Update (von OMV3) oder Neuinstallation? Was ist besser für ein RAID6?

  • OMV3

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Update (von OMV3) oder Neuinstallation? Was ist besser für ein RAID6?

    Hallo zusammen,

    ich habe seit 2017 OMV3 mit einem RAID6 Verbund am Laufen und habe mich bisher vor einem Update gedrückt, um die Daten nicht zu gefährden.
    Aber ich wollte das Update nicht länger herauszögern und wollte mit

    1. apt-get update
    2. apt-get dist-upgrade
    3. omv-release-upgrade
    4. omv-initsystem

    updaten. Leider gab es da ein paar Fehlermeldungen, die mich an dem Vorhaben zweifeln lassen.

    Quellcode

    1. ....
    2. Fehl http://httpredir.debian.org jessie-backports/main amd64 Packages
    3. 404 Not Found
    4. Fehl http://httpredir.debian.org jessie-backports/contrib amd64 Packages
    5. 404 Not Found
    6. Fehl http://httpredir.debian.org jessie-backports/non-free amd64 Packages
    7. 404 Not Found
    8. W: Es gibt keine öffentlichen Schlüssel für die folgenden Schlüssel-IDs:
    9. AA8E81B4331F7F50
    10. W: Fehlschlag beim Holen von http://httpredir.debian.org/debian/dists/jessie-backports/main/binary-amd64/Packages 404 Not Found
    11. W: Fehlschlag beim Holen von http://httpredir.debian.org/debian/dists/jessie-backports/contrib/binary-amd64/Packages 404 Not Found
    12. W: Fehlschlag beim Holen von http://httpredir.debian.org/debian/dists/jessie-backports/non-free/binary-amd64/Packages 404 Not Found
    13. E: Einige Indexdateien konnten nicht heruntergeladen werden. Sie wurden ignoriert oder alte an ihrer Stelle benutzt.
    Alles anzeigen

    Ich wollte ich evtl eine Neuinstallation von OMV5 durchführen, weiß allerdings nicht wie mein bestehendes RAID 6 dort eingebunden werden kann.
    Ich habe bedenken das ich evtl alle Daten auf dem RAID 6 verlieren kann.

    Was würdet ihr mir raten?
    Soll ich versuchen die Fehler beim Updaten zu beheben oder doch eine Neuinstallation einer OMV5?
    Welche Variante ist am sichersten für das bestehende RAID?

    Danke euch schon einmal im voraus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BlumenTopf ()

  • also das wichtigste zuerst:
    bei einem Update und auch Neuinstallation sollte man immer ein aktuelles Backup seiner Daten besitzen. Beruhigt im Falle eines Problems enorm.

    bei einer Neuinstallation mit OMV5 die RAID Platten alle abstecken und wenn OMV5 installiert ist, wieder anstecken (am besten an selbes Port wie vorher). Linux sollte das RAID ohne Probleme wieder erkennen und auch mounten können.
    Bei einer Neuinstallation halt alle Sachen aufschreiben (Freigaben, User, FTP, ...) und nachher wieder in der GUI von OMV einstellen.
    Schau dir auch an, ob noch alle deine Erweiterungen unter OMV5 existieren bzw. durch welche sie ersetzt wurden (z.B. unionfs => mergerfs).
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Danke dir schon einmal für die Antwort.

    Ein Backup der Daten habe ich gemacht. Ich will aber nicht unbedingt darauf angewiesen sein.
    Erweiterungen habe ich keine in Verwendung. Das System ist nur für reine Datensicherung über eine SAMBA Verbindung.

    Damit das RAID in der OMV erkannt wird, muss man es selbst mounten?
    Erkennt er das RAID dann zeitnah oder muss er es erst einige Stunden analysieren? Ähnlich wie als ob man das RAID erweitert.
  • wenn das RAID vor dem Update einwandfrei runtergefahren wurde, wird alles sicher sofort erkannt werden. Wichtig ist halt, das es nicht einfach ausgeschalten wurde, sondern über OMV Oberfläche (bzw. command line) heruntergefahren wurde.

    nach dem Update musst du das RAID wieder in OMV GUI einbinden, Samba Share/User anlegen, usw.
    alles im Prinzip den Stand von OMV3 Konfiguration wieder herstellen.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804