ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Tests, Anleitungen und IT-News

Mediaplayer Übersicht

Hier haben wir die aktuell besten Mediaplayer für OpenElec bzw. Kodi (XBMC) aufgelistet.

Eigenbau NAS Übersicht

Anleitungen vom 4Bay bis zum 16Bay NAS. Schnell, Stromsparend und immer aktuell.

Neue Artikel

Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1

Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1 Mit dem Teclast X98 Plus II testen wir heute, zum ersten Mal überhaupt bei Technikaffe, ein Tablet. Bei Teclast handelt es sich um einen Chinesischen Hersteller und so wird das Gerät auch hauptsächlich über die große Chinesische Plattform Gearbest verkauft. [bild1,80] Punkten will der Hersteller mit einem großen Funktionsumfang und der Möglichkeit sowohl Android (hier in der Version 5.1) als auch Windows 10 nutzen zu können. Ob das Tablet überzeugen kann, haben wir uns für euch näher angeschaut. Lieferumfang Der Lieferumfang des Teclast X98 Plus II besteht aus dem Tablet, einem USB-Ladekabel, einem Micro-USB Kabel,... Weiter lesen

ASRock J4205-ITX im Test - Apollo Lake mit HDMI 2.0 und HEVC 10bit

ASRock J4205-ITX im Test - Apollo Lake mit HDMI 2.0 und HEVC 10bit Mit dem ASRock J4205-ITX testen wir das erste Mainboard auf dem einer von Intels neuen Apollo Lake Prozessoren verbaut ist.

Diese basieren auf der Goldmont Architektur und treten die Nachfolge von Braswell an. Schon im Vorfeld sprach Intel von einer enormen Leistungssteigerung bei gleicher Taktfrequenz von bis zu 30%. Die maximalen Turbo-Taktraten sind zumindest beim ASRock J4205-ITX mit 2,6 GHz identisch mit dem Vorgängermodell, Intel hat aber für die nähere Zukunft Prozessoren mit deutlich höheren Taktraten in Aussicht gestellt. [bild1,80] Das ASRock J4205-ITX löst das ASRock J3710-ITX ab, welches erst kürzlich als Br... Weiter lesen

ASRock DeskMini 110 im Test - Der günstige und flexible Mini-PC

ASRock DeskMini 110 im Test - Der günstige und flexible Mini-PC Mit dem ASRock DeskMini 110 veröffentlicht ASRock das erste Produkt auf Basis des neuen Mini-STX Formfaktors welcher auch als 5x5 (Inch) Plattform beworben wird.

Herausgekommen ist ein kompaktes Gehäuse welches über ein externes Netzteil mit Energie versorgt wird. Der Mini-PC wird mit fertig montiertem Mainboard geliefert, der Käufer muss nur noch einen Prozessor, DDR4-So-Dimm Arbeitsspeicher sowie einen (oder mehrere) Datenträger einbauen.

Genau hier liegt auch der große Vorteil der Plattform: im Gegensatz zu z.B. Intels NUC Plattform ist man hier sehr flexibel, schließlich lassen sich alle Sockel 1151 Prozessor... Weiter lesen

HDMI-CEC mit den Beeboxen von ASRock

HDMI-CEC mit den Beeboxen von ASRock Noch immer haben viele Mini-PCs kein HDMI-CEC mit an Board. Warum nicht einfach nachrüsten hat sich da unser Leser Sascha gedacht und einen Weg gefunden seine Beebox N3150 mit dem internen HDMI-CEC Adapter von Pulse-Eight nachzurüsten. [bild1,80] Als erstes galt es für Ihn heraus zu finden welche Pins auf dem Board, wie belegt waren.

Dazu hat sich ASRock als Hersteller mal wieder als sehr hilfreich erwiesen, in dem Ihm Blaupausen der Belegung zur Verfügung gestellt wurden. Da die Blaupausen leider nicht veröffentlicht werden dürfen, war Sascha so nett und hat uns die Pinbelegung in selbst erstellten Fotos eingezeichne... Weiter lesen

Android Player Minix Neo U1 im Test mit Kodi (SPMC)

Android Player Minix Neo U1 im Test mit Kodi (SPMC) Nach dem Test des Mini M8S II testen wir heute mit dem Minix Neo U1 einen weiteren Mediaplayer auf Android Basis. [bild1,80] Der Neo U1 ist mit dem Vierkern-Prozessor Amlogic S905 (4x ARM Cortex-A53 mit bis zu 2 GHz) ausgestattet und kann auf 2GB LPDDR3 Arbeitsspeicher, sowie 16GB eMMC Flashspeicher, zurückgreifen. Die Penta-Core Mali-450 GPU kann Bilder via HDMI 2.0 ausgeben und ist somit in der Lage Bilder mit bis zu 4k in 60 Hz wieder zu geben.

Die wichtigsten Videocodecs wie h.264 und h.265 (HEVC) werden voll unterstützt und in Hardware decodiert. Als Betriebssystem kommt hier Android 5.1.1 (Lollipop) zum Einsatz.... Weiter lesen

ASUS J3455M-E - das erste Intel Apollo Lake Mainboard

ASUS J3455M-E - das erste Intel Apollo Lake Mainboard ASUS hat mit dem ASUS J3455M-E das erste Mainboard vorgestellt welches mit einem Intel Apollo Lake Prozessor daherkommt. Apollo Lake soll im umkämpften Einstiegssegment die Braswell Prozessoren ablösen und über eine deutlich höhere Leistung als die Vorgängergeneration verfügen. Konkret verbaut ASUS einen Intel Celeron J3455 (4x 1.5 GHz, Turbo bis 2.3 GHz, 10W TDP).

Auch wenn noch keine konkreten Informationen vorliegen, rechnen wir mit einer Leistungssteigerung von etwa 20% zu Braswell.

Erreicht wird dies durch eine höhere IPC-Leistung und höhere Taktraten. Im direkten Vergleich Intel Celeron J3455 vs Intel Cele... Weiter lesen

LG VR64607 Staubsaugerroboter im Praxistest

LG VR64607 Staubsaugerroboter im Praxistest In diesem Test zum LG VR64607 Staubsaugerroboter wollen wir klären, ob sich die Anschaffung eines Saugroboters lohnt und was beachtet werden muss.

Gegenüber einem normalen Staubsauger sind die Roboter mit 200 bis 500 Euro heute immer noch deutlich teurer als ein herkömmlicher Staubsauger.

Das von uns getestete Modell LG VR64607LV kostet aktuell 375 Euro. Generell erwartet man von einem Roboter ja, dass dieser absolut autark arbeitet und so Zeit für den Besitzer einspart.

Damit dies klappt, hat LG sich einiges einfallen lassen: Zwei Kameras und 3 Ultraschallsensoren sollen sicherstellen, dass sich der R... Weiter lesen

HDMI Dongle für Headless Computer / Server im Test

HDMI Dongle für Headless Computer / Server im Test Wir möchten euch in diesem Test kurz einen HDMI Headless Dongle 1080p vorstellen, der einfach an einen Computer oder Server angeschlossen werden kann und dem Gerät dann einen angeschlossenen Monitor vorgaukelt. Einige Computer und Server benötigen zwingend einen angeschlossenen Monitor um korrekt zu funktionieren.

Dies kann, insbesondere bei Geräten die eigentlich nur als "Headless Server" laufen sollen, ziemlich nerven.

Für Linux gibt es meistens eine Lösung via Software, bei Windows oder MacOS ist dies aber nicht immer möglich. Außerdem erfordern Lösungen via Software meistens erweitertes Wissen,... Weiter lesen

Mini M8S II 4K Smart TV Box für 35 Euro im Test

Mini M8S II 4K Smart TV Box für 35 Euro im Test Nachdem wir mit dem NGC-1 von Minix bereits einen Mini-PC aus China getestet haben, folgt nun ein weiterer Test eines sehr günstigen Mediaplayers eines chinesischen Herstellers.

Der Mini M8S II ist inkl. Versand für runde 35 Euro zu haben. Die Ausstattung des Mini M8S II liest sich dabei trotz des geringen Preises nicht schlecht: der Vierkern-Prozessor Amlogic S905X (4x ARM Cortex-A53 mit bis zu 2 GHz) kann auf 2GB LPDDR3 Arbeitsspeicher sowie 8GB eMMC Flashspeicher zurückgreifen. Die Mali-450 GPU kann Bilder via HDMI 2.0b ausgeben, d.h. auch 4k @ 60 Hz. Die beliebten Videocodecs h.264 sowie auch der neue h.265 (HEVC) w... Weiter lesen

Zotac ZBOX CI545 nano im Test unter Windows 10 und LibreELEC

Zotac ZBOX CI545 nano im Test unter Windows 10 und LibreELEC Mit der Zotac ZBOX CI545 nano testen wir heute mal wieder einen Mini PC aus dem Hause Zotac. Das Gerät ist, wie alle ZBOXen der C-Serie, passiv gekühlt und verspricht durch den verbauten i5 Notebookprozessor hohe Leistung in einem lautlosen System. [bild1,80] In der ZBOX CI545 nano ist eine Intel Core i5-6300U Dual-Core CPU verbaut.

Der Prozessor taktet mit 2,4 GHz (Turbo bis 3,0GHz) und basiert auf Intels, in 14nm gefertigten, Skylake Architektur. Als Grafikeinheit ist in der CPU Intels Iris Graphics 520 integriert.

Diese GPU taktet hier mit 0,35 GHz (Turbo bis 0,95 GHz) und besitzt 24 Ausführungseinheiten. ... Weiter lesen

USB 3.0 Stick mit M.2 SSD und 256-512 GB Kapazität selber bauen

USB 3.0 Stick mit M.2 SSD und 256-512 GB Kapazität selber bauen Es gibt aktuell keinen USB 3.0 Stick der die maximale Geschwindigkeit der Schnittstelle erreicht. Brutto sind mit USB 3.0 ganze 5 Gb/s möglich, was abzüglich Protokoll-Overhead in etwa 400 MB/s entspricht. Der schnellste fertig montierte USB 3.0 Stick ist momentan der SanDisk PRO Extreme mit 128 GB Speicher für 75 Euro.

Mit 200 MB/s erreicht dieser aber nur die Hälfte der maximal möglichen Übertragungsrate. Außerdem ist er mit 0,58 Euro pro Gigabyte auch nicht gerade günstig. Alternative ? Wir bauen uns unseren eigenen USB 3.0 Stick. In der 256 GB Variante kostet dieser 115 Euro (0,45 Euro / GB), es sind aber auch 512 ... Weiter lesen

UniFi AP-AC-LR und UniFi AP-AC-Pro - W-Lan Access Points im Test

UniFi AP-AC-LR und UniFi AP-AC-Pro - W-Lan Access Points im Test UFOs gesichtet: wir testen die beiden W-Lan 802.11ac Access Points UniFi AP-AC-LR und UniFi AP-AC-Pro im Detail und klären ob sich diese auch für das professionelle Heim W-Lan eignen. W-Lan gehört heute zum Alltag, egal ob in der Firma oder zu Hause.

Umso nerviger ist es, wenn sich die Geräte nur sehr langsam zum W-Lan Netzwerk verbinden, langsame Transfergeschwindigkeiten erreichen oder sporadisch vom W-Lan getrennt werden. Ubiquiti Networks mit Firmensitz im kalifornischem Silicon Valley hat es sich zur Aufgabe gemacht den Markt für professionelle W-Lan Hardware umzukrempeln. Die UniFi Access Points zielen dabei auf den... Weiter lesen

Intel NUC Line-Up 2017 - Mehr Leistung, HDMI 2.0 und LED-Ring

Intel NUC Line-Up 2017 - Mehr Leistung, HDMI 2.0 und LED-Ring Um die Intel NUCs war es in letzter Zeit etwas ruhig geworden, jetzt sind dafür aber eine Menge Informationen zu den neuen Mini-PCs durchgesickert. Diese unterstützen nun vollständig HDMI 2.0 was eine Bildausgabe von 4k@60Hz ermöglicht.

Zusätzlich befindet sich in der Front ein mehrfarbiger LED-Ring. Ob und wie dieser verwendet werden kann ist unklar.

Die Gehäusefarbe scheint zudem dunkler geworden zu sein, die NUCs präsentieren sich nun in einem dunkel grauen Aluminiumgehäuse. Unterteilt sind die NUCs wieder in die schwächere Apollo Lake Architektur, die die Nachfolge der aktuellen Braswell Prozessoren antr... Weiter lesen

Jumper EZBook 2 im Test - 14 Zoll MacBook Air Clon für 150 Euro

Jumper EZBook 2 im Test - 14 Zoll MacBook Air Clon für 150 Euro Ja, in China ist so einiges möglich. Das Jumper EZBook 2 hat nicht einfach nur eine geringe Ähnlichkeit mit Apples MacBook Air, sondern ist optisch kaum zu unterscheiden.

Selbst eingefleischte Apple-Fans dürften das Notebook zumindest ab einer Entfernung von 1-2 Metern nicht als Kopie erkennen. Erwähnenswert ist der niedrige Marktpreis von nur 150 Euro inkl.

Versand. Im Inneren des Notebooks steckt dabei allerdings kein Schrott sondern Tablet-Technik von Markenherstellern.

Ein Intel Atom x5-Z8300 mit 4x 1.44 Ghz (1.83 GHz Turbo) und 4GB DDR3L-1600 Arbeitsspeicher (SK Hynix) sowie 64GB eMMC-Flashspeiche... Weiter lesen