Automatisch Herunterfahren "genaue Bedeutungen der Einträge bei Konfiguration"

  • Hallo Leute, es geht um das hochgeladene Foto (Konfiguration von "Automatisch Herunterfahren").


    Dort ist der Reiter "Supervision Configuration" zu finden.


    -Bezieht sich z. B. der Eintag "ULDL Rate" auf IP oder auf Soket?
    -Welche der 3 Einstellungen "ULDL Rate", "Load Average" und "HDDIO Rate" sind sinnvoll, wenn OMV herunterfahren soll, sobald meine Vu+ Solo2 sich im Standby befindet? (Sie könnte theoretisch im Standby auf der Solo2-internen Festplatte aufnehmen).



    Danke euch...

  • ULDL auf 500-1000kb hatte ich damals, so schaltet das Nas nicht in den Standby beim Filmschauen.
    Dir ist bekannt das du dann deine Kiste nur mit einem Magic Packet wecken kannst?

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Ich kümmere mich erstmal um das Herunterfahren. Aufwecken kommt später. :)


    Sockets: Auf dem Foto zu sehen, der Bereich unter IP.


    -Bezieht sich z. B. der Eintag "ULDL Rate" auf IP oder auf Sockets?
    -Welche der 3 Einstellungen "ULDL Rate", "Load Average" und "HDDIO Rate"
    sind sinnvoll, wenn OMV herunterfahren soll, sobald meine Vu+ Solo2
    sich im Standby befindet? (Sie könnte theoretisch im Standby auf der
    Solo2-internen Festplatte aufnehmen).

  • Re,

    Sockets: Auf dem Foto zu sehen, der Bereich unter IP.

    Aha, diese Sockets ... hier kann man TCP-Ports einstellen welche (zusätzlich) überwacht werden sollen.


    Das OMV-ASD-Plugin ist ein Script, das bestimmte Werte überprüft um ein "Herunterfahren" zu blockieren, dabei bietet es aber keine komplexen Verknüpfungen, sondern nur nackte (Schalt-) Werte. Wird Eine dieser "Conditions" verletzt, geht das Script in den "Schlafen" Modus (es wird dann nach nach x Sekunden einfach neu aufgerufen) und prüft dann die eingestellte Liste wieder von vorne ...


    Mit den Einstellungen muss man eh spielen, bis man das Passende gefunden hat ... also viel Testen!


    Sc0rp

  • Ich hab das Problem, egal was ich einstelle, er fährt nur runter wenn meine Vu+ Solo 2 komplett ausgeschaltet ist. Ich möchte erreichen, dass OMV herunterfährt, wenn die Solo2 im Standby ist.


    Im Log ist immer nur zu lesen: Found 192.168.1.52 as active Host. Auf die eingestellten Werte


    ULDL Rate,
    Load Average und
    HDDIO Rate


    geht das Log nicht ein. In Foren hab ich schon entsprechende Logs gesehen, wo auf diese Werte genauestens eingegangen wird.


    Beziehen sich diese 3 Werte also auf die Sockets (80), richtig? Und nicht auf die IPs (192.168.1.52)?


    Bei mir ist unter Sockets nur Port 80 eingetragen. Also sozusagen Firefox, mit dem ich auf das Webfrondend der OMV zugreife. Wenn ULDL, Load Average und HDDIO Rate sich auf den Port 80 beziehen, dann würde ASD diese 3 Werte ja in Bezug auf meinen PC (Port 80) prüfen und nicht herunterfahren, wenn einer der Werte überschritten ist.


    Ich möchte aber, dass ASD diese 3 Werte in Bezug auf die IP 192.168.1.52 (Vu+ Solo2) prüft. Ist dies überhaupt innerhalb der Einstellmaske des ASD so möglich?

  • Re,

    Beziehen sich diese 3 Werte also auf die Sockets (80), richtig? Und nicht auf die IPs (192.168.1.52)?

    Was würde das für einen Sinn ergeben?


    HDDIO bezieht sich ganz sicher nicht auf einen Port (wie soll das auch gehen?).
    Auch die Netzwerkaktivität muss nicht zwingend was mit einem Socket zu tun haben, erst recht nicht mit "IP" ...


    Genauso wenig wie die anderen Sachen, daher schrieb ich dir ja:

    Das OMV-ASD-Plugin ist ein Script, das bestimmte Werte überprüft um ein "Herunterfahren" zu blockieren, dabei bietet es aber keine komplexen Verknüpfungen, sondern nur nackte (Schalt-) Werte. Wird Eine dieser "Conditions" verletzt, geht das Script in den "Schlafen" Modus (es wird dann nach nach x Sekunden einfach neu aufgerufen) und prüft dann die eingestellte Liste wieder von vorne ...

    D.h. setzt du einen Parameter, dann wird er geprüft. Ist er leer (oder deaktiviert) wird er nicht geprüft ... trifft EINE Aussage zu, wird nicht heruntergefahren ... und wie du hier siehst ist "Standby" deiner Solo2 auch zuviel gesagt, denn sie antwortet auf Pings ...


    IP-Bereich: prüft die Erreichbarkeit eines IP-Adress-Bereiches und/oder einzelner Hosts (antwortet einer -> Script wird nach 300s wieder ausgeführt, sonst weiter)
    Sockets: hier wird die Aktivität von Sockets geprüft (ist auf dem jeweiligen Socket Aktivität -> Script wird nach 300s wieder ausgeführt, sonst weiter)
    ULDL Rate: überschreitet die Netzwerkaktivität den eingestellten Wert -> Script wird nach 300s wieder ausgeführt, sonst weiter
    [...]


    Es gibt keinerlei Verknüpfungen der Schaltwerte ...


    Sc0rp

  • Glaub man versteht sich schnell mal falsch. Ich formuliere es mal anders.


    **************************
    Sc0rp schrieb: Auch die Netzwerkaktivität muss nicht zwingend was mit einem Socket zu tun haben, erst recht nicht mit "IP" ...
    **************************


    Meine Geräte sind folgende:
    Solo2: 192.168.1.52
    PC: 192.168.1.20
    OMV: 192.168.1.44


    Welches meiner Geräte wird in Bezug auf die ASD-Einstellungen (siehe PNG-Datei) hinsichtlich der Werte für ULDL Rate, Load Average und
    HDDIO Rate überwacht?

  • Re,

    Welches meiner Geräte wird in Bezug auf die ASD-Einstellungen (siehe PNG-Datei) hinsichtlich der Werte für ULDL Rate, Load Average und
    HDDIO Rate überwacht?

    Es wird überwacht:
    - der Host mit der IP-Adresse: 192.168.1.52 (deine Solo2) ... auf Pings
    - der Socket für Port 80 (TCP+UDP, also egal welcher Verkehr diesen Socket erreicht oder verlässt, spreich welche Anwendung aktiv diesen Socket verwendet) auf deinem NAS/OMV-Gerät
    - die ULDL-Rate jeder deiner Festplatten (inkl. Verbünde) im NAS/OMV-Gerät, ob sie mehr als 50KiB/s empfangen oder senden


    Sollte (nur) eine dieser "Conditions" zutreffen, fährt dein NAS/OMV-Gerät nicht runter ("Unterbrechen") und der Suchlauf startet wieder in 300s (6min).


    Sc0rp

  • ULDL ist nicht für die Festplatten zuständig, sondern für den Netzwerk"verkehr"^^, Filme oder musik werden zumindest bei mir ins ram geschrieben, die platten gehen schlafen, der Film läuft bis zum ende durch.


    alle drei überwachungsfunktionen in einklang zu bringen ist quasi unmöglich. Ein tipp von mir, wenn du mit dem socket oder der ip rumspielst, wird das tool dein solo zu 80% in betrieb halten.
    In der anderen richtung wird das Gerät dein Nas in Betrieb halten.


    Sobald das Nas nach der Ip .52 sucht wacht das Solo auf, und Omv beginnt mit den meist 3 Druchläufen erneut, eine endlosschleife.

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Re,

    ULDL ist nicht für die Festplatten zuständig, sondern für den Netzwerk"verkehr"^^, Filme oder musik werden zumindest bei mir ins ram geschrieben, die platten gehen schlafen, der Film läuft bis zum ende durch.

    Stimmt, ULDL-Rate wird/werden direkt aus dem "ifconfig" für RX und TX gelesen ... für alle NIC's.


    Man kann auch direkt in die Konfig-Datei reinschauen, da sind auch noch jede Menge Kommentare drin:
    https://github.com/OpenMediaVa…/etc/autoshutdown.default


    Und dann kann man sich das Script selber anschauen - da steht dann drin welche Abfragen konkret gemacht werden:
    https://github.com/OpenMediaVa…/usr/sbin/autoshutdown.sh


    Sc0rp

  • ULDL ist nicht für die Festplatten zuständig, sondern für den Netzwerk"verkehr"^^, Filme oder musik werden zumindest bei mir ins ram geschrieben, die platten gehen schlafen, der Film läuft bis zum ende durch.

    Das funktioniert aber auch nur, wenn Du vorher die Daten einmal kopiert und somit in den Cache geschoben hast. Oder Hast Du da noch nen Tipp parat, den ich gerade nicht auf dem Schirm habe?

  • funktioniert mit Preload echt gut. Nur sollte etwas Zeit eingeplant werden, das Prog lernt dazu. Es kann bis zu 2 Wochen dauern, je nach nutzungsdauer, bis es so funktioniert wie man möchte ;)

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • ******************************************
    Sc0rp schrieb: Es wird überwacht:
    - der Host mit der IP-Adresse: 192.168.1.52 (deine Solo2) ... auf Pings
    - der Socket für Port 80 (TCP+UDP, also egal welcher Verkehr diesen
    Socket erreicht oder verlässt, spreich welche Anwendung aktiv diesen
    Socket verwendet) auf deinem NAS/OMV-Gerät
    - die ULDL-Rate jeder deiner Festplatten (inkl. Verbünde) im NAS/OMV-Gerät, ob sie mehr als 50KiB/s empfangen oder senden
    ******************************************


    Das war deutlich. Ich dachte die ganze Zeit, dass z. B. die ULDL-Date auf der Solo2 geprüft wird. Hatte verstanden, dass die 3 Werte ULDL Rate, Load Average und HDDIO Rate sich nicht verknüpfen lassen, dachte aber, dass alle Werte sich auf das Gerät der angegebenen IP-Adresse beziehen (hier: Solo2).


    Also jetzt läuft es selbstverständlich auch.


    Hatte noch das Problem, dass bei in OMV eingeschaltetem SSH (Port 22), ASD nicht heruntergefahren hat, laut LOG wegen Port 22. Vielleicht lag es daran, dass ich Putty nicht sauber geschlossen hatte. Allerdings steht bei mir der Port 22 nicht unter Sockets!!!?! Hab SSH erstmal deaktiviert. Läuft jetzt erstmal.


    Danke!

  • ULDL ist nicht für die Festplatten zuständig, sondern für den Netzwerk"verkehr"^^, Filme oder musik werden zumindest bei mir ins ram geschrieben, die platten gehen schlafen, der Film läuft bis zum ende durch.

    Muss ich preload eigentlich noch groß konfigurieren, oder lädt einen Film automatisch in den RAM, wenn ich gucke?


    Weil von dem 14 Tage Lernprogramm habe ich ja nicht wirklich was unter OMV. ;)

  • Das tool protokoliert erstmal was das System macht. Bei mir dauerte es ca 5 tage bis die filme in den ram geladen wurden.
    Preload läuft bei mir ohne änderungen, alles auf standart belassen.

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Das tool protokoliert erstmal was das System macht. Bei mir dauerte es ca 5 tage bis die filme in den ram geladen wurden.
    Preload läuft bei mir ohne änderungen, alles auf standart belassen.

    Dann will ich mal abwarten. Frage mich nur, woher Preload wissen will, wann es sinnvoll ist, einen der vielen Filme genau dann zu cachen, wenn es gewünscht ist.... Probieren geht über studieren.

  • Re,

    Dann will ich mal abwarten. Frage mich nur, woher Preload wissen will, wann es sinnvoll ist, einen der vielen Filme genau dann zu cachen, wenn es gewünscht ist.... Probieren geht über studieren.

    preload beobachtet ja dein "Verhalten" und vermutlich wird es den Film mit vollem Plattenspeed in den RAM laden, sobald du ihn anforderst ... das dauert bei 10GiB und 150MiB/s knapp über eine Minute (68s) ...


    Sc0rp

  • preload beobachtet ja dein "Verhalten" und vermutlich wird es den Film mit vollem Plattenspeed in den RAM laden, sobald du ihn anforderst ... das dauert bei 10GiB und 150MiB/s knapp über eine Minute (68s) ...

    Ich dachte, dass Preload auf Dauer Daten in den Speicher lädt, die öfter angefordert werden.


    Was mich aber auf die Idee gebracht hat, dass ich den Cache von Kodi ja auch so konfigurieren kann, dass die Mediadatei beim Abspielen auf meinem HTPC gespeichert wird - werde das wie gesagt mal beobachten. ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!