Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

DSL-Modems Test 2021

Die besten DSL-Modems im Vergleich

Kaufratgeber DSL-Modem – für die Verbindung mit dem Breitbandinternet

Bei einem DSL-Modem handelt es sich, vereinfacht ausgedrückt, um eine Box, die die Verbindung zum Breitbandinternet namens NTBBA (Netzwerkterminationspunkt Breitbandangebot; im Englischen: Network Termination Broad Band Access) ermöglicht. Wenn Sie ein DSL-Modem kaufen wollen, sind Sie hier genau richtig! In diesem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um das beste DSL-Modem für Ihre Ansprüche zu finden. Mit unseren Informationen machen Sie einen eigenständigen DSL-Modem Vergleich und küren Ihren persönlichen DSL-Modem Testsieger.

» Mehr Informationen

DSL-Modem – Aufbau und Funktionsweise

Ein DSL-Modem ist die einfachste Möglichkeit für den Zugriff auf einen DSL-Internetzugang. Es wird i.d.R. direkt an den PC bzw. an ein anderes Endgerät angeschlossen (via Ethernet). Das Modem empfängt die Signale vom sogenannten Splitter und leitet diese an den Laptop, den Smart-TV o.Ä. weiter.

» Mehr Informationen

Ein DSL-Modem weist grundlegend die folgenden Anschlüsse auf:

Übrigens:
Auch, wenn die Verbindung über WLAN längst der Standard ist, so gibt es doch Situationen, in denen man zur kabelgebundenen Variante greift, um sich in ein Netzwerk einzuwählen. Sowohl der DSL-Router als auch das Endgerät muss in dieser Hinsicht kompatibel sein, sprich: einen LAN-Port aufweisen. Es gibt kaum einen Router, der nicht mindestens eine LAN-Buchse aufweist.

  • Strom-Buchse – Anschluss für das Netzteil
  • DSL-Buchse – Anschluss für den Splitter
  • LAN-Buchse – für die Verbindung zum Endgerät bzw. zum Router

Während der analoge Telefonanschluss der Telefonbuchse in das DECT Telefon bzw. das hausinterne Telefon-Netzwerk führt, wird das andere DSL-Kabel in das Modem („DSL-Buchse“) gesteckt. So kann das Modem die vom Splitter erhaltenen Datenpakete umwandeln und somit eine Internet-Kommunikation ermöglichen.

Modem vs. Router

Ein DSL-Modem kann, wie bereits angedeutet, lediglich einen Rechner bzw. ein anderes einzelnes Endgerät mit Internet ausstatten. Deswegen greifen die meisten Nutzer heutzutage zu einem WLAN-Router. Dieser beinhaltet nämlich bereits ein Modem, d.h. das Gerät ist Modem, Router, Telefonanlage, WLAN-Verteiler und Server in einem. Ein DSL Modem Router kommt also mit deutlich mehr Funktionen daher als ein einfaches DSL-Modem. Möchten Sie nur ein einziges Gerät mit dem Internet verbinden, bietet es sich an, wenn Sie ein DSL-Modem günstig erstehen.

» Mehr Informationen

ADSL, SDSL, VDSL und Co. – die Technologie für das Modem

Innerhalb der DSL-Familie wird zwischen sieben Technologien unterschieden. Da in Deutschland lediglich drei dieser Technologien sowie deren Weiterentwicklungen Verwendung finden, soll im Folgenden nur auf diese (ADSL, ADSL2+, SDSL, VDSL, VDSL Vectoring) eingegangen werden. Die bekannteste dieser drei Technologien ist ADSL. Diese kommt in erster Linie in privaten Haushalten zum Einsatz. ADSL muss aber nicht immer die erste Wahl sein – die Wahl der Technologie hängt u.a. von der digitalen Infrastruktur, in die das Modem eingebunden wird, ab.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile von ADSL

Vorteile Nachteile
  • Keine eigene Leitung notwendig
  • Schneller Download
  • Bei Glasfaseranschluss nicht verfügbar
  • Langsamer Upload
  • Mögliche Höchstwerte werden in der Praxis so gut wie nie erreicht
  • Nicht ohne nahe Vermittlungsstelle nutzbar

Vor- und Nachteile von ADSL2+

Vorteile Nachteile
  • Keine eigene Leitung erforderlich
  • Größere Reichweite als ADSL
  • Schnellerer Download
  • Weniger anfällig für Störungen
  • Bei Glasfaseranschluss nicht nutzbar
  • Nahe Vermittlungsstelle erforderlich
  • Langsamer Upload
  • Höchstwerte werden in der Praxis kaum erreicht

SDSL – Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Erfordert keine eigene Leitung
  • Gute Leistungen bei weiten Entfernungen zur Vermittlungsstelle
  • Schnellerer Upload als ADSL2+
  • Verhältnismäßig teuer
  • Idealwerte werden kaum erreicht
  • Langsamerer Download als ADSL2+

Vor- und Nachteile von einem VDSL Modem

Vorteile Nachteile
  • Triple Play
  • Nutzt Hybrid-Leitungssystem
  • Schnellerer Download und schnellerer Upload als die anderen Varianten
  • Kupferkabel muss möglichst kurz sein
  • Höchstwerte werden kaum erreicht

VDSL Vectoring – Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Mit Abstand schnellster Download
  • Deutlich schnellerer Upload als bei den anderen Technologien
  • Nicht alle Hausanschlüsse verfügen über den Standard
  • Höchstwerte werde nur bei geringer Distanz zur Vermittlungsstelle erreicht
  • Voraussetzung: DSLAM

Da es den meisten Nutzern ausschließlich auf eine möglichst hohe Geschwindigkeit beim Download und beim Upload ankommt, werden die genannten DSL-Varianten in dieser Hinsicht im Folgenden noch einmal gegenübergestellt:

Variante Download (MBit pro Sekunde) Upload (MBit pro Sekunde) Max. Reichweite (km)
ADSL 8 0,78 5
ADSL2+ 25 3,5 1,5
SDSL 2,3 2,3 8
VDSL 50 10 3
VDSL Vectoring 100 40 0,4

Achtung: Ein DSL-Modem Test zeigt, dass diese Übertragungsraten Ideal- bzw. Richtwerte darstellen, die nicht garantiert werden können.

Das Gewicht des Modems

Wie in einem DSL-Modem Test(z.B. Stiftung Warentest) ersichtlich wird, wiegen alle Modems nahezu gleich viel. Das Gewicht beträgt lediglich einige hundert Gramm. Somit spielt das Gewicht des Produkts beim Kauf eine untergeordnete Rolle. Es ist lediglich interessant, um die Versandkosten beim Online-Kauf zu kalkulieren.

» Mehr Informationen

Die Größe

Auch in Sachen Größe unterscheiden sich VDSL Modem, VPN ADSL Modem und Co. nur geringfügig voneinander. Die Größe sollte lediglich Beachtung finden, wenn die Platzverhältnisse in der Zimmerecke sehr knapp sind. Ein DSL-Modem Vergleich verdeutlicht, dass besonders kleine D Link ADSL Modems möglicherweise über weniger Anschlüsse verfügen als größere Geräte.

» Mehr Informationen

Hersteller von Modems und Routern

Die Fritz!Box konnte in einem DSL-Modem Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 5/2017) überzeugen.

  • AVM bzw. Fritz! (z.B. Fritz!Box DSL-Modem 7312)
  • Vodafone (z.B. Vodafone Easybox 802)
  • ZyXEL
  • 1&1 DSL-Modem
  • Telekom DSL-Modem (z.B. Teledat 430 LAN oder Speedport)
  • Unitymedia DSL-Modem

Der DSL-Router als Netzwerkspeicher

Da die meisten Leute, wie bereits erwähnt, nicht zu einem einzelnen Modem, sondern direkt zu einem WLAN-Router greifen, soll im Folgenden auf zwei wichtige Eigenschaften dieser Geräte eingegangen werden. Das ist auch interessant, wenn Sie ein Modem verwenden und einen zusätzlichen Router für die Verteilung des Signals nutzen. Die meisten modernen Router verfügen über mehrere Ports für USB (z.B. Router mit 4 Ports). Somit wird der Anschluss von USB-Sticks und externen Festplatten ermöglicht. In der Folge lässt sich der Router als eine Art Netzwerkspeicher verwenden: Sie können über Ihr Netzwerk, sprich von jedem mit dem Router verbundenen Endgerät auf die Inhalte des über USB angeschlossenen Geräts zugreifen. Einzige Voraussetzung ist, dass der Router über eine sogenannte NAS-Funktion (NAS steht für „Network Attached Storage) verfügt. Informationen hierzu entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung des Routers.

» Mehr Informationen

Die Geräte-Einwahl in das Heimnetzwerk per WPS

Ein DSL Modem Router sollte außerdem über WPS verfügen. Das „Wifi-Protected Setup“ ermöglicht es Ihnen, ganz einfach zusätzliche Geräte in Ihr Heimnetzwerk zu integrieren. Sie müssen weder IDs noch lange Passwörter eingeben oder eine Benutzeroberfläche erstellen. Die neusten Router verfügen alle über diese Funktion.

» Mehr Informationen

Kaufratgeber das beste DSL-Modem – abschließende Bemerkungen und Fazit

Übrigens:
Die Alternativen zu Modem und Router sind der Internetzugang über das TV-Kabel, die Datenübertragung über das Stromkabel sowie eine Breitbandnutzung über Satellit und ein mobiler Zugang (LTE, UMTS).
Ein VDSL Modem, ein VPN ADSL Modem und die anderen genannten Arten von DSL-Modems eignen sich, um ein Endgerät mit dem Internet zu verbinden. Um Ihr DSL-Modem günstig kaufen zu können, empfehlen wir Ihnen, den Preisvergleich zwischen verschiedenen Marken und Händlern zu machen. Außerdem sollten Sie den einen oder anderen Testbericht (z.B. Stiftung Warentest) zu den verschiedenen Modellen lesen. So erfahren Sie, wie die Geräte in der Praxis abschneiden und finden Ihren persönlichen DSL-Modem Testsieger. Möchten Sie nicht nur ein Gerät, sondern beispielsweise auch Tablets, Ihr Smartphone und die Konsole für das Gaming mit dem Internet verbinden, benötigen Sie neben dem Modem zusätzlich einen WLAN-Router. Oder Sie schaffen sich gleich einen Modemrouter an. In diesem ist ein Modem integriert. Die Geräte ermöglichen die Verbindung (wireless) zwischen dem DSL-Modem und mehreren Endgeräten.

» Mehr Informationen

FAQ – Sie fragen, wir antworten! Alles zum DSL-Modem

Wie das DSL-Modem anschließen/an einen WLAN-Router anschließen?

1.Verbinden Sie das Modem mit dem Internet-Anschluss (siehe Gebrauchsanweisung des Herstellers).
2.LAN-Anschluss des Modems mit „WAN“-Anschluss des Routers verbinden.
3.Endgerät mit Router koppeln (kabelgebunden oder kabellos).

Warum sollte man ein DSL-Modem kaufen?

Ein DSL-Modem bietet einen schnellen Internetzugang für ein Endgerät.

» Mehr Informationen

Wie konfiguriert man das DSL-Modem (z.B. unter Windows)?

Folgen Sie der Einrichtungs-Anleitung des Herstellers.

» Mehr Informationen

Welcher Anbieter sollte man für das DSL-Modem wählen?

Es kommt mehr auf die Leistung und die Funktionen denn auf den Anbieter an. Lesen Sie unseren Ratgeber für weitere Informationen.

» Mehr Informationen