ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Raspbmc auf Raspberry Pi installieren

Ich habe vor kurzem einen HTPC für einen Kumpel eingerichtet und mich bei der Software für XBMC entschieden. Ich hatte bis dato nur darüber gelesen, es aber nie selbst getestet. Nach dem Einrichten des HTPCs habe ich diesen natürlich noch 1 Woche lang ausführlich getestet und damit meinen Mediaplayer (Mede8er), mit dem ich eigentlich sehr zufrieden bin, in dieser Zeit ersetzt.

Ich muss sagen das XBMC und die verfügbaren Apps für Smartphone und Tablet mich derart überzeugt haben, dass bei mir der Wunsch entstanden ist auch auf XBMC wechseln zu wollen.

Einen kompletten HTPC wollte ich allerdings nicht im Wohnzimmer stehen haben, also hab ich zuerst nach einem Mediaplayer gesucht auf dem XBMC von Haus aus läuft oder bei dem ich es alternativ installieren kann. Als erstes bin ich da auf den Android-Player MyGica ATV520 gestoßen. Den hatte ich auch schon fast bestellt, aber die XBMC App für die Android Player ist leider noch eine Betaversion und ich hatte keine Lust mal wieder den Betatester zu spielen. Bei meiner Suche bin ich aber auch auf eine andere Lösung gestoßen, die ich hier vorstellen möchte...

Den Raspberry Pi

Raspbmc auf Raspberry Pi installieren

Was das kleine Teil alles kann könnt ihr z.B. bei Wikipedia nachlesen.
Ich gehe hier darauf ein wie man aus dem Pi einen vollwertigen Mediaplayer macht...

Schritt 1
Als erstes muss man natürlich die benötigte Hardware kaufen...



Ansonsten wird zur Installation der Software nur noch ein SD-Card Reader benötigt.

Schritt 2
Zur installation unter Windows laden wir uns hier das Installationsprogramm herunter.

Nach dem entpacken starten wir die "Setup.exe" und folgendes Bild erscheint:

Raspbmc auf Raspberry Pi installieren

Hier wird nochmal darauf hin gewiesen das alle Daten auf dem Datenträger den wir zur Installation benutzen gelöscht werden. Dies bestätigen wir mit einem klick auf "accept".

Raspbmc auf Raspberry Pi installieren

Um Raspbmc auf der SD-Karte zu installieren, müssen die beiden oben im Bild rot umrandeten Häkchen gesetzt und danach das Ganze mit einem klick auf "install" bestätigt werden.

Danach erscheint dann noch ein Bestätigungsfenster welches einfach geschlossen werden kann.

Damit ist die Installation so gut wie erledigt, nun muss die SD-Karte nur noch in den Raspberry Pi gesteckt und der Pi mit Strom versorgt werden, die installation läuft dann komplett von alleine durch.

Somit habt ihr einen Mediaplayer der aus der Sicht von Preis / Leistung unschlagbar ist. Zugegebener maßen besitzt er natürlich nicht die Performance die man mit anderer/teurerer Hardware erzielt, aber für Leute die nicht nur 1080p mit hoher Datenrate gucken lohnt sich der Kleine auf jeden Fall.

Um die Performance zu verbessern kann der Raspberry Pi auch übertaktet werden. Bei Raspbmc gibt es dafür sogar einen Menupunkt. Um die dadurch entstehende Hitze besser abzuleiten, sollte man noch ein paar Raspberry Pi Kühlkörper installieren.

Abschliessende Bewertung:

Günstiger kann man einen Mediaplayer nicht zusammen bauen. Das Raspbmc sieht gut aus und unterstützt sämtliche Funktionen die man von XBMC gewohnt ist. Die performance ist allerdings nicht gerade High end, sodass man z.B. das Menu besser auf das standard skin ändern sollte, da das voreingestellte Aeon Nox Skin nur recht langsam bedient werden kann. Die Performance beim abspielen ist recht gut, bei 1080p Filmen mit hoher Datenrate stößt der Player aber an seine Grenzen. Hier könnte allerdings der Erwerb der Lizenzen für MPEG2 und VC1 Hardwaredecoding abhilfe schaffen.



4 Kommentare

Von Dennis am 12.02.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Patrick:

Nein, für Full HD ohne böse Überraschung muss potente Hardware her. Als Einstieg in die XBMC Welt ist der Pi aber durchaus geeignet.

Von Patrick am 12.02.2014
Besucher

Hallo!

Erstmal, tolle Seite! Hab schon viele Artikel durchgelesen und finde die Dokumentation echt klasse! Weiter so, ihr helft somit vielen ahnungslosen Menschen (mich eingeschlossen :) )

Ich hab mir einen RPi vor langer Zeit gekauft, aber noch nicht wirklich was damit angefangen. Ich möchte etwas mit XBMC "herumspielen" und dafür wär mein RPi zu Beginn ja mal perfekt.

Leider besteht der Großteil meiner DVD-Sammlung aus Full-HD Filmen. Wie wird sich hierzu der RPi verhalten? Will da jetzt nicht unendlich viel Zeit investieren um dann mit einer Enttäuschung schlafen zu gehen.

Wenn der RPi übertaktet ist und ich die Lizenzen gekauft habe (was ich weiß kosten die annähernd nichts) könnte ich dann ruckelfrei einen Film anschauen?

Vielen Dank für die Auskunft!

Lg Patrick

Von Dennis am 27.01.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Ikem Krueger:

Gefixt.

Danke!

Von Ikem Krueger am 27.01.2014
Besucher

Der letzte Raspberry Pi Link ist kaputt.

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit dem Teclast X98 Plus II testen wir heute, zum ersten Mal überhaupt bei Technikaffe, ein Tablet. Bei Teclast handelt es sich um einen Chinesischen Hersteller und so wird das Ge..
Mit dem ASRock DeskMini 110 veröffentlicht ASRock das erste Produkt auf Basis des neuen Mini-STX Formfaktors welcher auch als 5x5 (Inch) Plattform beworben wird. Herausgekommen is..
Nach dem Test des Mini M8S II testen wir heute mit dem Minix Neo U1 einen weiteren Mediaplayer auf Android Basis. [bild1,80] Der Neo U1 ist mit dem V..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.