AVM FRITZ!Fon C5 im Test – was bietet das neueste FRITZ!Fon ?

Mit dem FRITZ!Fon C5 testen wir das neuste Festnetztelefon des deutschen Herstellers AVM. Dieser sollte spätestens seit seiner erfolgreichen FRITZ!Box Router-Serie jedem ein Begriff sein. An einer FRITZ!Box funktionieren zwar auch andere DECT fähige Telefone, den vollen Funktionsumfang kann man aber nur mit den FRITZ!Fons benutzen.


Das Fritz!Fon C5 ist eine Mischung aus dem flachen FRITZ!Fon MT-F und dem robusteren FRITZ!Fon C4. Es ist etwas flacher als das C4 und in etwa identisch mit dem FRITZ!Fon MT-F. Dabei ist es allerdings rund einen halben Zentimeter länger als die Vorgängermodelle.

Ersteindruck


Auf den ersten Blick kann das FRITZ!Fon C5 überzeugen. Die Verarbeitung ist definitiv besser als beim FRITZ!Fon MT-F und mindestens gleichwertig mit dem FRITZ!Fon C4, eher etwas besser. Die Druckpunkte der Tastatur sind noch direkter als beim Vorgängermodell und um Längen besser als beim MT-F. Das Tastaturlayout ist bei allen FRITZ!Fons identisch.

Als Alleinstellungsmerkmal besitzt das neue FRITZ!Fon C5 auf der rechten Seite eine Lautstärkenwippe (+/-). Diese ist nur aktiv wenn man sich in einem Gespräch befindet, die Lautstärke kann so z.B. beim Tragen nicht aus Versehen verstellt werden.

Das neue FRITZ!Fon C5 liegt besser in der Hand als die Vorgängermodelle und weißt eine gleichmäßigere Gewichtsverteilung auf. Größe und Gewicht passen endlich zusammen. Auch die Ladestation hat AVM überarbeitet. Das Telefon gleitet wie auf Schienen in die Station. Dessen Ladekontakte haben jetzt eine stärkere Feder, die Ladeprobleme des MT-F sollen damit aus der Welt geschafft sein.

Bilder werden geladen ...






Gewicht
FRITZ!Fon MT-F101g
FRITZ!Fon C4115g
FRITZ!Fon C5117g
Apple iPhone 6S Plus196g

Lieferumfang


Neben dem Telefon selbst liegt die 100g schwere Ladestation sowie ein 330 mA Netzteil bei. Außerdem befindet sich eine Kurzanleitung und ein AVM Produktheft im Lieferumfang.

Ersteinrichtung


Besitzt man eine FRITZ!Box, ist die Einrichtung wie bei allen FRITZ!Fons kinderleicht. Da der Akku nicht länger austauschbar ist, befindet sich eine Lasche an der Unterseite des Telefons die man entfernen muss. Damit ist der Akku dann aktiv. Nun muss man nur noch an der FRITZ!Box die DECT-Taste ca. 10 Sekunden gedrückt halten um die Installation abzuschließen.

Bilder werden geladen ...

Im Anschluss an die Einrichtung lädt das Telefon ein Update auf Version 02.03.69 herunter. Der Aktualisierungsvorgang dauert weniger als 5 Minuten.

Ladestation


Wie im Ersteindruck schon angedeutet, kann die neue Ladestation überzeugen. Die Unterseite ist mit einer Anti-Rutsch Matte ausgestattet. Die Auflagefläche die das Telefon stützt ist nun ca. doppelt so hoch wie noch beim FRITZ!Fon MT-F. Am meisten wissen aber die Ladekontakte zu überzeugen die durch eine stärkere Feder deutlich solider wirken.

Bilder werden geladen ...

Das FRITZ!Fon C5 unterstützt DECT-Eco und kann im Standby die Funkleistung verringern um Akku zu sparen und die Strahlung zu vermindern. Beim Einsatz eines DECT-Repeaters funktioniert der Eco-Modus allerdings nicht. Auch im FRITZ!Fon C5 kommt wieder ein 750mAh (2,78Wh) Li-ion Akku zum Einsatz, dieser ist wie immer auswechselbar.

Signalstärke und Sprachqualität


Die Sendeleistung scheint AVM beim neuen FRITZ!Fon C5 erhöht zu haben. Im direkten Vergleich mit meinen anderen FRITZ!Fons (C4, M2, MT-F) ist der Empfang jedenfalls durchgehend besser (meist 1 Empfangsbalken mehr als die anderen Telefone).

Bei der Sprachqualität konnte mich AVM bei meinen alten Telefonen nicht überzeugen. Das FRITZ!Fon MT-F ist im Freiprechen eine Katastrophe, was wohl der geringen Bautiefe und einem schlechten Lautsprecher geschuldet ist. Ich blicke hier sehnsüchtig auf die alten Siemens Gigaset Mobilteile von früher zurück. Das FRITZ!Fon C5 klingt besser als der direkte Vorgänger und setzt sich um Welten vom FRITZ!Fon MT-F ab. Der Lautsprecher ist voluminöser und klingt gut.

HD-Telefonie


Das FRITZ!Fon C5 unterstützt wie auch die Vorgängermodelle den HD-Telefonie Standard 7-kHz-Codec G.722. Damit ein HD-Telefonat zu Stande kommt, müssen beide Gesprächspartner über HD-fähige Endgeräte verfügen. Ich weiß nicht ob es an meinem Internet-Provider liegt oder an der FRITZ! Hardware aber HD-Telefonie hört sich bei mir schlechter an als im normalen Modus. Dies war auch schon bei den älteren FRITZ!Fons so.

Menü und Bildschirm


Bei der Funktionsvielfalt weiß das FRITZ!Fon C5 zu überzeugen: mehrere Anrufbeantworter und Telefonbücher die mit der FRITZ!Box syncronisiert werden, Internetradio, Babyfon und E-Mail Empfang sind nur die Grundfunktionen. Dazu lassen sich FRITZ! Smarthome Geräte wie z.B. Steckdosen schalten.

Auch RSS-Feeds oder Podcasts lassen sich empfangen. Zudem kann das Telefon Musik von jedem DNLA-fähigen Server abspielen sowie Videos und Bilder von einem DNLA-Server auf einem netzwerkfähigem Gerät, wie z.B. einem TV, wiedergeben.

Bilder werden geladen ...

Das Farbdisplay löst mit 240×320 Pixeln (180ppi) auf und kann zusammen mit einer FRITZ!Box z.B. die Bilder einer IP-Kamera oder einer Türsprechanlage anzeigen.

Technische Daten















Funk-StandardDECT-GAP
InternettelefonieSIP-konform nach RFC 3261
HD-Telefonie7-kHz-Codec G.722
TelefonfunktionenAnklopfen, Rufumleitung, Halten, Makeln, Vermitteln und Dreierkonferenz
Farbdisplay240 x 320 Pixel (180 ppi), 262.000 Farben

Reichweite300 Meter Reichweite im Freien und bis zu 40 Meter in Gebäuden
Gesprächsdauerbis zu 10 Stunden
StandbyBis zu 12 Tage

Abmessungen15 x 4,8 x 1,5cm
Gewicht11g (117g gemessen)
Preis69,95 Euro

Fazit


Das FRITZ!Fon C5 ist das bisher beste FRITZ!Fon. Beinahe alle Kritikpunkte (Klangqualität, Ladestation, Empfangsprobleme) scheint AVM behoben zu haben. Durch regelmäßige Software-Updates hält AVM das Gerät aktuell.

Die Klangqualität ist deutlich besser als bei den Vorgängermodellen, allerdings kann mich HD-Telefonie noch nicht überzeugen, was aber eventuell auch an meinem Anbieter liegt. Insgesamt hat AVM mit dem FRITZ!Fon C5 eine solide Weiterentwicklung seiner zuvor nicht ganz perfekten Telefone herausgebracht. Wer eine FRITZ!Box sein Eigen nennt, kommt an den FRITZ!Fons nur schwer vorbei. Das FRITZ!Fon C5 ist ab sofort für 69,95 Euro erhältlich.

Ob das FRITZ!Fon C5 dann auch im Langzeittest überzeugen kann werde ich in einigen Monaten nachreichen.

Update (10.02.2016): Der Akku ist wie immer auswechselbar.