Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

VDSL-Router Test 2021

Die besten VDSL-Router im Vergleich

Die besten VDSL-Router 2021

VDSL Router Test Vergleich

VDSL-Router eignen sich perfekt für den Gebrauch in Haushalten mit hohem Datenverkehr.

Alles, was Sie über unseren VDSL-Router-Vergleich wissen müssen

Eine Verbindung mit dem Internet kann heutzutage auf zahlreiche unterschiedliche Arten hergestellt werden. Die Verbindung über das Mobilfunk-Netz ist ebenso möglich wie über das Stromnetz oder ein TV-Kabel. Wer eine besonders schnelle Verbindung zum Internet herstellen möchte, kann sich über die Telefonleitung mit dem Glasfasernetz verbinden lassen. Als Schnittstelle zwischen heimischem Netzwerk und der Telefonleitung dient ein Router, der die Datenpakete aus dem Internet entgegennimmt, auf die einzelnen Endgeräte verteilt und in umgekehrter Richtung in das Internet verschickt. Besonders hohe Datenraten werden mit den modernen VDSL-Routern erreicht. Wir erklären Ihnen, was hinter der VDSL-Router-Technik steckt und worauf es bei einem VDSL-Router Test ankommt.

» Mehr Informationen

Der Router verbindet ein oder mehrere Endgeräte

VDSL-Router lassen herkömmliche ADSL-Modems in Sachen Übertragungsgeschwindigkeit um Längen hinter sich. Bei den IP-fähigen Routern handelt es sich um WLAN-Router, in die ein VDSL-Modem und eine Telefonanlage integriert sind. VDSL2 ist aktuell die schnellste Art von DSL-Verbindung, mit der Sie sich über einen Access-Point mit dem Internet verbinden können. Zwei Kategorien von VDSL-Routern mit oder ohne Modem lassen sich unterscheiden. Die einfachere Art dieser Router ist der SU-MIMO-Router. Diese Geräte können über mehrere Antennen parallele Verbindungen zu ein und demselben Endgerät aufbauen. Die zweite, noch schnellere Variante ist der MU-MIMO-Router. Diese Router nehmen über mehrere Antennen gleichzeitig Verbindung zu mehreren Endgeräten auf.

» Mehr Informationen
VDSL-Router-Typ Eigenschaften
SU-MIMO-Router Die MIMO-Router für Einzelnutzer sind mit zwei, drei oder vier Antennen ausgestattet, die gleichzeitig mit einem Endgerät Datenströme austauschen können. Durch das gleichzeitige Senden und Empfangen über bis zu vier Antennen erhöht sich das übertragbare Datenvolumen um ein Vielfaches.
MU-MIMO-Router MU-MIMO-Router funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die SU-MIMO-Router. Sie können sich allerdings gleichzeitig mit mehreren Endgeräten verbinden. Diese Router schalten in Sekundenbruchteilen zwischen den Endgeräten hin und her, je nachdem, wo gerade ein großes Datenvolumen benötigt wird.

Multi-User-Router bieten maximale Übertragungsraten

Wer auf einen besonders schnellen DSL-Anschluss Wert legt, wird um einen VDSL-Router mit internem oder externem VDSL-Modem nicht herumkommen. Mit der MIMO-Technik für die Einfach-Nutzung sind bis zu 1300 MBit/s möglich. Die Multi-User-Geräte schaffen sogar 1,7 GBit/s. Wenn über einen WLAN-Router beispielsweise Filme in das WLAN eingespeist und gleichzeitig größere Datenmengen in einer Cloud abgelegt werden sollen, entscheidet der WLAN-Router selbstständig, welches Gerät gerade die größere Bandbreite benötigt. Bei den Multi-User-Geräten handelt es sich um die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich und dementsprechend hoch fällt ihr Preis aus. Über einen VDSL-Router lassen sich auch sämtliche smarte Haushaltsgeräte mit dem Internet verbinden. Das gilt auch für Funktelefone, die über Dect mit dem VDSL-Router verbunden werden. Anders als bei einer USB- oder LAN-Verbindung ist dazu keinerlei Kabel notwendig. VDSL-Router senden standardmäßig auf dem 2,4 GHz-Band. Kommt es in diesem Frequenzbereich zu Engpässen, kann ein Teil der VDSL-Geräte auf das 5GHz-Band ausweichen. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Geräte haben wir in den nachfolgenden Tabelle für Sie zusammengefasst. Ein VDSL-Router Test kann Ihnen darüber hinaus weitere Informationen liefern.

» Mehr Informationen
VDSL-Router-Typ Vorteile Nachteile
SU-MIMO-Router
  • Unkompliziertes Setup
  • Günstiger Preis
  • MIMO-Support auf einen User begrenzt
  • Mögliche Übertragungsengpässe
MU-MIMO-Router
  • Parallele Verbindung zu mehreren Endgeräten
  • Maximale Übertragungsgeschwindigkeit
  • Vergleichsweise teuer

Welcher VDSL-Router eignet sich für wen?

Gut zu wissen
WLAN-Router und andere kabellose Geräte nutzen das 2,4 GHz-Band zur drahtlosen Übertragung der Daten. Gerade in Ballungsräumen kann es dadurch zu Engpässen und zu gegenseitigen Störeinflüssen zwischen verschiedenen Geräten kommen. Gute VDSL-Router sind deshalb mit einer Dualband-Funktion ausgestattet, die es ermöglicht, auf das 5GHz-Frequenzband auszuweichen.

Das Nadelöhr der meisten VDSL-Verbindungen stellt das Endstück Leitung zwischen einem Glasfaserkabel und dem Internetanschluss zu Hause dar. Während bei VDSL1 die maximale theoretische Übertragungsgeschwindigkeit etwa 50 MBit/s (VDSL 50) beträgt, ermöglicht VDSL2 Übertragungsraten von 100 MBit/s (VDSL100). Wenn sich mehrere datenhungrige Haushaltsmitglieder einen Internetanschluss teilen, kann ein Telekom-Speedport wie beispielsweise der Speedport W724V eine gute Lösung sein.

Dieser VDSL-Router arbeitet mit der aktuellen WLAN-AC-Technik, unterstützt VDSL100 und verlangt Ihnen bei der Einrichtung des Routers dank sinnvoller Voreinstellungen nur wenig ab. Neben der Geschwindigkeit der Datenübertragung spielen aber auch einige andere Funktionen eines VDSL-Routers bei einer Kaufberatung eine Rolle. Wer seinen Router auch über Kabel nutzen möchte, sollte auf Gigabit-Anschlüsse achten. Im Gegensatz zu Fast-Ethernet, das Datenraten bis etwa 100 MBit/s schafft, überträgt ein Gigabit-Anschluss bis zu 1000 MBit/s. Eine weitere interessante Zusatzfunktion ist der Einsatz eines VDSL-Routers als Media-Server. Via USB können externe Laufwerke wie Festplatten oder USB-Sticks angeschlossen und deren Inhalte allen Netzteilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Immer dann, wenn über größere Distanzen hinweg ein Kontakt zwischen zwei Geräten im WLAN hergestellt werden soll, treten sogenannte Repeater auf den Plan. Dabei handelt es sich um Funk-Verstärker, die ein empfangenes WLAN-Signal verstärken und weitergeben. Ein Teil der modernen VDSL-Router ist mit einer solchen Repeater-Funktion ausgestattet.

AVM und Telekom sind besonders beliebt

Die AVM-FRITZ!Box ist den meisten Internet-Nutzern ebenso wie die Router der Telekom ein Begriff. Aber auch andere Marken wie beispielsweise Asus-Router, D-Link-Router und Netgear-Router stehen bei den Nutzern momentan hoch im Kurs. Wir haben eine Auswahl aktuell beliebter Hersteller und Anbieter von Routern für Sie zusammengestellt:

» Mehr Informationen
  • Telekom
  • AVM
  • D-Link
  • Asus
  • Mimo
  • Linksys
  • Netgear
  • Huawei

Highspeed durch Full-Vectoring

Wenn Sie die maximalen Übertragungsraten aus Ihrer Internetverbindung herauskitzeln möchten, sollten Sie einen VDSL-Router kaufen, der Full-Vectoring unterstützt. Dabei handelt es sich um eine Übertragungstechnologie, die sich auf das letzte Stück Kupferleitung zwischen dem Verteilerkasten und Ihrem Anschluss bezieht. Full-Vectoring sorgt dafür, dass die Daten dieses Nadelöhr schneller überwinden und damit die Verbindung insgesamt leistungsfähiger wird. Voraussetzung ist allerdings, dass sowohl Ihr Router als auch der Verteiler Full-Vectoring unterstützen. Wenn Sie in einem Ballungsraum oder einem anderen Gebiet mit hohem WLAN-Aufkommen leben, sollten Sie auf einen VDSL-Router mit Dualband-Funktion setzen. Diese Geräte können nicht nur auf dem 2,4 GHz-Band, sondern auch auf dem 5GHz-Band senden und empfangen. In diesem Frequenzbereich steht der schnelle WLAN-Standard 802.11ac zur Verfügung.

» Mehr Informationen
VDSL Router Test Vergleich

Beim Einsatz mehrerer Endgeräte gleichzeitig entscheidet der VDSL-Router, welches Gerät aktuell das meiste Datenvolumen benötigt.

Ist Ihr Bedarf an Datentransfervolumen eher überschaubar, können Sie sich bei einer Kaufberatung auf die günstigen VDSL-Router konzentrieren, die nur auf dem 2,4 GHz-Band senden. Mit ihnen sind immerhin Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 450 MBit/s möglich. Allerdings besteht auch bei diesen Geräten die Gefahr, dass es bei hohem-WLAN-Aufkommen zu gegenseitigen Störeinflüssen kommt. Moderne VDSL-Router setzen auf das MIMO-Prinzip (Multiple In Multiple Out). Damit ist das Senden und Empfangen mithilfe mehrerer Antennen gemeint. Üblich ist die gleichzeitige Nutzung von zwei bis acht Antennen. Auch die „Stiftung Warentest“ hat sich bereits dem Thema Internet-Router angenommen und hält die Testergebnisse von 2017 auf ihrer Webseite bereit. Ein Besuch der Seite kann sich vor einem VDSL-Router-Kauf demnach auszahlen. Aber auch ein anderer VDSL-Router Test kann Ihnen vor dem Kauf gute Dienste erweisen.

Maximales Datenvolumen dank aktueller Technik

VDSL2 mit Vectoring bietet neben den schnellen Verbindungen der Kabelanbieter eine interessante Möglichkeit, um große Datenmengen in kurzer Zeit über das Internet auszutauschen. Ermöglicht wird der schnelle Datenaustausch einerseits durch die Optimierung der Verbindungstechnologie zwischen Verteiler und Hausanschluss. Andererseits sorgen VDSL-Router mit mehreren Empfangs- und Sendeeinheiten dafür, dass auch der zügige Datenaustausch innerhalb des WLANs möglich ist. Moderne VDSL-Router kommunizieren mit mehreren Endgeräten gleichzeitig und entscheiden selbst, welches der Geräte aktuell das größte Datenvolumen benötigt. Ist eines der verbundenen Geräte inaktiv, wird die frei gewordene Bandbreite unmittelbar einem anderen Endgerät zur Verfügung gestellt.

» Mehr Informationen

 

Bildnachweise: © escapejaja - stock.adobe.com, © Antonioguillem - stock.adobe.com