PC selber bauen: Individuelle Zusammenstellung für Heimwerker

pc selber bauen


Kann ich auch als Laie einen PC selber bauen?

Mit einer vernünftigen Anleitung ist es nicht besonders schwer, die einzelnen Teile eines Gaming- Multimedia- oder Office-PCs zusammenzustellen. Planen Sie jedoch eher etwas mehr Zeit ein, um nicht enttäuscht zu werden.


Ist es günstiger, einen PC selber zu bauen oder zu kaufen?

Aufgrund der massenweise verkauften Standard-PCs sind diese nicht besonders teuer. Vielfach benötigen Sie jedoch nicht alle Teile, sodass Sie an der einen oder anderen Ecke Geld sparen können.


Welchen Vorteil bietet es, einen PC selber zu bauen?

Ganz gleich, ob Sie einen Gaming- oder einen Office-PC selber zusammenstellen möchten, durch die mögliche Individualisierbarkeit passen Sie den PC perfekt an Ihre persönlichen Bedürfnisse an.



Es gibt zwar jede Menge All-In-One-PCs, die durchaus zu überzeugen wissen, echte Gamer nehmen den PC-Bau jedoch oft selbst in die Hand.
Im Hinblick auf die Kosten lohnt sich dieses Vorhaben nur in einigen Fällen, sodass wir Ihnen nicht pauschal vom All-In-One-PC abraten möchten.
In unserem Artikel geben wir Ihnen Tipps, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihren PC selber bauen möchten.

1. Einen PC selber bauen – diese Komponenten sind erforderlich

Möchten Sie einen PC zusammenstellen, so spielen die Kosten eine wichtige Rolle. Überlegen Sie sich daher vorab ein Maximalbudget, um bei der Auswahl der einzelnen Komponenten nicht allzu schnell an Ihre persönliche Preisgrenze zu stoßen.

Kostet der Prozessor Sie schon 300 Euro, wird es wohl mit 700 Euro für den Rechner für Gamer eng.
Folgende Komponenten dürfen bei der Zusammenstellung Ihres eigenen Desktop-PCs nicht fehlen:

pc selbst zusammenbauen

Unterschätzen Sie kleinere Bauteile nicht.

Darüber hinaus können Sie überlegen, ob Ihr PC ein DVD-Laufwerk haben soll, welches jedoch nicht mehr zwingend zur Grundausstattung gehört.

Sofern Sie mit einer Anleitung nicht weiterkommen, finden Sie oftmals im Technik-Forum des einen oder anderen Portals, wie hier, reichlich Hilfe.

Achtung: Wenn Sie einen Mini-PC selber bauen möchten, wird es meist deutlich schwieriger, denn der begrenzte Platz reduziert die Auswahl der Komponenten für den Mini-PC deutlich.
Die Enge im Gehäuse macht den Zusammenbau zudem komplizierter, sodass sich nur Nutzer mit Vorerfahrung an den Bau eines Mini-PCs wagen sollten.

2. Einen Gaming-PC selber bauen – so gelingt es

Ein PC für Gamer muss vor allem schnell sein. Gleichzeitig sollte jedoch die Zukunftsfähigkeit nicht vergessen werden, denn so können Sie den Rechner mit ein paar kleinen Änderungen auch in einigen Jahren noch nutzen.

eigenbau eines pcs

Die einzelnen Komponenten müssen aufeinander abgestimmt werden.

Im Idealfall fallen daher das Gehäuse sowie das Mainboard recht großzügig aus. Mit vielen Steck- und Erweiterungsmöglichkeiten sowie zahlreichen Anschlüssen bleibt genügend Spielraum für die Zukunft, ganz gleich ob Sie die Komponenten bei Corsair oder einen anderen Anbieter kaufen.

Vorausgesetzt Sie entscheiden sich für ein hochwertiges Netzteil sowie einen leistungsstarken Kühler, steht der Verwendung des Grundgerüsts auch bei einem Austausch von Prozessor und Grafikkarte nichts im Wege.

Grundsätzlich entfällt der Hauptanteil des Preises auf die Grafikkarte. Etwa 40 % können Sie für diese bereitstellen. Bei der Auswahl des Prozessors kommt es vor allem auf die maximale Taktfrequenz an, sodass es sich meist lohnt, zu einem Ryzen-Prozessor von AMD zu greifen, auch wenn Intel-Prozessoren durchaus überzeugen können.

Im Hinblick auf den Arbeitsspeicher gilt der Grundsatz, dass mehr besser ist. Dieser lässt sich allerdings auch später sehr leicht nachrüsten, sofern die Module die gleiche Geschwindigkeit aufweisen.

Zusätzlich bietet sich eine schnelle SSD-Festplatte an, um den PC in wenigen Sekunden starten zu können.

Tipp: Besonders bei leistungsstarken Spiele-Rechnern ist eine Wasserkühlung besonders zu empfehlen.

3. Diese Komponenten zeichnen einen Office-PC aus

grafikkarte

Die Grafikkarte spielt für den Office-PC nur eine kleine Rolle.

Im Gegensatz zu einem Gaming-Rechner fällt das Budget für einen Office-PC meist wesentlich kleiner aus.
Soll der Silent-PC im Wohnzimmer oder im ruhigen Arbeitszimmer stehen, so achten Sie vor allem auf ein leises Netzteil.

Die Onboard-Grafikkarte ist indes für Office-Anwendungen meist ausreichend. Viel mehr Wert sollten Sie hingegen auf einen mehrkernigen Prozessor sowie eine schnelle SSD-Festplatte legen.

Auf dem Mainboard geht es weniger um Erweiterungen, sondern vielmehr um die passenden Anschlüsse für externe Geräte wie einen Drucker.

4. Den AMD- oder Intel-Prozessor günstig online bestellen

AngebotBestseller Nr. 1
Intel Core i5-9400 Prozessor (9M Cache, bis zu 4,10 GHz)
  • 4.10 GHz
  • 6 Kerne/ 6 Threads
  • 9 MB Intel Cache
Bestseller Nr. 2
AMD AM4 Athlon X4 950 Prozessor (3,80GHz, 4 x Core, 2MB, 65W)
  • Unterstützte Speicher DDR4-2400
  • Taktfrequenz 3,5 GHz (Turbo-Modus bis maximal 3,8 GHz)
  • Mikroarchitektur Bristol Ridge
  • Sockel AM4
  • CMOS : 28nm
AngebotBestseller Nr. 3
Intel Core i7–7700 K 4,2 GHz QuadCore 8 MB Cache Prozessor
  • Marke Intel, Prozessoren Typ Desktop, Serie Core i7 7. Generation, Name Intel Core i7-7700K, Modell BX80677I77700K
  • CPU Sockel Typ LGA 1151, Kernname Kaby Lake, von Cores Quad-Core, von Threads 8, Betriebsfrequenz 4,2 GHz, Max Turbo Frequenz 4,5 GHz, L2 Cache 4 x 256 KB, L3 Cache 8 MB
  • Manufacturing Tech 14nm, 64-Bit-Unterstützung Ja, Hyper-Threading-Unterstützung Ja, Speichertypen DDR4-2133 / 2400, DDR3L-1333/1600 @ 1,35V, Speicherkanal 2.PCI-Express-Konfigurationen: Up to 1x16, 2x8, 1x8+2x4
  • Unterstützung für Virtualisierungstechnologie Ja, Integrierte Grafikkarte Intel HD Graphics 630, Grafikgrundfrequenz 350 MHz, Max. Dynamische Grafikfrequenz 1.15 GHz
  • PCI Express Revision 3.0, Maximale Anzahl an PCI-Express-Lanes 16, Thermal Design Power 91W, Kühlgerät nicht im Lieferumfang enthalten - Nur Prozessor