Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

A3-Drucker Test 2021

Die besten A3-Drucker im Vergleich

Die besten A3 Drucker 2021

Einen guten A3 Drucker bekommen Sie bei dem Hersteller Epson.

Alles, was Sie über unseren A3 Drucker Vergleich wissen sollten

Ob Vorträge für die Schule bzw. Uni, Vertragsunterlagen oder Familienfotos: Mittlerweile werden die meisten unserer Daten digital auf dem Computer oder in einer Cloud gelagert. In manchen Fällen ist es jedoch vorteilhaft, einen Ausdruck zu erstellen. Herkömmliche Drucker können dabei oftmals den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Ein A3 Drucker ermöglicht es, ein größeres Format zu nutzen. Hier können auch Blätter mit Maßen von 29,7 x 42 Zentimetern verwendet werden. Drucker mit DIN A3-Funktion werden meist von Agenturen und Unternehmen genutzt. Allerdings sind die Geräte auch bei Fotografen sehr beliebt und können darüber hinaus ebenso für Privatpersonen interessant sein. In unserem A3 Drucker-Vergleich erfahren Sie, welche verschiedenen Arten von DIN A3 Druckern aktuell angeboten werden und welche Kriterien Sie beachten sollten, wenn Sie einen A3 Drucker kaufen wollen.

» Mehr Informationen

Die verschiedenen Typen von A3 Druckern

Eines haben alle A3 Drucker gemeinsam: Sie übertragen Daten wie Texte, Zeichen und bildliche Darstellungen auf ein Trägermedium. Dabei handelt es sich in der Regel um Papier. In A3 Drucker-Tests wird deutlich, dass es nicht nur hinsichtlich der Funktionsweise einige Differenzen zwischen den verschiedenen Modellen gibt. Auch beim Design und den Zusatzfunktionen treten signifikante Unterschiede auf. Die User stehen daher vor der Wahl: Möchten Sie mit dem Gerät lediglich drucken können oder soll es lieber ein A3 Drucker mit Scanner bzw. sogar ein 4-in-1-Drucker werden? Bevorzugen Sie ein Gerät mit Kabel oder interessieren Sie sich für einen Wireless-Drucker, der WLAN nutzt? Lieber ein Canon Drucker, ein Brother Drucker oder doch eher ein A3 Drucker von HP? Die einzelnen Gerätetypen werden anhand der Art, wie sie die Farbe auf das Papier bringen, unterschieden und sollen nachfolgend näher vorgestellt werden:

» Mehr Informationen
A3-Drucker-Typ Beschreibung
A3-Tintenstrahldrucker Tintenstrahldrucker erzeugen den Druck durch den gezielten Abschuss bzw. das Ablenken von kleinen Tintentropfen, wobei die Druckdüse das Papier nicht berührt. Die Druckerpatronen pressen Tinte in die Düse, wobei diese nur dann ausgestoßen wird, wenn ein Druckpunkt auf das Trägermedium gelangen soll. Bei einem Printer mit Thermo-Tintenstrahl werden hingegen in mehreren Schritten Wachspartikel auf das Papier gebracht und im Anschluss versiegelt. Diese Geräte lassen sich mittlerweile jedoch fast nur noch im Segment der mobilen Fotodrucker finden.
A3-Laserdrucker Laserdrucker nutzen das sogenannte Elektrofotografie-Verfahren und können einen Ausdruck daher noch schneller erstellen. Innerhalb dieser Produktkategorie lassen sich mit dem Farblaserdrucker und dem Monochrom-Laser Drucker zwei verschiedene Ausprägungen finden. Monochrom-Laser drucken lediglich in Schwarz-Weiß, verfügen dafür aber über eine höhere Druckgeschwindigkeit als A3-Drucker mit Farbe. Außerdem können die Modelle bereits relativ günstig erworben werden. Ein weiterer Vorteil: Sie benötigen hier nur eine und nicht mehrere Tonerkatuschen.

Unabhängig vom Produkttyp sind die DIN A3-Drucker häufig auch als Multifunktionsdrucker erhältlich. So gibt es Geräte die einen A3 Drucker und Scanner in sich vereinen oder zusätzlich sogar noch als A3 Kopierer und zum Faxen verwendet werden können.

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen A3 Drucker-Typen

Die Auswahl verschiedener Modelle ist riesig: Einige Menschen präferieren bspw. eher einen A3 Drucker von Canon, andere hingegen einen A3 Drucker von Brother oder einen Epson A3 Drucker. Doch welcher ist der beste A3 Drucker? Die zwei Produkttypen besitzen spezifische Stärken und Schwächen, die nachfolgend herausgestellt werden sollen:

» Mehr Informationen
Art des A3 Druckers Vorteile Nachteile
A3-Tintenstrahldrucker
  • geringe Anschaffungskosten

  • eignet sich gut als Fotodrucker

  • etwas kompakter als Laserdrucker

  • vergleichsweise niedriger Stromverbrauch

  • geringe Arbeitslautstärke
  • kürzere Produktlebensdauer
  • langsameres Drucktempo
  • höhere Druckkosten aufgrund der Tintenpatronen
  • Druckerzeugnisse nicht UV-beständig
A3-Laserdrucker
  • vor allem im Textdruck sehr gut

  • hohe Druckgeschwindigkeit

  • für hohe Kapazitäten geeignet

  • bessere Qualität bei Farbausdrücken

  • Ausdrucke länger haltbar

  • arbeitet auch nach Standzeit zuverlässig
  • preisintensiver in der Anschaffung
  • höherer Energieverbrauch
  • Fotodruck qualitativ etwas schlechter
  • stärkere Geräuschentwicklung
  • Ausstoß geringer Mengen Feinstaub

Welche Merkmale zeichnen einen guten A3 Drucker aus?

Letztlich ist die Entscheidung für ein bestimmtes Modell ebenso vom späteren Verwendungszweck als auch von Ihren persönlichen Präferenzen abhängig. Allerdings gibt es verschiedene Kauffaktoren, die sich in fast jedem DIN A3-Drucker Test finden lassen. Als Kriterien sollten Sie speziell die Drucktechnologie, Druckauflösung (in dpi), das Drucktempo (Seiten je Minute), die Abmessungen und die Verbindungsmöglichkeiten im Hinterkopf behalten.

» Mehr Informationen

Zusatzfunktionen

Reinigung des A3 Druckers nicht vergessen:
Wenn die Druckqualität nachlässt oder häufiger ein Papierstau gemeldet wird, sollten Sie das Gerät reinigen. A3-Tintenstrahldrucker verfügen in der Regel über ein automatisches Reinigungsprogramm. Es muss lediglich sichergestellt werden, dass sich Papier im Einzug befindet. Laserdrucker werden hingegen auseinandergebaut, um die Oberflächen im Anschluss mit einem trockenen sowie fusselfreien Tuch abzuwischen.

Wer auf einen günstigen A3 Drucker aus ist, für den eignet sich ein Drucker mit Tintenstrahl. Diese können auch für den Fotodruck verwendet werden. Zusätzlich sind A3-Tintenstrahldrucker von ihrer Bauart her etwas kompakter. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie vergleichsweise leise arbeiten. Sollten Sie hingegen Textdokumente in großer Anzahl ausdrucken wollen, bietet sich der etwas schnellere A3-Drucker mit Laser an. Wenn Sie lediglich Schwarz-Weiß-Kopien benötigen, können Sie auf die kostengünstigeren Monochrom-Laser-Modelle zurückgreifen. Ebenso von Bedeutung sind die Verbindungsmöglichkeiten des Gerätes. Meist werden sie über eine USB-Schnittstelle mit dem Computer verbunden. Es gibt jedoch auch Drucker für A3, die mit WLAN bzw. Bluetooth arbeiten und/oder mit einem integrierten Kartenleser ausgestattet sind. Interessant ist für den User ebenfalls, ob mit dem Gerät auch AirDruck möglich ist. In der aktuellen Produktgeneration finden Sie vor allem A3-Multifunktionsdrucker, die zusätzlich über eine Scanfunktion und/oder Faxfunktion sowie Kopierfunktion verfügen – wie etwa der HP All-in-One-Drucker. Auch Zusatzgadgets wie ein automatischer Blatteinzug oder CD-Druck sind für den Verbraucher von Interesse. Bei immer mehr Modellen wird zudem auch ein beidseitiger Druck ermöglicht.

Die Stiftung Warentest hat zuletzt in der Ausgabe vom April 2018 Drucker getestet. Allerdings handelte es sich bei der Untersuchung nicht um einen expliziten A3 Drucker Test, sodass wir Ihnen an dieser Stelle keinen A3 Drucker Testsieger präsentieren können. Aktuell gibt es eine Vielzahl von Herstellern, bei denen Sie DIN A3-Drucker und Zubehör wie Druckerpatronen oder A3 Druckerpapier erwerben können. Zu den bekanntesten Marken in dem Segment gehören:

  • Brother
  • Canon
  • Dell
  • Epson
  • HP
  • Kyocera
  • Oki
  • Samsung

Welcher Drucker kann A3 scannen?

Unabhängig davon, ob Sie sich für ein Gerät von Canon, HP oder einem anderen Unternehmen entscheiden: Die meisten Modelle in der heutigen Zeit sind A3-Multifunktionsdrucker und daher auch zum Scannen geeignet. Allerdings ist zu prüfen, ob der Scanner auch für DIN A3 ausgelegt ist, da in vielen Fällen nur eine Fläche für A4-Seiten vorhanden ist.

» Mehr Informationen

Kann man mit einem A3 Drucker A2 drucken?

Die Frage kann klar verneint werden. Sowohl die Druckerbreite als auch der Blatteinzug sind für A3 Druckerpapier konzipiert. Die maximale Größe ist daher folglich DIN A3.

» Mehr Informationen

Kann man mit einem A3 Drucker A4 drucken?

Mit einem A3 Drucker können Sie natürlich auch kleinere Formate drucken.

Kleinere Formate sind problemlos möglich. Bei vielen Modellen finden Sie daher die Bezeichnung “A3+“. Höhere Zahlen stehen in diesem Zusammenhang für eine kleinere Blattgröße. Falls kein extra Fach für kleinere Blätter existiert, müssen Sie erst das Druckerpapier in A3-Größe herausnehmen.

Welcher A3 Drucker ist für Fotos geeignet?

Fotografen haben in der Regel hohe Ansprüche, wenn es um das Ausdrucken ihrer Aufnahmen geht. Im A3 Drucker Vergleich zeigt sich, dass hierfür vor allem Modelle mit Tintenstrahl geeignet sind. Diese DIN A3 Farbdrucker können mit bis zu 12 verschiedenen A3 Drucker-Tinten bestückt werden und lassen sich teilweise sogar im professionellen Bereich verwenden.

» Mehr Informationen

Fazit: A3 Drucker können vielseitig eingesetzt werden

A3 Drucker bieten eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten. Firmen nutzen die Geräte, um Broschüren oder Flyer zu erstellen und Privatleute sowie Fotografen können damit qualitativ hochwertige Fotos oder Poster drucken. Dabei sind je nach Anwendung verschiedene Modelle optimal geeignet. Tintenstrahldrucker haben zwar ein etwas langsameres Tempo, bringen aber vor allem im Bereich der Fotografie gute Ergebnisse. Sollen hingegen vorrangig Texte ausgedruckt werden, empfiehlt sich eher ein A3-Laserdrucker. In diesem Zusammenhang stellt sich ebenso die Frage, ob es zwangsläufig ein A3 Farbdrucker sein muss oder bereits ein Schwarz-Weiß-Drucker ausreichend ist. Neben der Drucktechnologie sollten Sie ebenfalls auf die Druckauflösung, das Drucktempo sowie die Schnittstellen und Zusatzfunktionen achten.

» Mehr Informationen

 

Bildnachweise: © mhong84 - stock.adobe.com,