ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?

Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?

Bluetooth Lautsprecher gibt es mittlerweile wirklich viele - nun möchte Inateck mit seiner MercuryBox den Markt der ultramobilen Lautsprecher aufmischen. Ob dieses Vorhaben realistisch ist, möchten wir in diesem Test klären.

Die Inateck MercuryBox BP2101 ist mit 16,3 x 6,3 x 2,9 cm wirklich klein und in Länge und Höhe nur etwas größer als ein aktuelles 5-Zoll Smartphone. Die beiden 5W-Lautsprecher hat Inateck in ein hübsches Aluminiumgewand gesteckt, welches sogar nach dem IPX 5 gegen Spritzwasser geschützt ist. Der integrierte 1800 mAh Akku reicht für 10-15 Stunden Musikwiedergabe und lässt sich in ca. 2 Stunden vollständig aufladen.



Lieferumfang

Zusammen mit der MercuryBox befinden sich ein 1,2 m langes 3,5mm Audiokabel und ein 1,2 m langes USB - zu - Mikro USB Kabel im Karton. Beide Kabel sind grau gesleevt. Während die Stecker des 3,5mm Audiokabels einen guten Eindruck machen, sind die Plastikstecker des USB-Kabels nur Standardkost. Eine Tragetasche aus schwarzem Kunstleder und ein kleiner Tragegurt für das Handgelenk runden das Paket ab.

Einziges Manko ist das fehlende USB-Ladegerät. Hier verweist Inateck auf das Ladegerät des Smartphones, welches zum Aufladen genutzt werden soll. Alle USB-Ladegeräte mit mindestens 5W sind hierfür geeignet.

Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?



Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität ist Inateck typisch auf einem guten bis sehr guten Niveau. Der Aluminiumbody ist aus einem Stück gefertigt und verwindet sich auch bei größeren Belastungen nicht. Auf der gummierten Oberseite sitzen die Tasten "An/Aus", "Play/Pause", "BT/Telefon" sowie "+" und "-". Die Tasten geben ein gutes Feedback und wirken solide.

An der rechten Seite befinden sich unter einer Gummiklappe der Micro-USB (Power) sowie der 3,5mm Klinkenanschluss. Die Gummiklappe lässt sich relativ unkompliziert öffnen und verschließen und ist der IPX 5 Klassifizierung geschuldet.
Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?


Die etwas über 250g leichte MercuryBox besitzt an der Unterseite 2 Gummifüße und verfügt über einen relativ tiefen Schwerpunkt, welcher die Box immer fest am Boden hält.



Wirklich wasserdicht ? Was bedeuten die IPX Klassen ?

Wasserdicht ist nicht wirklich wasserdicht. Hört sich etwas paradox an, aber der IPX Standard ist in 8 Klassen unterteilt - und nur die letzte Klasse ist theoretisch wasserdicht. Die einfachste Schutzklasse ist IPX 1 bzw. 2 - hier besteht Schutz gegen Tropfwasser von Oben (IPX 1) bzw. bei 15° Schräglage (IPX 2).

IPX 3 schützt gegen leichtes Sprühwasser mit wenig Druck, IPX 4 gegen Spritzwasser. Die Inateck MercuryBox ist nach dem Standard IPX 5 zertifiziert, der gegen einen direkt auf das Gerät gerichteten Wasserstrahl (max 0,3 bar) mehr als 3 Minuten lang schützt.

Das ist schon recht ordentlich, z.B. kann die Inateck MercuryBox mit unter die Dusche genommen oder draußen im Regen vergessen werden ohne Schaden zu nehmen. Auch als Badezimmer Lautsprecher eignet sich die kleine Box. Ein vollständiges Untertauchen in Wasser würde der Lautsprecher allerdings nicht verkraften.



Verbindung via Bluetooth

Die Inateck MercuryBox kann mittels Bluetooth 4.0 (abwärtskompatibel) oder dem mitgelifertem 3,5mm Audiokabel angebunden werden. Die meisten dürften aber Bluetooth vorziehen. Wir haben die Verbindung mit einem Windows 7 PC, einem Samsung Galaxy S5 (Android 5.0.1) und einem iPhone 6 (iOS 8.4) erfolgreich getestet.

Bei allen Geräten klappte die Verbindung auf Anhieb. Beim ersten Verbindungsversuch muss die Inateck MercuryBox noch manuell angeklickt werden, danach verbindet sich die Box automatisch mit dem nächsten freien Client. Dies ist normal und funktionierte gut.

Bilder werden geladen ...
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ? Thumbnail
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ? Thumbnail


Die Reichweite der Bluetooth Verbindung gibt Inateck mit 11m an was ein realistischer Wert ist. Wände verringern die maximal Mögliche Entfernung. Die Musikwiedergabe war bei uns auch noch durch 3 Ytong-Wände hindurch möglich.



Klang

Der Klang ist ein wichtiger Punkt eines Lautsprechers. Für die geringe Größe des Lautsprechers ist der Klang gut. Besonders die klaren Höhen und auch der Bass haben uns für ein Gerät dieser Größe gut gefallen. Einziges Manko sind die Mitten, die in der Standardeinstellung nicht immer überzeugen.

Für rockige Lieder lässt sich dies z.B. über das Winamp Equalizer Preset "Rock" ganz gut ausgleichen. Popmusik hört sich aber auch ohne Änderung des Soundcharakters gut an - hier kommt es auch immer auf das Lied an.

Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?


Die Klangqualität gehört zu den "besseren" der mobilen Bluetooth Lautsprecher. Hier muss man einfach einen Kompromiss aus Mobilität und Klangqualität eingehen, ein so kleiner Lautsprecher kann einfach nicht die Qualität eines 3x so großen Lautsprechers erreichen (bei gleichen Komponenten).

Die maximal mögliche Lautstärke der MercuryBox liegt (gemessen mit ca. 75cm Abstand) bei rund 90 dB was wirklich laut ist. Auch im Freien reicht die Box aus um kleinere Partys zu beschallen, auch bei maximaler Lautstärke krächzt die kleine Box nicht.



Freisprechen / Telefonie

Die kleine MercuryBox kann aber noch mehr als einfach nur Musik wiedergeben. Während die Box mit einem Smartphone gekoppelt ist, lassen sich Gespräche über ein in die Oberseite eingebautes Mikrofon führen. Ankommende Anrufe können direkt am Lautsprecher entgegengenommen werden, auch das Beenden eines Gespräches ist so möglich.

Das Ganze funktionierte mit unserem Samsung Galaxy S5 und Apple iPhone 6 einwandfrei, die Freisprechqualität ist gut. So lässt sich Dank der MercuryBox auch aus der Badewanne oder beim Kochen / Backen telefonieren.

Bilder werden geladen ...
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ?
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ? Thumbnail
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ? Thumbnail
  • Inateck MercuryBox im Test - Überzeugt der Bluetooth Lautsprecher ? Thumbnail




Technische Daten

LautsprecherZweiwege
Ausgangsleistung2x 5W
WasserfestigkeitIPX 5, 0,3 bar Wasserstrahl länger als 3 Minuten
Akku1.800 mAh Li-Ionen
Musikwiedergabe10-15 Stunden
Ladezeit2h
Abmaße16,3 x 6,3 x 2,9 cm
Gewicht254g
Preis60 Euro




Fazit

Die Klangqualität ist für einen Lautsprecher dieses Formats gut. Dank des 1800 mAh Akkus reicht eine Akkuladung für 10-15 Stunden Musikwiedergabe, danach ist die MercuryBox nach nur 2 Stunden Ladezeit (5W) wieder voll einsatzbereit.

Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut und muss sich nicht vor Branchengrößen verstecken. An der Haptik und Optik gibt es absolut nichts auszusetzen, hier werden auch gehobene Ansprüche bedient. Einzig das fehlende USB-Ladegerät ist ein kleines Manko, welches bei einem fairen Preis von 60 Euro unser Meinung nach zu verkraften ist.

Wer einen ultramobilen und robusten Bluetooth Lautsprecher für zu Hause oder unterwegs sucht, dem können wir die Inateck MercuryBox wärmstens empfehlen.



Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Nachdem wir vor längerer Zeit mit den TaoTronics TT-BH05 unsere ersten Bluetooth In-Ear Kopfhörer getestet haben, war es mal wieder an der Zeit uns nach etwas Aktuellen umzusehen..
Ist euer Schreibtisch auch voll mit Geräten welche ihr zwar benötigt, die aber trotzdem irgendwie stören? Mir geht es auf jeden Fall so! Neben einem USB-Hub und e..
Ich empfehle die Riitek Rii mini i8+ ja schon länger in meinen Tests der Mini PCs wenn man Kodi nutzen und auf eine Tastatur nicht verzichten möchte, daher dachte ich das es an d..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.