OpenMediaVault iSCSI Speed grauenhaft

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • OpenMediaVault iSCSI Speed grauenhaft

    Guten Abend zusammen,

    ich habe mir ein Test System mit alter Hardware (Stand ca. 2006) zusammengestellt, um erste Erfahrungen mit OpenMediaVault und den damit verbundenen Techniken (Raid,iSCSI,samba) zu sammeln, bevor ich 100te von Euro für zeitgemäßes Equipment ausgebe.

    Das Test System:

    OS: OpenMediaVault 2.1.18 mit Backport Kernel
    CPU: Intel Core2Duo 6300 @ 1.86GHz
    Mainboard: Gigabyte GA-965G-DS3
    Ram: 2x2GB DDR2
    Festplatten: Intel 320 Series SSD 40GB + 3x 250GB Seagate Barracuda (3x selbes Modell)

    Mit dd ein 1GB Testfile erstellt und dieses auf meine SSD und wieder zurück kopiert:
    dd bescheinigt mir für jede der 3 Platten eine Schreibrate von ˜70 MB/s und eine Leserate von ˜80 MB/s. Die 3 Platten habe ich zu einen 500GB großen Raid5 zusammengepackt. Mit dd erreiche ich auf das Raid (ntfs) schreibend ˜108MB/s und lesend 131MB/s - Damit bin ich zufrieden.
    Über iSCSI erreiche ich leider nur schreibend ˜40 MB/s und lesend ˜90 MB/s.
    Wenn das Raid über Samba zu Verfügung gestellt wird, erreiche ich scheibend ˜80MB/s und lesend 120MB/s.


    Auffällig (oder auch nochmal ?) ist, beim kopieren vom Raid via iSCSI passen die Angaben vom Windows Explorer, sprich wenn die Datei kopiert ist geht der Dialog weg. Beim schreiben auf die iSCSI Platte jedoch kommt das kopieren Fester nicht, sondern Windows will mir erzählen die Datei ist direkt auf die Platte kopiert. Mein NetspeedMonitor zeigt mir aber, wenn die Datei laut Windows direkt komplett kopiert ist, immer noch einen dauerhaften Upload von ca. 30MB/s auf dem Netzwerkinterface zur Nas an. Die 30 MB/s sind dann so lange da, bis die Datei komplett kopiert ist.
    Bei Samba kommt der Windows Dialog sowohl beim Lesen wie auch schreiben und die Angaben passen.
    VMware schafft bei erstellen einer Festplatte auf das Raid via iSCSI gerade mal grandiose 24MB/s - Unterirdisch.

    24MB/s - 40MB/s sind ein bisschen wenig ist im Vergleich zu den 108MB/s von dd.
    Nur Samba scheint von den Raten her halbwegs okay zu sein, ich würde aber gerne iSCSI nutzen, da bestimmte Windows Programme nur eine Festplatte aktzeptieren und keine Netzlaufwerke.

    Kann die alte Hardware vielleicht nicht vernünftig mit einem Software Raid (5) umgehen ?

    Ich hoffe jemand hat eine Idee zu diesem Problem und kann mir helfen.


    Gruß Haxe18
  • Hat keiner eine Idee ?
    Oder kann mir vielleicht jemand sagen ob es mit neuerer Hardware besser läuft ?

    Hab mir jetzt am Wochenende auf der Messe Stuttgart 4x4TB WD Red Platten (je 159€ beim Arlt Stand) gekauft. Werde jetzt mal die Cyber Monday Woche und auch den Black Friday abwarten, ob es gute Angebote in Sachen NAS gibt und eventuell zuschlagen und mir mal ein aktuelles System bauen und dann schauen ob alles nach Zufriedenheit läuft.
  • Mit iSCSI spiele ich auf meinem Testsystem auch gerade um. Erfahrungsberichte wirst Du bei OpenMediaVault relativ wenige finden weil iSCSI eigentlich eher im Enterprise Umfeld genutzt wird. Wenn Du nur iSCSI willst, ist vielleicht FreeNAS besser ? Aber wie gesagt bin da selbst noch am testen und kann daher nicht viel dazu schreiben. Das Windows beim kopieren den Dialog nicht immer anzeigt scheint jedenfalls normal zu sein, hab ich schon mehrfach gelesen.