Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

ND-Filter Test 2021

Die besten ND-Filter im Vergleich

Die besten ND-Filter 2021

ND Filter Test ND Filter Vergleich bester ND Filter

Ein ND Filter verringert die Lichtmenge, die auf das Objektiv fällt und ermöglicht so eine größere Blende und Belichtungszeit.

Alles, was Sie über unseren ND-Filter-Vergleich wissen müssen

Moderne DSLR-Kameras sind kleine Meisterwerke der Technik und bieten ein Maximum an Bedienkomfort. Wer sich nicht näher mit den technischen Details befassen möchte, hat die Möglichkeit, sich von zahlreichen Programmen ideale Werte für Blende und Belichtungszeit auswählen zu lassen. Wer sich hingegen mit den technischen Finessen einer Spiegelreflexkamera auseinandersetzen möchte, hat ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Ein wertvolles Zubehör, das sowohl in der Schwarz-Weiß- als auch in der Farbfotografie eindrucksvolle Ergebnisse liefern kann, ist ein ND-Filter. In diesem Artikel haben wir für Sie die wichtigsten Kriterien eines ND Filter Tests zusammengestellt und zeigen Ihnen, welche Arten von ND-Filtern es gibt.

» Mehr Informationen

Zum Aufstecken oder Schrauben

Ein ND-Filter, oder auch Neutraldichtefilter, ist dann nützlich, wenn mit weit geöffneter Blende bei starkem Lichteinfall fotografiert werden soll. Eine weitere Möglichkeit, um mit einem Graufilter interessante Effekte zu erzielen, ist die Aufnahme von Bildern mit bewegten Wolken oder Wasser. Der Filter bewirkt die Verlängerung der Belichtungszeit und führt damit zu einem Verschwimmen der bewegten Bild-Partien. Ein wichtiger Aspekt bei einem Graufilter-Test ist der Verlängerungsfaktor der Belichtungszeit. Stellt sich bei einem Graufilter-Test heraus, dass der Filter einen Verlängerungsfaktor von acht hat, bedeutet das gleichzeitig, dass seine Durchlässigkeit bei 12,6 Prozent liegt. Die Neutraldichte des Filters liegt in diesem Beispiel bei 0,9. Wenn Sie sich für ein Set-Up Ihrer Kamera entscheiden, können Sie zwischen zwei Arten von ND-Filtern wählen. Eine Möglichkeit, um den Licht-Einfall durch das Objektiv in die Kamera zu reduzieren, ist ein aufsteckbarer Filter. Aufsteckbare ND-Filter können universell für eine Vielzahl von Kameras und Objektiven eingesetzt werden. Die zweite Möglichkeit, um den Licht-Einfall bei der Fotografie bewegter Szenarien zu reduzieren, sind aufschraubbare Filter. Bei ihnen muss der Durchmesser von Filter und Objektiv zusammenpassen. Aufschraubbare ND-Filter können zum Teil untereinander kombiniert werden. Auf diese Weise lassen sich eine Vielzahl unterschiedlicher Neutraldichten und Verlängerungsfaktoren erzeugen.

» Mehr Informationen
ND-Filter-Typ Eigenschaften
Schraubbarer ND-Filter Schraubbare ND-Filter werden frontal auf das Objektiv geschraubt. Sie Dunkeln den kompletten Lichteinfall gleichmäßig ab. Viele Modelle haben ein Frontgewinde, auf das weitere ND-Filter oder ein UV-Filter geschraubt werden können.
ND-Steckfilter ND-Steckfilter sind größer und schwerer als die kreisrunden Filter zum Schrauben. Sie lassen sich universell auf vielen unterschiedlichen Objektiven und unabhängig vom Durchmesser einsetzen.
Variable ND-Filter Variable ND-Filter bestehen aus zwei gegeneinander verdrehbaren Polarisationsfilter. Durch den variablen Winkel der beiden Polarisationsebenen zueinander wird ein unterschiedlicher Grad der Abdunkelung erreicht.

Universell einsetzbar, aber mit Schwächen

Eine attraktive Eigenschaft bei einem Neutralfilter-Test ist die universelle Verwendbarkeit der Steckfilter. Sie lassen sich auf die Objektive verschiedener Hersteller mit unterschiedlichem Durchmesser aufstecken. Für viele Objektive kann mithilfe einer Gummimanschette die Lichtundurchlässigkeit tadellos hergestellt werden. In ungünstigen Fällen kann es allerdings dazu kommen, dass die Manschette nicht ganz bündig schließt und der unerwünschte Lichteinfall die Aufnahmequalität bei der Graufilter-Fotografie herabsetzt. Zum Fotografieren mit Graufiltern werden auch ganze ND-Filter-Sets eingesetzt. Ein Graufilter-Set besteht aus mehreren Neutralfiltern mit unterschiedlichen Lichtdurchlässigkeiten, die zu beliebigen Werten kombiniert werden können. Eine Kombination mit anderen Kamerafiltern, wie beispielsweise CPL-Filtern oder Polfiltern, ist ebenfalls möglich. Auch die Kombination von ND-Filter und UV-Filter kann zu guten Ergebnissen bei der Fotografie führen.

» Mehr Informationen
ND-Filter-Typ Vorteile Nachteile
Schraubbarer ND-Filter
  • Einzelne Filter beliebig kombinierbar
  • Sichere Reduzierung der Lichtmenge
  • Muss zu Fabrikat und Durchmesser des verwendeten Objektivs passen
ND-Steckfilter
  • Universell einsetzbar
  • Teils Probleme mit der Passgenauigkeit
CPL-Filter
  • Durchlässigkeit stufenlos regulierbar
  • Keine Zusatzlinsen notwendig
  • Unerwünschte Farbverschiebungen

Was eignet sich für wen?

Welcher ND-Filter Ihren Neutraldichtefilter-Test besteht, hängt vom Fabrikat der verwendeten Kamera und des Objektivs ab. Canon-ND-Filter und Nikon-ND-Filter sind für die jeweiligen Fabrikate optimiert und in unterschiedlichen Größen erhältlich. ND-Filter mit 58 mm Durchmesser sind neben weiteren Größen ebenso zu haben wie ND-Filter mit 67 mm und ND-Filter mit 77 mm. Wer mit seiner Digitalkamera Aufnahmen mit einem Verlaufsfilter, Polarisationsfilter oder Graufilter machen möchte, sollte unbedingt auf ein Stativ zurückgreifen. Ob ein Verlängerungsfaktor von 1000 bei dem ND-Filter ausreicht, können Sie einer ND-Filter-Tabelle entnehmen. Eine weitere Möglichkeit, um die richtige Stärke eines ND-Filters herauszufinden, sind entsprechende Apps. Wenn Sie bei Ihrem ND-Filter möglichst variabel sein möchten, kann ein Polarisationsfilter trotz seiner Schwächen die bessere Wahl sein. Auch wer mit einer GoPro-Kamera oder dem Smartphone fotografieren möchte, kann einen ND-Filter einsetzen, denn es gibt auch Smartphone-ND-Filter.

» Mehr Informationen
Gut zu wissen
ND-Filter mit gleicher Größe lassen sich beliebig zu einer Vielzahl unterschiedlicher Durchlässigkeiten kombinieren. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die einzelnen Filter ein Frontgewinde zum Aufschrauben eines zusätzlichen Filters aufweisen.

Was ist ein ND-Filter?

Ein ND-Filter reduziert die Lichtmenge, die durch das Objektiv auf den Bildsensor der Kamera gelangt. Durch den Einsatz eines ND-Filters kann eine größere Blende gewählt und die Belichtungszeit verlängert werden.

» Mehr Informationen

Welche ND-Filter braucht man?

Viele ND-Filter sind zumindest innerhalb einer Marke kombinierbar. Durch die Kombinationsmöglichkeit ist bereits mit einer geringen Anzahl an Filtern eine Vielzahl unterschiedlicher Verlängerungsfaktoren möglich. Bei einem variablen Graufilter genügt das Verschieben der beiden Polarisationsebenen gegeneinander, um unterschiedliche Durchlässigkeiten zu erzeugen.

» Mehr Informationen

Wie benutze ich einen ND-Filter?

Momentan sind zwei Typen von ND-Filtern gebräuchlich. Die erste Kategorie ist mit einem oder zwei Gewinden versehen und lässt sich auf das Objektiv aufschrauben. Durch die Kombination mehrerer dieser Schraub-Filter lassen sich unterschiedliche Neutraldichten erreichen.
Beim zweiten Typ handelt es sich um sogenannte Steckfilter. Die Steckfilter sind universell einsetzbar und werden auf das Objektiv aufgesteckt. Sie eignen sich für unterschiedliche Marken und variable Objektiv-Durchmesser.

Wie funktioniert ein variabler ND-Filter?

Ein variabler ND-Filter besteht aus zwei Polarisationsfiltern, die das Licht jeweils nur in einer Richtung durchlassen. Je nachdem in welchem Winkel die beiden Polarisationsebenen zueinander stehen, unterscheidet sich die Menge des durchgelassenen Lichts. Stehen die beiden Polarisationsebenen senkrecht aufeinander, wird kein Licht durchgelassen. Sind sie parallel orientiert, gelangt die komplette Lichtmenge in das Objektiv.

» Mehr Informationen

Marken und Hersteller

ND-Filter spielen nicht nur in der Fotografie mit Spiegelreflexkameras eine Rolle, auch für GoPro-Kameras, Smartphones und Drohnen sind sie interessant. Ein Beispiel dafür sind ND-Filter für die Mavic Pro-Drohne von DJI. Wir haben eine umfangreiche Liste aktuell beliebter ND-Filter-Hersteller für Sie zusammengestellt:

» Mehr Informationen
  • Canon
  • Vivitar
  • Neewer
  • Dolica
  • Haida
  • Polarois
  • Dolder
  • Lightcraft
  • Baader
  • B+W Filter

Tipps für den Kauf

ND Filter Test ND Filter Vergleich bester ND Filter

ND-Filter gibt es in vielen verschiedenen Stärken.

Um aus einem Neutralfilter-Test erfolgreich als ND-Filter-Testsieger hervorzugehen, muss ein ND-Filter nicht nur sehr gute optische Eigenschaften aufweisen, er muss auch unkompliziert im Handling sein. Wenn Sie Wert auf das Urteil der Testexperten von Stiftung Warentest legen, kann ein Besuch der Webseite aufschlussreiche Informationen liefern. Die Verbraucherschützer haben zwar noch keinen ND Filter Test gemacht, widmen sich aber regelmäßig dem Thema Fotografie und haben möglicherweise aktuelle Erkenntnisse zu ND-Filtern verfügbar. Wenn Sie einen ND-Filter kaufen, müssen Sie sich nicht ausschließlich auf die teuersten Produktvarianten konzentrieren. Auch ein günstiger ND-Filter kann sehr gute optische Eigenschaften haben und unproblematisch im Handling sein.

Faszinierende Effekte für die Fotografie

ND-Filter sind eine interessante Möglichkeit, um fotografische Aufnahmen mit interessanten Effekten aufzuwerten. ND-Filter sind sowohl für Spiegelreflexkameras als auch für GoPro-Kameras, Smartphones und Drohnen erhältlich. Teilweise lassen sich auch mehrere ND-Filter miteinander kombinieren. Vor dem Kauf sollten Sie sich mit Hilfe von einem ND Filter Test über die besten ND-Filter auf dem Markt informieren.

» Mehr Informationen

 

Bildnachweise: © darksoul72 - stock.adobe.com, © NorGal - stock.adobe.com