Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

SD Karten Test 2018

Die besten SD Karten im Vergleich

Vergleichssieger
GOBE ORIGINAL SDXC
Bestseller
Lexar Professional SDHC
Kingston SDA3
SanDisk Extreme Pro SDHC
Transcend Ultimate-Speed SDHC Class 10 UHS-1
SanDisk Ultra SDHC
Preistipp
Transcend TS16GSDU1
Modell GOBE ORIGINAL SDXC Lexar Professional SDHC Kingston SDA3 SanDisk Extreme Pro SDHC Transcend Ultimate-Speed SDHC Class 10 UHS-1 SanDisk Ultra SDHC Transcend TS16GSDU1
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Technikaffe.de
Bewertung SEHR GUT
Technikaffe.de
Bewertung SEHR GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Technikaffe.de
Bewertung GUT
Größe 256 GB 32 GB 32 GB 32 GB 32 GB 16 GB 16 GB
Lesegeschwindigkeit 100 MB/s 150 MB/s 90MB/s 95 MB/s 90 MB/s 80 MB/s 45 MB/s
Schreibgeschwindigkeit 80 MB/s 60 MB/s 80MB/s 90 MB/s 40 MB/s 30 MB/s 15 MB/s
Class 10 10 3 10 10 10 10
Weitere Größen 64 GB 64 - 256 GB 64 - 256 GB 16 - 512 GB 8 - 128 GB 32 - 128 GB -
Geeignet für Full-HD
Wasserfest
Inkluisve Aufbewahrungsbox
Gewicht 9 g 9 g 5 g 23 g 9 g 18 g 9 g
Vor- und Nachteile
  • geeignet für 4K Ultra HD
  • hohe Temperaturresistenz
  • sehr hohe Lesegeschwindigkeit
  • geeignet für 3D und 4K Videos
  • Ideal zur Verwendung mit DSLR und DSLM
  • Aufnehmen von Videos in Kinoqualität
  • Speichern von tausenden Fotos
  • ideal für Full-HD Aufnahmen
  • sehr Temperaturresistent
  • geeignet für 4K Aufnahmen
  • gute Kompatibilität
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • bestens geeignet für Full-HD Aufnahmen
  • RecoverRx-Software zur Wiederherstellung von Fotos
  • gute Qualität
Zum Angebot
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
GOBE ORIGINAL SDXC
Technikaffe.de
Bewertung SEHR GUT
  • geeignet für 4K Ultra HD
  • hohe Temperaturresistenz
Bestseller 1)
Lexar Professional SDHC
Technikaffe.de
Bewertung SEHR GUT
  • sehr hohe Lesegeschwindigkeit
  • geeignet für 3D und 4K Videos
Kingston SDA3
Technikaffe.de
Bewertung GUT
  • Ideal zur Verwendung mit DSLR und DSLM
  • Aufnehmen von Videos in Kinoqualität
  • Speichern von tausenden Fotos
SanDisk Extreme Pro SDHC
Technikaffe.de
Bewertung GUT
  • ideal für Full-HD Aufnahmen
  • sehr Temperaturresistent
Transcend Ultimate-Speed SDHC Class 10 UHS-1
Technikaffe.de
Bewertung GUT
  • geeignet für 4K Aufnahmen
  • gute Kompatibilität
SanDisk Ultra SDHC
Technikaffe.de
Bewertung GUT
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • bestens geeignet für Full-HD Aufnahmen
Preistipp 1)
Transcend TS16GSDU1
Technikaffe.de
Bewertung GUT
  • RecoverRx-Software zur Wiederherstellung von Fotos
  • gute Qualität

Ihr Kaufratgeber: Finden Sie die passende SD-Karte für Ihr Gerät

Der interne Speicher von Smartphones, Kameras und anderer Geräte wird immer größer. Da auch die Fototechnik immer fortschrittlicher wird und wir unser Smartphone längst nicht mehr nur zum Telefonieren, sondern auch zum Drehen von Videos etc. nutzen, benötigen wir allerdings auch immer mehr Platz. Um reduzierte Arbeitsgeschwindigkeiten zu vermeiden, müssen wir regelmäßig Dateien auf unseren Geräten löschen. Nicht jedoch mit einer SD-Karte. Mit dieser lässt sich der Speicher des Geräts nämlich kinderleicht erweitern. Teilweise kann sogar die SD Karte als Festplatte zum Einsatz kommen.

Unser Ratgeber unterstützt Sie dabei, die passende SD-Karte für Ihr Gerät zu erwerben. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Arten der Speicherkarten vor und vergleichen die Geschwindigkeiten der einzelnen Varianten miteinander. Außerdem sagen wir Ihnen, warum Sie einen SD Karten Adapter benötigen und wir klären häufig gestellte Fragen zu dem Thema. Auf der Basis dieser Informationen können Sie Ihren persönlichen Testsieger in einem SD-Karten Test (z.B. Stiftung Warentest) auswählen und die beste SD-Karte zum möglichst günstigen Preis erwerben.

microSD: Der kleine Bruder der SD-Karte

Der Standard bei SD-Karten ist mittlerweile microSD. Diese Mini-Variante wird eigens für kleine Geräte wie Smartphones hergestellt. Aufgrund der enormen Kapazität von microSD-Karten – diese sind mit 32 GB, mit 64 GB und mit 128 GB Speicher erhältlich – kann auch eine solche SD Karte als Festplatte in einem Tablet zum Einsatz kommen. Als „Erfinder“ der microSD gilt das Unternehmen SanDisk. Mittlerweile stellen aber auch Samsung und weitere Unternehmen die kleinen Karten mit hoher Speicherkapazität her. microSDs sind sozusagen der kleine Bruder von herkömmlichen SD-Karten. Die Unterschiede beziehen sich aber tatsächlich ausschließlich auf die Kompaktheit der Karten.

Vergleich zwischen SD-Karten und microSD-Karten

Kartentyp SD-Karte microSD-Karte
Maße in mm 32 x 24 x 2,1 11 x 15 x 0,7
Gewicht in g 2,5 0,25

In einem SD-Karten Test wird auch das Gehäuse der SD Karte unter die Lupe genommen, dabei zeigt sich: Die Bauform der beiden Kartenvarianten ist identisch. microSD-Karten sind aber deutlich kleiner und leichter als ihre großen Brüder.

microSD schließt „SD“ nicht aus

Der Adapter verwandelt eine microSD blitzschnell in eine herkömmliche SD-Karte.


Das Tolle bei den micro-Varianten ist, dass ihnen i.d.R. ein Gehäuse beiliegt. Dieses Gehäuse wird als Adapter bezeichnet. Durch die Verwendung dieses Adapters nimmt die microSD die Größe einer herkömmlichen SD-Karte an. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Durch den Adapter kann die microSD auch in Geräten zum Einsatz kommen, die keinen „micro-Eingang“ haben.
  • Auch Laptops und PCs verfügen i.d.R. über keinen speziellen Eingang für die Mini-Karten. Durch den Adapter kann die microSD in den PC eingesetzt werden, um die Daten auf diesen zu ziehen. Im Anschluss können Sie Ihre Daten wahlweise via Bluetooth oder WLAN digital versenden oder via Cloud mit Kollegen oder Freunden teilen.
  • Durch das Gehäuse sind die „Minis“ weitaus größer, sodass sie nicht so leicht verlorengehen.
    Ein SD Karten Adapter ist also notwendig, damit die Minis mit den SD Kartenlesern von diversen Geräten kompatibel sind.

SD, SDHC, SDXC – die drei grundlegenden Karten-Typen

SD-Karten bzw. microSD-Karten werden grundlegend in drei Typen unterteilt:

Ein SD Kartenleser unterstützt meist SDHC (UHS-I), SDXC (UHS-I), microSDHC (UHS-I), microSDXC (UHS-I) Karten.

  • Secure Digital Standard (SD)
  • Standard Secure Digital High Capacity (SDHC)
  • Secure Digital Extended Capacity (SDXC)

Diese Karten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Dateisysteme und in Bezug auf ihre maximale Speichergröße.

„Normale“ SD-Karten – max. 16 GB Speicher

Die „normalen“ SD Karten sind die Dinosaurier unter den Speichermedien. Die SD Karte Kapazität ist auf maximal 16 GB begrenzt. Beim Dateisystem handelt es sich um das veraltete FAT16. Aufgrund dieser Aspekte sind diese Karten heutzutage besonders günstig.

SDHC Karten – max. 32 GB Speicherkapazität

Diese Karten sind der Nachfolger der klassischen SD-Karte. Sie nutzen das FAT32-System und weisen eine Speicherkapazität zwischen 4 und 32 GB auf. Die meisten Smartphones sind mit diesem Typ kompatibel.

SDXC Karten – bis zu 220 GB Speicher

SDXC Karten sind die modernsten Speicherkarten. Sie können über einen Speicher von bis zu 128 GB verfügen. Die allerneuesten Modelle weisen sogar bereits eine SD Karte Kapazität von 220 GB auf. Diese Karten sind allerdings auch sehr teuer. Sie nutzen das modernste Dateisystem (exFAT).

Aufgrund des neuen Dateisystems sind diese Karten längst nicht mit jedem Smartphone kompatibel. Lesen Sie sich vor der Anschaffung die Beschreibung Ihres Geräts durch.

Auf die Schreibgeschwindigkeit kommt es an – oder?

In einem SD-Karten Test wird deutlich, dass der Speicher und das Dateisystem nicht die einzigen relevanten Faktoren für die Kaufentscheidung sind. Die Speichermedien lassen sich in sechs unterschiedliche Geschwindigkeitsklassen (Classes) unterteilen. Während alte Karten über die sogenannte Class 2 oder 4 verfügen, zeichnen sich die neuen Speicherkarten durch Class 10 oder eine der UHS-Classes aus. Die Geschwindigkeitsklasse wird auf der microSD unten links angegeben: Direkt neben dem Kartentyp befindet sich ein nach rechts geöffneter Kreis mit einer Zahl.

Geschwindigkeitsklassen (Classes) von SD-Karten

Geschwindigkeitsklasse Minimale Schreibgeschwindigkeit (Megabyte pro Sekunde)
Class 2 2
Class 4 4
Class 6 6
Class 10 10
UHS Class 2 10
UHS Class 3 30

Die Geschwindigkeit ist nur entscheidend, wenn Sie große Daten und Anwendungen von der Karte öffnen bzw. starten möchten (z.B. Videos oder Apps). Bei Fotos und MP3s spielt die Schreibgeschwindigkeit hingegen keine bedeutende Rolle. Allgemein gilt: Je schneller die Schreibgeschwindigkeit, desto besser.

Die Tempoklasse Ihres Geräts bestimmt die Kompatibilität mit den verschiedenen Karten-Geschwindigkeitsklassen. Lässt die Hardware Ihres Geräts nur 4 MB/s zu, kann das Gerät nichts mit einer UHS-Class-Karte anfangen. Sie können die neuen Karten trotzdem nutzen. Allerdings eben nur mit dem durch das Gerät zulässigen Speed.

So finden Sie die passende SD-Karte

Nun wissen Sie alles, was Sie wissen müssen, um die passende SD-Karte für Ihr Gerät zu kaufen. Lesen Sie auch den einen oder anderen SD-Karten Test und informieren Sie sich, was Kunden über das jeweilige Modell sagen. Um die passende SD-Karte möglichst günstig zu kaufen, lohnt sich auch stets der Preisvergleich – die Preise bei Amazon und anderen Händlern liegen zum Teil weit auseinander.

FAQ – Wichtige Fragen rund um das Thema SD-Karten

Abschließend sagen wir Ihnen, wie Sie Ihre SD Karte formatieren und aktivieren können. Zudem nennen wir Ihnen einen häufigen Grund warum eine SD Karte defekt ist. Und wir geben Ihnen einen Überblick über die weiteren Einsatzzwecke der Speicherkarten.

Wozu kann eine SD-Karte noch verwendet werden?

Mit einer SD-Karte können Sie optimal Ihr Handy wiederherstellen: Sie können die Karte als Backup nutzen (Stichwort: klonen), Ihr Smartphone reparieren und anschließend Videos und Bilder wiederherstellen.

Wie lässt sich die SD-Karte aktivieren bzw. bootfähig machen?

1. SD-Karte einlegen
2. Auf „Einrichten“ tippen
3. „Mobiler Speicher“ oder „interner Speicher“ wählen
4. Den Anleitungsschritten auf dem Bildschirm folgen
5. Auf „Fertig“ tippen

Warum bekommt man die Fehlermeldung: „SD Karte kann nicht formatiert werden”?

Die SD Karte lässt sich nicht formatieren: Was nun? Dies muss nicht zwangsläufig heißen, dass die SD Karte defekt oder beschädigt ist. Meistens kann die SD Karte nicht formatiert werden, da die Formatierung vom jeweiligen Gerät häufig nicht erkannt wird.Um dies zu beheben, können Sie beispielsweise den Schreibschutz aufheben oder andere Einstellungen bzgl. der Datensicherheit vornehmen.

Wie lässt sich die SD Karte formatieren bzw. die SD Karte wiederherstellen?

Um eine SD-Karte zu formatieren, nutzen Sie am besten das Gerät, in dem sie zum Einsatz kommt. Das Vorgehen (SD Karte wiederherstellen) hängt u.a. vom Betriebssystem ab. Möchten Sie die Karte mit Android formatieren, müssen Sie andere Schritte wählen als würden Sie die Karte beispielsweise an einem Mac formatieren. Suchen Sie nach „Extras“ oder „Erweiterte Optionen“. Dann wählen Sie „Formatieren“ oder „Daten löschen“. Sollten Sie diese Funktionen nicht auf Anhieb finden, lesen Sie im Benutzerhandbuch nach (z.B. Abschnitt „SD-Karte wiederherstellen“). Möchten Sie die Karte nach einiger Zeit in einem anderen Gerät verwenden (z.B. erst in einem Apple Gerät, dann in einem Android Gerät), sollten Sie die Formatierung in dem zweiten Gerät erneut durchführen. So vermeiden Sie Fehlermeldungen wie „die Karte wurde unerwartet entfernt“ oder die „Karte lässt sich nicht formatieren“.

Warum ist meine SD-Karte beschädigt?

Für den Defekt einer SD-Karte gibt es mehrere Gründe. Kann die SD-Karte nicht formatiert werden, liegt das möglicherweise daran, dass die Karte unerwartet entfernt wurde.