Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Taschenlampen Test 2021

Die besten Taschenlampen im Vergleich

Die besten Taschenlampen 2022

Alles, was Sie über unseren Taschenlampen Vergleich wissen müssen

Taschenlampe Test Vergleich

Ob in der Freizeit oder im beruflichen Alltag: Taschenlampen sind vielseitig einsetzbar.

Gehen Sie auf einen Campingausflug oder fällt der Strom zuhause aus, dann ist eine alternative Lichtquelle ein absolutes Muss: Die Taschenlampe. In verschiedenen Formen, Farben und Größen erhältlich bietet sie für jeden Anlass das passende Licht und vereinfacht so den Alltag. Welche verschiedenen Arten derzeit auf dem Markt erhältlich sind, wie diese in einem Taschenlampe Test abschneiden und was Sie beim Kaufen einer Taschenlampe beachten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Arten von Taschenlampen

Taschenlampen sind in Mini-Version, als Kopflampe, für den normalen Hausgebrauch oder als XXL Profi Stablampe erhältlich. Dabei kann die Einteilung nicht nur nach Form, sondern auch nach Art der Stromquelle (Batterien oder Akku) erfolgen. Während Akkus den Vorteil haben, dass sie vergleichsweise geringe Kosten verursachen, sind Batterien besonders praktisch in der Anwendung. Auf Campingausflügen oder Wanderungen können Sie jederzeit Ersatzbatterien mitnehmen und bei Bedarf wechseln. Jedoch müssen Batterien immer wieder neu erworben werden, was im Gegensatz Akkus insgesamt höhere Kosten zur Folge haben kann. Die größte Unterscheidung erfolgt allerdings nach der Art oder Typ des Lichts, da diese auch gleichzeitig den Einsatzbereich beschränkt. Eine Übersicht der wichtigsten Merkmale von LED-Taschenlampe, Laser-Taschenlampe und Schwarzlicht-Taschenlampe bietet Ihnen die nachfolgende Tabelle.

» Mehr Informationen
Taschenlampe Typ Beschreibung
LED-Taschenlampe Die LED-Handlampe ist sowohl als kleine Taschenlampe für die Handtasche sowie als große Stablampe oder Stirnlampe erhältlich. Sie arbeitet sehr energieeffizient, weshalb Sie nur selten die Batterien wechseln müssen. LEDs haben zudem den Vorteil, dass Sie sie in unterschiedlichen Farben kaufen können.
Laser-Taschenlampe Die Laser-Taschenlampe verfügt über eine geringe Leuchtkraft, welche allerdings sehr fokussiert aus dem Gerät tritt. Hieraus resultiert eine extrem hohe Reichweite sowie die Möglichkeit bestimmte Stellen optisch hervorzuheben. Da die Lichtstrahlen stark gebündelt werden, haben Sie eine hohe Intensität. Weil dies gesundheitliche Schäden an den Augen verursachen kann, sollte nicht direkt ins Auge geleuchtet werden. Eingesetzt wird die Laser-Taschenlampe oftmals im Lehrbetrieb, um auf eine bestimmte Stelle an der Tafel oder auf der PowerPoint-Präsentation aufmerksam zu machen.
UV-Taschenlampe Die UV- oder auch Schwarzlicht-Taschenlampe produziert kein Licht im klassischen Sinne, sondern lediglich das unsichtbare Schwarzlicht. Mit diesem können Sie bestimme Flüssigkeiten und Materialien, wie Blut, auch nach dem Wegwischen sichtbar machen. Zum Einsatz kommt die Schwarzlicht-Taschenlampe meist zur Oberflächenanalyse von der Polizei.

Vor- und Nachteile von Taschenlampen

Im alltäglichen Leben wird Ihnen also wahrscheinlich die LED-Taschenlampe als Stablampe am häufigsten über den Weg laufen. Alle bereits genannten Arten wurden in einem Taschenlampe Test genauer unter die Lupe genommen, sodass wir Ihnen die Vor- und Nachteile nochmal verdeutlichen können.

» Mehr Informationen
Taschenlampe Art Vorteile Nachteile
LED-Taschenlampe
  • in vielen verschiedenen Bauformen erhältlich
  • als aufladbare Taschenlampe oder mit Batterien
  • je nach Produkt eine sehr gute Reichweite
  • großer Lichtkegel
  • teilweise hohes Gewicht
  • günstige Taschenlampen mit minderwertiger Qualität keine Seltenheit
Laser-Taschenlampe
  • hellste Taschenlampe durch zentrierte Lichtstrahlen
  • als Mini-Taschenlampe erhältlich
  • bis zu 50 Meter Reichweite
  • gefährlich für die Augen
  • kein Leuchten im eigentlichen Sinne
UV-Taschenlampe
  • macht für das bloße Auge unsichtbare Stoffe sichtbar
  • für den professionellen Bereich geeignet (beispielsweise als Polizei-Taschenlampe)
  • kein helle Taschenlampe für den alltäglichen Gebrauch
  • hochpreisig

Welche Taschenlampe eignet sich für was?

Möchten Sie eine Taschenlampe, die extrem hell, aber dennoch einfach in der Anwendung ist? Dann sollten Sie zu einer Stablampe greifen. Diese verfügen meist auch über einen ausreichend gebündelten Lichtstrahl, um auch noch weit entfernte Bereiche gut beleuchten zu können. Zum Joggen oder Wandern hingegen ist auf eine Kopfleuchte zu setzen, die mithilfe eines Stirnbands an Ihrem Kopf befestigt wird. Besonderer Vorteil dabei ist, dass Ihre Hände frei bleiben und Sie damit maximalen Spielraum haben. Wir liefern Ihnen nachfolgend die Antworten auf die häufigsten Fragen zu Taschenlampen:

» Mehr Informationen
Gut zu wissen:
In punkto Leuchtdauer sind die Angaben der Hersteller oft irreführend, da diese beispielsweise die Lebensdauer von Leucht Dioden angeben und nicht die eigentliche Betriebsdauer der Stablampe. Achten Sie darauf, dass die Leuchtdauer bei maximaler Leistung angegeben ist.

Wie viel Lumen sollte eine Taschenlampe haben?

Für den alltäglichen Gebrauch im Haus sind 500 Lumen ausreichend. Möchten Sie aber eine echte Profi Taschenlampe für Ihren nächsten Outdoor Trip benutzen, sollten Sie auf ein Gerät ab 1000 Lumen zurückgreifen. Eine der hellsten Modelle in einem Taschenlampe Test verfügt über 5000 Lumen.

» Mehr Informationen

Gibt es auch wasserdichte Taschenlampen?

Ja, wasserdichte Taschenlampen gibt es sowohl als Stirn- als auch Stablampe. Diese sind deutlich als Outdoor Taschenlampe mit Wasserfestigkeit gekennzeichnet.

» Mehr Informationen

Welche ist die älteste Taschenlampe?

Als älteste Taschenlampe kann die Öllampe bezeichnet werden, die bereits vor rund 10.000 Jahren zum Einsatz kam.

» Mehr Informationen

Wie stark ist die hellste Handleuchte der Welt?

Bei der stärksten Handleuchte der Welt handelt es sich um eine Stableuchte, die ganze 22.000 Lumen besitzt und eine Leuchtweite von 1,2 Kilometern hat. Eine derartige Hochleistungs LED Taschenlampe wiegt 1,3 Kilo und kann teilweise im Internet erworben werden.

» Mehr Informationen

Stiftung Warentest: LED Lenser überzeugt in mehrerer Hinsicht

Auch das Institut Stiftung Warentest führte einen eigenen Taschenlampe Test durch, wobei sowohl Produkte mit Glühbirne als auch LED Handlampen genauer unter die Lupe genommen wurden. Mit Reichweite von 20 bis 50 Metern und einer guten Energieeffizienz sind LED Taschenlampen am besten geeignet für Ihren Campingausflug. Dabei schnitten vor allem die LED Lenser Produkte gut ab und sind Testsieger in einem Taschenlampe Vergleich.

» Mehr Informationen

Kaufberatung: Das sollte der Taschenlampe Testsieger bieten

Eine gute Taschenlampe muss nicht zwangsläufig teuer sein. Es gibt auch günstige Taschenlampen, die ebenfalls über eine lange Betriebsdauer und gute Leuchtkraft verfügen. Um beim Kauf nicht eine falsche Wahl zu treffen, haben wir Ihnen einige Tipps zusammengefasst:

» Mehr Informationen
Taschenlampe Test Vergleich

Selbst sehr kleine Taschenlampen können meist schon ausreichend sein.

Die Leuchtdauer

Gute Taschenlampen sollten eine Betriebszeit von vier bis fünf Stunden aufweisen. Möchten Sie das Problem von leeren Batterien und Akkus umgehen, können Sie zu einer Taschenlampe mit Dynamo greifen. Diese lassen sich durch das Drehen einer Kurbel zu jedem Zeitpunkt neu aufladen.

» Mehr Informationen

Der Lichtstrom

Der Lichtstrom sollte sowohl hell als auch möglichst groß sein. Möchten Sie eine möglichst große Fläche beleuchten, sollten Sie darauf achten, dass der Lichtkegel eine hohe Reichweite von bis zu 500 Metern hat. Für ein möglichst gutes Licht, sollte die Taschenleuchte in Lumen ein Leistung von mindestens 1000 Lumen aufweisen.

» Mehr Informationen

In einem Taschenlampe Test zeigt sich, dass vor allem Lampen mit einstellbarem Leuchtkegel – dieser kann fokussiert oder gestreut werden – sehr gut abschneiden und für möglichst viel Flexibilität bei der Anwendung sorgen.

Die Leuchtweite

Besonders starke LED Taschenlampen verfügen über eine Leuchtweite von bis zu 700 Metern und werden damit vor allem im professionellen sowie Outdoor Bereich eingesetzt. Für den normalen Durchschnittsnutzer ist eine Reichweite von etwa 50 Metern im Regelfall ausreichend.

» Mehr Informationen

Wasserdicht

Damit die Taschenlampe mit Batterien beziehungsweise die Taschenlampe mit Akku keinen Schaden nimmt, sollte sie immer wasserdicht sein. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Wasserresistenz auf der Verpackung ausgewiesen ist.

» Mehr Informationen

Die Intensität

Zum Einschalten der Taschenlampe beziehungsweise Ausschalten der Taschenlampe ist im Regelfall ein Hebel vorhanden. Achten Sie darauf, dass dieser auch die Helligkeit und Intensität der Lampe beeinflussen kann, sodass Sie in puncto Anwendung möglichst flexibel bleiben.

» Mehr Informationen

Hersteller und Marken von Taschenlampen

Taschenlampen sind beim Militär oder bei der Polizei ein Teil der Grundausstattung. Hierbei handelt es sich meist um sogennante taktische Taschenlampen. Solche Profi Taschenlampen verfügen über eine robuste Bauweise und können Menschen so sehr blenden, dass sie sogar kurzzeitig die Orientierung verlieren. Zu den besten Taschenlampen Produkten gehören laut einem Taschenlampen Test die Artikel von LED Lenser. Diese sind allerdings mit Preisen ab 50 Euro auch deutlich teurer als günstigere Taschenlampen für kleines Geld. Die nachfolgende Liste gibt Ihnen Auskunft über geläufige Taschenlampe Marken:

» Mehr Informationen
Taschenlampe Test Vergleich

Vor allem im nächtlichen Outdoor Einsatz sind Taschenlampen besonders praktisch.

  • Maglite
  • Xeno
  • Fenix
  • Ultrafire
  • Trixies
  • LED-Lenser
  • Nitecore
  • Walther
  • Cree

Verbraucher nutzen jedoch immer mehr die Taschenlampe ihres iPhones oder ihres mit Android betriebenen Smartphones. Diese Taschenlampe fürs Handy bieten eine relativ gute Leuchtkraft und sind jederzeit griffbereit. Für den Outdoor Bereich sind derartige Taschenlampen allerdings wenig geeignet, da sie nicht ausreichend Leistung bieten. Zusätzliche Taschenlampen Apps für das mobile Endgerät können die Leuchtkraft zwar etwas verstärken. Eine signifikante Änderung ist meist aber nicht festzustellen.

Fazit: Auf den Anwendungsbereich kommt es an

Beim Kauf einer Taschenleuchte sollten Sie unter anderem die Lichtqualität berücksichtigen. Eine Lumen zahl zwischen 500 und 1.000 ist ein absolutes Muss, um im Alltag eine ausreichende Leistung zu haben. Des Weiteren sollte der Leuchtkegel verstellbar sein, sodass Sie Reichweite und Intensität selbst bestimmen können. Für Outdoor Aktivitäten empfiehlt sich die Wahl einer Kopflampe respektive einer Stablampe mit großer Reichweite. Für den Einsatz im Klassenzimmer oder im Hörsaal ist hingegen eine Laser Taschenlampe zu empfehlen. Preislich können Sie eine Mini Taschenlampe bereits ab drei Euro erhalten. Als Schlüsselanhänger sind solche Taschenlampen besonders beliebt, da sie praktisch mitzuführen sind.

» Mehr Informationen
Bildnachweise: © vadiar - stock.adobe.com, © biker3 - stock.adobe.com, © Africa Studio - stock.adobe.com