Passiver Slim PC Shuttle XS35V4 im Test unter Windows 8

Heute testen wir für euch den XS35V4 von Shuttle. Der Shuttle XS35V4 ist ein passiv gekühlter Slim PC der mit einer Intel Celeron J1900 Quad Core CPU ausgestattet ist. Der J1900 taktet mit 2,00GHz und die maximale Turbo Frequenz beträgt 2,44GHz. Die GPU “intel HD Graphics” der 7. Generation ist direkt im Prozessor integriert und taktet mit 688 bis 854 MHz.

Wir haben den Shuttle XS35V4 unter Windows 8.1 ausführlich getestet und haben uns hier die Performance bei der Medienwiedergabe, aber auch die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit angeschaut. Zudem haben wir diverse Benchmarks durchgeführt, den Stromverbrauch notiert und natürlich auch auf die Wärmeentwicklung des passiv betriebenen XS35V4 geachtet.

Anschlüsse


Die Front ist mit Peripherieanschlüssen sehr übersichtlich gestaltet. Hier befinden sich lediglich ein USB 2.0 Port und ein Cardreader für SD/SDHC/SDXC Flash-Speicherkarten.

Auf der Rückseite ist das Angebot dann schon etwas großzügiger. Hier befinden sich 1x Display Port 1.2, 1x HDMI 1.4a und 1x D-Sub/VGA zum anschließen eines Monitors. Außerdem sind hier noch 1x USB 3.0 Port, 3x USB 2.0 Ports, 1x GBit LAN (RJ45), 1x Audio Line-Out, 1x Audio Line-In sowie 1x DC-In für das externe Netzteil vorhanden.

Zusätzlich bietet der Shuttle XS35V4 einen USB 2.0 Port der innerhalb des Gehäuses verbaut ist. Hier können normale USB-Speicher Sticks als Speichererweiterung oder als internes Bootmedium, aber z.B. auch DVB-T Sticks (z.B. CSL - DVB-T USB Stick / Dongle (Realtek-Chip)) angeschlossen werden. Für eine DVB-T Antenne ist das Gehäuse mit einer perforierten Kappe (9mm Loch) versehen, die bei Bedarf heraus getrennt werden kann.

Einen Infrarotempfänger sucht man hier leider vergeblich. Hier muss man, wenn man die Box als HTPC nutzen und per Fernbedienung steuern möchte, auf eine andere Alternative zurück greifen. Hier bieten sich ein USB-IR Empfänger, Flirc oder auch der HDMI CEC Adapter von PulseEight (Test) an.

Netzwerk


Der Shuttle XS35V4 ist mit einem Realtek Chipsatz (RTL8411) ausgestattet der für das GBit LAN sorgt und außerdem Wake-on-LAN unterstützt.

Als W-LAN Karte kommt eine Half-size Mini PCIe Karte mit RTL8188EE Chip zum Einsatz. Diese funkt lediglich im 2,4GHz Band (802.11b/g/n) und kommt somit auf eine Geschwindigkeit von maximal 150Mbps. Die Geschwindigkeit ist zum surfen oder auch streamen von Medien ausreichend, zum hin und her schieben von Daten sollte man aber auf das Gigabit LAN zurück greifen.

Bluetooth hat der Shuttle XS35V4 nicht integriert, dies kann aber ohne weiteres durch einen günstigen Bluetooth Stick, wie z.B. den Hama Nano-Bluetooth-USB-Adapter, nachgerüstet werden.

Festplatte + optisches Laufwerk


Der Shuttle XS35V4 wird standardmäßig als Barebone Variante vertrieben und hat somit vom Werk aus weder eine Festplatte noch ein optisches Laufwerk verbaut. Zum nachträglichen Einbau ist jedoch eine interne SATA2 Schnittstelle vorhanden. Da diese eine maximale Geschwindigkeit von 300 MB/s unterstützt, bringt es nichts eine High-End SSD einzubauen da diese ihre volle Leistungsfähigkeit nicht entfalten könnte.

Als optisches Laufwerk kann ein Slimline-Laufwerk mit 12,7mm, wie z.B. das Hitachi-LG CT21N Blu Ray BD Combo Laufwerk, eingebaut werden. Es ist aber auch möglich in den Schacht für das Slimline Laufwerk eine zweite 2,5″ Festplatte einzubauen. Hierfür benötigt man lediglich einen Adapter SATA 22pin Bu Slim SATA und ein entsprechendes Slim-Gehäuse für die Festplatte (z.B. Salcar HDD/SSD Caddy Adapter)

Arbeitsspeicher


Der Shuttle XS35V4 hat eine Speicherbank in der maximal 8GB RAM verbaut werden können. Es kann hier nur DDR3L (Low-Voltage) Speicher mit einer Betriebsspannung von 1,35V verbaut werden. Der Shuttle XS35V4 unterstütz sowohl Mudule mit Speichertaktraten von 1333 als auch 1600MHz, letztere werden aber nur mit 1333MHz betrieben. In unserem Testgerät habe ich einen 4GB Crucial CT51264BF160BJ verbaut.

Hier findet ihr die Liste, der laut Shuttle, kompatiblen RAM-Module:








MarkeTeile Nr.GrößeTyp
CrucialCT51264BF160BJ4GBDDR3-1600
TeamTED3L4GM1600C114GBDDR3-1600
DSLD3SH12082XL12AA8GBDDR3-1600
TranscendTS1GSK64W6H8GBDDR3-1600
KingstonKVR16LS11/88GBDDR3-1600

Verarbeitung


Das Gehäuse des Shuttle XS35V4 besteht aus matt schwarzem Kunststoff. Die Seitenteile sind innen zusätzlich mit einem Aluminiumgeflecht ausgekleidet. Das Gehäuse wirkt Hochwertig ist durch die Möglichkeit ein optisches Laufwerk einzubauen aber recht groß. Der mitgelieferte Standfuß ist ebenso gut verarbeitet und ausreichend schwer, so dass man keine Angst haben muss das das Gerät leicht umfällt. Besonders gut gefällt mir hier das der Standfuß sehr unanfällig gegen Kratzer ist.

Das Gehäuse kann, mit dem entfernen von nur einer Schraube, leicht geöffnet werden. Hierzu muss man, nachdem die Schraube entfernt wurde, nur die Seitenteile leicht nach hinten ziehen um sie danach zur Seite abnehmen zu können.

Lautstärke und Wärmeentwicklung


Der Shuttle XS35V4 ist komplett passiv gekühlt und absolut geräuschlos. Im Betrieb mit einer SSD oder einer 24/7 geeigneten HDD ist der Shuttle XS35V4 für den 24/7 Dauerbetrieb geeignet.

Für den Dauerbetrieb müssen allerdings folgende Voraussetzungen geschaffen sein:

- Umgebungstemperatur im Betrieb: 5-35°C
- Luftfeuchtigkeit im Betrieb: 10-90% (nicht kondensierend)
- Freie Luftzirkulation in der Umgebung des PCs
- frei zugängliche Lüftungslöcher am Gerät
- Falls eine Festplatte (HDD) eingebaut wird, so muss diese vom Hersteller ebenfalls für den 24/7-Betrieb zugelassen worden sein. (max. eine Festplatte)

Damit das Kühlkonzept, welches auf passiver Kühlung durch Wärmeströmung (Konvektion) basiert, funktioniert, muss der Shuttle XS35V4 Senkrecht stehend betrieben werden. Dies ist möglich mit dem beiliegenden Standfuß oder dem optional erhältlichen VESA-Mount.

Unter Windows 8.1 unter Vollast (simuliert mit Prime 95) wurde die CPU zu keiner Zeit wärmer als 60°C. Das Intel die Temperatur ab der die CPU anfängt sich zu drosseln mit 105°C angibt zeigt, das das Kühlkonzept aufgeht und man keine Angst um den Prozessor haben muss.

Lieferumfang


Neben dem Shuttle XS35V4 selbst, liegen der Lieferung noch folgende Dinge bei:
1x Netzteil inklusive Stromkabel, gedruckte Bedienungsanleitung in diversen Sprachen, 1x DVD mit Treibern und PDF-Handbuch, Bleche zum Einbau von Festplatte und optischen Laufwerk inklusive Schrauben, 1x Standfuß.

Installation von Windows 8.1 64bit


Die Installation ist Standard und wie bei jedem anderen PC auch:

1. Windows Image herunterladen (wir haben Windows 8.1 64bit inkl. SP1 benutzt)
2. Bootfähigen USB-Stick erstellen
3. Inhalt des Windows Images auf den USB-Stick kopieren
4. Mit dem USB-Stick den PC booten (Drückt Ihr F7 beim Startvorgang gelangt ihr ins Boot-Menu)
5. Windows 8 installieren

Nach der Installation müssen natürlich alle Treiber installiert werden, die Shuttle euch HIER zum Download bereit stellt. Die Installation aller Treiber verlief bei uns komplett unproblematisch, es wurden alle Komponenten vollständig erkannt.

Arbeiten in Windows 8 - Geschwindigkeit


Es vergehen gerade einmal 11 Sekunden bis nach dem Drücken des Startknopfes der Windows 8 Anmeldebildschirm erscheint. Weitere 2 Sekunden nach Eingabe des Windowspasswort sehen wir dann auch schon den Desktop. Das Arbeiten in Windows 8 ist sehr flüssig. Surfen im Internet, Textverarbeitungsprogramme und auch das Abspielen von Medien (inkl. HD Material) sind für den Intel© Celeron J1900 kein Problem. Mit seinen 4 Kernen leistet er hier gute Arbeit. Die von uns verbauten 4GB RAM waren für alle von uns getesteten Anwendungen absolut ausreichend.

Leistungsaufnahme unter Windows 8


Die maximale TDP des auf der Bay-Trail-T Architektur basierenden Intel© Celeron J1900 liegt bei 10W. Das es sich hierbei um eine sehr sparsame CPU handelt, konnten wir durch unsere Messungen verifizieren:




[/td]







Shuttle XS35V4ZBox nano CI320Intel NUC DN2820FYKH
Verbrauch Idle6,8W8,2W5W
Verbrauch Last (Prime95)13,2W11,2W9W
Verbrauch CineBench R11.5 Mehrkern11,3W10,4W8W
Verbrauch CineBench R15 Mehrkern12,0W10,6W-
Verbrauch WinRar 5 x64 max. Kompr.13,4W11,4W10W
Verbrauch VLC 2.1.3 1080p Video10-12W11-12W8W
Verbrauch OpenElec (XBMC Hauptmenü)-11,8W7-8W
Verbrauch OpenElec 1080p Video-11,6W9-12W
Verbrauch Standby0,2W0,3W0,3W

Installation Windows 7


Um Windows 7 installieren zu können muss auf dem Shuttle XS35V4 mindestens die BIOS Version 1.10 installiert sein (dies ist zur Zeit auch die aktuellste Version). Bei unserem Testgerät war noch die Version 1.02 installiert und da das Gerät aus dem aktuellen Auslieferungsbestand von Shuttle kommt, gehe ich davon aus das alle Geräte noch mit dieser Firmware ausgestattet sind und ein BIOS update auf jeden Fall durchgeführt werden muss.

Die aktuelle BIOS-Version stellt Shuttle hier zum Download bereit: Bios für Shuttle XS35V4

Eine Anleitung wie ihr das Update durchführt stellt Shuttle euch HIER unter dem Punkt “Wie führe ich ein Firmware-Update mit der integrierten EFI Shell durch?” zur Verfügung. Wichtig beim Firmwareupdate ist, dass ihr die Dateien aus dem Ordner “XS35V400.110{bs}64bit” direkt ins Root-Verzeichnis eures USB-Sticks kopiert. Ich hatte die Dateien Anfangs direkt mit allen Ordnern und Unterordnern auf den Stick kopiert und dort wurde das Update immer mit der Fehlermeldung “Cannot read from file - 800000000000001F” abgebrochen.

Dann müsste ihr dem BIOS nur noch sagen das ihr Windows 7 installieren wollt, wie das geht steht HIER unter dem Punkt “Wie installiere ich Windows 7 auf XS35V4 und XS36V4?”, und dann kann die Installation auch schon los gehen.

Benchmarks


CPU-Z Screenshot



Die Ergebnisse von Cinebench 11.5 und Cinebench 15 fielen wie folgt aus:









BenchmarkErgebnis
Cinebench 11.5 OpenGL6.85BpS
Cinebench 11.5 CPU SC0.46
Cinebench 11.5 CPU MC1.78
Cinebench 15 OpenGL5,96fps
Cinebench 15 CPU SC39
Cinebench 15 CPU MC142




Um eine 1,565GB große MKV-Datei zu packen (Rar-Format, Max. Kompression) benötigte der Shuttle XS35V4 6:38 Minuten (398 Sekunden) was einer Geschwindigkeit von 4,03MB/s entspricht.

Zum Vergleich: Die Zotac ZBox CI320 (Intel Celeron N2930) kommt auf eine Geschwindigkeit von 3,43MB/s.



Unser 1080p MKV-Testvideo “Big Buck Bunny” (durchschnittliche Bitrate = 12,5 MB/s), abgespielt via VLC, lastet den Shuttle XS35V4 um die 20% aus.



Unser 1080p MKV-Testvideo “Birds” (durchschnittliche Bitrate = 40 MB/s), abgespielt via VLC, lastet den Shuttle XS35V4 um die 60% aus.



Mit XBMC unter Windows 8 haben wir eine wesentlich geringere CPU-Auslastung festgestellt. Hier die im Vergleich zum VLC-Player gemessene Auslastung:

Unser 1080p MKV-Testvideo “Big Buck Bunny” (durchschnittliche Bitrate = 12,5 MB/s), abgespielt via XBMC, lastet den Shuttle XS35V4 zu gerade einmal 3-6% aus.



Unser 1080p MKV-Testvideo “Birds” (durchschnittliche Bitrate = 40 MB/s), abgespielt via XBMC, lastet den Shuttle XS35V4 zwischen 4 und 6% aus.

4K-Wiedergabe


Ich habe mit VLC unter Windows 8 versucht unsere beiden 4K-Testvideos zum laufen zu bringen, leider konnte ich die Videos nicht ruckelfrei abspielen.

In XBMC unter Windows liefen jedoch beide Testvideos ohne Probleme:

Unser 4K-Testvideo “Whisper to the Sky”, lastete den Shuttle XS35V4 zu maximal 8% aus…



Unser 4K-Testvideo “The Curvature Earth from Space”, lastete den Shuttle XS35V4 zu maximal 9% aus…

Installation von OpenELEC


Leider ist mir die Installation von OpenElec auf dem Shuttle XS35V4 nicht gelungen. Da der Shuttle durch seinen nicht vorhandenen IR-Receiver aber eh nicht 100% als Standalone Gerät geeignet ist, lässt sich das aber verschmerzen. Wie wir gesehen haben macht er unter Windows 8 ja einen sehr guten Job.

Technische Daten







Intel© Celeron J1900 Quad-Core 2,00GHz (Turbo 2,42GHz)












TypShuttle XS35V4
SpeicherBis zu 8GB DDR3L-1333 1,35V 204-pin SO-Dimm
FestplattePlatz für 1x 2,5″ SATA2 3.0GB/s, 1x 2,5″ im Slimline Schacht möglich
Optisches LaufwerkPlatz für 1x Slimline Laufwerk
CPU
GPUIntel© HD Graphics 7. Gen.
Video Ports1x HDMI, 1x Display Port, 1x D-Sub/VGA
Card Reader3-in-1 (SD/SDHC/SDXC)
SATA1x SATA2 3.0 Gb/s
LAN10/100/1000Mbps
WiFiOnboard 802.11 b/g/n
USB Ports1x USB 3.0, 5x USB 2.0 (1x intern)
AudioHDMI Audio, Analog in-/output
Netzteil40W extern, lüfterlos
BetriebssystemOhne. Windows 7/8 (64bit) oder Linux kann installiert werden.
Abmessungen (T/H/B)25,2 x 16,2 x 3,85cm
SonstigesKensington Lock

Vergleich mit Alternativen















Shuttle XS35V4ZBox nano CI320Intel NUC DN2820FYK
CPUIntel© Celeron J1900Intel© Celeron N2930Intel© Celeron N2820
ArchitekturBay-Trail-TBay-Trail-TBay-Trail-T
Verbrauch Idle6,8W8,2W5W
Verbrauch Video 1080p10-12W11-12W8W
W-LAN802.11 b/g/n (150Mbps)802.11ac (433Mbps)802.11n (150Mbps)
Arbeitsspeicher1x DDR3L 1333-16001x DDR3L 1333-16001x DDR3L-1066
FestplatteSATA2 3 Gbit/sSATA2 3 Gbit/sSATA2 3 Gbit/s
Eignung Windows***********
Eignung OpenElec-**********
ReleaseQ2/2014Q3/2014Q1/2014
Preisab ca. 170,00 EURab ca. 130,00 EURab ca. 115,00 EUR

Shopping-Liste






















ArtikelPreis
Shuttle XS35V4ca. 170,00 Euro
Arbeitsspeicher
4GB Crucial CT51264BF160BJ DDR3L-1600, 1.35Vca. 39,00 Euro
8GB Kingston KVR16LS11/8 DDR3L-1600, 1.35Vca. 76,00 Euro
SSD-Festplatte
120GB Samsung Serie 840 EVO Basic (540MB/s lesen, 410MB/s schreiben)ca. 63,00 Euro
250GB Samsung Serie 840 EVO Basic (540MB/s lesen, 520MB/s schreiben)ca. 110,00 Euro
120GB Kingston HyperX SH103S3 (555MB/s lesen, 510MB/s schreiben)ca. 69,00 Euro
Slimline Laufwerk
DVD Brenner Samsung SN-208BB schwarzca. 24,00 EUR
DVD-Brenner SONY AD-7580S schwarzca. 25,00 EUR
Blu Ray BD Combo Laufwerk Hitachi-LG CT21N schwarzca. 40,00 EUR
Blu Ray Brenner Panasonic UJ-220 schwarzca. 60,00 EUR
USB-Stick
16GB Integral Fusion Mini USB 3.0 (140MB/s lesen, 10MB/s schreiben)12,00 EUR
16GB SanDisk Cruzer Extreme USB 3.0 (150MB/s lesen, 75MB/s schreiben)17,00 EUR
32GB Integral Fusion Mini USB 3.0 (140MB/s lesen, 20MB/s schreiben)21,00 EUR
32GB SanDisk Cruzer Extreme USB 3.0 (180MB/s lesen, 110MB/s schreiben)29,00 EUR

Galerie

Fazit


Der Shuttle XS35V4 ist ein toller Office PC der durch die passive Kühlung absolut geräuschlos bleibt. Er kann somit auch in Arbeitsumgebungen in denen es auf absolute Ruhe ankommt sehr gut eingesetzt werden. Zusätzlich macht er leistungstechnisch aber auch als HTPC eine gute Figur, hier muss man lediglich auf einen integrierten IR-Empfänger verzichten.

Installiert werden können Windows 7/8/8.1 oder eine Linux Distribution. Welche Distributionen auf dem Shuttle XS35V4 laufen hat Shuttle getestet und stellt euch die Ergebnisse HIER unter dem Punkt “Informationen zur Linux-Kompatibilität von XS35V4 und XS36V4” zur Verfügung.

Das Kühlkonzept des Shuttle XS35V4 ist sehr gut, zu keiner Zeit kamen die Temperaturen in einen kritischen Bereich, selbst unter Vollast (Prime95) blieb die CPU ausreichend kühl.

Preis- / leistungstechnisch gibt es zwar ähnlich gute Geräte, diese haben dann aber keinen Platz für ein Laufwerk und sind meist auch nicht passiv gekühlt.

Abschließend bleibt zu sagen das der Shuttle XS35V4 sowohl als Office, als auch als Media PC sehr gut geeignet ist und ein Kauf sich durchaus lohnt.

** Für Diskussionen zu diesem Artikel schaut doch mal in unserem neuen Forum vorbei: Technikaffe Forum ** [b]Jetzt diesen Artikel bei einem unserer Partner günstig kaufen:
[htmlcode=15]
[htmlcode=16]
[htmlcode=17][/b]