ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Transcend JetFlash 700 USB 3.0 im Test

Der Transcend JetFlash 700 USB 3.0 Stick ist einer der günstigsten USB 3.0 Sticks die aktuell erhältlich sind. Ob der Preis auch was über die Leistung aussagt sehen wir uns hier an...

Transcend JetFlash 700 USB 3.0 im Test


Abmessungen

Für den Transcend JetFlash 700 haben wir folgende Abmessungen ermittelt:

Herstellerangabe61,5 x 18,6 x 8,7mm (LxBxH)
Messung von uns61,5 x 18,6 x 8,7mm (LxBxH)
Messung von uns*57,1 x 18,6 x 8,7mm (LxBxH)
*Ohne Kappe

Die Herstellerangaben haben sich somit bestätigt. Die Länge und Breite des Sticks sind durchschnittlich und auch die Höhe ist so ausgelegt das der Stick auch wenn es mal eng wird immer seinen Weg in den USB-Port findet. Durch diese kompakten Abmessungen ist der Stick eigentlich überall im PC-Bereich einsetzbar.



Optik / Haptik

Der Transcend JetFlash 700 ist komplett aus Kunststoff gefertigt und hat eine sehr kratzempfindliche Oberfläche. Ich habe den Stick nur getestet und vielleicht 2 mal an einen anderen Ort bewegt und die Oberfläche ist schon komplett zerkratzt. In Sachen Optik kann der Transcend JetFlash 700 daher nicht punkten.

Der Transcend JetFlash 700 hat eine Schutzkappe um den USB-Stecker vor Schmutz und Beschädigungen zu schützen. Die Kappe sitzt ausreichend fest, kann beim Gebrauch des Sticks jedoch leider nicht am Stick befestigt werden. Das erhöht das Risiko das die Kappe irgendwann einmal verloren geht.



Befestigung

Der Transcend JetFlash 700 hat am Ende des Gehäuses eine kleine Öse. Für einen Schlüsselring ist Diese jedoch ein wenig zu klein, so dass nur die Befestigung durch ein dünnes Band in Frage kommt. Ein Band liegt der Lieferung des Sticks allerdings nicht bei.



Technische Daten

Den Transcend JetFlash 700 gibt es in Größen von 8, 16, 32 und 64GB. Wir haben hier die 32GB Variante getestet. Wie bei fast allen USB-Sticks nimmt die Lese- bzw. Schreibgeschwindigkeit mit der Speichergröße zu, was an der Erhöhung der Speicherzellenanzahl liegt. Die von uns getesteten Leistungswerte sollten daher von den größeren Versionen noch übertroffen werden.

Im nachfolgenden finden Sie eine Liste der verfügbaren Größen mit den vom Hersteller angegeben Leistungswerten. Bei der 32GB Version haben wir zudem unsere eigenen Messwerte eingetragen.

KapazitätLeserate Herst.Schreibrate Herst.Leserate Bench.Schreibrate Bench.
8 GBbis zu 52 MB/sbis zu 5 MB/s
16 GBbis zu 52 MB/sbis zu 15 MB/s
32 GBbis zu 70 MB/sbis zu 30 MB/sbis zu 89 MB/sbis zu 27 MB/s
64 GBbis zu 70 MB/sbis zu 30 MB/s


Benchmarks

Unser Teststick hat eine Größe von 32GB und wurde mit einem i3-System (Ivy Bridge) mit 8GB RAM unter Windows 7 64bit getestet. Wir haben dazu auf die jeweils neuste Version von CrystalDiskMark und ATTO Disk Benchmark zurückgegriffen und dabei, zum besseren Vergleich, die Standardeinstellungen verwendet.

UrsprungLeserate (MB/s)Schreibrate (MB/s)
Herstellerangabebis zu 70 MB/sbis zu 30 MB/s
CrytalDiskMark 3.0.3 x6481 MB/s22 MB/s
ATTO Disk Benchmark 2.4789 MB/s27 MB/s


Transcend JetFlash 700 USB 3.0 im Test


Transcend JetFlash 700 USB 3.0 im Test


Die 32GB Version des Transcend JetFlash 700 erreicht beim Schreiben leider nicht ganz die vom Herseller angegeben Werte, dafür haben wir beim Lesen einen wesentlich höheren Wert als vom Hersteller angegeben notiert.



Preis

GrößeGröße (Formatiert)PreisPreis/GB
8 GB7,45 GB7 Euro0,88 Euro
16 GB14,9 GB10 Euro0,63 Euro
32 GB29,8 GB15 Euro0,47 Euro
64 GB58,6 GB30 Euro0,47 Euro
(Preise stand: 05/2014)



Fazit

Der Stick ist ausreichend schnell, durchschnittlich verarbeitet und sieht nicht gerade toll aus, aber durch seinen sehr günstigen Preis kann er dennoch Punkten. Bei einem Preis von 0,47 EUR / GB sind die erreichten Geschwindigkeiten durchaus sehenswert. Er ist daher für mich der ideale USB 3.0 Stick zum Verstauen von größeren Datenmengen.



Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Nachdem wir vor längerer Zeit mit den TaoTronics TT-BH05 unsere ersten Bluetooth In-Ear Kopfhörer getestet haben, war es mal wieder an der Zeit uns nach etwas Aktuellen umzusehen..
Langsam aber sicher wächst die Auswahl an USB-C Netzteilen. Mit dem Anker PowerPort+ 5 USB-C haben wir ein 5-Port USB-C Netzteil getestet, welches über einen USB-C und 4 normale ..
Da unsere Tests, was kleine Mini Tastaturen angeht, bisher sehr Riitek-lastig waren, haben wir uns heute mal ein Gerät eines anderen Herstellers näher angesehen. Mit der Minitast..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.