ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Intel Skylake: Evolution bei den CPUs, Revolution bei den Chipsätzen

Intel Skylake: Evolution bei den CPUs, Revolution bei den Chipsätzen

Gewohnte Evolution: während die ersten Benchmarks für die neuen Intel Skylake Prozessoren scheinbar wieder nur das gewöhnliche Leistungsplus von 6-10% bieten (siehe Benchmark i7-4790K vs. i7-6700K), tut sich bei den Chipsätzen für den neuen Skylake Desktop Sockel LGA 1151 ordentlich was.

Den Mainstream und Performance Chipsätzen H170 bzw. Z170 spendiert Intel endlich auch PCIe 3.0 - bisher konnten die Chipsätze für den Sockel 1150 nur mit PCIe 2.0 umgehen. Auch die maximal mögliche Anzahl an PCIe-Leitungen hat Intel deutlich erhöht, was es nun z.B. ermöglicht M.2 oder SATA Express SSDs mit vollen 4 PCIe 3.0 Leitungen direkt an den Chipsatz anzubinden.

Dies hat den Vorteil, dass die 16 PCIe 3.0 Leitungen des Prozessors nun voll den PCIe-Steckplätzen zugewiesen werden können - das kommt z.B. Grafikkarten zu Gute bzw. Multi-GPU Setups. Ich habe die interessantesten der 3 Chipsätze herausgeschrieben und mit deren direkten Vorgängern für den aktuellen Sockel 1150 verglichen. Da die offizielle Veröffentlichung noch aussteht, fehlen noch ein paar Details.

ASRock gewährt bereits vor der im Juni anstehenden Computex schon einen Einblick in die neuen Skylake Mainboards. Darunter ist besonders das ASRock Z170 Extreme7 mit der Maximalbestückung von 3 Ultra M.2 Slots (PCIe 3.0 x4 direkt am Chipsatz) interessant.

Intel Skylake: Evolution bei den CPUs, Revolution bei den Chipsätzen


Einstieg: Intel H81 vs. Intel H110

Im Einstiegssegment tut sich nicht viel: hier setzt Intel weiterhin nur auf die PCIe Version 2, die 500 MB/s pro Leitung, maximal also 3.000 MB/s transferieren kann. Alle 4 SATA-Ports dürfen immerhin nun mit SATA3 (6Gb/s) betrieben werden und auch die Anzahl von USB 3 Slots wurde von 2 auf 4 erhöht.

Intel H81Intel H110
PCIe Version (Chipsatz)22
PCIe Leitungen (Chipsatz)66
PCIe max. Durchsatz (Chipsatz)3.000 MB/s3.000 MB/s

PCIe Version (Prozessor)23
PCIe Leitungen (Prozessor)1x161x16

DDR3 Slotsmax. 2max. 2 (nur DDR3L)
DDR4 Slots-max. 2

SATA2 (3Gb/s)20
SATA3 (6Gb/s)24
SATA Express00
M.2 via Chipsatz00
Intel RST (Raid)NeinNein

USB 2.086
USB 3.024



Mainstream: Intel H97 vs. Intel H170

Ab dem Mainstream-Chipsatz H170 findet nun aber die Revolution statt: Intel hat nicht nur die maximal möglichen PCIe Leitungen von 8 auf 16 erhöht, sondern gleichzeitig nun auch die aktuelle PCIe Version 3 eingebaut. Insgesamt vervierfacht sich der Durchsatz über den Chipsatz und erlaubt es nun M.2 SSDs mit per PCIe 3.0 und 4 Leitungen direkt an den Chipsatz anzuschließen.

Intel H97Intel H170
PCIe Version (Chipsatz)23
PCIe Leitungen (Chipsatz)816
PCIe max. Durchsatz (Chipsatz)4.000 MB/s15.760 MB/s

PCIe Version (Prozessor)23
PCIe Leitungen (Prozessor)1x161x16

DDR3 Slotsmax. 4max. 4 (nur DDR3L)
DDR4 Slots-max. 4

SATA2 (3Gb/s)00
SATA3 (6Gb/s)66
SATA Express1 (10Gb/s)2 (32Gb/s)
M.2 via Chipsatz1 (10Gb/s)2 (32Gb/s)
Intel RST (Raid)Raid 0/1/5/10Raid 0/1/5/10

USB 2.086
USB 3.068



Performance: Intel Z97 vs. Intel Z170

Den schon sehr guten H170 Sockel kann Intel aber mit dem Z170 noch überbieten: Ganze 20 PCIe 3.0 Leitungen machen einen maximalen Durchsatz von 19.700 MB/s möglich - eine Verfünffachung dessen was der Vorgänger-Chipsatz Z97 leistet. Es dürfen 3 M.2 SSDs mit 4 Leitungen oder 3 SATA Express SSDs mit 4 Leitungen angeschlossen werden.

Intel Z97Intel Z170
PCIe Version (Chipsatz)23
PCIe Leitungen (Chipsatz)820
PCIe max. Durchsatz (Chipsatz)4.000 MB/s19.700 MB/s

PCIe Version (Prozessor)33
PCIe Leitungen (Prozessor)1x16, 2x8, 1x8 + 2x41x16, 2x8, 1x8 + 2x4

DDR3 Slotsmax. 4max. 4 (nur DDR3L)
DDR4 Slots-max. 4

SATA2 (3Gb/s)00
SATA3 (6Gb/s)66
SATA Express1 (10Gb/s)3 (32Gb/s)
M.2 via Chipsatz1 (10Gb/s)3 (32Gb/s)
Intel RST (Raid)Raid 0/1/5/10Raid 0/1/5/10

USB 2.084
USB 3.0610



Fazit

Bei den Skylake CPUs implementiert Intel - ohne großen Konkurrenzdruck - die neue 14nm Technologie ohne die Leistung wirklich nennenswert zu erhöhen. 6-10% bei einer verbesserten Energieeffizienz und einer ca. 2-3x schnelleren internen Grafikeinheit sind nicht schlecht, hauen mich aber nicht vom Hocker.

Bei den Chipsätzen sieht das anders aus: Die neuen Intel H170 und Z170 Chipsätze haben es Dank PCIe 3.0 in sich. Durch die Verdoppelung (bzw. beim Z170 eine Erhöhung um den Faktor 2,5) steigt der mögliche Datendurchsatz auf das 4 bis 5-fache der Vorgängergeneration und Überflügelt sogar den High-End Chipsatz X99, der nur 8 PCIe 2.0 Leitungen anbindet. Beim Intel X99 für den Sockel 2011-3 stellt allerdings der Prozessor selbst anstatt 16 Leitungen 40 PCIe 3.0 Leitungen zur Verfügung.

Ob Intel bei den LAN-Ports noch auf 1GbE oder schon auf 10GbE setzt ist noch nicht ganz klar, ich erwarte aber 10GbE nur für den Enthusiasten-Sockel als Nachfolger von 2011-3 im Jahr 2016.


7 Kommentare

Von Stefan am 12.11.2016
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Chris: Ich denke schon das der Unterschied spürbar ist, ob es jetzt deutliche Verbesserungen bei den Audio-Chipsätzen gibt kann ich dir nicht sagen.

Von Chris am 12.11.2016
Besucher

Hallo! :)

Was hat sich eigentlich generell an den Chipsätzen verändert? Ich überlege von meinem i7 950 mit X58/ICH10R auf einen i5 6600k mit z170 Chipsatz zu wechseln. Ist der Wechsel deutlich spürbar?
Mich interessieren auch besonders die Audiochipsätze. Gibt es in dem Bereich eine deutliche Verbesserung? Ich nutze eine Toslinkverbindung mit gelegentlichen Tonaussetzern und erhoffe mir eine Behebung des Problemes. (Hierzu finde ich leider über Google sehr wenig)

Ist der Gewinn an Geschwindigkeit deutlich zu spüren beim Dekstop- und Gamingbetrieb?

LG Chris

Von Reflexion am 09.06.2015
Besucher

@Stefan, danke dir ;) wird es vielleicht aber geben.. Stichpunkt: xpenology ... Abwarten, Preis/Leistung fand ich zumindest erstmal interessant.

Von Stefan am 08.06.2015
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@Reflexion: Das blöde an den Chrome-Boxen ist, dass man kein eigenes OS drüber installieren kann - d.h. man ist nicht wirklich flexibel.

Von Reflexion am 07.06.2015
Besucher

Lenovo ThinkCentre Chromebox könnte interessant werden mit seinen neuen Intel Celeron 3205.
Vor allem im Bezug auf Preis/Leistung gesehen.

Von Stefan am 05.06.2015
Technikaffe.de Team

1657 Beiträge
@NAS-ler: Das nächste was jetzt kommt ist der Nachfolger der Bay-Trail Prozessoren (Braswell). Erste Boards werden gerade an die Tester verschickt. Hier erwarte ich allerdings nur sehr geringe Optimierungen, aber mal sehen.

Von NAS-ler am 05.06.2015
Besucher

Wie wirkt sich den Skylake auf die "kleinen" CPUs aus? Ist demnächst mit Neuerungen zu rechnen, die zum Beispiel die in eurer NAS - Basic gezeigten Anleitung gezeigte Hardware ersetzen?

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Nachdem wir mit unseren NAS-Basic und NAS-Advanced Anleitungen den Linux / FreeBSD Bereich abdecken, haben wir immer wieder Anfragen bekommen, die eine NAS-Anleitun..
-- Eines der momentan dünnsten Ultrabooks mit aktueller Skylake Technik kommt von HP: das HP ENVY 13. Dabei hat HP nicht nur auf eine möglichst flache Bauweise gea..
Vor rund einem Monat hatten wir anhand eines Intel Pentium G4400 (Skylake) die Effizienz eines externen Netzteils mit der eines internen ATX-Markennetzteils verglichen (Link). Das ..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.