keine JDownloader-Verbindung nach Modemtausch

  • Hallo,


    ich habe meinen Internetanbieter gewechselt (von LTE zu Glasfaser) und deshalb ein neues Modem bekommen. Mit dem alten Modem wird der JDownloader im Chrome noch angezeigt und kann darauf zugreifen. Mit dem neuen Modem habe ich zwar soweit zugriff auf den Server, aber nicht auf den JDownloader. Verstehe das ganze nicht. Meines wissens muss ja kein Port geöffnet werden, da alles über Port 80 läuft (kenn mich da nicht so aus). In den Routereinstellungen kann man die Geräte anpassen. Hier habe ich jedoch nichts umgestellt. Abgesehen vom JDownloader brauche ich auch keinen externen Zugriff.


    ----


    ICMP-Flutfilterung aktivieren:


    SYN-Flutfilterung aktivieren:
    ARP-Angriffsfilterung aktivieren:
    ----
    DMZ:


    Danke schon mal für die Ideen
    Dominik

  • dann erweitern wir mal die Fragen etwas:

    • welchen Zugriff hast du noch auf deinen Server?
    • Läuft auf diesem der jDownloader auf Port 80?
    • Kannst du auf andere Sachen als jDownloader auf deinem Server zugreifen (also andere Webseiten)
    • was sagt der LOG deines Servers bezüglich der Zugriffe?
    • dynamisches DNS funktioniert noch wie immer
    • gibt es einen LOG vom Router bezüglich Zugriffe aus dem Internet
    • welche Port Forwards sind im Router eingetragen

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • Hallo,


    ich habe genau wie Wolf2000 ein Modem von A1. Mit den Logs kenne ich mich nicht wirklich aus, aber wenn ich in die Log schaue, sieht es für mich so aus als ob nichts raus/rein kommt. Zumindest habe ich jede Menge fetch Einträge:


    zB
    Oct 7 17:01:18 OMV cron-apt: W: Failed to fetch http://ftp.at.debian.org/debian/dists/wheezy/Release.gpg Something wicked happened resolving 'ftp.at.debian.org:http' (-5 - No address associated with hostname)
    ...
    Oct 7 17:01:18 OMV cron-apt: W: Failed to fetch http://ftp.at.debian.org/debia…heezy-updates/Release.gpg Something wicked happened resolving 'ftp.at.debian.org:http' (-5 - No address associated with hostname)
    ....
    Oct 7 17:34:01 OMV postfix/smtp[27387]: 842F05404E9: to=<admin@OMV.localdomain>, orig_to=<admin>, relay=none, delay=76739, delays=76719/0.05/20/0, dsn=4.4.3, status=deferred (Host or domain name not found. Name service error for name=smtp.gmail.com type=MX: Host not found, try again)


    @Wolf2000
    Darf ich fragen wie due das mit dem Netgear-Router gemacht hast?

  • Schöne grüße aus Österreich
    Ich habe es im A! Modem geändert!


    Ich habe sonst nix am Netgear geändert , ich habe aber jDownloader nicht,
    da musstest du die Ports freischalten.

  • bei der reiner ADSL/VDSL Box ist das unter Sicherheit => DMZ und sieht ähnlich aus

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • wenn ich DMZ aktiviere kann ich zuminndest ma draussen pingen. Wie geschickt ist es DMZ direkt für den Server zu aktivieren. Als kompletter DAU kann ich das nicht abschätzen.
    der JDownloader läuft damit aber leider trotzdem nicht


    nach draussen pingen geht doch auch ohne DMZ


  • sag uns doch bitte mal, wie dein Netzwerk aufgebaut ist, incl. IP range.
    hast du irgend etwas statisch konfiguriert?

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • Habe nichts statisches eingerichtet, nur dem Server weise ich via DHCP eine Fixe IP zu


    - Modem (1.0.0.138)
    |
    |_ PC 1
    |_ PC 2
    |
    |_Switch 1
    | |_Steamlink
    | |_Rasp
    | |_Amazon FireTV
    |
    |_ Switch 2
    |_OMV-Server (1.0.0.1)
    |_WDTV

  • also typisch ein A1 Setup (allerdings sollte es 10.0.0.138 lauten). Wolf2000 und ich haben an der Box nur einen weiteren WLAN Router, an dem dann das ganze Netz hängt. Deshalb das mit der DMZ.
    was sagen folgende Befehle am OMV Server:
    ifconfig eth0
    cat /etc/resolv.conf


    wenn du vom Internet deinen OMV Server erreichen willst, brauchst du noch was auf der A1 Box unter Home => Einstellungen => NAT => Port Mapping. Was hast du dort drinnen?

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • Hey,


    ich hatte davor von Drei das Webgate 1, dieses hatte aber kein Gbit-Lan. Zugriff von aussen brauche ich nicht wirklich. Da ich mehr so der DAU bin und durch das System durchstolpere, möchte ich nicht durch Unwissenheit zusätzliche Gefahren einbauen. Wake over Internet wär vllt noch was. Die NAT-Einstellungen finde ich aber beim Hybrid auch nirgends.


    Im Anhang ist die IP 192.168.0.1 zu sehen. Diese finde ich aber nirgends eingetragen.

  • Hi
    Da hat es ja sowieso etwas
    die eth0 hat die IP vom Router 10.0.0.1 das sollte 10.0.0.10 eine höhere zahl als wie 1
    und der nameserver hat die IP 192.168.0.1 das sollte 10.0.0.1
    da läuft aber was ganz schief?
    mach einmal :

    Code
    cat /etc/network/interfaces
  • Hey,


    die 10.0.0.1 ist die IP vom Server die 10.0.0.138 die vom Modem. Die 10.0.0.2 die beim ifconfig eth0 cat /etc/resolv.conf angezeigt wurden, lag wahrscheinlich an einer kurzen umstellung von dhcp auf statisch. diese habe ich aber wieder zurückgesetzt.



  • ja bei A1 ist das Modem/Router wirklich 10.0.0.138 und damit auch Nameserver und Timeserver.
    der Eintrag 192.168.0.1 stammt wohl noch von dem alten Modem und sollte die Addresse des A1 Modems sein.
    /etc/resolv.conf wurde auf dem Server allerdings nicht durch DHCP angelegt (sonst würde dort stehen, dass alle Änderungen verworfen werden). Er kann also einfach /etc/resolv.conf editieren und dort stattdessen 10.0.0.138 eintragen. Dann wird DNS wieder funktionieren. Eventuell geht es auch, einfach diese Datei löschen und DHCP legt sie dann wieder richtig an.
    Anbei mein /etc/resolv.conf, was automatisch durch DHCP erstellt wird.

    Bash
    # Dynamic resolv.conf(5) file for glibc resolver(3) generated by resolvconf(8)
    #     DO NOT EDIT THIS FILE BY HAND -- YOUR CHANGES WILL BE OVERWRITTEN
    nameserver 192.168.1.1
    search koala.home

    bei mir hängt das Netzwerk nicht direkt auf dem A1 Modem sondern an einem TP-Link Archer C7, deshalb die anderen Adresse

    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804

  • Hey Leute,


    ganz großes Lob für die Hilfe und Unterstützung. habe mit Midnight Commander die /etc/resolv.conf editiert. Jetzt wird der JDownloader wieder angezeigt.


    VIelen lieben Dank
    Dominik

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!