Amazon FireTV – Kodi per Sideload ohne Root installieren (Update)

Wir zeigen euch hier wie ihr auf dem Amazon FireTV (Testbericht) oder dem Amazon FireTV Stick Kodi per Sideload ganz einfach installieren könnt. Bei unserer Anleitung muss weder die Firmware verändert noch das Gerät gerootet werden - Der Amazon FireTV wird also nicht verändert und lässt sich weiterhin so benutzen wie im Originalzustand.

-

-

Kodi wird als einfache App auf dem Mediaplayer installiert. Hinter dem Amazon FireTV steckt nämlich ein ganz normales Android Betriebssystem - auf dem theoretisch alle Android Apps (APKs) lauffähig sind. Die Installation nach unserer Anleitung dauert keine 10 Minuten.

Zusätzlich zur normalen Installation von Kodi zeigen wir euch auch noch wie ihr ein Icon zu Kodi auf der Startseite des FireTVs anlegen könnt - so lässt sich Kodi mit nur einem Klick starten.

Solltet ihr mit dem Ergebnis unzufrieden sein, könnt ihr die App jederzeit wieder mit nur einem Klick über den FireTV selbst deinstallieren.

Schritt 1 - Vorbereiten des FireTVs


Auf dem Amazon FireTV öffnet ihr die Einstellungen und navigiert zum Punkt “System” und dann “Entwickleroptionen”. Hier aktiviert ihr die beiden Optionen “ADB-Debugging” sowie “Apps unbekannter Herkunft”.

Anschließend navigiert ihr (immer noch unter System) zum Punkt “Info” und hier zum Unterpunkt “Netzwerk”. Hier sollte die IP-Adresse eures FireTVs stehen (ganz oben). Notiert euch diese IP-Adresse, wir benötigen diese später um Kodi / XBMC auf den FireTV zu kopieren.

Schritt 2 - Benötigte Software herunterladen


Ladet euch nun zuerst die neuste Version von Kodi (ehemals XBMC) hier herunter. Ihr benötigt die Android (ARM) Version von Kodi, die aktuell in der Version 14.2 “Helix” vorliegt (Direktlink). Alternativ könnt ihr auch noch im Test befindliche Version 15.0 “Isengard” benutzen, was ich aber hier nicht getestet habe. Benennt die Datei anschließend um, der Name sollte möglichst kurz sein, z.B. “kodi.apk”.

Nun benötigen wir noch eine Software für Windows um die heruntergeladene Datei auf den Amazon FireTV zu kopieren. Wir haben die kostenlose Software adbFire benutzt, als Alternative könnt ihr auch das Amazon-FireTV-Utility benutzen. Letztere Software benötigt einen Computer mit Windows XP, Vista, 7, 8 oder 8.1, adbFire gibt es auch für Mac. Die Software kommt als Zip-Datei die ihr noch in einen Ordner entpacken müsst.

Eine kleine Anmerkung noch zu Kodi: wir benutzen in unserer Anleitung die offizielle und neuste Kodi Version. Es ist allerdings auch möglich SPMC (basiert auf XBMC) oder die Ouya Version zu benutzen, die Installation läuft identisch ab.

Schritt 3 - Kodi per Sideload installieren


Startet nun die Software adbFire welche ihr zuvor heruntergeladen und entpackt habt.

Hinweis: In adbFire könnt ihr extrem viel Einstellen - Ihr könnt sogar die automatischen Updates des FireTVs deaktivieren und das Gerät rooten. Dieses ist in unserer Anleitung aber nicht notwendig - benutzt das Tool mit Bedacht, im schlimmsten Fall könnt ihr euren FireTV in wertlosen Schrott verwandeln!

Zuerst müssen wir unseren Amazon FireTV bzw. Amazon FireTV Stick in adbFire einrichten. Dazu klickt ihr auf “Setup Device”.

-

-

Tragt nun die IP-Adresse eure FireTVs ein und vergebt eine eindeutige Beschreibung (Description).

-

-

Klickt anschließend auf Save. Denn Pull-Folder könnt ihr auch einstellen - dies ist aber optional. Klickt nun auf dem Hauptbildschirm auf “Connect”. Die Statusleiste von adbFire sollte nach ein paar Sekunden so aussehen:

-

-

Wählt nun mit Hilfe der “Install APK” Schaltfläche euer heruntergeladenes Kodi.apk aus und bestätigt die Nachfrage mit OK.

Je nach Verbindungsart (WLAN oder Ethernet) kann der Sideload wenige Sekunden bis eine halbe Stunde dauern. Unterbrecht den Vorgang nicht. Ist der Vorgang erfolgreich erscheint eine entsprechende Meldung. Damit ist der Sideload auch schon abgeschlossen.

Kodi könnt ihr über die Einstellungen und dem Menüpunkt “Anwendungen” und “Alle installierten Apps verwalten” finden und starten. Im Kodi Hauptmenü genehmigt sich der Amazon FireTV nur 2,5W, beim Abspielen einer 1080p Datei werden nur 3,2W fällig - ein extrem niedriger Wert. Der Snapdragon Quadcore und die 2GB Arbeitsspeicher sorgen für einen super flüssigen Betrieb.

Wer auf der Suche nach einem wirklich schicken Skin ist, der sollte sich den Skin Aeon Nox oder meinen aktuellen Lieblingsskin Bello (siehe Test) einmal anschauen.

Die etwas erfahreneren Benutzer von Kodi werden sehr wahrscheinlich ihre advancedsettings.xml bzw. sources.xml mit einbinden wollen. Dies geht auch über adbFire. Hier wählt ihr auf der Startseite (rechts) einfach den Ordner userdata aus und wählt Push aus. Nun könnt ihr eure Dateien hochladen. Kodi müsst ihr im Anschluss einmal neu starten.

-

-

Kodi Icon auf die Startseite des FireTVs


Theoretisch funktioniert nun Kodi auf dem FireTV. Allerdings ist der Umweg über die Einstellungen “Alle installierten Apps verwalten” für manche etwas zu umständlich. Doch natürlich gibt es auch hierfür eine Lösung. Installiert zuerst über die Suchfunktion des Amazon FireTVs die App “IkonoTV“.

Habt ihr die App installiert, geht es wieder in die Software adbFire, wo ihr auf die Schaltfläche “Llama Options” klickt. Hakt hier “Install Llama” an und wählt weiter unten “Link Kodi to ikonoTV” sowie “Replace ikonoTV icon with Kodi icon” aus.

-

-

Anschließend startet ihr die App Llama über Einstellungen, Menüpunkt “Anwendungen” und “Alle installierten Apps verwalten”.

- In Llama navigiert ihr auf den Reiter “Regeln”.
- Danach klickt ihr unten rechts auf die “+ Schaltfläche” um eine neue Regel hinzuzufügen.
- Es öffnet sich nun ein neues Fenster “Llama - Neue Regel”.
- Klickt unten links auf die Schaltfläche “Bedingung hinzufügen”.
- Wählt “Aktive Anwendung” aus, wählt danach die App IkonoTV und klickt auf OK.
- Wählt nun “Ereignis hinzufügen” aus, wählt danach “Anwendung beenden” aus: IkonoTV.
- Wählt nun erneut “Ereignis hinzufügen” aus, diesmal aber “Anwendung starten” und: Kodi.
- Mit der Zurück Taste der Fernbedienung speichert ihr die Regel. Ihr könnt die App nun verlassen. Wenn ihr nun auf der Startseite eures FireTVs auf die IkonoTV App klickt sollte sich stattdessen Kodi / XBMC starten.

Neustarten des Amazon FireTV


Normalerweise unterstützt der Amazon FireTV keinen Neustart - es gibt aber einen kleinen Trick mit dem es doch klappt: Die große Enter/Bestätigungstaste muss zusammen mit der Play-Taste ca. 5 Sekunden lang gedrückt werden, danach startet der Amazon FireTV neu. Seit dem neusten Update kann der FireTV auch über das Einstellungen-Menü neugestartet werden.

Ausschalten des Amazon FireTV


Dies ist auch mit Tricks aktuell nicht möglich. Solange ihr keinen Plasma TV habt empfehle ich den Bildschirmschoner zu deaktivieren da dieser den Stromverbrauch von 2,5W auf 5W erhöht. Der Amazon FireTV geht nach 30 Minuten automatisch in den Standby Modus, indem der Stromverbrauch bei ca. 1,7W liegt. Es handelt sich hier nicht um einen richtigen Standby Modus, der FireTV gibt hier nur kein Bild mehr aus. Komplett ausschalten lässt sich der Mediaplayer leider nicht.

In den Ruhemodus gelangt ihr auch durch das Drücken der Home-Taste für mehr als 3 Sekunden.

Geschwindigkeit / Auslastung


Das alle Filme soweit flüssig laufen war auf den ersten Blick sichtbar, aber erst wenn man sich die Detailinformationen anschaut, sieht man wie leistungsfähig der FireTV ist. Als Testvideo habe ich einen Film mit einer Input-Videobitrate von 40.000+ kbit/s (untouched BluRay in h264) sowie einer 1.536kbit/s DTS-HD MA Tonspur abgespielt. Die Gesamtauslastung lag durchgängig bei unter 25%, meist lag die Auslastung zwischen 3 und 10%.

Einzig negativ fiel auf, das der Amazon FireTV kein natives 1080p/24 beherrscht, sondern in 1080p/60 umrechnet.

Fazit


Auf dem Amazon FireTV lässt sich mit einem kleinen Trick ein vollwertiges Kodi installieren. Auf eine extra angepasste Version braucht man dabei gar nicht zu warten, denn die Android Version läuft wirklich gut. Getestet haben wir neben der hier vorgestellten, neusten Kodi Version 14.2.

Probleme hat der Amazon FireTV aktuell noch mit DTS-HD / DTS-MA und TrueHD Audioformaten, diese werden zwar abgespielt, aber nicht korrekt unterstützt (DTS-HD wird als DTS ausgegeben, TrueHD teilweise als Stereo). Da die Hardware theoretisch mit diesen Formaten umgehen kann, bleibt die Hoffnung das die Formate später einmal verfügbar werden. Wer darauf aktuell verzichten kann, macht mit dem Amazon FireTV nichts falsch, für knapp unter 100 Euro ist so eine potente Hardware sonst nirgendwo zu bekommen.

Das Amazon Instant Video / Prime sowie Netflix zusätzlich noch auf dem FireTV laufen und der Punkt das der FireTV sogar als Spielekonsole taugt runden das Paket gut ab.

Nebenbei sei noch erwähnt, das der Amazon FireTV HDMI-CEC unterstützt. Dank HDMI-CEC könnt ihr mit der Fernbedienung eures TVs (der natürlich auch HDMI-CEC unterstützen muss) den Amazon FireTV steuern. Die Fernbedienung vom FireTV wird dann nicht mehr benötigt.

Update am 19.04.2015, Anleitung an neuste Version von Kodi und adbFire angepasst.