ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1

Hier findet ihr den Test zu der Zotac ZBox nano CI320. Die CI320 gehört zur aktuellen C-Serie von Zotac die allesamt passiv gekühlt werden. Das Design ist so gut wie baugleich mit der von uns bereits getesteten Zotac ZBOX nano CI540, daher werden sich in diesem Artikel einige parallelen finden.

Da wir bisher kein Testgerät von Zotac bekommen konnten, habe ich mir das Gerät dieses mal privat gekauft. Ich habe allerdings nicht die Plus-Variante gekauft, gehe aber davon aus, das Zotac in der CI320 den gleichen Arbeitsspeicher und die gleiche Festplatte wie in der ZBox CI540 verbaut hat.

Die ZBox nano CI320 ist mit einer Intel Celeron N2930 Quad-Core CPU ausgestattet, die mit 1,83GHz (per Turbo bis zu 2,16 GHz) taktet und in die Intels Grafikchip "Intel© HD Graphics" integriert ist.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1

Wir haben die ZBox nano CI320 unter der aktuellen OpenELEC Version (4.0.7) getestet. Für unsere Windows Tests haben wir uns dieses mal für Windows 8.1 entschieden. Hier haben wir uns uns die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit angeschaut, diverse Benchmarks durchgeführt, den Stromverbrauch notiert und natürlich auch die Wärmeentwicklung der passiv betriebenen ZBox im Auge behalten.



Anschlüsse

Mit Anschlüssen ist die Zotac ZBox nano CI320 genauso ausgestattet wie der große Bruder, die CI540...

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
An der Front befinden sich 2x USB 2.0, 1x Card Reader 3-in-1 (SD/SDHC/SDXC), 1x Stereo-Klinke (Mit Adapter auch S/PDIF), 1x Mic-In.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
Auf der Rückseite befinden sich 1x Display Port, 1x HDMI, 4x USB 3.0, 1x eSATA, 1x GBit LAN, 1x Anschluss für W-Lan Antenne, 1x DC-In.

Zusätzlich ist die ZBox nano CI320 noch mit einem Infrarotempfänger ausgestattet, welcher beim Betrieb als Mediaplayer von großem Wert ist.



Netzwerk

Die ZBox nano CI320 ist mit einem Realtek Chipsatz ausgestattet der für das GBit LAN sorgt. Als W-LAN Karte kommt die Intel Dual Band WIRELESS-AC 3160 zum Einsatz. Diese funkt, wie der Name bereits verrät, per Dual Band (2,4+5GHz) über das schnellere AC-Band (802.11ac/433Mbps). Bluetooth 4.0 ist in dieser Karte gleich mit integriert. Der Test des Bluetoothmoduls verlief unter Windows ohne Probleme, unsere Bluetoothtastatur wurde auf Anhieb erkannt und lies sich problemlos nutzen. Unter OpenElec wird das Bluetoothmodul leider nicht erkannt.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1



Festplatte

Wie bereits oben erwähnt habe ich dieses mal nur die Barebone-Variante der ZBox vorliegen und kann daher nichts genaues über die Festplatte der Plus-Variante sagen. Da der allgemeine Unterschied zwischen der ZBOX CI320 und der CI540 nicht all zu groß ist, gehe ich aber davon aus das Zotac hier die gleiche Festplatte verbaut. Wer nähere Informationen zu der Festplatte haben möchte der kann gerne in meinen Artikel zur ZBOX nano CI540 vorbei schauen. (Test ZBox CI540)



Arbeitsspeicher

Die ZBox nano CI320 hat eine Speicherbank in der maximal 8GB RAM verbaut werden können. Es kann hier nur DDR3L (Low-Voltage) Speicher betrieben werden und der Speichertakt ist, CPU-bedingt, auf 1333MHz begrenzt. In unser Testgerät habe ich einen 4GB Crucial CT51264BF160BJ verbaut.

Hier findet ihr die Liste, der laut Zotac, kompatiblen RAM-Module:

MarkeTeile Nr.GrößeTyp
HynixHMT325S6BFR8C-H91GBDDR3-1333
SamsungM471B5673FH0-CH91GBDDR3-1333
CrucialCT12864BC1339.4FD2GBDDR3-1333
CrucialCT25664BF160B2GBDDR3-1600
HynixHMT325S6BFR8C-PB2GBDDR3-1600
HynixHMT325S6CFR8C-PB2GBDDR3-1600
HynixHMT325S6EFR8C-PB2GBDDR3-1600
SamsungM471B5773DH0-CK02GBDDR3-1600
ADATANA1047L4GBDDR3-1333
CrucialCT51264BF160B4GBDDR3-1600
HynixHMT312S6BFR6C-H94GBDDR3-1333
KingstonKVR13S9S84GBDDR3-1600
SamsungM471B5173BH0-CH94GBDDR3-1333
SamsungM471B5273CH0-CH94GBDDR3-1333
HynixHMT351S6EFR8C-PBN04GBDDR3-1600
CorsairCM3X8GB1333C9S28GBDDR3-1333
TeamTSD38192M1333C9-E8GBDDR3-1333




Verarbeitung

Das Gehäuse der ZBOX CI320 besteht komplett aus Kunststoff und ist matt schwarz. An den Seiten und oben ist eine Wabenstruktur zu sehen. Das Kunststoff sieht hochwertig aus, ein wirklicher Hingucker ist das Gerät IMO jedoch nicht. Wenn ich mir dahingegen die Intel NUCs ansehe kann die ZBOX CI320, rein optisch, nicht mithalten.

Wie auch bei den anderen ZBoxen befinden sich auch der Unterseite 4 abschraubbare Gummifüße mit denen sich auch gleichzeitig das Gehäuse öffnen lässt. Die Füße sind diesmal etwas kleiner ausgefallen als bei den Vorgänger Modellen, lassen sich aber trotzdem hervorragend rein und raus schrauben.



Wärmeentwicklung und Kühlkonzept

Nun zu einem der wichtigsten Punkte, der Wärmeentwicklung bzw. Zotacs Kühlkonzept. Wo andere Hersteller auf ein Aluminium-Gehäuse zum ableiten der Wärme setzen, geht Zotac mit der ZBOX CI320 hier einen anderen Weg. Die ZBox nano CI320 hat ein Kunststoffgehäuse welches oben, unten und an den Seiten wabenförmige Öffnungen hat, aus denen die Wärme entweichen kann. Diese Öffnungen sind durch ein Kunststoffgeflecht gegen Verschmutzung des Innenraumes geschützt.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1

Als nächstes ist der Kühlkörper für die CPU sehr groß dimensioniert...

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1

Zusätzlich befindet sich an der Oberseite des Kühlkörpers ein Wärmeleitpad...

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1

Dies Wärmeleitpad leitet die Wärme an ein gehäusegroßes Aluminiumblech an der Oberseite innerhalb des Gehäuses weiter und verteilt so die Wärme...

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1

Hier sieht man das das Blech die gleiche Größe wie das Gehäuse hat...

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1

Aber wie sieht es nun in der Praxis aus. Wir haben der Quad-Core CPU mit einem Stresstest unter Prime95 alles abverlangt und hier wird der Celeron N2930 maximal 50°C warm. Zum Vergleich haben wir noch mal geschaut wie hoch die Temperatur beim abspielen eines 1080p Videos über den VLC-Player wird, hier lagen wir bei ca. 44°C.

Egal was ich angestellt habe, Prime95 + VLC (abspielen eines 4K-Videos) die CPU ist niemals wärmer als 48°C geworden. Die maximale Temperatur gibt Intel mit 105°C an und somit bleibt der Prozessor weit unter dem Maximum was für eine sehr gute Kühlleistung der ZBox nano CI320 spricht.

Unter OpenElec wird die CPU mit knapp über 60°C zwar etwas wärmer, liegt aber immer noch weiter unter dem von Intel angegeben Maximalwert.



Lautstärke

Genau wie bei der CI540 ist hier absolut nichts wahr zu nehmen. Die passiv gekühlte ZBox nano CI320 ist absolut lautlos.



Lieferumfang

Neben der ZBox nano CI320 selbst, liegen der Lieferung noch folgende Dinge bei:
1x Netzteil inklusive Stromkabel, eine gedruckte Bedienungsanleitung, 1x DVD mit Treibern und PDF-Handbuch, 1x VESA-Halterung (100x100)inklusive Schrauben, 1x Analog auf Digital SPDIF Stecker, 1x W-Lan Antenne.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1



Installation von Windows 8 64bit

Die Installation ist Standard und wie bei jedem anderen PC auch:

1. Windows Image herunterladen (wir haben Windows 8.1 64bit inkl. SP1 benutzt)
2. Bootfähigen USB-Stick erstellen
3. Inhalt des Windows Images auf den USB-Stick kopieren
4. Mit dem USB-Stick die ZBox booten (Drückt Ihr F8 beim Startvorgang gelangt ihr ins Boot-Menu)
5. Windows 8 installieren

Nach der Installation müssen natürlich alle Treiber installiert werden, die Zotac hier bereitstellt. Die Installation aller Treiber verlief bei uns komplett unproblematisch, es wurden alle Komponenten vollständig erkannt.



Arbeiten in Windows 8 - Geschwindigkeit

Es vergehen gerade einmal 12 Sekunden bis nach dem Drücken des Startknopfes der Windows 8 Anmeldebildschirm erscheint. Weitere 2 Sekunden nach Eingabe des Windowspasswort sehen wir dann auch schon den Desktop. Das Arbeiten in Windows 8 selbst ist erstaunlich flüssig für einfache Aufgaben ist die ZBox nano CI320 daher auch unter Windows gut geeignet. Der Intel© Celeron N2930 mit seinen 4 Kernen leistet hier gute Arbeit. Mit den von uns verbauten 4GB RAM kommt man übrigens sehr gut aus, mehr als 2GB waren bei allen Standardanwendungen nie in Gebrauch.



Leistungsaufnahme unter Windows 8

Die maximale TDP des auf der Bay-Trail-T Architektur basierenden Intel© Celeron N2930 liegt bei 7,5W. Das es sich hierbei um eine sehr sparsame CPU handelt, konnten wir durch unsere Messungen verifizieren:

ZBox nano CI320ZBox nano CI540Intel NUC DN2820FYKH
Verbrauch Idle8,2W8,3W5W
Verbrauch Last (Prime95)11,2W21,8W9W
Verbrauch Windows Leistungsmessung-16,5-23,6W8-10W
Verbrauch CineBench R11.5 Mehrkern10,4W17,2W8W
Verbrauch WinRar 5 x64 max. Kompr.11,4W16,4W10W
Verbrauch VLC 2.1.3 1080p Video11-12W13,6-16,3W8W
Verbrauch OpenElec (XBMC Hauptmenü)11,8W11,4W7-8W
Verbrauch OpenElec 1080p Video11,6W10,6W9-12W
Verbrauch Standby0,3W0,3W0W



Benchmarks

CPU-Z Screenshot

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1



Die Ergebnisse von Cinebench 11.5 und Cinebench 15 fielen wie folgt aus:

BenchmarkErgebnis
Cinebench 11.5 OpenGL6.61BpS
Cinebench 11.5 CPU SC0.35
Cinebench 11.5 CPU MC1.35
Cinebench 15 OpenGL6.18fps
Cinebench 15 CPU SC30
Cinebench 15 CPU MC113


Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1


Um eine 1,565GB große MKV-Datei zu packen (Rar-Format, Max. Kompression) benötigte die ZBox 7:48 Minuten (468 Sekunden) was einer Geschwindigkeit von 3,43MB/s entspricht.

Zum Vergleich: Die in einer ähnlichen Klasse spielende Intel NUC DN2820FYKH kommt auf eine Geschwindigkeit von nur 2,4MB/s.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1


Unser 1080p MKV-Testvideo "Big Buck Bunny" (durchschnittliche Bitrate = 12,5 MB/s), abgespielt via VLC, lastet die ZBox nano CI320 zwischen 10 und 40% aus.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1


Unser 1080p MKV-Testvideo "Birds" (durchschnittliche Bitrate = 40 MB/s), abgespielt via VLC, lastet die ZBox nano CI320 zwischen 54 und 80% aus.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1


Mit XBMC unter Windows 8 haben wir eine wesentlich geringere CPU-Auslastung festgestellt. Hier die im Vergleich zum VLC-Player gemessene Auslastung:

Unser 1080p MKV-Testvideo "Big Buck Bunny" (durchschnittliche Bitrate = 12,5 MB/s), abgespielt via XBMC, lastet die ZBox nano CI320 zu gerade einmal 7% aus.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1


Unser 1080p MKV-Testvideo "Birds" (durchschnittliche Bitrate = 40 MB/s), abgespielt via XBMC, lastet die ZBox nano CI320 zwischen 6 und 9% aus.

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1



4K-Wiedergabe

Ich habe mit VLC unter Windows 8 versucht unsere 4K-Testvideos zum laufen zu bringen, leider konnte ich die Videos nicht ruckelfrei abspielen.

In XBMC unter Windows liefen zwar beide Testvideos und auch die Auslastung der CPU lag im unteren 2-Stelligen Bereich, jedoch lief keines der Videos ganz ruckelfrei. Beide Testvideos liefen mit maximal 20fps was nicht für eine ruckelfreie Wiedergabe ausreicht.

Unser 4K-Testvideo "Whisper to the Sky", lastete die ZBox nano CI320 zu maximal 10% aus...

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1


Unser 4K-Testvideo "The Curvature Earth from Space", lastete die ZBox nano CI320 zu maximal 11% aus...

Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1



ZBox nano CI320 unter OpenELEC als XBMC Mediaplayer

Bei unserem Test kam die aktuelle OpenELEC Version 4.0.7 zum Einsatz die auf dem aktuellen XBMC Gotham 13.1 basiert.

Wie ihr einen OpenELEC Bootstick erstellt und OpenELEC installiert könnt ihr HIER nachlesen.

Die Zotac ZBox nano CI320 spielt alles ab, ohne das die CPU wirklich ausgelastet wird. Ob 1080p-Video, BluRay ISO oder auch 4K-Material, die CPU Auslastung liegt maximal bei 10%. Bei 4k-Material kommt aber auch hier kein ruckelfreies Bild zustande. Genau wie in XBMC unter Windows liegt die Bildwiederholrate bei maximal 20 fps.

Die Menüführung ist ebenfalls flüssig und die knapp 20 verfügbaren Skins sollten auch auch alle einwandfrei laufen. Getestet haben wir hier das Standard Skin "Confluence" und die Zusatzskins Aeon Nox, Hybrid und Bello.



Die Zotac ZBox und die Fernbedienung

Leider hat Zotac hier immer noch nicht nachgebessert und das von den älteren ZBoxen bekannte Problem besteht weiterhin.

Wer eine Original Zotac Fernbedienung oder eine frei programmierbare Fernbedienung wie z.B. eine Logitech Harmony besitzt, der kann die Zotac ZBox nano CI320 einwandfrei und in vollem Umfang bedienen.

Alle Diejenigen die nur eine Standard MCE Fernbedienung oder eine nicht so frei programmierbare Fernbedienung (wie z.B. die One For All URC-7960) besitzen, können die ZBox leider nicht aus dem Standby wecken, da die ZBox hierfür einen Anderen als den Standardcode verlangt.

Mittlerweile bietet Zotac zwar ein Remote Control Kit an, mit dem man die ZBox nano CI320 einwandfrei steuern kann. Zotac liefert hier zusätzlich zu der Fernbedienung noch einen USB-Empfänger mit, der hier nicht benötigt wird und das Kit mit 25,00 Euro recht teuer macht.

Hier würde ich mir wünschen das Zotac die Fernbedienung wie früher, für einen kleinen Aufpreis, wieder beilegt oder zumindest zu einem günstigen Preise separat anbietet.

UPDATE: Unter OpenElec kann man die ZBox gar nicht aus dem Standby wecken, dies funktioniert zur Zeit nur unter Windows!



BIOS Einstellungen





Technische Daten

TypZBOX CI320 nano
SpeicherBis zu 8GB DDR3L-1600 204-pin SO-Dimm
Festplatte1x SATA2 3.0GB/s
CPUIntel© Celeron N2930 Quad-Core 1,83GHz (Turbo2,16GHz)
GPUIntel© HD Graphics
3D APIDirect X 11.1, OpenGL 4.3
Video Ports1x HDMI, 1x Display Port
Card Reader3-in-1 (SD/SDHC/SDXC)
SATA1x SATA2 3.0 Gb/s, 1x eSATA
LAN10/100/1000Mbps
WiFiOnboard 802.11ac Wi-Fi & Bluetooth 4.0
USB Ports4x USB 3.0 Ports (back), 2x USB 2.0 (front)
AudioHDMI Audio (Bitstream), S/PDIF via Adapter, Analog output



Vergleich mit Alternativen

ZBox nano CI320ZBOX nano CI540Intel NUC DN2820FYK
CPUIntel© Celeron N2930Intel© Core i5-4210YIntel© Celeron N2820
ArchitekturBay-Trail-THaswellBay-Trail-T
Verbrauch Idle8,2W8,3W5W
Verbrauch Video11,2W13,6W8-13W
W-LAN802.11ac (433Mbps)802.11ac (433Mbps)802.11n (150Mbps)
Arbeitsspeicher1x DDR3L 1333-16001x DDR3L 1333-16001x DDR3L-1066
FestplatteSATA2 3 Gbit/sSATA3 6 Gbit/sSATA2
Eignung Windows***********
Eignung OpenElec***************
ReleaseQ3/2014Q2/2014Q1/2014
Preisab ca. 130,00 Euroab ca. 330,00 Euroab ca. 115,00 Euro



Shopping-Liste


ArtikelPreis
Zotac ZBox nano CI320130,00 Euro
Arbeitsspeicher
2GB Crucial CT25664BF160B DDR3L-1600, 1.35V23,00 Euro
4GB Crucial CT51264BF160BJ DDR3L-1600, 1.35V37,00 Euro
4GB Crucial CT51264BF1339J DDR3L-1333, 1.35V39,00 Euro
8GB Crucial CT8G3S160BM DDR3L-1600, 1.35V76,00 Euro
SSD-Festplatte
30GB Kingston SSD SS200S3/30G35,00 Euro
128GB SanDisk SDSSDP-128G-G25 (490MB/s lesen, 310MB/s schreiben)49,00 Euro
120GB Samsung Serie 840 EVO Basic (540MB/s lesen, 410MB/s schreiben)66,00 Euro
250GB Samsung Serie 840 EVO Basic (540MB/s lesen, 520MB/s schreiben)110,00 Euro
USB-Stick
16GB Integral Fusion Mini USB 3.0 (140MB/s lesen, 10MB/s schreiben)12,00 Euro
16GB SanDisk Cruzer Extreme USB 3.0 (150MB/s lesen, 75MB/s schreiben)17,00 Euro
32GB Integral Fusion Mini USB 3.0 (140MB/s lesen, 20MB/s schreiben)22,00 Euro
32GB SanDisk Cruzer Extreme USB 3.0 (180MB/s lesen, 110MB/s schreiben)35,00 Euro


Galerie

Bilder werden geladen ...
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail
  • Passive Zotac ZBox nano CI320 im Test mit OpenELEC / Windows 8.1 Thumbnail




Fazit

Die passiv gekühlte Zotac ZBox nano CI320 ist, im Zusammenspiel mit OpenElec, ideal als Stand-Alone XBMC-Mediaplayer geeignet. Alles was wir der ZBOX CI320 vorgesetzt haben, wurde ohne Probleme abgespielt. Aber nicht nur als Mediaplayer, sondern auch als Windows-Rechner konnte die ZBox nano CI320 durchaus überzeugen. Bei allen Standardaufgaben unter Windows 8 konnten wir die ZBox nano CI320 niemals voll Auslasten und auch die von uns verbauten 4GB Arbeitsspeicher wurden nie komplett beansprucht.

Das Kühlkonzept ist gut durchdacht und funktioniert einwandfrei. Ich frage mich immer noch wie es Zotac geschafft hat das der Intel© Celeron N2930 durch reine passive Kühlung nie wärmer als 50°C wird. Durch die passive Kühlung ist die ZBox nano CI320 absolut geräuschlos und auch für die sehr Geräuschempfindlichen unter uns als Mediaplayer im Wohnzimmer geeignet.

Auch hier rate ich wieder allen Käufern dazu die Barebone-Variante zu kaufen und das Gerät selbst mit SSD/USB-Stick und RAM zu bestücken. Zum Einen bekommt man für den Aufpreis den Zotac verlangt eine doppelt so große SSD und wenn man eh nur OpenElec installieren möchte reicht sogar ein 16GB USB Stick.

Bei mir setzt sich die ZBOX CI320 an die Spitze der aktuellen verfügbaren Mini-PCs zum einrichten eines XBMC Mediaplayers und erhält daher den von uns neu geschaffenen goldenen Technikaffen. :)

Technikaffe Gold



** Für Diskussionen zu diesem Artikel schaut doch mal in unserem neuen Forum vorbei: Technikaffe Forum **


Jetzt diesen Artikel bei einem unserer Partner günstig kaufen:
Kaufen bei Computeruniverse.de
Kaufen bei Notebooksbilliger.de
Kaufen bei Urano.de





149 Kommentare

Von Dennis am 18.08.2015
Technikaffe.de Team

861 Beiträge
@Helios61:

1. Das kommt auf die Belüftung des Schrankes an. Wenn der Schrank komplett geschlossen ist würde ich dort gar kein Gerät platzieren.

2. Ich wüsste nicht wie ich diese Detaillierten Infos heraus finden soll.


Guck dir bitte vorher noch mal den Nachfolger, die CI321 an. Einen Test findest du HIER

Von Helios61 am 13.08.2015
Registrierter Benutzer

16 Beiträge
Hallo, danke für den Test, das Gerät ist hochinteressant. Allerdings hab ich auch noch zwei Fragen:
1. Ich möchte das gerät in einen Schrank stellen. Wird es sehr warm?
2. Zu den Tonformaten. Könntet ihr bitte noch die unterstützten Audioformate nachtragen (Abtastraten, Bittiefe, Anzahl Kanäle und unterstützte Formate), so wie auf diesem Screenshot -) http://www11.pic-upload.de/13.08.15/4u58otkmbf8.jpg

Danke euch.

Von Dennis am 08.06.2015
Technikaffe.de Team

861 Beiträge
@Martin:

HD-Tonformate sind kein Problem. Von Dolby Atmos habe ich keine Ahnung und kann dir daher auch keine Auskunft geben.

Gruß
Dennis

Von Martin am 08.06.2015
Besucher

Ich würde mich für die Box interessieren nur wie sieht es mit denn HD Tonformaten aus und vor allem Dolby Atmos auch? Habe gehört das Dolby Atmos unter OpenELEC derzeit nicht was dein ein no-go wäre für mich. Oder gibt es einen anderen weg um Kodi mit Dolby Atmos usw zum laufen zu bringen und wenn ja wie?

Von richi am 13.05.2015
Besucher

@jörg

ganz ehrlich wozu sollte man den ruhe zustand nutzen? oO
die box fährt in UNTER 30sek hoch sowohl windows als auch linux (da auch noch schneller) also entweder laufen lassen (verbraucht ja nicht wirklich was im betrieb) oder runterfahren, alles andere bringt sowieso 0 punkte in meinen augen!

mfg
richi

Von Dennis am 17.03.2015
Technikaffe.de Team

861 Beiträge
@Jörg:
Ich werde michh dem Problem mal annehmen und mit Zotac in Kontakt treten.

Ich melde mich sobald ich etwas heraus gefunden habe.

Gruß
Dennis

Von Jörg am 15.03.2015
Besucher

Hallo,

ich kann die Wertung der Box gut nachvollziehen - lediglich die Temperatur blieb bei mir nicht ganz so niedrig. Bei stundenlangem Gebrauch (Abspielen von Full HD und gleichzeitig im Hintergrund einige andere Tasks) stieg die Temperatur auf 56 bis 57° hängt vielleicht auch ein bißchen von der Umgebungstemperatur ab.

*Aber* was nützt das alles, wenn die Box nach einem simplen Suspend to RAM schon im Eimer ist? Ist bei mir nach nur 6 Tagen passiert, nun warte ich auf Ersatz. Eine kurze Internetrecherche ergab, dass der gleiche oder ähnliche Defekte bei dieser und auch anderen Zbox Modellen besteht und das schon seit Monaten!

Wenn man die Erfahrung selbst gemacht hat, kann man weder den Hersteller noch seine Produkte empfehlen. Sicher passieren immer mal Fehler - aber ein einfaches Reset scheint bei Zotac nicht vorgesehen zu sein und Fehler zügig korrigieren auch nicht.

Gruß
Jörg

Von Dennis am 09.03.2015
Technikaffe.de Team

861 Beiträge
@Marc:

Nein, habe ich nicht. Werde ich bei meinen nächsten Tests aber mal mit aufnehmen.

Ich habe gerade ein Projekt laufen wo ich Wake on USB nutzen werde und hier liegt der Verbrauch bei 2,7W im Standby. Bei WOL sollte der Verbrauch aber geringer sein.

Gruß
Dennis

Von Marc am 09.03.2015
Besucher

Hallo Dennis,

vielen Dank für die hilfreiche Analyse!. Hast Du auch mal den Standby Stromverbrauch bei eingeschaltetem WOL gemessen?

Gruß
Marc

Von Torsten am 06.03.2015
Besucher

Hallo und schönen Dank fürs Feedback!

Bezügl. Sound über HDMI und dem Shutdown-Problem hab ich ne Lösung gefunden.
Sound: Mit neueren Kerneln kommt der Sound via HDMI out of the Box (muß man dann nur den Treiber in den Settings auf HDA Intel PCH, XXX on HDMI switchen).
Das Shutdown-Problem hab ich gelöst, indem ich den Kernel ohne EHCI neu kompiliert habe.

Ich bin wie gesagt mit Debian Wheezy Backports unterwegs und hier meine Anleitung für andere:

neuesten Kernel ohne EHCI kompilieren:

sudo apt-get install kernel-package fakeroot build-essential ncurses-dev
Von dieser Seite die aktuellen Kernel-Sourcen herunterladen:
https://www.kernel.org/
z. B.:
wget https://www.kernel.org/pub/linux/kernel/v3.x/linux-3.19.tar.xz
tar xvf linux-3.19.tar.xz
cd linux-3.19/
cat /boot/config-`uname -r`).config
make oldconfig
Dies mit Enter durchgehen.
make menuconfig
Dann zu Device drivers -) USB support -) EHCI HCD gehen.
Die EHCI ECD Option wählen
n
eingeben. Speichern in .config
make-kpkg clean
sudo time fakerocaot make-kpkg -j4 --initrd kernel_image kernel_headers
Replace 4 with the number of cores on your computer.
Das Compilieren kann schon mal 2 Stunden dauern!
cd ..
sudo dpkg -i linux*.deb

Das nächste große Problem ist IR-Fernbedienung. Habe sogar extra die Zotac Fernbedienung, aber bei mir geht da gar nichts mit LIRC. Auch nicht unter Kodibuntu. Hat da jemand eine Schritt für Schritt Anleitung?

Von Dennis am 04.03.2015
Technikaffe.de Team

861 Beiträge
@Torsten:

Bezüglich deinen Linux-Fragen kann ich dir leider nicht weiter helfen, vielleicht kann hier ja jemand Anderes etwas dazu sagen.

Die OpenELEC Fehlermeldung "cant access tty; job control turned off" kenne ich aber. Hier einfach mal einen anderen USB Stick für die Installation nutzen. Oder auch anstelle des Installers das Image runter laden und mit dem Win Imager auf den Stick spielen.

Hin und wieder ist das ganze etwas störrisch, aber irgendwann funktioniert es und dann läuft es auch super.

Gruß
Dennis

Von Torsten am 03.03.2015
Besucher

Hallo zusammen,
schön, hier eine verschworene Gruppe von weitgehend zufriedenen ci320-Usern zu haben! Ich habe mir das Teil auch vor einer Woche zugelegt, bereits mit der Dezember-Firmware geflasht und möchte das Ding unter Debian wheezy Backports nutzen. (WLAN läuft ohne den Backports-Kernel nicht (kam wohl mit dem 3.10er Kernel).
Nach und nach habe ich bislang auch schon einiges zum Laufen bekommen, was out of the Box nicht lief. Wahlweise, wenn ich X brauche, start ich per startx LXDE.
Darunter könnte ich (ggf. auch per Autostart) Kodi 14 starten.

(Am liebsten wär mir ja ein kodi-standalone , aber da kam auch ne Fehlermeldung).

Allerdings - was bisher noch gar nicht läuft: Sound über HDMI auf dem angeschlossenen Fernseher. (Vom Raspberry aus funktionierte das über das gleiche Kabel, oder muß das irgendwelche Mindestspezifikationen erfüllen?)

Soweit ich gelesen habe, werden für:
00:1b.0 Audio device [0403]: Intel Corporation ValleyView High Definition Audio Controller [8086:0f04] (rev 0e)
gar keine Treiber eingebunden...
Hat jemand von euch dafür eine Lösung?

Alternativ wollte ich mal OpenElec aufspielen, um ggf. noch Tips zur Soundkonfiguration unter Debian zu kriegen.
Allerdings läßt sich weder das 5.0.5 noch das 4.2.1 Image (Generic Build) bei mir überhaupt installieren. "cant access tty; job control turned off".
Geht das bei euch flüssig oder was mach ich da falsch?

Ach und noch was: Ist das nur bei mir so, dass in neueren Kerneln die Box wenn man sie per ssh mit "shutdown -h now" runter fahren will hängen bleibt? Und wenn nein, hat da jemand einen Workaround?

Besten Dank im Voraus!

Von Dennis am 02.03.2015
Technikaffe.de Team

861 Beiträge
@Seppo:

Danke für dein Feedback!

Gruß
Dennis

Von Seppo am 02.03.2015
Besucher

Hier die Antwort zu meinem zuvor geschriebenen Kommentar.
Der Zotac-Service hat hierauf sehr schnell geantwortet.
Gemeinsam mit dem Techniker konnten wir das Problem erörtern.
So wie es aussieht, kann es unter Linux passieren, dass wenn das System in den Sleep-Mode
geschickt wird, dieses sich nicht mehr starten lässt.
Hierbei kann das Gerät wirklich nur noch von Zotac selbst reaktiviert werden.
Laut dem Service bestand das Problem schon mal unter Windows was aber behoben wurde.
Der Service hat mir mitgeteilt, dass er das Problem an die Entwicklung weitergibt.
Evtl. wird es dann ein neue Bios geben.

Von Seppo am 22.02.2015
Besucher

Hallo zusammen,
habe mir auch Aufgrund des hervorragend beschriebenen Tests, die Box besorgt.
Habe mittlerweile diese Woche schon die 2-te Box mit dem selben Fehler erhalten.
Wie unten schon von @Simon beschrieben konnte ich die Box ein paar mal starten.
Jetzt geht gar nichts mehr. Die Led bleibt auf "ROT" und die Box startet nicht mehr.
Wie schon beschrieben, das ist diese Woche schon die 2-te Box mit dem selben Phänomen.
Die Box lief erst ohne Probleme frei mit Kodibuntu.
Aber leider nach mehreren Starts geht jetzt nichts mehr.
Bei der 2-ten Box habe ich auch zuvor das aktuelle Bios installiert.

Kennt irgend jemand dieses Problem bzw. gibt es hierfür sogar eine Lösung?
Der Zotac-Support hat leider noch nicht zurückgeschrieben.

Viele Grüsse
Seppo

Von richi am 30.01.2015
Besucher

Gruß.

habe noch ein kleines Update für all diejenigen der "Linuxfraktion" ;)
Habe die Box seit mehreren Tagen Dauerbetrieb mit Linux Mint laufen, alles ohne Probleme, wird auch alles erkannt!

Grüße Richi

Von richi am 11.01.2015
Besucher

so System neu aufgesetzt Problem war wieder, allerdings erst nach dem ich Avast installiert habe.
Dann habe ich Avast neu installiert, allerdings ohne Web und Browserschutz und jetzt geht´s, alledings auch nur "bedingt" , das Starten des Browsers ist jetzt zwar wieder gewohnt schnell, aber das Surfen ist immer noch bisschen langsam aber damit komme ich denke ich klar ;)
Dennoch kann ich mir dadrauf keinen richtigen Reim machen, denn auf meinem alten Desktop Rechner hatte ich auch Avast drauf und keine Probleme!?

Gruß
Richi

Von richi am 10.01.2015
Besucher

ein Bios Reset hat nix gebracht.

Allerdings bin ich bei Chip zufällig auf einen Artikel gestoßen, weswegen ich meine ISO mal mit HashMyFiles überprüft habe und laut Chip bzw dem Programm war das nicht die Prüfsumme, die die original saubere ISO haben sollte.

Habe mir mal die angeblich "saubere ISO" geladen und werde mal mein System am Sonntag neu aufsetzen und berichten.

Gruß
Richi

Von Dennis am 09.01.2015
Technikaffe.de Team

861 Beiträge
@richi:

Dann bin ich ehrlich gesagt überfragt.

Was ich noch versuchen würde:

1. BIOS zurücksetzen (Eventuell hast du das was verstellt)

2. Windows + Treiber noch mal komplett neu installieren

Gruß
Dennis

Von richi am 09.01.2015
Besucher

so also habe gestern gleich nach meinem Post mal Iron (der bessere/sichere Chrome Browser wie ich gelesen habe) getestet.
Finde ich an sich sogar besser, nur der braucht auch so lange für die jeweiligen Aktionen :( (vll noch einen kleinen Tick länger, beim Start braucht er 100% CPU)
einzig was besser ist, ist das Scrollen wenn man zb. bei goggle nach Bildern sucht, das geht so gut wie flüssig, also besser als bei FF.

Ach so was ich noch umgestellt habe, ist der minimale Leistungszustand der CPU´s von glaube 7 oder 8% auf 60%, was ja aber eher ein Vorteil wäre ;)

Gruß
Richi

Weitere 129 Kommentare anzeigen
Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit dem passiv gekühlten NGC-1 von Minix testen wir heute unseren ersten Mini PC eines chinesischen Herstellers. Bisher haben wir uns ja hauptsächlich mit den Platzhirschen im Mi..
Heute testen wir mit den LG 27UD68-W mal wieder einen 4k / Ultra HD Monitor aus dem Hause LG. -- Der LG 27UD68-W Monitor verfügt über eine Auflösung von 3840x2160..
-- Eines der momentan dünnsten Ultrabooks mit aktueller Skylake Technik kommt von HP: das HP ENVY 13. Dabei hat HP nicht nur auf eine möglichst flache Bauweise gea..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.