ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Samsung Galaxy S4 mit Android 4.3 und Android 4.4 (KitKat)

50 Millionen Galaxy S4 hat Samsung bis Mitte Dezember 2013 verkauft - für uns Grund genug das aktuelle Premium Smartphone der Südkoreaner nochmal zu beleuchten.

Als Betriebssystem kommt aktuell Android (Jelly Bean) in der Version 4.3 mit Samsungs Touchwiz-Oberfläche zum Einsatz, im Januar 2014 soll ein Update auf die aktuelle Version 4.4 erfolgen.

Mit dem Update auf Android 4.3 wurde die Leistung in Benchmarks um ca. 5% gesteigert. Da das System auch vorher schon sehr flüssig lief, ist der Leistungszuwachs nur messbar aber nicht spürbar. Neben Energiesparmechanismen im Wireless LAN Bereich ist nun auch das Bluetooth Low-Energy-Protokoll (Bluetooth 4.0) softwareseitig integriert.


Samsung Galaxy S4 mit Android 4.3 und Android 4.4 (KitKat)



Leistung

Dem Snapdragon 600, 4x1,9 GHz Quad-Core Prozessor stehen 2GB Arbeitsspeicher und 16/32GB Flashspeicher zur Seite. Mittels Micro-SD Kartenschacht kann das Samsung Galaxy S4 um maximal 64GB Speicher erweitert werden.



Bildschirm

Als Bildschirm kommt ein 5 Zoll AMOLED Display mit 1080x1920 Pixeln (441ppi) zum Einsatz. AMOLED Displays können wesentlich höhere Kontraste als IPS-Displays anzeigen, sind aber nicht so hell wie diese. Dank der hohen Pixeldichte werden z.B. Schriften sehr scharf dargestellt.

Samsung Galaxy S4 mit Android 4.3 und Android 4.4 (KitKat)



Kamera

Die 13 Megapixel Kamera ist schon ziemlich gut. Tagsüber lassen sich brilliante Fotos - auch im 16:9 Format (9,6 Megapixel) - schießen. Auch der LED-Blitz ist gut. Aufnahmen die in der Dämmerung und der Nacht ohne Blitz aufgenommen werden, verpixeln leider recht schnell. Hierfür ist die Fläche des Bildsensors einfach nicht groß genug.

Samsung Galaxy S4 mit Android 4.3 und Android 4.4 (KitKat)
Mit dem Samsung Galaxy S4 aufgenommenes Bild (Android 4.3)


Samsungs Touchwiz Oberfläche

Die Oberfläche von Android hat Samsung leicht verändert, es sind ein paar neue Apps und Icons hinzugekommen. Die Kamera-App ist meiner Meinung nach deutlich besser als die des Stock-Androids.

Auch technisch gibt es einige Verbesserungen, zum Beispiel unterstützt das Samsung Galaxy S4 nun das Bluetooth Protokoll Remote-Sim-Access-Profile (rSAP) mit der sich das Smartphone deutlich besser mit Autos verbinden kann als mit dem Hands-Free-Profile (HFP) der anderen Hersteller, letzteres wird aber zusätzlich auch unterstützt.

Was mich an Samsungs Touchwiz Oberfläche nervt: Bei jedem Update werden die gleichen 10 - Werbe - Apps wieder mitinstalliert. Diese lassen sich zwar manuell deinstallieren - aber nach jedem Update sind sie wieder da.



Android 4.4 Kitkat - Das sind die neuen Features

Insgesamt soll Android 4.4 noch schneller laufen als 4.3 und dabei deutlich weniger Ressourcen verbrauchen. Ab 512MB Arbeitsspeicher (vorher 1024MB) soll man in den Genuss der neuen Version kommen.

Laut Google wurde etwas der Speicherverbrauch des Browsers Chrome um ca. 16% reduziert. Weitere Features sind unter anderem neue Smileys (Emojis) sowie das Bluetooth Protokoll Message Access Profile (MAP). In wie weit das Samsung Galaxy S4 von dem Geschwindigkeitsschub provitiert werde ich nachreichen, sobald das Update verfügbar ist.

Wer sich derweil schon einmal über die neuen Features des im nächsten Jahr erwarteten Samsung Galaxy S5 informieren möchte, dem empfehle ich unseren Leak-Bericht zum Galaxy S5.



Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Heute schreibe ich einen Test über den Android Mediaplayer Minix Neo U9-H. Ich habe das Gerät jetzt insgesamt knapp 3 Monate getestet und möchte euch hier meine Erfahrungen mitt..
Mit dem Teclast X98 Plus II testen wir heute, zum ersten Mal überhaupt bei Technikaffe, ein Tablet. Bei Teclast handelt es sich um einen Chinesischen Hersteller und so wird das Ge..
Nach dem Test des Mini M8S II testen wir heute mit dem Minix Neo U1 einen weiteren Mediaplayer auf Android Basis. [bild1,80] Der Neo U1 ist mit dem V..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.