Nach Neustart vom PC keine Raid 5 mehr vorhanden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach Neustart vom PC keine Raid 5 mehr vorhanden

      Hallo zusammen,

      habe mir vor 3 Jahren nach eurer Anleitung ein Nas-System (Openmediavault) aufgebaut mit
      4 Festplatten (WesternDigital WD Red Plus WD40EFRX). Diese habe dann als Raid 5 betrieben.
      Zum booten habe ich den empfholenen USB-Stick verwendet. Meine Linux-Kenntnisse sind
      Anfänger-Niveau, aber ich das NAS zum laufen gebracht. Alle Zugriffe auf das NAS haben funktioniert,
      sei es vom Laptop, Desktop-Rechner, Dreambox alles wunderbar.
      Beim Laptop und beim Desktop benutze ich Win 10 pro.
      Openmediavault läuft mit 3.0.100 Erasmus und Linux 4.9.0-0.bpo.6-amd64

      Als Prozessor habe ich den Intel Pentium CPU G4400.


      Jetzt zu Problem:

      Ich habe meine 10 Jahre alte Fritzbox ausgetauscht gegen eine Fritzbox 7590 um mein WLAN zu verbessern mit

      dem MESH-System, was auch tadellos funktioniert.

      Beim hochfahren meiner PC´s führe ich eine Batch Datei aus, die mir das NAS hochfährt bzw. mich mit dem NAS über

      SMB verbindet. Dann viel mir auf das die Verbindung aufgebaut wurde, ich aber keine schreibrechte mehr hatte.

      Habe das NAS über die WEB-GUI neu gestartet und dann fingen die Probleme an.

      NAS fuhr zwar hoch aber ich konnte nicht sehen wie weit, da ich kein Bildschirm dran hatte.

      Ich konnte das NAS auch nicht mehr anpingen. Über Firstaid habe ich den Punkt 1 durchgeführt, wo die IP-Adressen behandelt

      werden, danach konnte ich das NAS wieder erreichen. Aber mein Raid 5 ist weg. Habe mich ein wenig bei euch eingelesen,

      aber ich komme nicht mehr weiter bzw. weiß nicht was ich als nächstes tun muss.

      Oberste Priorität ist natürlich der erhalt der Daten, da mich sonst meine Frau ein Kopf kürzer macht.

      Habe in den Beiträgen ein paar Befehle raus gesucht in der Hoffnung das ihr mir helfen könnt.


      root@jensnas:~# cat /proc/mdstat
      Personalities : [raid6] [raid5] [raid4]
      unused devices: <none>

      root@jensnas:~# blkid
      /dev/sda1: LABEL="EFI" UUID="67E3-17ED" TYPE="vfat" PARTLABEL="EFI System Partition" PARTUUID="06955306-6539-4bbe-8e15-7bad6400156a"
      /dev/sde1: UUID="9001edb6-e469-4655-8f85-5609ae6e4425" TYPE="ext4" PARTUUID="c8b7d06d-01"
      /dev/sde5: UUID="189bc8d7-1c4d-4c51-8efb-3207dac45513" TYPE="swap" PARTUUID="c8b7d06d-05"
      /dev/sdd: UUID="0b7af678-7799-bab1-7fe4-86319512529c" UUID_SUB="43486b9e-7ede-f339-d70d-8cbf8f092d2d" LABEL="openmediavault:0" TYPE="linux_raid_member"
      /dev/sdb: UUID="0b7af678-7799-bab1-7fe4-86319512529c" UUID_SUB="739a8ee7-87cb-fcb0-b824-3716469ae59c" LABEL="openmediavault:0" TYPE="linux_raid_member"
      /dev/sdc: UUID="0b7af678-7799-bab1-7fe4-86319512529c" UUID_SUB="ede8905f-e912-4995-aa40-dedb2bf05fc6" LABEL="openmediavault:0" TYPE="linux_raid_member"
      /dev/sda2: PARTUUID="7bdba353-6714-4f74-9af2-6e5d8b157203"

      Meine Frage ist wie ich das Raid wieder ans laufen bekomme ohne Datenverlust und was ich als nächstes machen muss.
      Danke für eure Hilfe
      Dateien
      • fdisk.txt

        (1,65 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Ob man die Daten retten kann, hängt von vielen Faktoren ab.

      Man kann es versuchen, was dabei rauskommt, kann man erst sagen wenn damit angefangen hat.

      Ich empfehle im Vorfeld, ein exaktes Backup vom jetzigen Stand zu erstellen. Somit kann man beliebig oft versuchen, die Daten, vom Backup wiederherzustellen.

      Hast Du das Backup erstellt, kannst Du es damit mal versuchen ->

      mdadm –assemble –scan

      Wenn das fehlschlägt, post die Fehlermeldung.

      CU
      redjack
    • Guten morgen Redjack,

      wie oben beschrieben Anfänger. Soll ich das Backup von Omv über den Reiter Systeme/Datensicherung machen, oder
      gibt es ein Dienst? Hatte mir unter OMV-Extras mal UrBackup Server aber ich glaube das ist verkehrt.
      Muss ich sonst noch was beachten beim Backup. Wo speichere ich das Backup? Reicht es wenn ich das Pfad von meinem
      Bootstick angebe, oder soll ich es seperat auf einen Stick speichern.
      Danke für deine Hilfe. Oh man ich hoffe das klappt irgendwie. Man ist zu blauäugig mit den Backup. War mir zu sicher mit
      dem Raid 5, dachte mir da kann ruhig eine Festplatte ausfallen das repariert sich dann schon wieder aber das das Raid nicht
      mehr vorhanden ist gibt mir erstmal Lehrgeld.
      Wie beim Anhang zu sehen ist kann ich nur einen Pfad mit Efi verwenden. Wenn ich einen USB-Stick am Rechner einstecke wird
      er nicht erkannt.

      Lg
      Bilder
      • Datensicherung.png

        134,05 kB, 1.920×1.030, 1 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jensbob ()

    • Ok ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

      Mit Backup meine ich ein Blockbasiertes Backup aller Datenträger, die in deinem System stecken.

      Für das Backup benötigst Du einen Datenträger/Netzlaufwerk, das min. genauso groß ist wie dein Raid.

      Alternativ die gleichen Laufwerke noch einmal.

      Zum kopieren der Datenträger kannst Du "dd" auf der Linux Kommandozeile nutzen.

      Cu
      redjack
    • Ok, die müsste ich erstmal besorgen, aber wenn das eine Chance wäre die Daten zu erhalten das muss
      ich wohl in den sauren Apfel beißen. Die Red´s kosten 100€ bei Mindfactory.
      Wie funktioniert das mit dem kopieren, schließe ich die neue Festplatte an einem freien Sata-Port auf dem Motherboard
      an oder per Adapter an einen USB Port? Unter blkid werden ja die Festplatten aufgelistet. /dev/sdb+/dev/sdc+/dev/sdd müsten
      ja die Red´s 4TB sein aber wo ist die vierte? So viele Fragen...
    • ok, und wenn ich jetzt eine neue Festplatte an einen freien Sata-Port anschließe und anschließend den Befehl blkid eingebe wird
      die neue Festplatte dann aufgelistet oder muss ich die noch mounten oder wie das heißt.
      Mit dem Befehl dd scheint es ja recht einfach zu sein. Die "bs" größe von 64k ist soweit ok?