Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

USB-Soundkarten Test 2021

Die besten USB-Soundkarten im Vergleich

USB-Soundkarte Test 2021

Mittlerweile verfügt eigentlich jeder handelsübliche Computer oder Laptop über eine Soundkarte.

Eine USB Soundkarte ist genau das Richtige für Sie, wenn Sie nicht, auf den optimalen Sound beim PC-Spielen oder Video schauen, verzichten möchten.

» Mehr Informationen
Allerdings sind vor allem die in den Grafikkarten verbauten Chips nicht immer von bester Qualität. Wer hohen Wert auf sehr guten Klang legt, kann mit einer USB Soundkarte Abhilfe schaffen und den Rechner nachrüsten. Eine Soundkarte mit USB-Anschluss bietet sich bspw. für das Hören von Musik oder bei einem Heimkino mit Dolby Surround Sound an, wird jedoch ebenso in den Bereichen Gaming und Recording verwendet. Auch bei DJs erfreuen sich die kleinen Geräte einer großen Beliebtheit, da sie so die Tracks beim Auflegen vorhören können. Die Nutzer stehen nun vor der Wahl und müssen entscheiden, welches Modell das passende ist. In unserem USB-Soundkarte Vergleich stellen wir Ihnen nicht nur die unterschiedlichen Typen externer Soundkarten vor. Wir erläutern außerdem die Kriterien, die entscheidend sind, wenn Sie eine USB-Soundkarte kaufen möchten, sodass auch Sie Ihren USB-Soundkarte Testsieger küren können.

Die verschiedenen Typen von USB Soundkarten

Die wesentliche Gemeinsamkeit aller Modelle besteht darin, dass sie per USB mit dem Endgerät verbunden werden. Allerdings zeigen USB Soundkarten Tests, dass es sowohl hinsichtlich der Bauart als auch der Audio-Qualität beträchtliche Unterschiede gibt: Wollen Sie die Soundkarte mit USB-Anschluss eher zum DVD-Schauen, zum Hören von MP3s per Kopfhörer oder für ein Mikrofon verwenden? Eine USB Soundkarte für den Raspberry Pi oder einen gewöhnlichen Windows-Rechner? Ein einzelnes Gerät oder lieber ein Set aus USB Headset und Soundkarte? Oder doch eher eine USB Soundkarte 5.1 mit optischem Digitalausgang und Verstärker? Grundsätzlich kann man zwischen sogenannten USB-Stick Soundkarten und USB Soundboxen unterscheiden. Beide Gerätetypen sollen nachfolgend näher vorgestellt werden:

» Mehr Informationen
USB Soundkarte-Typ Beschreibung
USB-Stick Soundkarte Bei den USB-Stick Soundkarten handelt es sich um eine kostengünstige Variante, welche jedoch die wichtigsten Basis-Funktionen enthält. Die Geräte lassen sich relativ leicht montieren und können problemlos transportiert werden, da sie von ihrer Bauart her ebenso kompakt wie normale USB-Sticks sind. Allerdings müssen hier oftmals Abstriche bei der Klangqualität gemacht werden. Außerdem ist dieser Gerätetyp auf Stereo ausgelegt, sodass lediglich 2 Anschlüsse vorhanden sind. Manche Modelle enthalten zudem ein Kabel im Lieferumfang, über das die Soundkarte mit dem Rechner verbunden wird.
USB Soundbox Soundboxen zählen zwar noch zu den USB Soundkarten, könnten aber von ihrer Technik her auch als eigenständiges Soundsystem kategorisiert werden. Bei dieser Produktgruppe sind 4-Kanal-Modelle der gängige Standard, statt 2 sind also 4 Ausgänge vorhanden. Einige Geräte verfügen sogar über einen Anschluss für ein Klinke- oder Koaxialkabel („Coax“). Eine USB Soundkarte 5.1 mit bis zu 192 kHz ermöglichen ein hochwertiges Klangerlebnis und eignen sich vor allem für aufwendigere Anwendungen, also bspw. für Virtual DJ, die PS4 oder den Gebrauch eines Blu-Ray Players.

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen USB Soundkarten-Typen

Verbraucher stehen nun vor der Frage: Welches Modell ist die beste USB-Soundkarte? Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, haben wir die wesentlichen Stärken und Schwächen der einzelnen Gerätetypen in der folgenden Übersicht zusammengestellt:

» Mehr Informationen
Art der USB Soundkarte Vorteile Nachteile
USB-Stick Soundkarte
  • preiswerte Anschaffung
  • kompakte Bauart
  • mobile Nutzung
  • lediglich 2 Kanäle
  • Klangqualität oftmals nicht optimal
  • Prozessorbelastung
USB Soundbox
  • hohe Sound-Qualität
  • mehr Anschlussoptionen
  • entlastet Prozessor
  • Box benötigt mehr Platz
  • preisintensiver

Lautsprecher mit integrierter Soundkarte: Wer vorrangig seine Lieblingsmusik hören möchte, kann auch auf eine Lautsprecherbox mit Soundkarte zurückgreifen. Modelle wie die Soundblaster von Creative arbeiten mit Bluetooth und verfügen über nützliche Zusatz-Gadgets wie eine Megafon-Funktion oder das Aufladen von USB-Geräten.

Für welche USB Soundkarte soll man sich entscheiden?

Wenn Sie eine USB-Soundkarte kaufen, spielt der individuelle Geschmack neben dem späteren Anwendungszweck sicherlich eine große Rolle. Die beste USB-Soundkarte musst nicht unbedingt Ihr Favorit sein. Allerdings gibt es einige Kauffaktoren, die sich immer wieder in einem USB-Soundkarte Test finden lassen und daher beachtet werden sollten:

» Mehr Informationen
  • Preis des Produkts
  • Klangqualität
  • Vorhandene Anschlussoptionen
  • Mitgeliefertes Zubehör

Unabhängig davon, ob Sie eine USB-Soundkarte günstig kaufen möchten oder etwas mehr Geld in eine Soundbox investieren, gilt: Mit einer externen Soundkarte erhalten Sie meist eine bessere Klangqualität als durch das im Rechner verbaute Audio-Interface.

Im PC verbaute, defekte Soundkarten lassen sich unkompliziert durch eine USB Soundkarte ersetzen.

Wer lediglich die Tonqualität bei Telefonaten erhöhen oder eine defekte interne Soundkarte ersetzen will, den sollte eine USB-Stick Soundkarte bereits vollkommen zufriedenstellen. Auch eine Kombination aus USB Soundkarte und Headset könnte hier sinnvoll sein. Wenn Sie einen HiFi-Kopfhörer an das Gerät anschließen möchten, sollten Sie darauf achten, dass das Modell über einen Kopfhörerverstärker verfügt. Dieser sorgt auch bei der Verwendung eines Headsets für saubere Klänge. Für komplexere Anwendungen wie das Gaming, Recording oder einen HD Film ist aufgrund der höheren klanglichen Qualität eher eine Soundbox zu empfehlen. Der Lieferumfang einiger Modelle umfasst zusätzlich zur Box noch eine Fernbedienung sowie eine Software zum Einstellen des Raumklanges. Eigentlich sollte man meinen, dass die Stiftung Warentest unlängst einen USB-Soundkarte Test durchgeführt hat. Bereits in der Ausgabe September 2004 wurde ein USB-Soundkarte Testsieger gekürt. Auch wenn es mittlerweile wesentlich aktuellere Modelle gibt, liefert die Erhebung der Stiftung Warentest einen guten Einstieg ins Thema. Teilweise werden die Geräte auch unter dem Namen USB Adapter oder USB Sound Adapter vertrieben. Ein USB-Soundkarte Vergleich verdeutlicht, dass sich aktuell eine Vielzahl an Herstellern auf dem Markt tummeln. Die bekanntesten Marken haben wir nachfolgend aufgelistet:

  • Asus
  • Creative
  • Hama
  • LogiLink
  • Terratec
  • Thomann
  • Speedlink

Es gibt jedoch Modelle, die in Kaufberatungen und verschiedenen USB-Soundkarte Tests immer wieder relativ weit vorne im Ranking gelistet werden wie die Sound Blaster von Creative. Diese zeichnen sich durch eine hervorragende Tonqualität beim Hören und Aufnehmen aus.

Wie wird eine USB Soundkarte installiert?

Sie müssen die Soundkarte lediglich an den USB-Anschluss Ihres Computers anstecken oder ggf. das mitgelieferte Kabel nutzen. Die derzeitige Produktgeneration arbeitet bereits mit Plug and Play, sodass der Rechner das Gerät automatisch erkennt und unter Umständen die entsprechenden Treiber selbstständig installiert. Bei einigen Modellen müssen Sie die Soundbox zusätzlich noch als Hauptlautsprecher in der Gerätekonfiguration Ihres PCs oder Laptops einstellen.

» Mehr Informationen

Warum funktioniert meine externe Soundkarte nicht?

Wenn für die Nutzung der Soundkarte keine Treiber installiert werden müssen, kann das Gerät eigentlich mit jedem Computer genutzt werden. Ist eine Installation erforderlich, benötigen Sie ein kompatibles Betriebssystem. Die Soundkarte wird logischerweise nicht erkannt, wenn die Treiber nicht auf das jeweilige System ausgerichtet sind. Während die meisten Soundkarten für Windows-Rechner konzipiert sind, gibt es auch Varianten, die mit Ubuntu (Linux), Android oder Mac OS arbeiten. Es existieren sogar USB Soundkarten für den Raspberry Pi, ein unter Programmierern beliebtes Einstiegsmodell. Bastelfreunde können sich theoretisch auch eine externe Soundkarte selber bauen. Dies ist jedoch sehr zeitaufwendig und wesentlich kostenintensiver, als auf ein handelsübliches Modell zurückzugreifen. Wird die externe Soundkarte im Gerätemanager angezeigt, funktioniert aber trotzdem nicht, so empfiehlt es sich, die Treiber zu aktualisieren. Arbeitet das Gerät anschließend immer noch nicht, sollten Sie die Soundkarte deinstallieren und eine Neuinstallation ausprobieren.

» Mehr Informationen

Warum knackt meine USB Soundkarte?

Einige Verbraucher klagen über Störgeräusche, während die externe Soundkarte verwendet wird. Die fehlerhafte Kommunikation zwischen Gerät und Computer kann auf unterschiedliche Ursachen zurückgeführt werden. Oftmals sind auch hier die Treibereinstellungen verantwortlich. Achten Sie daher darauf, dass sowohl die Treiber für die Soundkarte als auch die für den Chipsatz in der aktuellsten Version vorhanden sind. Bei manchen Nutzern konnten die Probleme ebenfalls durch ein erneutes Installieren des Gerätes gelöst werden.

» Mehr Informationen

Fazit: Hervorragender Klang dank USB Soundkarten

Wer Wert auf eine hohe Tonqualität legt, kann seinen Rechner oder Laptop mit einer externen Soundkarte nachrüsten. USB-Stick Soundkarten bieten sich dabei für Sprachanwendungen oder das Streamen von einfachen Videos an. Fallen die Anwendungen nicht allzu komplex aus, können Sie auch eine USB-Soundkarte günstig erstehen. Sollen jedoch HiFi-Klänge ertönen oder HD-Filme abgespielt werden, eignet sich dafür eher eine Soundbox. Grundsätzlich gilt: Je höher die Klangqualität ausfallen soll, desto teurer ist das Gerät. Weitere Entscheidungskriterien sind die vorhandenen Anschlussoptionen sowie das mitgelieferte Zubehör. Einige Soundkarten, die über USB laufen, können bspw. per Fernbedienung gesteuert werden und auch ein Software-Paket zum Justieren des Raumklanges ist bei manchen Modellen im Lieferumfang enthalten.

» Mehr Informationen