USB-Stick 1 zu 1 kopieren durch Erstellen eines Images

Möchte man einen USB-Stick 1 zu 1 kopieren, wird man schnell merken, dass dies mit Windows Boardmitteln nicht machbar ist, zumindest dann nicht, wenn auch alle Partitionen und Eigenschaften - etwa die Bootfähigkeit - erhalten bleiben sollen. Wir zeigen hier wie man innerhalb von wenigen Minuten und ohne Fachwissen eine 1:1 Kopie eines USB-Sticks anfertigen kann.

Hierzu wird ein Image des USB-Sticks erzeugt welches dann später auf den gleichen oder einen anderen USB-Stick aufgespielt werden kann.

Zunächst wird die kostenlose Software USB Image Tool benötigt (getestet haben wir die Version 1.70 - Download).

In unserem Beispiel haben wir eine 1:1 Kopie unseres OpenElec (XBMC) Sticks gemacht. Dieser besitzt mehrere Partitionen, wovon eine auch bootbar ist. Die ideale Zusammensetzung also um die Software zu testen. Das USB Image Tool kann nach dem Download direkt Entpackt und gestartet werden, eine Installation ist nicht erforderlich.

Im Tool selber wechseln wir auf Device Mode (oben links). Damit wird sicher gestellt, dass auch wirklich alle Sektoren, auch unsichtbare, kopiert werden. Anschließend wird der gewünschte USB-Stick markiert. Nun kann das Image des USB-Sticks via des Backup Buttons erstellt werden.

Hier kann dann ein Dateiname nach Wahl ausgesucht werden

Das Image ist im Anschluß genau so groß wie der komplette USB-Stick, egal wieviel Speicherplatz wirklich belegt war. Das liegt daran, dass wirklich jeder Sektor des Sticks 1:1 kopiert wird.

Nach dem das Image erstellt wurde, kann das Image später entweder auf den gleichen USB-Stick wieder aufgespielt werden oder auf einen anderen. Dieser kann auch von einem anderen Hersteller oder ein anderes Modell sein, muss aber groß genug sein um das Image aufnehmen zu können.

Dazu muss wieder im Device Modus der gewünschte USB-Stick markiert werden. Nun kann ein beliebiges Image via des Restore Buttons eingespielt werden. Achtung: Alle Daten die sich auf dem gewählten USB-Stick befinden werden dadurch überschrieben bzw. gelöscht.

Im Öffnen Dialog wählt man ein gespeichertes Image aus ..

Das USB Image Tool fragt dann noch einmal nach, ob man das Image wirklich auf den gewählten USB-Stick aufspielen möchte.

Nach Beendigung des Vorganges hat man eine wirkliche 1:1 Kopie des Images. Dies macht z.B. bei Linux-Sticks Sinn, wie z.B. OpenElec oder auch FreeNAS wo sich das Betriebssystem sammt aller Einstellungen und Daten auf dem USB-Stick befinden.

Da man das Image auch nicht sofort überspielen muss, eignet sich die Software auch um regelmäßige Backups von wichtigen USB-Sticks zu machen. Ich finde das Tool jedenfalls genial und wollte es euch nicht vorenthalten.

Eine Auswahl an geeigneten USB-Sticks findet ihr auf USB-Stick-Tests.de. Dort können alle aktuellen USB-Sticks nach verschiedenen Kriterien, wie z.B. Lese- und Schreibgeschwindigkeit oder Beliebtheit sortiert werden.