Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kinderkameras Test 2021

Die besten Kinderkameras im Vergleich

Kinderkamera Test 2021

Eine Kinderkamera ist nicht nur robust, sondern überzeugt auch mit kindergerechten Design.

Kinder haben einen sehr ausgeprägten Drang danach, die Welt um sich herum zu erforschen. Hinter jeder Ecke warten neue spannende Erfahrungen und überall gibt es etwas zu entdecken. Mit einer Kinderkamera können Ihre Kleinen denkwürdige Erlebnisse und Erinnerungen auf einem Foto festhalten. So wird Ihr Sprössling einerseits spielerisch den Umgang mit einer Kamera lernen und andererseits müssen Sie das eigene, oftmals wesentlich teurere, Gerät nicht aus den Händen geben. Kinder Fotokameras sind speziell auf die Bedürfnisse Ihres Nachwuchses angepasst. Demzufolge stehen vor allem ein kindgerechtes Design sowie eine stabile Bauweise im Fokus und weniger eine hohe Auflösung. In unserem Kinderkamera Vergleich stellen wir Ihnen die verschiedenen Gerätetypen vor und erläutern die ausschlaggebenden Kaufkriterien, sodass Sie Ihren persönlichen Kinderkamera Testsieger finden.

Die beste Kinderkamera: Unterschiedlichen Typen

Wie sich in zahlreichen Kinderkamera Tests herausgestellt hat, existieren vor allem hinsichtlich des Designs und der Funktionen wesentliche Differenzen: Suchen Sie bspw. eine Kinderkamera ab 3, eine Kinderkamera ab 4 Jahren oder doch eher eine Kinderkamera ab 6 Jahren? Soll es lieber eine Kinderkamera mit Akku oder eine ohne werden? Eine günstige Spielzeugkamera oder eine etwas speziellere Unterwasserkamera? Bevorzugen Sie eher eine VTech Kinderkamera oder eine Nikon Kinderkamera? Die verschiedenen Kinder Fotokameras werden für gewöhnlich anhand des Anwendungszweckes kategorisiert. Nachfolgend wollen wir die einzelnen Gerätetypen etwas näher beleuchten:

» Mehr Informationen
Kinderkamera-Typ Beschreibung
Standard Kinderkamera Eine klassische Kinderkamera ist ab ca. 4 Jahren geeignet und meist recht farbenfroh gestaltet. Oftmals sind die Modelle in rosa oder blau verfügbar – den Lieblingsfarben von Mädchen bzw. Jungen. Doch auch Motive aus bekannten Kinderfilmen wie „Cars“ oder „Die Eiskönigin“ stellen eine beliebte Dekoration dar. Größtenteils sind die Kinderkameras als Spielzeug konzipiert. Daher können Ihre Kleinen mit dem Gerät nicht nur fotografieren, sondern in vielen Fällen auch Musik aufnehmen und wiedergeben. Zudem sind viele der Kinderkameras mit Spielen ausgestattet.
Outdoor-Kamera Eine sogenannte Outdoor-Kamera besticht durch ihre robuste Bauart. Neben der Unempfindlichkeit gegenüber Stößen sind zudem ist die ein oder andere Kinderkamera wasserdicht, sodass auch Unterwasseraufnahmen gemacht werden können. Das Design ist oftmals etwas schlichter und die Qualität der Bilder durch einen höheren Megapixel-Wert deutlich besser. Während sich die klassischen Modelle eher an ein sehr junges Publikum richten, ist diese Art von Kinderkamera ab 6 Jahren zu empfehlen. Die Digitalkameras bieten sich jedoch auch für ältere Kinder an.
Action-Kamera Die Action-Kamera vereint die Merkmale einer Standard Kinderkamera mit denen der Outdoor-Kamera. So verfügen die Modelle über eine für Kinder ansprechende Optik und sind trotzdem stoß- sowie meist auch wasserfest. In der Regel handelt es sich Kinderkameras ohne Spiele, die jedoch auch als Video-Cam zum Aufnehmen kurzer Sequenzen genutzt werden können. In dieser Produktkategorie sind außerdem zahlreiche Zubehörartikel verfügbar wie bspw. spezielle Tauchgehäuse oder Aufsätze für das Fahrrad.

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Kinderkamera-Typen

Damit Sie ohne lange Suche entscheiden können, welches Gerät die beste Kinderkamera für Ihre Kleinen ist, haben wir Ihnen die wesentlichen Stärken und Schwächen der verschiedenen Kameratypen bereits herausgesucht und in der folgenden Tabelle dargestellt:

» Mehr Informationen
Art der Kinderkamera Vorteile Nachteile
Standard Kinderkamera
  • relativ leicht zu bedienen
  • kindgerechte Optionen zur Fotobearbeitung
  • Zusatzfeatures wie Spiele und Musikfunktion
  • mittelmäßige Bildqualität
  • oftmals hoher Energieverbrauch
Outdoor-Kamera
  • sehr robuste Bauweise
  • höhere Bildqualität
  • meist auch Unterwasseraufnahmen möglich
  • nicht für sehr kleine Kinder geeignet
  • relativ hohe Anschaffungskosten
Action-Kamera
  • gute bis sehr gute Bildqualität
  • auch Videoaufnahmen möglich
  • umfangreiches Zubehör verfügbar
  • Bedienung etwas komplexer
  • relativ hohe Anschaffungskosten

Auf welche Kriterien sollten Sie beim Kauf einer Kinderkamera achten?

Je nachdem, welches Alter ihr Kind hat, bieten sich unterschiedliche Gerätetypen an. Ein Kinderkamera Vergleich zeigt, dass eine Kinderkamera ab 5 Jahren im Regelfall über eine andere Ausstattung verfügt als eine Kinderkamera ab 8 Jahren. Trotzdem gibt es einige Kriterien, die immer wieder in verschiedenen Kinderkamera Tests auftauchen und daher beachtet werden sollten, wenn Sie eine Kinderkamera kaufen wollen:

» Mehr Informationen
  • Preis
  • Optik bzw. Design
  • Stabile Bauart
  • Bedienbarkeit
  • Auflösung
  • Zusatzfunktionen

Wenn Sie eine Kinderkamera ab 4 Jahren suchen, bietet sich am ehesten ein klassisches Modell an. Schließlich geht es hier weniger um hochqualitative Aufnahmen als vielmehr um den Spaß beim Bearbeiten der Bilder. Demzufolge sollte darauf geachtet werden, dass abwechslungsreiche Optionen zum Verändern der Bilder – bspw. Rahmen, lustige Perücken oder Hundeohren – bereitstehen. Einige Geräte wie die Kidizoom verfügen wahlweise sogar über einen Touchscreen, was in der Produktbezeichnung durch das Wort „Touch“ zum Ausdruck kommt.

Outdoor- und Action-Kameras sind dagegen Kinderkameras, die ab ca. 7 Jahren sinnvoll sind. Die Modelle beider Produktkategorien gelten als äußerst stoßfest. Im Optimalfall ist die Kinderkamera wasserdicht. Einen ausführlichen Kinderkamera Test der Stiftung Warentest sucht man bisher vergebens. Demzufolge hat das Institut bis dato auch noch keinen Kinderkamera Testsieger gekührt. Allerdings werden auf der Webseite der Stiftung Warentest zahlreiche Filteroptionen angeboten, mit denen kindgerechte Modelle in bisherigen Tests gefunden werden können. Wenn Sie eine Kinderkamera günstig kaufen möchten, lohnt sich ein Blick auf einen Preisvergleich. Aktuell gibt es eine Fülle an Herstellern, die Kinderkameras und Zubehörartikel anbieten. Zu den beliebtesten Marken gehören:

  • Baur
  • Canon
  • Fisher Price
  • Lexibook
  • Nikon
  • Playskool
  • Rollei
  • Winfun
  • VTech

Einige Kinder Fotokameras werden in Kaufberatungen immer wieder positiv hervorgehoben wie bspw. die VTech Kinderkamera, Modell Kidizoom Touch oder die digitale Kinderkamera Coolpix S32 von Nikon.

Ab welchem Alter eignet sich eine Digitalkamera für Kinder?

Auch wenn die Bedienung der Kameras für Kinder vergleichsweise einfach ist, wird seitens der Hersteller meist ein Mindestalter von 3 Jahren bzw. 36 Monaten angegeben. Als Kinderkamera ab 2 eignet sich zum Beispiel eine Holzkamera, welche dem Nachwuchs dabei hilft, die Feinmotorik und das Koordinationsvermögen zu verbessern. Das Beste daran: Ihre Kleinen können auch ohne Kinderüberwachung damit spielen, weil keine Kleinteile vorhanden sind, die verschluckt werden könnten. Doch auch für einen 3-Jährigen ist eine Kinderkamera eher Spielzeug als Arbeitsgerät. Analoge Kameras eignen sich aufgrund ihrer Bauart und des Designs ebenso wenig für kleine Kinder wie Polaroid-Kameras.

» Mehr Informationen
Die Kamera zum Spielgefährten umfunktionieren:
Vor allem die Standard-Modelle für junge bis sehr junge Kids beinhalten in vielen Fällen vorinstallierte Spiele, welche während eines Fluges oder einer langen Autofahrt sehr gut dafür sorgen, dass Ihrem Nachwuchs nicht langweilig wird. Allerdings unterscheidet sich das Spieleportfolio von Anbieter zu Anbieter.

Wo kann man eine Kinderkamera günstig erwerben?

Wenn Sie eine Kinderkamera kaufen wollen, sollten Sie auf die Sonderangebote großer Elektronikfachhändler und Spielewarengeschäfte wie Media Markt, Saturn oder Toys R Us achten. Vor allem zum Saisonwechsel können Sie das eine oder andere Schnäppchen schlagen. Doch auch bei Discountern wie Lidl oder Aldi lassen sich immer wieder Geräte von guter Qualität finden. Die umfangreichste Auswahl haben Sie allerdings bei großen Online-Shops. Eine weitere Option ist der Kauf eines gebrauchten Gerätes – z. B. auf eBay.

» Mehr Informationen

Mit welcher Kamera lassen sich die besten Bilder machen?

In erster Linie dient eine Kinderkamera als Spielzeug, ist also zum Vergnügen und zur Unterhaltung gedacht. Vor allem die Modelle für Kleinkinder verfügen meist nicht über die beste Auflösung. Oftmals steht sowieso vielmehr das Bearbeiten der Fotos im Vordergrund, sobald die Kinderkamera mit Bildern bestück ist. Mit steigendem Alter rückt jedoch die Bildqualität immer mehr in den Fokus. Für Teens ab 10 Jahren lohnt sich daher eher die Anschaffung eines Gerätes mit höherer Auflösung und besserem Zoom.

» Mehr Informationen

Fazit: Erste Erfahrungen mit dem Fotografieren durch Kameras für Kids

Kinderkameras verfügen zwar nicht über ähnlich leistungsstarke Komponenten wie eine normale Digitalkamera, sind dafür aber speziell auf die Anforderungen von Kindern angepasst. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Der Nachwuchs kann sich kreativ ausleben und erlangt gleichzeitig technisches Verständnis. Während sich für sehr kleine Kinder vor allem die oftmals mit Spielen bestückten Standard-Modelle anbieten, eignen sich für Sprösslinge von sechs bis zehn eher die besser auflösenden Outdoor- oder Actionkameras. Welcher Gerätetyp die passende Wahl ist, hängt also im Wesentlichen vom Alter des Kindes ab. Während der Fokus in jungen Jahren eher auf den Spielen und lustigen Optionen zur Bildbearbeitung liegt, wird mit zunehmendem Alter die Auflösung immer wichtiger.

» Mehr Informationen