Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Mini-USB-Sticks Test 2021

Die besten Mini-USB-Sticks im Vergleich

Die besten Mini-USB-Sticks 2021

Alles, was Sie über unseren Mini-USB-Stick Vergleich wissen müssen

Mini-USB-Sticks sind besonders kompakt und können trotzdem große Mengen an Daten verarbeiten.

Immer und überall wichtige Daten dabeizuhaben, ist nicht nur für gewerbliche Zwecke praktisch. Auch Fotos, Filme, Musik oder Spielstände können mit einem externen physischen Speicher bequem transportiert und übertragen werden. Anders als CDs und DVDs haben sich USB-Sticks als Transportmittel bis heute behauptet. Das liegt vor allem an der Robustheit, der kompakten Bauweise und der schnellen Übertragungsgeschwindigkeit. Ein Mini-USB-Stick (auch Jumpdrive oder Memory-Stick genannt) ist kaum größer als ein Daumennagel, fasst bis zu 128 GB und kann dank USB 3.0 Daten in Windeseile übertragen. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, zeigt Ihnen der Mini-USB-Stick Test.

Das sind die Arten von Mini-USB-Sticks

Obwohl es USB-Speicher in allen Formen und Größen gibt, funktionieren sie alle gleich. Es handelt sich immer um einen USB Flash Memory-Stick ohne bewegliche Teile. Das macht einen USB-Stick klein und zugleich unempfindlicher als etwa eine externe Festplatte. Der einzige wirklich wichtige Unterschied bezieht sich auf die Generation der Schnittstelle. USB 2.0 ist weit verbreitet, aber langsamer als 3.0 oder das neue 3.1.

» Mehr Informationen
USB-Stick Art Beschreibung
USB-Stick 2.0 Lange Zeit war USB 2.0 der Standard und bot solide Übertragungsraten von 480 MBit/s. Doch je größer die Datenmengen wurden, umso weniger reichte dies aus. Aufgrund der günstigen Bauweise ist USB 2.0 noch weit verbreitet, wird aber langsam von schnelleren Modellen abgelöst.
USB-Stick 3.0 Obwohl schon seit 2011 auf dem Markt, haben sich Geräte mit USB 3.0 und einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 5 GBit/s erst nach und nach durchgesetzt. Das lag auch daran, dass viele USB-Ports den neuen Standard nicht unterstützten, sondern trotzdem mit dem langsameren USB 2.0 übertragen wurde.
USB-Stick 3.1 Mit dem Standard USB 3.1 ist es ein wenig kompliziert. Es gab mit der Zeit mehrere Generationen von USB 3.0, die irgendwann zur Unterscheidung USB 3.1 genannt wurden. Die Bezeichnung ist aber keinesfalls einheitlich und oft irreführend. Mehr dazu weiter unten im Text. Echtes USB 3.1 ist bis zu 10 GBit/s schnell und wird nur selten angeboten.

Das sind Vor- und Nachteile der Mini-Speicherstick Typen

Egal wie klein oder groß der Mini-Speicherstick ist – die Geschwindigkeit der Datenübertragung hängt vorrangig von der Schnittstelle ab. Je höher die Ziffer, umso schneller der Stick. Die Geräte sind dabei abwärtskompatibel, ein Mini USB Stick 3.0 funktioniert also auch an einem USB 2.0-Port. Die Kompatibilität des Ports ist auch das Hauptproblem beim Kauf. Haben Sie nämlich einen alten PC mit 2.0-Ports, bringt Ihnen ein 3.0-Stick nichts. Zukunftsträchtiger ist ein moderner Stick mit 3.x Schnittstelle aber allemal.

» Mehr Informationen
USB-Stick Typ Vorteile Nachteile
USB-Stick 2.0
  • Passende Ports weit verbreitet
  • Extrem günstig
  • Große Modellauswahl
  • Geringe Übertragungsgeschwindigkeit
USB-Stick 3.0
  • Bis zu zehnmal schneller als 2.0
  • Alle modernen PCs haben passenden Port
  • Muss bei alten Ports auf 2.0 runterskalieren
  • Anschaffung etwas teurer
USB-Stick 3.1
  • Nochmals doppelt so schnell wie 3.0
  • Bei passendem Port sehr effizient
  • Wird von noch von wenigen Geräten unterstützt
  • Etwas teurer

Wann ein schneller USB-Stick wirklich Sinn macht

Jeder USB-Speicherstick ist immer auch ein USB Flash Memory Stick. Das bedeutet, die Datenübertragung geht sehr schnell, da keine Informationen von einer Festplatte ausgelesen werden müssen. Für den Hausgebrauch reichen die meisten Modelle aus dem Mini-USB-Stick Test also aus, denn auch Geräte mit USB 2.0 sind recht schnell beim Lesen und Schreiben der Daten. Um beispielsweise Musik direkt vom Stick abzuspielen, spielt die Datenübertragungsrate auch keine große Rolle. Richtig schnelle Raten machen erst bei großen Datenmengen Sinn, die in kurzer Zeit übertragen werden sollen. Hat ein USB-Stick 32 GB, so passen gar nicht genug Daten darauf, als dass dies einen so großen Unterschied machen könnte. Hat ein Mini-USB-Stick 128 GB Volumen, sieht das schon anders aus. Hier können mit USB 3.0 die Daten bis zu zehnmal schneller übertragen werden.

» Mehr Informationen
Gut zu wissen
Am besten erkennt man den Standard an einem Mini-USB-Stick anhand des Farbcodes auf dem Anschluss. Weiß steht für USB 2.0, Blau für USB 3.0 und Rot für USB 3.0 der zweiten Generation, sprich: USB 3.1.

Micro, Mini und Typ A/B/C – Bezeichnungen führen zu Fehlkäufen

Je nachdem, ob es sich um den Standard USB 2.0 oder 3.0 handelt, können die Sticks verschiedene Anschlüsse aufweisen, wobei der sogenannte Typ A am weitesten verbreitet ist. Für besonders kompakte USB-Sticks mit Micro-USB-Anschluss sind Adapter nötig, damit sie in einen Standard-Port am Rechner passt. Ein Modell mit Micro-USB 3.0 hat wiederum einen anderen Stecker. Hat ein USB-Stick 256 GB oder mehr, so verfügt er in der Regel über einen Typ A Anschluss.

» Mehr Informationen

USB-Speicher-Übertragungsraten und der Trick der Händler

Wie erwähnt kommt es bei einem USB-Speicherstick auf den Standard und die zugehörigen Übertragungsraten an. Doch wieso steht in der Produkttabelle USB 3.0 obwohl der Hersteller seinen Mini-USB-Stick mit 3.1 bewirbt? Ganz einfach: USB 3.1 ist keine offizielle Bezeichnung, sondern war der Versuch, das USB 3.0 der zweiten Entwicklungsgeneration anders zu benennen. Leider missbrauchen manche Hersteller den Begriff, um ihre Produkte mit Typ A oder Micro-USB 3.0 als besonders schnell zu vermarkten. Echte 3.1-Sticks sind selten und die dazu passenden Ports selbst bei neuen PCs noch seltener.

» Mehr Informationen

Das sind bekannte Hersteller von Mini-USB-Sticks

In jedem Mini-USB-Stick-Vergleich finden Sie Modelle verschiedenster Marken für Computer-Zubehör. Die Stiftung Warentest hat dazu jedoch leider noch keinen eigenständigen Mini-USB-Stick Test durchgeführt. Die gängigsten Marken von Mini-USB-Sticks sind:

» Mehr Informationen
  • Sandisk
  • Intenso
  • Kingston
  • Lexar

Viele nutzen den Mini-USB-Stick als Schlüsselanhänger oder als Mini-USB-Stick am Handy. Achten Sie auf einen praktischen Ring oder eine Öse, um den Stick auf diese Weise zu befestigen.

Kaufberatung und wichtige Fragen zum Thema USB-Speicherstick

Datenübertragungsgeschwindigkeit und Speicherplatzkapazität sind die wichtigsten Komponenten in einem Mini-USB-Stick Test. Doch auch Schnittstelle und Anschlusstyp sind wichtig, damit der Stick letztlich auch passt und sein Potential ausschöpfen kann.

» Mehr Informationen
  • Größe/Kapazität: Da jeder Mini-USB-Stick klein und kompakt ist, ist die Speichergröße begrenzt. Meist hat so ein USB Stick 64 GB oder als etwas schlankerer USB Stick 32 GB. Hat der Mini-USB-Stick 128 GB, ist in der Regel das obere Ende in dieser Kategorie erreicht. Hat ein USB-Stick 256 GB oder mehr, so handelt es sich nicht mehr um einen Mini-Speicherstick.
  • Material: Die meisten Mini-USB-Sticks sind aus Kunststoff und nur selten aus Metall. Technisch macht das keinen Unterschied.
  • Schnittstelle und Anschlusstyp: Da es mittlerweile drei Schnittstellen-Standards und je vier Anschlusstypen gibt, ist der passende Stecker zum Port sehr wichtig, da Sie sonst einen Adapter oder einen USB-Hub benötigen.

Manche Hersteller bieten auch Speichersticks in praktischer Schlüsselform an.

Wird jeder Mini-USB-Stick warm?

Fast jeder Memory-Stick im Mini-USB-Stick Test wird bei schneller Datenübertragung warm. Das ist technisch bedingt nicht zu verhindern und für einen Kühler ist diese Art Hardware zu klein.

» Mehr Informationen

Kann man vom Mini-USB-Stick booten?

Um von einem USB Stick aus zu booten, benötigen Sie ein zusätzliches Boot-Programm, da ein Stick normalerweise nicht über einen Master Boot Record verfügt. Außerdem muss der Speicherplatz für ein Betriebssystem wie Windows ausreichen.

» Mehr Informationen

Sind Metall-Mini-USB-Sticks besser als Kunststoff-Mini-USB-Sticks?

Ein Mini-USB-Stick aus Metall hat keine nennenswerten Vorteile gegenüber einem Modell aus Plastik. Oft ist es nur eine Designfrage, ob ein Mini-USB-Stick aus Aluminium oder Kunststoff gefertigt wird.

» Mehr Informationen

Der ideale Mini-USB-Stick ist klein, schnell und unterstützt USB 3.0

Wenn Sie einen Mini-USB-Stick kaufen möchten, dann raten wir Ihnen zu einer Investition in zukunftssichere Anschlüsse. Selbst wenn Ihnen heute noch USB 2.0 reicht, kann Ihnen die Technologie in Verbindung mit einem neueren Computer langsam vorkommen. Die Preise für USB 3.0 bewegen sich in einem moderaten Rahmen, weswegen Sie auch in diesem fortgeschrittenen Standard sicher einen günstigen Mini-USB-Stick ergattern werden. Unsere Testtabelle bietet Ihnen einen guten Überblick über die Modelle.

» Mehr Informationen
Bildnachweise: © Gudellaphoto - stock.adobe.com, © Philippe Ramakers - stock.adobe.com