja auch an die VMs verteilt werden.
    Du verteilst an die VMs keine physischen CPU Cores, sondern nur virtuelle. Im Prinzip kan ein 2 Core Prozessor auch 20 VMs am Laufen haben, jeder kriegt halt nur ein wenig CPU Performance (und da sehe ich nichts, was echt Performance bei dir braucht, solange du nicht Video recodierst).
    SW: OMV 2.2.14 (Stone burner), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    HW: MSI-B150 ECO, Intel Pentium G4400, Kingston Value 16GB RAM, Samsung 850 EVO 128GB SSD, Seagate 4TB HDD, 4*Seagate Archive 8TB SnapRaid (mergerFS), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Neu

    wieviel Rechenleistung Emby für Transkodierung benötigt, weisst du vermutlich besser als ich. Auch kann auch nicht sagen, wann das bei deinen Ausgabegeräten notwendig ist bzw. ob eventuell deine Geräte alles ohne Transkodierung verarbeiten.

    Dumblepie schrieb:

    Oh dass die Graka immer verbaut sein muss wusste ich nicht.
    das BIOS will halt einfach Ausgaben machen und das geht nur, wenn eine Grafikkarte vorhanden ist (die von der CPU oder eine explizite).
    SW: OMV 2.2.14 (Stone burner), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    HW: MSI-B150 ECO, Intel Pentium G4400, Kingston Value 16GB RAM, Samsung 850 EVO 128GB SSD, Seagate 4TB HDD, 4*Seagate Archive 8TB SnapRaid (mergerFS), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804