Der mini-PCIe Slot (42mm) – auch für Festplatten geeignet ?

Auf vielen Mainboards ist heute ein mini-PCIe Slot mit 42mm Länge verbaut. Offiziell ist dieser nur für W-Lan Module geeignet, mini-PCIe Festplatten bzw. SSDs gibt es nicht mit einer Länge von 42mm. Was es allerdings gibt sind mini-PCIe Steckkarten die über einen oder zwei SATA3-Anschlüsse verfügen.

Ich wollte wissen ob diese Module auch in dem 42mm Slot verbaut werden können und ob die Bandbreite vom mini-PCIe Slot überhaupt ausreicht um eine SSD sinnvoll zu betreiben. Hierzu habe ich eine Steckkarte mit ASMedia 106x Chipsatz - aktuell einer der am häufigsten genutzen SATA-Chipsätze - verwendet.

Zusätzlich wollte ich dann auch wissen wie viele ASMedia 106x Controller man parallel betreiben kann bzw. ob dies überhaupt möglich ist. Getestet habe ich mit einem ASRock AM1H-ITX Mainboard, als SSD kam eine Samsung 840 EVO Serie mit 250GB zum Einsatz.

Richtig passen tut die Delock MiniPCIe I/O PCIe full size (2x SATA III) (5,5cm Länge) nicht. Festschrauben lässt sich die Karte daher nicht. Braucht man aber auch nicht, da der CPU-Kühler auf dem ASRock AM1H-ITX sehr dicht ist, konnte ich die Karte mit dem SATA-Kabel fixieren 🙂

Die Steckkarte funktionierte einwandfrei. Die Anbindung ist auf diesem Mainboard mit PCI-E 2.0 x1 (500MB/s) ausreichend schnell. Die Samsung 840 EVO mit 250GB ist an der Steckkarte genauso schnell wie an dem onBoard Zusatzcontroller. Kein Wunder: Es handelt sich hierbei auch um einen ASMedia 106x Chipsatz.

Zusätzlich hatte ich noch eine PCI-E x1 Steckkarte (CSL PCI-Express (PCIe) 2.0 Controller, auch mit dem ASMedia 106x Chipsatz) eingebaut. Das System hat auch einwandfrei gebootet und den Controller erkannt. Allerdings servierte mir Windows 7 nach dem Anstecken einer SSD einen Bluescreen obwohl die SSD beim Bootvorgang einwandfrei vom Controller erkannt wurde. Dieses lies sich auch nicht beheben, indem ich die mini-PCIe Steckkarte entfernt habe.

Windows 7 hat alle 3 ASMedia 106x Controller gefunden und alle Ressourcenbereiche korrekt vergeben, ich konnte keine Überschneidungen finden die zu Fehlern hätten führen können.

Am AMD eigenen SATA3-Port war die SSD dann aber noch ein ganzes Stück schneller. Ich vermute, dass auch der onBoard Controller “nur” mit einer PCI-E 2.0 Lane (500MB/s brutto) angebunden ist.






Wo?ChipsatzSeq. LesenSeq. Schreiben
mini-PCIeASMedia 106x372 MB/s385 MB/s
onBoardASMedia 106x387 MB/s370 MB/s
onBoardAMD512 MB/s453 MB/s

Fazit


Obwohl die 42mm mPCI-Slots nur für W-Lan Karten gedacht sind, hat auch eine Delock MiniPCIe I/O PCIe full size (2x SATA III) mit 2 Slots einwandfrei funktioniert, die Ports waren sogar bootfähig. Wer also - gerade in kleinen Gehäusen - 2 zusätzliche Festplatten anbinden möchte, der kann auf den mini-PCIe Slot ausweichen. Man darf sich allerdings nicht an der (fehlenden) physikalischen Befestigung stören!

Wichtig: in einem mPCIe-Slot könnt ihr keine mSATA Festplatte einbauen. Es funktionieren nur Karten mit einem eigenen SATA-Controller (am Besten sucht ihr euch eine Karte mit ASMedia 106x Chipsatz - diese sind dann in einem mPCIe Slot sogar bootfähig).

Passende Festplattengehäuse haben wir hier verglichen.