USB Stick bootfähig machen

Heute nimmt man meistens davon Abstand CDs oder DVDs zu brennen. Für Windows oder Linux Installationen ist es aber notwendig einen bootfähigen Datenträger (früher eben CDs oder DVDs) zu erstellen.

Heute benutzt man meistens USB Sticks, die man mit wenigen Kniffen bootfähig machen kann. Dies funktioniert für Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und Linux. Ich beschreibe hier kurz wie man mit Windows Boardmitteln (also ohne weitere Tools) einen USB-Stick bootfähig macht.

Bitte beachtet, das ihr bei falscher Handhabung die Daten auf der jeweiligen Festplatte oder dem jeweiligen USB-Stick löscht. Achtet daher genau darauf, welchen Stick ihr löschen und formatieren möchtet. Es gehen dabei alle Daten dieses Sticks verloren.

1. Startmenü: Ausführen… (oder Windows-Taste + R gleichzeitig drücken)

2. diskpart

3. list disk

4. Den USB Stick in der Liste finden (lässt sich meist anhand der Größe leicht erkennen)
5. select disk X (X muss mit dem USB-Stick ersetzt werden, also z.B. select disk 2)

6. clean

7. create partition primary

8. select partition 1

9. active

10. format fs=fat32 quick Hinweis: Für Windows 8 oder 8.1 den Stick anstelle von fat32 in ntfs formatieren!

11. Mit assign können wir noch einen Laufwerksbustaben zuweisen.

12. Mit exit lässt sich das Programm schließen.

Der USB-Stick ist nun bootfähig. Nun kann der komplette Inhalt der ISO-Datei (also nicht die ISO-Datei selbst) oder der DVD auf den USB Stick ganz normal z.B. mit dem Windows Explorer kopiert werden. Es können auch nachträglich andere Dateien hinzugefügt werden.