Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Solar-Powerbanks Test 2021

Die besten Solar-Powerbanks im Vergleich

Die besten Solar Powerbanks 2022

Eine gute Solar Powerbank bekommen Sie bei dem Hersteller ANKER.

Alles, was Sie über unseren Solar Powerbank Vergleich wissen sollten

Solar-Powerbanks werden auch als Solar-Ladegerät sowie als Solar-Akkupack bezeichnet. Die Geräte vereinen zwei verschiedene Techniken: Sie wandeln Sonnenlicht in Strom um und können verhältnismäßig viel Energie speichern sowie diese an ein Smartphone oder ein anderes Endgerät abgeben. Somit ist ein solches Solargerät optimal geeignet, damit Ihnen im Urlaub nie der Saft ausgeht! Sie interessieren sich für diese Technik, sind sich aber nicht sicher, was Sie beim Kauf der Solar-Powerbank beachten müssen? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir stellen Ihnen die Geräte genauer vor und erläutern die wichtigsten Kaufkriterien. Mit unserer Hilfe können Sie selbstständig verschiedene Solar-Powerbanks vergleichen und so die beste Solar-Powerbank für Ihre Ansprüche auswählen. Ein Tipp vorweg: Informieren Sie sich auch, wie eine Solar-Powerbank im Test (z.B. Stiftung Warentest) abschneidet. So minimieren Sie beim Kauf des Solar-Batterieladegeräts die Gefahr eines Fehlgriffs.

» Mehr Informationen

Die Kapazität der Solar-Powerbank

Sie sollten eines wissen: Ein Solar-Akkupack ist in erster Linie eine Powerbank und nicht etwa ein leistungsfähiges Solargerät. Was wir damit sagen wollen: Die Gadgets erfordern eine hohe Sonneneinstrahlung, um ihre Funktion befriedigend erfüllen zu können. Außerdem spielt die Kapazität eine wichtige Rolle. Je größer diese ist, desto länger hält Ihre mobile Solaranlage durch. Verfügt Ihr Smartphone, so wie die meisten Handys, über einen Akku mit 3.000 bis 3.600 mAh, sollten Sie idealerweise eine Solar-Powerbank mit 30.000 mAh wählen.
Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung. Weitere Informationen finden Sie im Laufe des Beitrages. Häufige Fragen werden ganz zum Schluss noch beantwortet.

Produktart Beschreibung
Powerbank mit Solarpanels Sonnenlicht wird in elektrische Energie umgewandelt, die sich zudem speichern lässt und mittels USB-Anschlüsse zum Laden von Smartphone, Tablet oder anderen Peripheriegeräten eignet.

Mit einer solchen könnten Sie Ihr Endgerät bis zu zehnmal aufladen, ehe Sie erneut “Sonne tanken“ müssen. Allerdings handelt es sich bei dieser Kapazität eher um die Ausnahme – die meisten Solar-Ladegeräte für das Handy bieten um die 20.000 mAh.

Hoher Input für schnelle Ladezeiten

Je höher der sogenannte Input eines Solarladers ist, desto schneller gelingt das Aufladen von Akkus. Der Input wird in Ampere angegeben. Informationen hierzu finden Sie entweder in der Bedienungsanleitung des Herstellers oder auf der Rückseite des Ladegeräts. Die meisten Solar-Akkupacks kommen mit einer Aufladung von maximal 2,1 Ampere daher. Hierbei handelt es sich quasi um das Pendant zu einem hochwertigen Smartphone-Netzteil, d.h. die Leistung ist identisch.

» Mehr Informationen

Die passende Ausführung für Ihre Ansprüche

Tipp
Da faltbare Solarzellen i.d.R. eine größere Fläche aufweisen und die Energie unmittelbar an das Handy abgeben, eignen sich derartige Powerbanks für besonders schnelle Ladevorgänge in der Sonne.

Ein weiteres wichtiges Kriterium, um Ihren persönlichen Solar-Powerbank Testsieger zu finden ist die Größe der Konstruktion. Faltbare Modelle lassen sich wesentlich platzsparender verstauen als “unflexible“ Handy-Solarladegeräte derselben Größe. Alternativ können Sie zu einem Modell mit Karabiner/Aufhängemöglichkeit greifen. Dieser Typ von Solarpanel wird am Rucksack angebracht und eignet sich, um durchgehend Energie zu gewinnen. Allerdings sind die Geräte dieser Kategorie auch wesentlich größer und bringen ein höheres Gewicht mit sich. Hier müssen Sie schlicht Ihre individuellen Voraussetzungen und Ansprüche mit den Eigenschaften der Outdoor Solar-Powerbank abgleichen.

Wichtiger Hinweis zum Thema USB

Achten Sie bei der Wahl auch unbedingt auf die richtige Art von USB-Anschluss. Es sind zwar häufig zwei Anschlüsse vorhanden, sodass eine möglichst hohe Flexibilität geboten wird. Sie sollten sich aber dennoch vergewissern, dass die Schnittstelle mit dem Ladekabel Ihres Endgeräts kompatibel ist. Viele Tablets und Smartphones können nicht mit Ampere-Werten unter 2,1 aufgeladen werden. Wählen Sie eine Solar-Powerbank mit entsprechendem Input.

» Mehr Informationen

Je mehr Panels, desto effizienter die Powerbank

Besonders günstige Solar-Powerbanks eignen sich eher dazu, die Entladung des Handy-Akkus zu verlangsamen anstatt diesen aufzuladen. Das ist auf eine geringe Effizienz der Solarzellen zurückzuführen. Alternativ können Sie den Solar-Akku an der Steckdose aufladen, um Ihr Smartphone unterwegs mit Energie zu versorgen. Sollten Sie nicht auf die Ladefunktion mittels Sonnenlicht verzichten wollen, benötigen Sie jedoch ein Modell, das über möglichst viele Zellen verfügt. Das Solarpanel sollte mindestens die Größe eines DIN-A5-Blattes haben und idealerweise kommt die Powerbank mit mehreren Panels daher. Ein Lämpchen (LED) gibt Aufschluss darüber, wann der Ladeprozess beendet ist.

» Mehr Informationen

Mehrere Solarpanels an einer Powerbank – Vor- und Nachteile

Wer Sonnenenergie mittels einer Powerbank nutzen möchte, sollte auf Powerbanks mit mehreren Solarpanels zurückgreifen. Diese stellen immer mehr einen gewissen Standard dar und werden kontinuierlich weiterentwickelt. Im Folgenden eine Übersicht der Vorzüge und Nachteile:

» Mehr Informationen
Produktart Vorteile Nachteile
Powerbank mit mehreren Solarpanels
  • Effizientere Nutzung der Sonnenenergie

  • Zuverlässigere Ladevorgänge
  • Powerbank wird wesentlich unhandlicher
  • Aufstellen und Verstauung nehmen mehr Zeit in Anspruch

“Wasserdicht“ ist nicht gleich wasserdicht

Kommt die Powerbank mit Solar vor allem outdoor zum Einsatz, empfiehlt es sich, ein wasserdichtes Modell zu wählen. Diese Eigenschaft ist nicht nur bei Regenfällen von Vorteil, sondern schützt das Gerät auch vor der Schweißkondensierung in minderwertig verarbeiteten Rucksäcken. Doch Obacht! Wasserdicht heißt in diesem Zusammenhang eher “spritzwassergeschützt“. Es gibt nur sehr wenige Powerbanks mit Solarpanel, die in dieser Hinsicht überzeugen können. Vor allem besonders günstige Geräte weisen diesbezüglich eine zweifelhafte Qualität auf und eine ordentliche IP-Zertifizierung ist eine Seltenheit.

» Mehr Informationen

Solar-Powerbanks – bekannte Marken

Bevor Sie nun in den Fachhandel stürmen und wahllos ein Modell aus dem Regal wählen, sollten Sie sich erst einmal mit den verschiedenen Marken und Herstellern befassen. Die haben nämlich in der Regel ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile und weisen zum Teil auch erhebliche Preisunterschiede auf.

» Mehr Informationen
  • EasyAcc
  • ANKER
  • RAVPower

Sie erhalten diese und andere Solar-Powerbänke auf Amazon sowie in weiteren Online-Shops als auch in Fachmärkten.

Kaufratgeber Solar-Powerbank – Fazit

Sie wissen nun, worauf Sie beim Kauf Ihrer Powerbank mit Solar achten müssen. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um verschiedene Modelle miteinander zu vergleichen und achten Sie dabei u.a. auf die Ladezeiten, die das Solargerät ausmachen und auf den Umfang des Zubehörs. Wichtig ist auch, dass die USB-Anschlüsse der Powerbank mit Ihrem Smartphone, Ihrem Tablet etc. kompatibel sind.

» Mehr Informationen

Bei der Wahl einer “wasserdichten“ Solar-Powerbank ist Vorsicht geboten, da viele Hersteller den Kunden mit dieser Eigenschaft locken, die Geräte den Erwartungen in dieser Hinsicht jedoch nur selten gerecht werden. Diesbezüglich empfiehlt sich das Lesen eines Tests zum Thema Powerbank mit Solar.

FAQ – Frequently Asked Questions

Wie funktioniert eine Solar-Powerbank?

Eine Powerbank mit Solar nutzt die Sonnenenergie (“solar“ = die Sonne betreffend) und macht somit die Steckdose überflüssig. Sobald die Sonne scheint, können Sie das Solarpanel des Geräts nutzen, um die Sonnenstrahlen einzufangen und in Energie umzuwandeln. Je größer das Panel ist und je mehr Zellen es aufweist, umso mehr Energie kann gespeichert bzw. transportiert werden. Hier sind faltbare Solarpanels mit Akku deutlich im Vorteil. Um den Ladeprozess so kurz wie möglich zu gestalten, sollte das Gerät direkt in der Sonne aufgestellt werden.

» Mehr Informationen

Eine Solar Powerbank ist ideal, wenn Sie unterwegs sind und keine Steckdose in der Nähe ist.

Wie lange lädt eine Solar-Powerbank?

Wie lange eine Powerbank mit Solar zum Aufladen benötigt, hängt sowohl von der Effizienz des Panels als auch von der Sonnenstärke und davon ab, wie lange die Sonne überhaupt am Stück scheint. Die wenigsten Hersteller machen Angaben zu den Ladezeiten, da sich keine pauschalen Aussagen treffen lassen.

» Mehr Informationen

Wasserdichte Solar-Powerbanks – gibt es sowas?

Es gibt einige Modelle, die als “wasserdicht“ gekennzeichnet sind. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn die meisten Geräte werden diesen Ansprüchen trotz Kennzeichnung nicht gerecht. Im besten Fall sind die Geräte spritzwassergeschützt und eine IP-Zertifizierung ist die Ausnahme. Insbesondere günstige Powerbanks enttäuschen in dieser Hinsicht und halten nicht einmal Spritzwasser zuverlässig stand. Viel wichtiger bzw. nützlicher ist die Möglichkeit, die Vorrichtung am Rucksack o.Ä. anzubringen. Da die Geräte sehr lange in der Sonne liegen müssen, um zu laden, empfiehlt es sich, das Panel am Rucksack anzubringen. So können Sie wandern, Rad fahren etc. und laden die Powerbank ganz nebenbei auf.

» Mehr Informationen

Was sollte man beim Kauf einer Solar-Powerbank beachten?

Sie sollten sich Zeit für den Vergleich von verschiedenen Modellen nehmen. Achten Sie auf die angegebenen Ladezeiten sowie auf den Umfang des Zubehörs. Außerdem müssen die USB-Anschlüsse der Powerbank mit dem Ladegerät Ihres Smartphones o.Ä. kompatibel sein. Wichtig ist zudem die Unterscheidung zwischen faltbaren und nicht faltbaren Panels. Faltbare Modelle weisen i.d.R. eine deutlich größere Fläche auf, sodass wesentlich mehr Sonnenlicht aufgenommen und somit mehr Energie in kürzerer Zeit gespeichert werden kann. Größere Modelle sind zwar weniger handlich und bringen mehr Gewicht auf die Waage, können dafür aber im Normalfall bequemer an einer Tasche angebracht werden.

» Mehr Informationen
Bildnachweise: © diy13 - stock.adobe.com, © A. Aleksandravicius - stock.adobe.com