OpenMediaVault – Nachträgliche Partitionierung der Systemfestplatte

Da die Frage in letzter Zeit häufig aufkommt, zeigen wir euch hier wie ihr die Systemfestplatte von OpenMediaVault nachträglich partitionieren könnt. OpenMediaVault benötigt eigentlich weniger als 2 GB an Speicherplatz, nimmt aber in der Standardkonfiguration stets die komplette Festplatte in Beschlag.

Dies lässt sich leider nicht während der Installation ändern. Allerdings gibt es eine einfache Möglichkeit die Partitionsgröße der Systemfestplatte zu ändern und eine zweite Partition zu erstellen auf welcher dann Daten abgelegt werden können. Dazu wird ein freier USB-Stick benötigt, der aber nur temporär benötigt wird.

Es gibt mehrere Methoden, ich habe mich für die meiner Meinung nach einfachste entschieden und benutze die GParted Live Linux CD via USB. Alternativ könnt ihr die ISO natürlich auch einfach auf eine CD brennen falls euer NAS über ein optisches Laufwerk verfügt.

Benötigte Software


- W32DiskImager (Windows)
- GParted Live Image

Backup erstellen


Bevor ihr Festplatten umpartitioniert solltet ihr wenn möglich zur Sicherheit ein Backup der Systemfestplatte vornehmen. Wenn es sich um einen USB-Stick handelt, könnt ihr diesen einfach 1:1 kopieren.

Erstellen der GParted Live CD


Die GParted Live CD ist ein sehr schlankes Debian Linux mit der Partitionierungssoftware GParted. Ladet euch die oben genannte Software herunter. Anschließend installiert und startet ihr den W32DiskImager.

Navigiert nun zu dem Speicherort der GParted Live ISO und stellt den Dateifilter in W32DiskImager auf *.*.

Mittels des Write Buttons könnt ihr die ISO dann auf einen USB Stick aufspielen. Alle Daten die auf dem USB-Stick waren gehen dabei verloren. Der USB-Stick muss mindestens eine Kapazität von 1 GB haben.

Booten mit der GParted Live CD


Fahrt nun euer OpenMediaVault NAS herunter und steckt den eben erstellten USB-Stick ein. Alternativ könnt ihr natürlich auch den OpenMediaVault Systemdatenträger in einen anderen Computer einbauen und auf diesem die GParted Live CD benutzen.

Bootet nun von diesem USB-Stick. Eventuell möchte euer Mainboard von einer anderen Festplatte oder einem anderen Stick booten, das könnt ihr einmalig aber über das Boot-Menü (meist F11) überschreiben.

Ihr solltet nun den Boot-Screen von GParted sehen. Belasst die Einstellungen beim Standard und drückt einfach ENTER. Ihr werdet nun nach einer Keymap gefragt. Da wir sonst keine Texteingaben vornehmen, könnt ihr den Standard “Dont touch” belassen. Als Sprache wählt ihr anschließend 10 (German).

Nun werdet ihr noch nach der Auflösung eures Monitors gefragt, gebt hier einfach 0 ein, dann wählt GParted selbstständig die Auflösung.

Bilder werden geladen ...

Nach einer kurzen Startzeit von unter einer Minute solltet ihr nun einen Linux Desktop mit wenigen Tools sehen, die Software GParted wird automatisch gestartet.

Die OpenMediaVault Festplatte partitionieren


In GParted wählen wir nun erstmal oben rechts die richtige Festplatte bzw. den richtigen USB-Stick aus - je nachdem worauf OpenMediaVault bei euch installiert ist. Wie man sieht ist mein OpenMediaVault USB-Stick komplett zugeordnet, benutzt sind aber nur knapp 1,5 GB.

Nun klicken wir die erste Partition per Rechtsklick an und wählen Größe ändern aus. Die zweite Partition benutzt OpenMediaVault übrigens für die Auslagerungsdatei, diese solltet ihr so belassen wie sie ist.

Gebt in das Feld Neue Größe nun die gewünschte Größe der Systempartition an. Ich habe hier 8192 MB (entspricht 8 GB) angegeben. Theoretisch reichen hier aber auch 4 GB aus. Bestätigt die Änderung.

GParted zeigt uns nun eine Vorschau des Datenträgers an (die eigentlichen Änderungen sind noch nicht ausgeführt). Klickt nun den von euch frei gegebenen Bereich per Rechtsklick an, der als nicht zugeteilt angezeigt wird.

Da wir den gesamten freien Bereich benutzen möchten, wählt hier die maximale Größe (siehe rechts oben) aus und drückt anschließend auf den Add Button. Als Dateisystem empfehlen wir ext4.

GParted zeigt euch nun wieder eine Vorschau die eure neue Partition mit einbezieht. Im unteren Teil der Software seht ihr ein Protokoll in dem angezeigt wird welche Aktionen auszuführen sind. Sind alle Angaben korrekt, klickt ihr in der Symbolleiste von GParted auf den grünen Haken (Apply).

Nach ein paar Sekunden / Minuten (abhängig von eurem Datenträger und Computer) solltet ihr in GParted nun die endgültigen Änderungen sehen.

Die neue Partition in OpenMediaVault


Ihr könnt nun die GParted Linux Sitzung schließen und den Computer herunterfahren. Startet das NAS mit dem neu partitioniertem Datenträger neu und klickt auf den Menüpunkt Dateisysteme. Ihr solltet nun eure neue Partition sehen. Diese müsst ihr nun noch Einbinden.

Anschließend könnt ihr eure neue Partition nun für Daten oder anderes benutzen.

Bilder werden geladen ...

Die Partitionierung ist ziemlich einfach und schnell gemacht und sollte auch von weniger versierten Anwendern in weniger als 15 Minuten erledigt sein.