Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Lautsprecher Test 2018

Die besten Lautsprecher im Vergleich

Vergleichssieger
Creative GigaWorks T40
Bestseller
Logitech Z333
Preistipp
McGrey BTS-235A
Auna Tower 70
Trust Vigor 2.1
Edifier Studio R1280T
Bose Companion 2
Modell Creative GigaWorks T40 Logitech Z333 McGrey BTS-235A Auna Tower 70 Trust Vigor 2.1 Edifier Studio R1280T Bose Companion 2
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Technikaffe.de
Bewertung SEHR GUT
Technikaffe.de
Bewertung SEHR GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Leistung 32 W 40 W 35 W 250 W 50 W 21 W 7 W
Soundsystem 2.0 2.1 2.0 2.1 2.1 2.0 2.1
Konnektivität
  • AUX-Eingang
  • Line-In
  • AUX-Eingang
  • Bluetooth
  • AUX-Eingang
  • Mikrofon
  • Bluetooth
  • Cinch
  • USB
  • SD-Karte
  • AUX-Eingang
  • Funk
  • AUX-Eingang
  • Bluetooth
  • Line-In
  • AUX-Eingang
  • RCA-Eingang
  • AUX-Eingang
  • Line-In
Kompatibilität
  • PC
  • Mac
  • PC
  • Mac
  • Mobilgeräte
  • Stereoanlage
  • PC
  • Mac
  • Stereoanlage
  • PC
  • Mac
  • Mobilgeräte
  • PC
  • Mac
  • Mobilgeräte
  • Stereoanlage
  • PC
  • Mac
  • Stereoanlage
  • PC
  • Mac
Zusammensetzung
  • 2x Stereoboxen
  • 2x Stereoboxen
  • 1x Subwoofer
  • 1x externer Lautstärkeregler
  • 2x Hifi-Lautsprecher
  • 2x Stereoboxen
  • 1x Empfänger
  • 2x Stereoboxen
  • 1x Subwoofer
  • 1x externer Lautstärkeregler
  • 1x Hochtöner
  • 1x Tieftöner
  • 2x Stereoboxen
Aktivboxen
Integrierter Lautstärkeregler
Mindest-
anforderung: Windows 7
Maße 14.3 x 8.8 x 31.3 cm 23 x 22 x 14 cm 24.3 x 17.1 x 15.2 cm 24.5 x 12.5 x 12.5 cm 47.4 x 25.6 x 0.2 cm 23.4 x 19.6 x 14.6 cm 19 x 17.1 x 8.9 cm
Gewicht 2.7 kg 0.3 kg 3.8 kg 0.5 kg 5 kg 4.9 kg 1 kg
Vor- und Nachteil
  • Hochtöner
  • dynamischer Bass
  • sehr guter Klang
  • satter Bass
  • separater Bassregler
  • Direktstrahler-Subwoofer
  • wetterbeständig
  • gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • praktischer Batteriebetrieb
  • hohe Übertragungs-
    reichweite
  • 2 Frequenzen
  • edle Holzoptik
  • hochwertiger Klang
  • intelligentes Energiemanagement
  • Fernbedienung
  • frontseitiger Bassreflexkanal
  • hochwertige Verarbeitung
  • modernes Design
  • einfache Installation
  • sehr guter Sound
Zum Angebot
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
Creative GigaWorks T40
Technikaffe.de
Bewertung SEHR GUT
Bestseller 1)
Logitech Z333
Technikaffe.de
Bewertung SEHR GUT
Preistipp 1)
McGrey BTS-235A
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Auna Tower 70
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Trust Vigor 2.1
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Edifier Studio R1280T
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Bose Companion 2
Technikaffe.de
Bewertung GUT

Lautsprecher kaufen – die besten Geräte und die wichtigsten Voraussetzungen

Wer schon mehrfach Lautsprecher gekauft hat, weiß, was zu berücksichtigen ist. Sofern Sie an dieser Stelle nicht als Profi zu bewerten sind, versorgen wir Sie gern mit wertvollen Tipps, Tricks und Hinweisen. Lautsprecher ist nicht gleich Lautsprecher. Wer in diesem Zusammenhang die Begriffe PC, iPhone, WLAN und weitere als Anfänger vernimmt, ist möglicherweise überfordert. Was die Stiftung Warentest in Ihrem Lautsprecher Test zum Thema sagt, sei gleich vorweggenommen: Durch die Vielzahl der Lautsprechertypen gibt es keinen eindeutigen Lautsprecher Testsieger. Unser Lautsprecher Vergleich fördert viel Interessantes zutage, aber auch mögliche Vor- und Nachteile. Am Ende müssen haben Sie zwar nicht Profistatus erreicht, wissen aber wenigstens, worauf es beim Lautsprecherkauf ankommt.

Die verschiedenen Lautsprechertypen

Hersteller von Lautsprechern gibt es wie Sand am Meer. Um nur einige zu nennen:

  • Canton
  • Teufel
  • KEF
  • Bose
  • Philips
  • B & O (Bang & Olufsen Lautsprecher)

Praktisch angewendet werden sie für Fernseher, Smartphone, HiFi-Anlage, Auto usw. Begriffe wie wireless, Bluetooth, Surround usw. sorgen für Verwirrung. Wir werden versuchen, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen und Ihnen die Vor- und Nachteile vorzustellen.

An dieser Stelle picken wir uns die wichtigsten Lautsprecher heraus:

Dabei arbeiten wir auch die Besonderheiten heraus und weisen auf Extras hin. Auch Hornlautsprecher, Wandhalterungen, Lautsprechergehäuse, Lautsprecherständer, Lautsprecherkabel usw. werden Erwähnung finden. Unser Ziel ist es, Ihnen die fachlichen Voraussetzungen für die richtige Wahl zu schaffen. Am Ende des Berichtes beantworten wir noch einige häufig gestellte Fragen. Los geht’s!

Bluetooth Lautsprecher

Lautsprecher günstig zu kaufen, bedeutet nicht immer dass diese auch von der Qualität die Schlechtesten sind; umgekehrt sind die teuersten nicht immer die besten (gilt nicht nur für Bluetooth-Geräte). Neben den gängigen Modellen von JBL, Philips, Logitech, Medion, Sony usw. gibt es hier einige Sondermodelle, wie etwa Beats Bluetooth Lautsprecher oder wasserdichte Bluetooth Lautsprecher.

Die Bluetooth Technologie bietet die kabellose Wiedergabe eines Senders. Die Übertragung der Audiodaten erfolgt über eine Bluetooth Verbindung, die Distanzen bis zu 100 m erlaubt.

Vor- und Nachteile Bluetooth-Lautsprecher

Vorteile Nachteile
  • Keine störenden Kabel
  • Vereinfachte Installation
  • Flexible Aufstellung
  • Verbindung mit PC/Laptop (PC Lautsprecher), Tablet und Smartphone möglich
  • Tonqualität lässt zuweilen zu wünschen übrig
  • Anfälligkeit gegenüber Funkstörungen
  • Akkus erfordern regelmäßige Aufladung

Beim Kauf beachten sollten Sie neben Farbe, Form und Größe vor allem die Klangqualität, Akkulaufzeit und weitere verfügbare Übertragungsarten. Einige Modelle lassen sich trotz Bluetooth-Technologie auch per Kabel mit der Musikquelle verbinden. Auch WLAN- oder AirPlay-Fähigkeit ist denkbar. Die Akkulaufzeit betreffend halten einige Lautsprecher bis zu 24 Stunden durch, andere hingegen müssen bereits nach wenigen Stunden aufgeladen werden.

Führender Markenführer im Bluetooth Genre ist übrigens Bang & Olufsen – kurz B & O. Dieser Hersteller punktet mit Kreativität. Beispiel:

  • BeoPlay S3: mit Equalizier-Sondfunktion, für Android und iOS, automatische Software-Updates, Musikleistung 240 W, Einsatzgebiet für Handy und HiFi-Anlage

Funklautsprecher

Ähnlich wie ihre Bluetooth-Kollegen funktionieren auch Funklautsprecher ohne Kabel. Bluetooth eignet sich besser für Menschen, die viel unterwegs sind und auf Hörerlebnisse nicht verzichten möchten. Sie funktionieren überall dort, wo eine Bluetooth-Quelle vorhanden ist. Funklautsprecher hingegen sind eher standortgebunden und kommen überall da zum Einsatz, wo Kabel unerwünscht oder hinderlich wären. Bekannt für seine Funklautsprecher ist der deutsche Hersteller Canton mit seiner Produktserie your_World. Beispiel:

  • Canton Starter Pack your_Stick/you_Duo schnurlos Musiksystem für Mac und PC: Musikleistung 2 x 50 W, drei Funkkanäle, ohne Softwareinstallation, erweiterbar mit weiteren Produkten aus der your_World-Family. Preislich nicht ganz billig (über 350 €), doch Qualität topp. Das Ladegerät ist bereits eingebaut.

Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Übertragungs-Reichweiten. 10 m sollten es mindestens sein. Selbst ein Billigmodell rechtfertigt nicht kürzere Reichweiten.

Vor- und Nachteile Funklautsprecher

Vorteile Nachteile
  • Hohe Flexibilität gewährleistet
  • Keine störenden Kabel
  • Je nach Modell große Reichweiten möglich
  • Große Auswahl
  • Tonqualität lässt zuweilen zu wünschen übrig
  • Anfälligkeit gegenüber Funkstörungen
  • Dicke Wände könnten das Signal stören
  • Akkus erfordern regelmäßige Aufladung

WLAN Lautsprecher

Der dritte im Bunde der Kabellosen ist der WLAN Lautsprecher. Ein Lautsprecher Test deckt auf, dass auch hier dicke Wände hinderlich sein können. WLAN Lautsprecher erleichtern das Hörerlebnis von Musik- und Radioprogrammen ganz erheblich. Ist jedoch das Netz überlastet, hapert es an der Hörqualität. Zum Anschluss an TV, PC oder Stereoanlage bedarf es eines WLAN-Kabels. Der größte Vorteil zeigt sich darin, dass die Datenquelle in einem anderen Raum sein darf. Sie hören stets in dem von Ihnen bevorzugten Zimmer. Die Technik kabelloser Lautsprecherboxen erlaubt Ihnen die Aufstellung in jeder Räumlichkeit, sodass sie bei Bedarf ein Rundum-Hörerlebnis genießen dürfen – von Raum zu Raum. Dazu braucht es lediglich eine Klangquelle.

WLAN Lautsprecher sind auch für Fernseher und PC bestens geeignet. Sie sind in jedem Fall nicht auf das Platzangebot in Klangquellen-Nähe angewiesen. Ein positiver Effekt, wie wir finden.

Vor- und Nachteile WLAN-Lautsprecher

Vorteile Nachteile
  • Hohe Flexibilität gewährleistet
  • Keine störenden Kabel
  • Keine räumliche Begrenzung
  • Große Auswahl
  • Ausreichender Sound
  • Bei Netzüberlastung mangelnde Übertragungsqualität
  • Anfälligkeit gegenüber Funkstörungen
  • Dicke Wände könnten das Signal stören
  • Akkus erfordern regelmäßige Aufladung
  • Surround-Lautsprecher

    Surround-Lautsprecher liefern das ultimative Rundum-Hörerlebnis mit Kino-Feeling. Für Anspruchsvolle in Sachen Klangqualität sind sie absolut die Richtige Wahl. Führend sind hier Lautsprecher von Teufel, Logitech, Magnat und Bose, um nur einige Hersteller zu nennen.

    Vor- und Nachteile Surround-Lautsprecher

    Vorteile Nachteile
    • Hervorragender, umfassender Sound (räumlich)
    • Praktische Anwendung
    • Auch kabellos möglich
    • Hoher Anschaffungspreis
    • Via Kabel oft von der Klangquelle abhängig

    Die Marke Teufel stellt ein wireless Surround System her, das beste Übertragungsqualität, einfache Integration und klaren Sound verspricht. Nachteilig zeigt sich lediglich der Preis, der weit über 1.500 € liegt.

    Zubehör, Bausatz und Marke Eigenbau

    Mit Hilfe eines Bausatzes können Sie Ihre eigenen Boxen kreieren. Dazu braucht es lediglich die passende Technik, die es im Online Shop oder auch im stationären Handel zu kaufen gibt. Die Angebote sind vielfältig. Lautsprecher Marke Eigenbau enthalten in aller Regel die folgende technische Ausstattung:

    • Lautsprecher Chassis
    • Frequenzweichenbauteile
    • Detaillierter Bauplan für Gehäuse/Frequenzweiche
    • Schrauben

    sowie – je nach Bausatz

    • Bassreflexrohr
    • Dämmmaterial
    • Anschlussklemmen/Terminals
    • Kabel

    Das dazu benötigte Holz oder anderes Baumaterial ist selbst zu besorgen. Sofern Sie lieber selber bauen, profitieren Sie möglicherweise von einem interessanten Detail: Lautsprechereinbau in Möbel. Ihnen stehen viele Optionen in Sachen Lautsprecher offen.

    An Lautsprecher Zubehör denken wir an qualitätsverbesserte Kabel, Fernbedienungen, Subwoofer, Lautsprecher Schutzgitter, Endhülsen für Kabel, Anschlussklemmen, Boxenständer/Lautsprecherständer, Lautsprecher Wandhalterung usw. Der Handel bietet ein reichhaltiges Sortiment. Vieles ist den Bastlern unter den Audiofans vorbehalten.

    Unterschiede Aktiv-/Passiv-Boxen und Sonstiges

    Aktive/passive Lautsprecher? Wer soll denn als Laie so etwas wissen? Ab sofort sind Sie vom Fach, denn aktive Lautsprecher benötigen nur Strom sowie eine Klangquelle, alles Weitere ist bereits verbaut. Als ein echter Lautsprecher Testsieger hat sich der M-AudioBX5 D2 entpuppt, der auch anspruchsvolle Hörer zufriedenstellt. Die Preise liegen im mittleren Bereich, die Qualität im oberen.

    Passivlautsprecher hingegen verfügen über kein eigenes Stromkabel, sondern sind an einen Verstärker angeschlossen, der sie mit Strom versorgt. Dieser wiederum ist mit der Klangquelle verbunden. An dieser Stelle sei der Magnat Monitor Supreme 200 genannt, der in Optik und Qualität gleichermaßen punkten kann. Als geeigneter Vollverstärker hierzu hat sich der Denon PMA 520 AE erwiesen.

    Übrigens:
    Ist Ihnen die Bezeichnung Horn-Lautsprecher schon untergekommen? Die besondere Funktionsweise zeigt sich ein einem oder mehreren Treibern, die über einen festgelegten, im Querschnitt stetig zunehmenden Schallkanal an die jeweilige Umgebung angepasst sind. Damit wird erreicht, dass die Wellenimpedanz (Wellenwiderstand = Ausbreitung des Tones) an die sogenannte Schallkennimpedanz der Umgebungsluft anpasst. Die Form des Lautsprechers entspricht einem Horn. Dies jedoch nur am Rande und der Vollständigkeit halber.

    Zum Stichwort 5.1 System sei kurz gesagt, dass dieses aus 5 Lautsprechern und einem Subwoofer besteht. Letzterer dient der Wiedergabe tiefer Frequenzen, wie sie vielfach in Actionfilmen vorkommen. Doch die Klangquelle selbst (DVD/Blu-ray) muss dazu ebenfalls über eine 5.1 Tonspur verfügen. Sehr beliebt sind hier die 5.1 Lautsprecher Systeme von Teufel. Dieser Hersteller ist auch bekannt für seine kabellosen Systeme.

    Der Hersteller Bang & Olufsen – kurz B & O – ist hingegen schon seit 1925 führend in der Fertigung von Lautsprechersystemen.

    FAQs – Fragen und Antworten rund um das Thema Lautsprecher

    Wie sieht die Aufstellung von Surround-Systemen aus?

    Um das optimale Hörerlebnis zu gewährleisten, ist eine gewisse Platzierung vorgesehen (hier 5.1 Aufstellung):

    • Die Entfernung zum Hörer entspricht auch der Entfernung zwischen der linken und der rechten Box (Wandmontage oder mit Standfüßen).
    • Aufstellhöhe zwischen 40 und 120 cm.
    • Das Ausgabegerät gibt die Texte der Schauspieler wieder, daher sollte der Lautsprecher möglichst mittig direkt unter oder über Bildschirm oder Leinwand platziert sein. So ergeben Bild und Ton eine harmonische Einheit. Ist die Entfernung von 40 – 120 cm Höhe nicht einzuhalten, hilft die Auf-/Abwinkelung zum Hörer hin.
    • Die sogenannten Dipole (Lautsprecher) werden seitlich vom Hörplatz in einer Höhe von 140 – 210 cm montiert. Einige Teufel-Dipole bringen gleich eine integrierte Lautsprecher Wandhalterung mit. Sie strahlen im Raum gleichermaßen nach vorn und nach hinten, jedoch nicht direkt am Hörplatz. Der Abstand zur hinteren Wand beträgt mindestens 10 cm.
    • Der Subwoofer ist innerhalb der geraden Strecke zwischen den beiden Front-Satelliten am besten platziert.

    Ergeben sich weitere Fragen, sind die Fachhändler oder das Internet gern behilflich.

    Wie werden Lautsprecher angeschlossen?

    Kabellose Systeme bedürfen keines Anschlusses. Via Bluetooth oder Funk werden die Tonfrequenzen übertragen. Kabelsysteme hingegen werden in passive und aktive unterteilt. Die aktiven Boxen benötigen lediglich die Verbindung mit der Steckdose sowie den Anschluss an die Klangquelle – fertig! Die passiven Lautsprecher hingegen brauchen einen zwischengeschalteten Verstärker. Daher finden sie als Regal-/Standboxen Verwendung. Der Verstärker ist direkt mit der Klangquelle verbunden, gleichzeitig versorgt er auch den Lautsprecher mit Strom.

    Was ist beim Kauf von Lautsprecherkabeln zu beachten?

    Wenn Sie einen Lautsprecher kaufen möchten, sollten Sie sich auch Gedanken über das Lautsprecherkabel machen, denn es gibt reichlich Unterschiede, die es beim Kauf bzw. beim Anschluss von Lautsprecherkabeln zu beachten gilt. Ein Lautsprecher Vergleicht zeigt: Die Mehrzahl an Lautsprecherkabeln ist zweiadrig und mit einer Plus- und Minusader versehen. Handelsübliche Dreiwegelautsprecher benötigen einen Kabelquerschnitt von mind. 0,75 mm2 (höchstens 6,00 mm2). Auch muss zu allen Lautsprechern die gleiche Kabellänge gewährleistet sein. In einem Lautsprecher Test (z.B. Stiftung Warentest) wird deutlich, dass der Abstand zur HiFi-Anlage unerheblich ist, doch unterschiedliche Kabellängen wirken sich auf die Übertragungsqualität aus. Dabei ist auch die Qualität der Steckverbindungen zu berücksichtigen, die ebenfalls Auswirkung auf den Klang hat. Sogenannte Cinchstecker für Highend Lautsprecher Systeme sind bestenfalls vergoldet. Auch das Innenleben von Lautsprecherkabeln ist entscheidend. Als am besten leitendes Metall hat sich Kupfer erwiesen. Hochwertigkeit zeigt sich bei einem Kabelquerschnitt von 2 x 2,5 mm2 durch eine transparente Isolierhülle, die das Innere des Lautsprecherkabels erkennen lassen. Die Plusader zeigt sich durch einen roten Streifen auf der Isolierung. Klemmanschlüsse sollten zusammengedreht sein und verlötete Kabelenden haben.

    Beschädigte Isolierungen haben Spannungsverluste zur Folge und bringen Disharmonien hervor.

    Wieso müssen Lautsprecher eingespielt werden?

    Das Einspielen von Lautsprechern ruft immer wieder Gegenstimmen auf den Plan. Grundsätzlich ist der Sinn dahinter, die Felle elastischer zu machen und somit möglichen Schäden entgegenzuwirken. Sie machen nichts falsch, wenn Sie die Lautsprecher zu Beginn mit einer niedrigen Lautstärke einspielen. Bei Neugeräten also nicht gleich auf volle Leistung gehen.

    Der beste Lautsprecher – Zusammegefasst

    Der beste Lautsprecher ist schwierig zu finden, denn die Auswahl an Lautsprechern ist riesig. Machen Sie die Entscheidung nicht von Optik und Preis abhängig, sondern vielmehr von Leistung und möglicher Montage. Hilfreich für die Eingrenzung der Auswahl sind Bewertungen im Internet. Am besten erstellen Sie eine Checkliste, die mit jedem aufgerufenen Lautsprecher wächst. Eine solche Liste könnte wie folgt aussehen:

    • Akkulaufzeit (kabellos)
    • Prinzip (aktiv/passiv)
    • Stromversorgung
    • Integrierte Geräte (kabellos)
    • Funktion
    • Rausch-/Echounterdrückung
    • Wasserfest ja/nein (Bluetooth)
    • Steuerung per Sprache/Tasten
    • Eigenschaften wie Rufannahme
    • Nennbelastung
    • Anschlüsse
    • Einsatzgebiet usw.

    Arbeiten Sie Ihre eigenen Präferenzen heraus. Aus dem dann zur Verfügung stehenden Pool wählen Sie das Modell, das Ihren (Preis-)Vorstellungen entspricht. Im stationären Handel haben Sie den Vorteil, dass Sie die Praxis testen und somit einen persönlichen Lautsprecher Vergleich durchführen können. Wenn Sie einen Lautsprecher günstig kaufen möchten, lohnt sich eine Online Recherche, denn meist stellt sich ein Internetkauf als der günstigere heraus. Starten Sie einen Preisvergleich, der Händler vor Ort ist oft bereit, sich auf den niedrigeren Preis einzulassen.