Mein Plex Media Server

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mein Plex Media Server

    Hallo zusammen,

    nach einigen Problemen und Versuchen läuft er jetzt: Mein Plex Media Server aus dem NAS Basic 3.0 mit ASRock J4205-ITX 8GB RAM. Das Ganze in einem Inter-Tech HTPC-2008-V Gehäuse. :D
    Der Zusammenbau der Hardware nach der Anleitung bei Technikaffe.de ging problemlos. Leider hat mir OMV einen gehörigen Strich durch die Wochenendplanung gemacht...
    Dann ein kurzer Umweg über Windows Server 2016 Essentials, welcher mir in meinem Netzwerk die kompletten DNS-Einstellungen zerschossen hat.
    Schließlich habe ich einen Versuch mit FreeNAS gewagt, Plex installiert. Und, siehe da: es läuft! :D
    (Die Plex-Freigaben im FreeNAS waren tricky. Wenn jemand Hilfe benötigt, teile ich meine Erfahrung gerne.)

    Bilder folgen...
    Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V
  • Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V
  • Schon passiert! Das Foto war noch vom Zusammenbau und aus der Testphase. :)
    Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V
  • Sorry b0mb, mir ist nicht klar, was Du mir sagen willst.
    Ich habe Plex unter FreeNAS zum Laufen bekommen. Ich habe Plex gewählt, weil mein BD-Player als Client funktioniert. (Vorher hatte ich Kodi auf einem Raspberry2.)
    Warum soll ich etwas Anderes ausprobieren?
    Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V
  • EfzeEstepe schrieb:

    Sorry b0mb, mir ist nicht klar, was Du mir sagen willst.
    Ich habe Plex unter FreeNAS zum Laufen bekommen. Ich habe Plex gewählt, weil mein BD-Player als Client funktioniert. (Vorher hatte ich Kodi auf einem Raspberry2.)
    Warum soll ich etwas Anderes ausprobieren?
    Emby ist eine Alternative zu Plex und dazu leistungsfähiger und bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten usw. - daher mein Vorschlag.

    Docker Container laufen unabhänging vom System, ob OMV, Freenas, oder DSM. Auch das war nur eine Empfehlung. ;)
  • Okay. Das schaue ich mir mal an. Danke.
    Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V
  • Kann ich die Temp irgendwie unter FreeNAS anzeigen lassen?
    Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V
  • b0mb schrieb:

    EfzeEstepe schrieb:

    Sorry b0mb, mir ist nicht klar, was Du mir sagen willst.
    Ich habe Plex unter FreeNAS zum Laufen bekommen. Ich habe Plex gewählt, weil mein BD-Player als Client funktioniert. (Vorher hatte ich Kodi auf einem Raspberry2.)
    Warum soll ich etwas Anderes ausprobieren?
    Emby ist eine Alternative zu Plex und dazu leistungsfähiger und bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten usw. - daher mein Vorschlag.
    Docker Container laufen unabhänging vom System, ob OMV, Freenas, oder DSM. Auch das war nur eine Empfehlung. ;)
    Wenn ich mir Emby so anschaue sehe ich nichts, was wesentlich anders sein soll als Plex...?
    emby.media/about.html
    Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V
  • Re,

    EfzeEstepe schrieb:

    Wenn ich mir Emby so anschaue sehe ich nichts, was wesentlich anders sein soll als Plex...?
    Naja, das ist ja der Knackpunkt ... Emby leistet das Gleiche, ist intuitiver und vor Allem braucht es weniger Performance als Plex ... zudem haben wir mit @b0mb einen richtigen Emby-Profi im Forum :D

    Sc0rp
  • @Niemand

    Was auch immer bei Dir nicht richtig läuft. Ich habe mit Emby nie Probleme bezgl. einer Auslastung gehabt.

    Im liegt der Verbrauch bei NULL. Getestet mit OMV und Rockstor.

    Verschachtelt? Wie gesagt, man kann halt wesentlich mehr konfigurieren, als bei Plex.

    Ob das dann verschaltet ist, oder dem Anwender mehr Möglichkeiten bietet, liegt wohl im Auge des Betrachters. ;)

    und btw. lasse ich es mir nicht nehmen, regelmässig Plex mal wieder anzustesten, aber es mangelt einfach erheblich an Einstellungen....
  • Niemand schrieb:

    Was für Einstellungen fehlen dir denn bei Plex?

    Keine Ahnung was auf meinem ca. 8 Testinstallationen, sowohl Baremetal als auch in verschiedenen VMs mit verschiedenen Betriebssystemen da falsch lief. An meiner Hard-/Software liegt es schonmal nicht.
    So schön ich Proxmox ja auch finde - irgendwas machst Du wohl falsch, denn ich habe wie gesagt noch nicht ein Auslastungsproblem gehabt mit Emby. Und verschiedene Systeme habe ich ja auch laufen gehabt, aber daovn ab habe ich auch definitiv das Gefühl, dass Du beratungsresistent bist. Andererseits möchte ich DIch aber auch nicht von meiner Meinung überzeugen. Das dürfte mir bei Dir eh nicht gelingen.

    Fakt ist, dass Emby dem User mehr Möglichkeiten bietet. Das lässt sich auch nicht totschweigen. ;)
  • Das Problem besteht nicht nur unter proxmox ;) und auch bei anderen. Ich bin nich berstungsresistent. Ich finde emby ja auch interessant, sonst hätte ich es ja nicht mehrfach versucht es zu installieren. Solange es aber noch nicht ausgereift ist und dieses auslastungsproblem behoben ist, ist es in meinen Augen nicht zu empfehlen, egal wie viel man einstellen kann ;)
  • Niemand schrieb:

    Das Problem besteht nicht nur unter proxmox ;) und auch bei anderen. Ich bin nich berstungsresistent. Ich finde emby ja auch interessant, sonst hätte ich es ja nicht mehrfach versucht es zu installieren. Solange es aber noch nicht ausgereift ist und dieses auslastungsproblem behoben ist, ist es in meinen Augen nicht zu empfehlen, egal wie viel man einstellen kann ;)
    Belassen wir es dabei.... ich bin ja sehr aktiv in einem bekannten deutschen Kodiforum unterwegs, wo wir täglich neue Fans für Emby gewinnen.

    Ein Auslastungsproblem hat da aber noch keiner gehabt. ;)
  • Dass ich aufgrund der Peripherie nur nach einer Plex-Lösung suche, hatte ich am Anfang geschrieben!
    Euer gebashe in meinem Thread hilft weder mir, noch jemand, der vielleicht abenfalls nach einer Plex-Lösung sucht...
    Ich denke, ein Admin kann hier zu machen, ich eröffne gegbenenfalls einen neuen Thread.
    Danke.
    Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V
  • Abschließend die Info:
    Mein Heimserver läuft nun auf einem Win10-System. (Siehe Signatur) Gesteuert wird das ganze per Remotedesktopverbindung von meinem Hauptrechner.
    Bei Windows weiss ich wenigsten, was ich tue...! ;)
    Die Versuche mit FreeNAS und OMV zeigen mir, dass ich wohl zu alt bin, um ein neues OS zu lernen! :rolleyes:

    Die Festplatten werden intern mit Snapraid auf einer Paritätsfestplatte "gespiegelt".
    Die Datenfestplatten sind mit Drivebender zu einem Pool zusammengefasst. Performance ist sehr gut.
    Ich kann mir vollen 100MB/s lesen und schreiben.
    Stabil, leise, läuft!
    :thumbsup:
    Hardware: Fujitsu D3401-B, Intel Pentium G4400, 2x 4GB Crucial DDR4-2133, be quiet Pure Power BQT L7-430W, PHANTEKS PH-TC90LS Low-Profile CPU-Kühler - 92mm
    Systemfestplatte (Win10): M.2 Transcend MTS400 64GB SSD
    Pool: 6TB Drivebender V2.5.0.0
    SnapRaid: 3TB WD Red (Parität), 3x2TB Seagate (Daten)
    Gehäuse:Inter-Tech HTPC-2008-V