ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Eigenbau- NAS Anleitungen für 4 bis 16 Festplatten auf einen Blick

In diesem stets aktuellem Artikel geben wir euch eine Übersicht über verschiedene NAS Lösungen, vom kleinen und sparsamen 4-Bay NAS bis zum 16 Festplatten füllenden Profi-NAS mit Hardware-Raidcontroller. Dabei setzen wir auf aktuelle Hardware, wie dem Intel Bay Trail, AMD Kabini oder Intel Haswell. Diese neuen Prozessoren sind allesamt sehr sparsam und effizient.

Die meisten Bauvorschläge können nicht nur als NAS sondern meist auch als kompletter Homeserver eingesetzt werden, mit dem sich z.B. auch Filme, Musik oder Bilder über das Netzwerk streamen lassen.


Empfohlene NAS-Betriebssysteme

Wir empfehlen für Anfänger OpenMediaVault und für Experten oder Unternehmen FreeNAS. Auch Windows 8.1 oder Windows 10 (Preview Version) sind möglich, da Microsoft ab Windows 8 mit den Windows Storage Spaces einen eigenen Software-Raid ermöglicht. Windows Home Server ist aktuell nur noch schwer oder gebraucht zu bekommen, ist aber auch eine gute Möglichkeit.

OpenMediaVaultFreeNAS
Basis OSDebian 7 (Wheezy)FreeBSD 9.3
Raid-LevelJBOD, 0, 1, 5, 6, 100, 1, Raid-Z (5), Raid-Z2 (6), Z3
DateisystemeExt3, Ext4, XFS, JFSZFS, UFS
Arbeitsspeichermin. 2GBmin. 8GB
BedienungWeboberfläche, KonsoleWeboberfläche, Konsole
SchwierigkeitEinfachFortgeschritten
AnleitungJa, vollständigJa, vollständig



NAS - Basic 2.1 für bis zu 4 Festplatten ab 250 Euro (Mini-ITX)

Unser sparsames Einsteiger-NAS basiert auf einem passiv gekühlten Intel Celeron J3160 dem 4GB DDR3L-1600 Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Die CPU basiert auf Intels neuer und besonders sparsamer Braswell Architektur. Das Mainboard im Mini-ITX findet in einem sehr kleinen Gehäuse Platz und bietet Platz für 4 3,5 Zoll Festplatten.

Dank Linux Software-Raid sind die Modi JBOD, Raid 0,1,5 und 6 realisierbar. Das System wird über ein externes Netzteil und einer PicoPSU mit Strom versorgt und verbraucht unter 10W im Idle!

Eigenbau- NAS Anleitungen für 4 bis 16 Festplatten auf einen Blick
KomponenteBemerkung
Bauart / GrößeMini-ITX
CPUIntel Celeron J3160(4x1.6GHz, Turbo, 6W TDP)onBoard CPU, Passiv gekühlt
MainboardASRock J3160-ITX
ArbeitsspeicherMax. 2x8GB = 16GB DDR3/DDR3L-1600 So Dimm
SATA 3 Ports2x Intel, 2x ASMedia
SATA 2 Ports0
PCI-E1x PCIe 2.0 x1, 1 mini-PCIe 42mm
LAN1x Realtek RTL8111GR 1GBit/s
Netzteil72W Extern oder 300W intern

FeatureUnterstützungBemerkung
RaidSoftware-Raid: JBOD, Raid 0,1,5,6
ECC SpeicherunterstützungNein
Dual Channel MemoryJa
AES HardwarebeschleunigungJa

SituationVerbrauch *
Standby, WakeOnLan aktiv3,1W
Im Betrieb (ohne Festplatte)9,7W
Im Betrieb (mit 4 ruhenden WD Red 3TB Festplatten)21,2W
Im Betrieb (mit 4 aktiven WD Red 3TB Festplatten)28,6W


Zur Anleitung: Sparsames NAS mit Software-Raid unter Linux / OpenMediaVault


NAS - Advanced 2.0 für bis zu 6 Festplatten für 270 Euro (Micro-ATX)

Mit 17,5W im Idle ist auch dieses NAS sehr effizient. Die neue Skylake-Plattform bietet durch einen austauschbaren Prozessor und einem PCI-E 3.0 x16 Slot deutlich mehr Flexibilität. Bis zu 6 Festplatten können direkt auf das Micro-ITX Mainboard angeschlossen werden, weitere lassen sich mit einem zusätzlichen SATA-Controller realisieren.

Eigenbau- NAS Anleitungen für 4 bis 16 Festplatten auf einen Blick
KomponenteBemerkung
Bauart / GrößeMicro-ATX
CPUIntel Pentium G4400 (2x3,3GHz, 47W TDP)
MainboardASUS B150M-K D3
ArbeitsspeicherMax. 2x16GB = 32GB DDR3
SATA 3 Ports6x Intel
SATA 2 Ports0
PCI-E1x PCI-E 3.0 x16, 2x PCI-E 3.0 x1
LAN1x Realtek RTL8111H 1GBit/s
Netzteil300W intern

FeatureUnterstützungBemerkung
RaidSoftware-Raid: JBOD, Raid 0,1,5,6
ECC SpeicherunterstützungNein
Dual Channel MemoryJa
AES HardwarebeschleunigungJa

SituationVerbrauch *
Standby, WakeOnLan aktiv1,1W
Im Betrieb (ohne Festplatte)18,4W
Im Betrieb (mit 4 ruhenden WD Red 3TB Festplatten)31W
Im Betrieb (mit 4 aktiven WD Red 3TB Festplatten)45W


Zur Anleitung: NAS - Advanced für 6+ Festplatten mit Erweiterungsmöglichkeit


NAS - Expert für bis zu 6 Festplatten mit ECC-Ram und AES Verschlüsselung (Mini-ITX)

Dieses NAS hat es in sich: Server-Mainboard, Intel Core i3-4160 mit AES-Ni Unterstützung, PCI-E 3.0 x16 Slot zur Nachrüstung eines Hardware-Raid-Controllers, 2x Gigabit Lan mit Teaming / Link-Aggregation Möglichkeit und IPMI 2.0 zur Fernwartung auch bei ausgeschaltetem NAS.

Eigenbau- NAS Anleitungen für 4 bis 16 Festplatten auf einen Blick
KomponenteBemerkung
Bauart / GrößeMini-ITX
CPUIntel Core i3-4160 (2x3,6GHz, 54W TDP)
MainboardASRock E3C226D2I
ArbeitsspeicherMax. 2x8GB = 16GB DDR3
SATA 3 Ports6x Intel
SATA 2 PortsKeine
PCI-E1x PCI-E 3.0 x16
LAN2x Intel i210, je 1GBit/s
Netzteil300W intern

FeatureUnterstützungBemerkung
RaidSoftware-Raid: JBOD, Raid 0,1,5,6
ECC SpeicherunterstützungJa
Dual Channel MemoryJa
AES HardwarebeschleunigungJa

SituationVerbrauch *
Ausgeschaltet, IPMI aktiv2,8W
Im Betrieb (ohne Festplatte)25W
Im Betrieb (mit 4 ruhenden WD Red 3TB Festplatten)37W
Im Betrieb (mit 4 aktiven WD Red 3TB Festplatten)51W


Zur Anleitung: NAS - Expert für 6 Festplatten mit ECC-Ram, AES-Ni und IPMI


6-Bay NAS mit Win 10 und Intel RAID

Dieses 6-Bay NAS basiert auf Windows 10 und nutzt den Intel RAID um die 6 Festplatten im Raid 0,1,5 oder 10 zu bündeln. Der brandneue Skylake Prozessor bringt genügend Leistung mit, der H170 Chipsatz stellt einen PCIe 3.0 x16 Slot für die spätere Nachrüstung auf einen Hardwareraid-Controller zur Verfügung.

Die Hardware unterstützt außerdem die Intel Small Business Advantage 2.0, eine Sammlung nützlicher Business-Tools: Software Monitor, Diebstahlsicherung, erweiterte Energiesparmechanismen, Datenbackup und -Wiederherstellung und vieles mehr.

Eigenbau- NAS Anleitungen für 4 bis 16 Festplatten auf einen Blick
KomponenteBemerkung
CPUIntel Pentium G4400 (2x3,3GHz, 51W TDP)Boxed Lüfter
MainboardMSI H170M PRO-VDH
ArbeitsspeicherMax. 4x16GB = 64GB DDR4-21331.25V
SATA 3 Ports6x Intel
Netzteil300W ATX
PCI-E1x PCIe 3.0 x16, 2x PCIe 3.0 x1
LAN1x Realtek RTL8111H 1GBit/s

FeatureUnterstützungBemerkung
Fake-Raid6 Ports SATA 3, Raid 0, Raid 1, Raid 5, Raid 10Intel
Hardware-RaidNein
ECC SpeicherunterstützungNein
Dual Channel MemoryJa
AES HardwarebeschleunigungJa
BetriebssystemWindows 10

SituationVerbrauch *
Standby, WakeOnLan aktiv3W
Im Betrieb (ohne Festplatte)18,5W
Im Betrieb (mit 2 aktiven WD Red 8TB Festplatten)26,3W


Zur Anleitung: 6-Bay NAS mit Win 10 und Intel RAID


Aktuelle NAS-Festplatten - Eine Auswahl

Mit das Wichtigste in einem NAS sind natürlich die Festplatten. Hier gibt es eine breite Auswahl an Desktop- bzw. extra auf NAS-Systeme ausgelegte Festplatten. In unserem Artikel vergleichen wir unter anderen die NAS-Serie von Western Digital, die Western Digital Red, mit denen des Konkurrenten Seagate.
Eigenbau- NAS Anleitungen für 4 bis 16 Festplatten auf einen Blick

Getestet haben wir 8 Festplatten (WD40EFRX, 4TB) sowie 6 Festplatten (WD30EFRX, 3TB) der Western Digital Red Serie als auch 8 Festplatten (ST3000DM001, 3TB) der Seagate Barracuda Serie.

Artikel: Die perfekte Festplatte für ein NAS


Stripe und Clustergrößen richtig einstellen beim Intel Rapid Storage Controller

Für die Geschwindigkeit einens Raids sind die Stripe- und Clustergrößen sehr wichtig. Der Unterschied zwischen der bestmöglichsten und der schlechtesten Kombination liegt bei 600% !

Eigenbau- NAS Anleitungen für 4 bis 16 Festplatten auf einen Blick

Wir haben über 50 Kombinationen getestet und dokumentiert. Wenn ihr vorhabt einen Raid mit dem Intel Rapid Storage Controller zu erstellen, solltet ihr schauen bei welcher Kombination der Stripe- und Clustergröße die bestmöglichste Leistung erzielt wird. Dies hängt z.B. auch von der Anzahl euer Festplatten ab.

Artikel: Intel Rapid Storage - Beste Kombination aus Stripe- und Clustergröße


Letztes Update: 18.09.2016 - Stefan



91 Kommentare

Von Tina am 24.11.2016
Besucher

Hi,
Ich habe durch Zufall beim Stöbern auf Aliexpress ein NAS mini-ITX MB gesehen:
https://www.aliexpress.com/item/HCIPC-M42S-6-HCM18NVR3-13SATA-Ports-2-Giga-LAN-1-COM-8-USB2-0-VGA-HDMI/32574624109.html
Von den Daten sieht es ja ganz gut aus:
- unter €150 mit Versand nach Irland, daher nur MWST beim Import.
- 13 SATA ports
- 1 mini PCIE für M-SATA

Nur HCIPC ist mir völlig unbekannt.

Meine Absicht war nur diese Info zu teilen ;)

Von Stefan am 12.11.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@writzthecat: Das ASRock Rack C2750D4I ist ja noch aktuell, ob es dort bald was neues gibt weiß ich noch nicht. Eventuell wartest Du noch etwas auf Kaby-Lake, da sollen auch neue Xeons kommen.

Von writzthecat am 12.11.2016
Registrierter Benutzer

1 Beitrag
Servus Leutz,

folgt hier demnächst zufällig mal wieder ein Update ?

z.B. für ein 8 Bay oder 12 Bay NAS ?

Habe derzeitig unglücklicherweise noch mein ASRock C2750D4I NAS am laufen, aber bin jetzt mit 8 HDDs und 2 SSDs mehr oder weniger am Limit. Das Hauptproblem ist aber, dass Asrock wiedereinmal gespart hat und die verbauten Marvell Sata Controller der letzte Rotz sind. Ich hatte bis vor kurzem im PCiE Slot noch eine DD CIne 2.6 TV Karte und musste jetzt einen Raid Controller einbauen, da die verbauten Marvell Controller von Asrock unter Vollast einbrechen.....hab jetzt so die Schnauze voll, dass was neues her muss.

Gruss

Von Matthias Harter am 16.09.2016
Besucher

Hi,

wer als Dateisystem NTFS verwenden will, dem empfehle ich den kommenden Windows Server 2016 Nano statt einem Linux.
Der NTFS-Treiber läuft unter Linux in einer höheren Schicht als die nativ unterstützten Dateisysteme.(Stichwort FUSE)
Dadurch verschlechtert sich die Performance(Die CPU-Auslastung steigt auf 100% bei schwachen CPUs(bei mir: N3150).
Da ich auf NTFS angewiesen bin, habe ich deshalb iSCSI statt SMB verwendet. Ich find es aber fehleranfälliger, weil das Dateisystem nicht immer korrekt ausgeworfen wird, wenn mal die Verbindung unterbrochen wird.
Nach einigen Optimierungen von Samba konnte ich eine Übertragungrate von ca. 70MB/s im Gegensatz zu iSCSI bei dem ich ca. 110MB/s erreiche.

Bin gespannt wie die Performance unter Win 2016 Nano ist :O

MfG

Von Bernd am 10.07.2016
Besucher

Habe selbst das H97M Pro4 mit einem Pentium G3220 + 2GB RAM + Kingston 60GB SSD und 4x 3TB WD Red an laufen unter OMV und bin voll zufrieden

Load: 44,5W
HDD Idle: 23,2W

gemessen mit Fritz DECT Steckdose

Von Stefan am 18.05.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Rolf: Eine aktualisierte Anleitung findest Du hier.

Von Rolf am 16.05.2016
Besucher

Salü,

wollte mal fragen, welche Alternative es zu Asrock H87M PRO4 gibt?
Es wird nicht mehr in den Listen geführt :-)

Danke.


Rolf...

Von Stefan am 29.04.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Julian: Von der Leistung her reicht der alte Xeon sicherlich, allerdings wird die Leistungsaufnahme (trotz recht geringer TDP) natürlich deutlich über aktuellen Lösungen liegen. Wenn Du die Hardware eh liegen hast, probier es doch einfach aus.

Von Julian am 29.04.2016
Besucher

Hallo,

in wie wiet stellt ein 1366er System eine Alternative da?
Habe einen L5630 (4*2,13ghz +HT bei ner TDP von 40W) und ein Supermicro X8STI-F hier und bin unschlüssig ob ich damit ein NAS aufsetzen soll.
Immerhin müsste ich dafür mein bestehendes NAS zerlegen+Daten zwischen sichern+Ausfallgefahr beim Umbau...

Von Stefan am 18.04.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Gast: Ja FreeNAS 9.x hat ein paar Probleme mit Skylake. FreeNAS 10 Alpha ist leider noch keine Alternative (dort funktioniert die Hardwareerkennung allerdings). Amahi kenne ich persönlich nicht, aber vielleicht ist RockStor ja eine Alternative für dich.

Von Gast am 18.04.2016
Besucher

Hi, habe gestern gelesen mit Skylake sollte man kein FreeNAS nehmen? Weg des USB3-Controllers?
Bei der NAS-Wahl würde es mir um a) Datensicherheit/Integrität (daher dachte ich an ZFS?) gehen und b) würde ich gerne die Option haben, das Ganze auf ein 2. NAS zu replizieren (+evtl Dedublizierung?). Können das andere auch?
Und btw: Wie steht ihr zu Amahi statt OMV?

Danke!

Von Stefan am 06.04.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Joel: Die von uns empfohlene Pico-PSU 90 ist auch bei 4 Festplatten absolut ausreichend. Ab 5 Festplatten sollte man dann auf ein stärkeres Netzteil ausweichen.

Von Joel am 06.04.2016
Besucher

Frage zu dem "Stromspar-NAS" mit Celeron N3150 Board: ist ein externes 72W pico ATX Netzteil nicht einen Tick zu schwachbrüstig bei 4 Festplatten?
Der *Durchschnittsverbrauch* bei 4 Platten und normaler Auslastung mag zwar je nach Modell zwischen zwischen 25 und 40W liegen, aber beim *Hochfahren* ziehen die bis zur Erreichung der Soll-Drehtzahl fast doppelt so viel Strom wie im Normalbetrieb. Da wird es mit 72W schnell eng, vor allem wenn etwas ältere Platten verwendet werden (wie die Seagate Constellation ES.2).

Von Stefan am 05.04.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Vuk: Wenn es für eine Firma ist - sprich etwas kosten darf - würde ich NovaBACKUP empfehlen.

Von Vuk am 04.04.2016
Registrierter Benutzer

3 Beiträge
Hallo,
gibt es eine Backupsoftware, die du bei Windows Server 2012 R2 empfehlen würdest?
Es sollten einzelne Ordner auf ein Netzlaufwerk und/oder FTP kopiert werden, dabei möglichst nur inkrementell. Die bei Windows integrierte Sicherung bietet dies leider nicht.

Von Stefan am 04.04.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Schischi: Hab eich persönlich noch nicht gemacht. Ich denke in den lto 6 Bandlaufwerken kommen 4 Kanäle zum Einsatz. Je nach benötigtem Durchsatz würde dann schon ein PEXSAT34SFF Controller für ca. 80 Euro reichen an den Du dann ein DELOCK Kabel SAS int. 36pin-SAS 32pin (20 Euro) anschließt. Aber wie gesagt hab ich noch nicht gemacht, also ohne Gewähr das dies auch funktioniert.

Von Schischi am 04.04.2016
Registrierter Benutzer

1 Beitrag
Hallo,

bräuchte Hilfe und zwar, möchten wir die lto 6 Bandlaufwerke anschließen, diese mit sas angesteuert werden,
kann man nun einen der obrigen nas Server zusammenbauen und dieser mit einen sas Karte(wenn ja, welche?) bestücken oder wie geht man da vor?

Danke im voraus
Schischi

Von Obelix am 16.03.2016
Besucher

Hi

ich habe mir auch nach der Inspiration hier ein NAS zusammen geschustert. ASUS Board, 16GB RAM und 2 zusätzliche SATA Controller für insgesamt 11 Festplatten - 1 SSD fürs Betriebssystem und 10x WD RED 6TB für die Daten (teils Kundendaten, der Großteil aber Filme, die ich aufnehme)
Das Betriebssystem ist Windows 10, im Hyper-V läuft ein OpenMediaVault, das die WD Platten als RAID6 zur Verfügung stellt. Im Windows wird per ArgusTV aufgenommen.
Jetzt hatte ich mal booten müssen, weil Windows gerne Updates installieren wollte. Danach war mein RAID vermeintlich weg. Der lange Leidensweg, bis alles wieder da war, kann gerne persönlich angefragt werden (bei Interesse verfasse ich die Gesamtinstallation auch gerne als Tutorial hier für Technikaffe!)

Was will ich eigentlich sagen?
Sollte jemand ebenfalls auf die Idee kommen, die Platten in eine virtuelle Maschine zu mappen muss UNBEDINGT im Bios des Mainboards bei den Bootoptionen eingestellt werden, dass NUR von der SSD gebootet wird. Normalerweise gibt es hier ca. 10 Optionale Bootmöglichkeiten (die anderen Platten). Sollte das aktiv sein, schreibt das Mainboard (unverständlicherweise) eine 128MB große Partition auf die vermeintlich uninitialisierten Platten. Damit ist das RAID erst mal tot. Wiederbeleben geht nur mit Blutdruck von 210 zu 100, einem Puls von mindestens 180 und guter Hoffnung (oder vieler Infos, die man vorher sammelt und sich aufhebt)

Viel Spaß allen hier auf den extrem interessanten Seiten von Technikaffe! Sollte jemand Interesse an der ganzen Story habe, von der Installation bis zur RAID-Rettung, einfach Mail an mich raidinfo@gmx.de

Von Stefan am 19.02.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Andy:

1. ASRock E3V5 WS (kein IPMI und keine iGPU)
2. ASRock Rack C236 WSI

Von Andy am 19.02.2016
Besucher

Um was für ein Skylake Board mit ECC Unterstützung handelt es sich denn?

Was haltet ihr vom MSI C236M, wenn man auf IPMI verzichten kann?

Weitere 71 Kommentare anzeigen
Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit dem ASRock DeskMini 110 veröffentlicht ASRock das erste Produkt auf Basis des neuen Mini-STX Formfaktors welcher auch als 5x5 (Inch) Plattform beworben wird. Herausgekommen is..
Wir möchten euch in diesem Test kurz einen HDMI Headless Dongle 1080p vorstellen, der einfach an einen Computer oder Server angeschlossen werden kann und dem Gerät dann einen ang..
Heute habe ich für euch eine Anleitung die sich mit dem Thema TV Server unter Openmediavault 3 beschäftigt. Da ich in diesem Bereich selbst noch keine Erfahrungswerte hatte, ist ..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.