Sparsamer Gaming PC im Mini-ITX Format in 3 Varianten

In diesem Beispiel wollen wir euch zeigen, wir ihr einen sparsamen Gaming-PC zusammenbaut, der die meisten Spiele in mittleren bis maximalen Details in Full-HD (1920×1080) Auflösung wiedergeben kann. Dabei achten wir auf den Stromverbrauch der im Idle bei unter 30W und unter Last bei weniger als 150W liegen wird. Dieser wird im Folgenden als Level 1 bezeichnet.

Die meisten Leute denken bei einem Spiele PC sofort an eine starke CPU, z.B. der Intel Core i Serie bzw. an einen AMD-FX Prozessor. Allerdings werden heutige Spiele auf eine große Bandbreite an Systemen entwickelt, der größte Markt für Spiele sind eben Konsolen. Diese sind allerdings meist ziemlich schwach ausgestattet.

Man kommt in Spielen bei Full HD und maximalen Details heute daher immernoch mit einem Dual-Core Prozessor aus, soviel vorweg: In Starcraft 2 oder Diablo 3 bei maximalen Details ist ein Intel Pentium G3220 zu maximal 60% ausgelastet! Richtig Sinn macht ein High-End Prozessor daher nur in AAA-Spielen wie Call of Duty, Crysis oder Battlefield.

Welchen Prozessor man dann nimmt hängt von den Spielen ab, die gespielt werden sollen.

Level 1: Gelegenheitsspieler (z.B. Diablo 3, Starcraft 2, DOTA, Hearthstone) - ab 472 Euro
Level 2: Tägliches zocken (z.B. World of Warcraft, The Eldor Scrolls Online und obige Spieler) - ab 685 Euro
Level 3: Vielspieler (wie oben + AAA Titel wie Battlefield, Call of Duty, Crysis, Grand Theft Auto) - ab 839 Euro



















KomponenteLevelNamePreis
CPU1Intel Pentium G3220 (2x 3,0GHz, 65W TDP) (Details)48 Euro
CPU2Intel Core i5-4570 (4x 3,2GHz, 84W TDP) (Details)165 Euro
CPU3Intel Xeon E3-1230v3 (4x 3,3GHz, HyperThreading, 80W TDP) (Details)205 Euro
CPU LüfterSilentScythe Big Shuriken 2 Rev. B 140mm Lüfter, min. 500 rpm37 Euro
Mainboard1ASRock H81M-ITX
2x SATA3, 1x eSATA, 2x USB 3.0, USB 3.0 Header, 4x USB 2.0, HDMI, DVI,
1Gbit LAN, 7.1 Audio, Toslink
61 Euro
Arbeitsspeicher1Kingston KHX1600C9D3B1/4G 4GB DDR3-1600, CL938 Euro
Arbeitsspeicher2/3Kingston 8GB Kit grau (2x4GB) DDR3-1600, CL969 Euro
Netzteil1be quiet! System Power 7, 350W, 80+ Bronze, Haswell C6/C7 Low-Power States
1x PCI Express 6+2pol, 1x 3.5 Zoll, 2x 5.25 Zoll, 4x SATA
35 Euro
Netzteil2be quiet! System Power 7, 500W, 80+ Silber, Haswell C6/C7 Low-Power States
2x PCI Express 6+2pol, 1x 3.5 Zoll, 2x 5.25 Zoll, 6x SATA
55 Euro
Netzteil3be quiet! Pure Power L8, 600W, 80+ Bronze, Haswell C6/C7 Low-Power States
4x PCI Express 6+2pol, 1x 3.5 Zoll, 4x 5.25 Zoll, 5x SATA
65 Euro
SSD1/2/3Samsung 840 Evo Series 120GB (max. 540MB/s lesen, 410MB/s schreiben)70 Euro
SSD1/2/3Samsung 840 Evo Series 250GB (max. 540MB/s lesen, 520MB/s schreiben)120 Euro
Grafik1Zotac GeForce GTX 750 TI 2GB GDDR5, 2x DVI, 1x MHDMI130 Euro
Grafik2Sapphire R9 270X 2GB GDDR5, 2x DVI, 1x HDMI, 1x Display Port175 Euro
Grafik3ASUS R9 280X 3GB GDDR5, 2x DVI, 1x HDMI, 1x Display Port279 Euro
Gehäuse1/2/3Lian Li PC-Q08B, 6x 3.5Zoll (4+2), 1x 5,25 Zoll, Mini-ATX
Geeignet für ATX-Netzteile und Grafikkarten bis 300mm Länge
90 Euro

Ihr solltet am besten in einem Level bleiben, es sind zwar alle Level untereinander kompatibel, aber z.B. macht eine Grafikkarte Level 3 keinen Sinn zusammen mit einem CPU Level 1, da dieser die Grafikkarte gar nicht ausreichend mit Daten versorgen kann.

Das System kann aber später noch beliebig aufgerüstet werden, z.B. lässt sich später eine schnellere CPU einsetzen oder eine bessere Grafikkarte verwenden.

Zusammenbau


Das Zusammenbauen der Komponenten ist einfach, erfordert aber ein gewisses Maß an Geduld, denn das Gehäuse ist eben ein Mini-ITX Gehäuse, jeder Zentimeter muss genutzt werden. Das Lian Li PC-Q08B ist sehr gut verarbeitet und bietet einen modularen Festplattenkäfig. Dieser kann maximal 6 3,5 Zoll Festplatten fassen, beim Einbau einer langen Grafikkarte kann der Festplattenkäfig um 4 Einheiten reduziert werden, wofür nur das Lösen von 1 Schraube notwendig ist.

Zudem sind 2 USB 3.0 Slots an der Front vorhanden, Daten lassen sich so komfortabel und schnell austauschen.

Wichtig für ein Mini-ITX Gehäuse: Sowohl ein vollwertiges ATX-Netzteil als auch eine Dual-Slot Grafikkarte bis 300mm Länge lässt sich verbauen. Das Gehäuse verfügt in der Front über einen blau beleuchteten 140mm Lüfter, der durch einen weiteren 120mm Lüfter im Deckel unterstützt wird.

Ich habe mir das Level 1 System zusammengestellt und beide Gehäuselüfter aktuell nicht angeschlossen, da ich besonderen Wert auf die Lautstärke lege. Der Scythe Big Shuriken 2 Rev. B CPU Lüfter ist im Silent-Profil des Mainboards unhörbar. Die Zotac GeForce GTX 750 TI 2GB GDDR5 ist leise aber hörbar.

Energieverbrauch


Je mehr Power, desto mehr Energie wird benötigt. In vielen Spielen lässt sich heute aber eine Frame-Grenze einstellen. Anstatt 200 Bilder pro Sekunde zu berechnen (was in den meisten Spielen Unsinn ist), setzt man dort die Bilder-pro-Sekunde Grenze auf 100. Nur in Shootern und mit einem entsprechenden TN-Panel Monitor (z.B. 144Hz) machen höhere Frameraten Sinn.

Für den Gelegenheitsspieler reicht es aus maximal 80-100 Bilder pro Sekunde berechnen zu lassen. Mit einem Standard-Monitor mit 60Hz und aktiviertem V-Sync wird so ein flüssiges Spielen garantiert und man spart dabei noch Energie, zudem bleibt der PC kühler da die Komponenten nicht ständig unter Volllast laufen.















LevelZustandEnergieverbrauch
1Aus / S51W
2Aus / S51W
3Aus / S51W
1Standby / S32W
2Standby / S33W
3Standby / S33W
1Idle22W
2Idle29W
3Idle34W
1100% Last70W
2100% Last180W
3100% Last235W

Level 1 - Benchmarks - Intel Pentium G3220, 2x 3.0GHz, 8GB DDR3


Benchmarks zu Grafikkarten und CPUs gibt es ja wie Sand am Meer im Internet - doch wie schlägt sich der Mini-PC wirklich in Spielen ? Wir haben die reale Leistung zusammen mit dem Energieverbrauch in mehreren Spielen und Anwendungen getestet.

Diablo 3 (v2.0.3)1920×1080, maximale Detailstufe, Reflexionen ein, V-Sync ein





GrafikkarteBilder pro SekundeCPU-AuslastungEnergieverbrauch
Intel HD Graphics13-1825-45%37W
ASUS R7 260X OC 2GB GDDR552-11040-65%105-130W
Zotac GeForce GTX 750 1GB GDDR550-9040-65%65-70W



3D Mark 11 Performance (P) Test, 720p





GrafikkartePunktzahlGrafikPhysikCPU+GPU
ASUS R7 260X OC 2GB GDDR55065609233543381
Zotac GeForce GTX 750 1GB GDDR54037458329662988
Zotac GeForce GTX 750 TI 2GB GDDR56043702238743911

Fazit


Manchmal muss es eben kein Core i-Prozessor sein. Mich hat das Ergebnis selbst überrascht, ich hatte damit gerechnet, dass der Level 1 PC in Diablo 3 keine maximalen Details darstellen kann - und wurde eines Besseren belehrt. Eigentlich Wahnsinn, dass in vielen Spiele-PCs immer ein Core-i7 Prozessor steckt.

Für TOP-Titel reicht der Level 1 PC natürlich nicht und ein Core i5 Prozessor kann für Vielspieler sinnvoll sein. Man sollte sich vor dem Kauf Gedanken darüber machen, was man mit dem PC anfangen möchte. Wer keine Shooter spielt oder auch mal mit mittleren bis hohen Details zufrieden ist oder wer selten spielt, der kann bedenkenlos zu dem Level 1 PC greifen und dabei viel Geld sparen.

Noch mehr Energie lässt sich sparen, wenn man auf eine externe Grafikkarte verzichtet. Denn die Grafikkarte ist der größte Energieverbraucher im PC. Ohne dedizierte Grafik verbraucht der Level 1 PC in Diablo 3 zum Beispiel gerade einmal 37W unter Volllast - anstatt 70W mit zusätzlicher Grafikkarte. Dafür läuft das Spiel bei 18 Bildern pro Sekunde und reduzierten Details aber nicht mehr flüssig und sieht nicht so schön aus.