ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen

Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen

In unser neuen Technikaffe Starters Serie veröffentlichen wir sehr detaillierte Anleitungen mit denen es auch Anfängern einfach gelingt einen eigenen PC, Mini-PC oder Server zusammen zu bauen. Im Gegensatz zu unseren normalen Anleitungen wird kaum Grundwissen vorausgesetzt.

Unser Office-PC im Mini-ITX Format ist klein, komplett geräuschlos und sehr sparsam. Dafür greifen wir auf sehr aktuelle Hardware zurück. Natürlich soll der PC preiswert sein und dabei auch schick aussehen.

Preislich landen wir mit unserem 4-Kern Office PC, 4GB Arbeitsspeicher und einer schnellen SSD-Festplatte ohne Betriebssystem bei ca. 265 Euro. Vergleichbare Komplettlösungen mit ähnlich guter Hardware und schicken Gehäuse liegen deutlich darüber - beim Zusammenbau lässt sich also auch etwas Geld sparen.

Natürlich gibt es auch günstigere Lösungen, bei denen dann meist weder eine SSD noch ein sparsames Netzteil verbaut ist. Diese Anleitung soll aber auch qualitativ überzeugen. Daher haben wir uns dafür entschieden lieber etwas teurere Komponenten zu verwenden. Zudem glauben wir das 265 Euro für einen modernen Office-PC nicht zu viel ist.



Betriebssystem

Als Betriebssystem kommt Windows 8.1, Windows 10 oder Linux in Frage, wir benutzen für diese Anleitung Windows Home 10 welches für den privaten Verbraucher bestimmt ist. Wer den PC später in einer Firma mit Windows Server einsetzen möchte, sollte zu Pro-Version von Windows greifen mit welcher es möglich ist einer Domäne beizutreten.



Mainboard und CPU

Hier kommt mit dem ASRock N3700-ITX eine Mainboard-CPU Kombi zum Einsatz. Der Prozessor ist hier bereits montiert und wird passiv - also geräuschlos - gekühlt. Der verbaute Intel Pentium N3700 unterstützt den Dual-Channel Modus, in dem 2 Arbeitsspeicher-Module gleichzeitig angesprochen werden können. Es sind bis zu 16GB (2x 8GB) Arbeitsspeicher vom Typ DDR3/DDR3L-1600 möglich.

Da das Mainboard beim Arbeitsspeicher sehr wählerisch ist, empfehlen wir als Arbeitspeicher die KVR16LS11/4 oder KVR16LS11/8 DDR3L-1600 1.35V Module welche der Hersteller offiziell freigegeben hat.

Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen

Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen

AnschlussAnzahl
SATA34
USB 3.04 + 1 Header für Front-USB
USB 2.02 + 2 Header für Front-USB
PS21
mPCIe1
PCIe 2.0 x11
HDMI 1.41
Display-Port 1.1a1
DVI-D1
7.1 CH Audio1



An das Mainboard können bis zu 3 Bildschirme zeitgleich digital via HDMI, Display-Port und DVI angeschlossen werden.

MainboardHDMIDisplayPortDVIVGA
ASRock N3700-ITX1x 1.4
3840x2160 @ 30Hz
2560x1600 @ 60Hz
1x 1.1a
3840x2160 @ 30Hz
2560x1600 @ 60Hz
1x DVI-D
1920x1200 @ 60Hz
--



Schritt 1 - Vorbereitung und Werkzeug

Sobald ihr alle Teile zu Hause habt, kann der Zusammenbau losgehen. Bevor ihr die Hardware anfasst müsst ihr euch erden, am Besten mit einem ESD Erdungsarmband welches ihr z.B. an einen Heizkörper klemmt. Verfügt ihr nicht über ein ESD Armband, erdet ihr euch vor dem Zusammenbau an einer Türklinke.

Ihr benötigt einen Kreuzschlitz-Schraubendreher vom Typ PH1, ich benutze z.B. einen Wera Kreuzschlitz-Schraubendreher PH1. Sonst ist kein weiteres Werkzeug erforderlich.



Schritt 2 - Öffnen des Gehäuses

Um das Gehäuse zu öffnen müssen 4 Schrauben an der Gehäuseunterseite entfernt werden. Danach kann der Deckel aufgeklappt und schließlich ganz entfernt werden.

Im Inneren ist Platz für ein Mini-ITX Mainboard. Außerdem befindet sich bereits eine Platine im Gehäuse von der aus das Mainboard später mit Strom versorgt wird. Sollte bei euch der Festplattenkäfig vormontiert sein, baut diesen erstmal aus (2 Schrauben).

Bilder werden geladen ...
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail



Schritt 3 - Einbau des Mainboards

Bevor wir das Mainboard einbauen können, muss zuerst die I/O-Blende in das Gehäuse eingesetzt werden (Bild 1). Das Mainboard wird danach auf der Seite der I/O-Blende schräg eingesetzt (Bild 3), so dass die Anschlüsse gut von außen erreichbar sind. Danach wird die andere Seite des Mainboards heruntergedrückt. Hierzu ist keinerlei Kraft erforderlich.

Liegt das Mainboard gut im Gehäuse und sind keine Anschlüsse der I/O-Blende blockiert, kann das Mainboard mit 4 Schrauben fixiert werden (Bild 4). Die Schrauben liegen dem Gehäuse bei und können wieder mit einem PH1-Schraubendreher festgezogen werden.

Bilder werden geladen ...
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail



Schritt 4 - Mainboard anschließen

Nachdem das ASRock N3700-ITX Mainboard im Gehäuse fixiert wurde, können wir nun die Beleuchtung (HDD Led für die Aktivitätsanzeige der Festplatte(n) und Power LED für den Einschaltknopf) sowie den Power-Button (Einschaltknopf) anschließen (Bild 1). Der Einschaltknopf des Gehäuses ist blau beleuchtet und flackert bei Festplattenaktivität zusätzlich leicht rötlich.

Anschließend wird der Front-Audio-Eingang (HD Audio) sowie die Front-USB Ports angeschlossen (Bild 2). Erst danach schließen wir die 20+4 Pin ATX-Stromversorgung an das Mainboard an (Bild 3). Hier ist bei diesem Gehäuse darauf zu achten, das der 20-Pin Stecker mit einem 4-Pin Stecker zusammengesetzt und erst danach in das Mainboard gesteckt wird.

Tipp: Dem Gehäuse liegen Kabelbinder bei. Bindet ein paar Kabel zu einem Strang zusammen und fixiert diese mit einem Kabelbinder um das Chaos im Gehäuse etwas einzudämmen.

Bilder werden geladen ...
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail



Schritt 5 - Arbeitsspeicher einbauen

Ein Computer benötigt natürlich auch Arbeitsspeicher. In dieser Anleitung benutzen wir ein 4GB Modul vom Typ KVR16LS11/4 (DDR3L-1600). Es sind aber auch 2 Module a 4GB oder 2 Module a 8GB möglich. Sofern ihr nur ein Modul einbauen möchtet, muss dieses zwingend im Slot DDR3_A1 eingebaut werden.

DDR3 Arbeitsspeicher verfügt über eine Einkerbung und lässt sich nicht falsch herum einbauen. Stellt sicher, dass die weißen Klammern des DDR3-Slots offen sind (diese müssen nach außen zeigen, siehe Bild 2). Setzt dann den DDR3 Arbeitsspeicher ein und drückt diesen mit etwas Kraft herunter. Die weißen Befestigungsklammern werden sich dann automatisch schließen (Bild 3).

Bilder werden geladen ...
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail



Schritt 6 - SSD Festplatte einbauen

Das Gehäuse kann eine 2,5 Zoll SSD Festplatte aufnehmen. Diese ist im Vergleich zu einer konventionellen Festplatte deutlich schneller und noch dazu absolut geräuschlos. Wir haben hier zu einer Samsung 850 Pro mit 256GB gegriffen weil wir diese SSD noch da hatten, ausreichen tut hier aber auch eine günstigere Crucial CT120BX100SSD1 120GB.

Zunächst wird die SSD mit 4 Schrauben im Festplattenkäfig befestigt (Bild 1). Theoretisch lässt sich der Käfig an mehreren Stellen im Gehäuse befestigen, wir haben uns für die unterste Position entschieden, da so die Wärmeabgabe des Prozessors nicht behindert wird (Bild 2).

Der Käfig wird mit nur 2 Schrauben am oberen Gehäuserand verschraubt. Anschließend benutzen wir ein SATA-Kabel (liegt dem Mainboard bei) um die SSD mit dem Mainboard zu verbinden. Achtung: es liegen dem Mainboard 2 unterschiedliche SATA-Kabel bei. Hier empfehlen wir das SATA Kabel mit 2 geraden Steckern. Die SSD sollte an den SATA3_1 Port des Mainboards angeschlossen werden (Bild 3).

Zuletzt wird noch das 4-Polige SATA-Power Kabel an die SSD angeschlossen welches von der Gehäuseplatine bereitgestellt wird (Bild 5). Damit ist der Zusammenbau der Hardware auch schon in unter 30 Minuten erledigt.

Bilder werden geladen ...
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail



Schritt 7 - Vorbereiten des Installationssticks für Windows 10

Da unser Office-PC kein DVD-Laufwerk besitzt, müssen wir Windows 10 per USB-Stick installieren. Entweder kauft ihr euch direkt ein Win 10 Home USB Flash Drive (dann könnt ihr direkt zu Schritt 8 springen) oder ihr erstellt selbst einen USB-Boot-Stick für die Installation. Wie das geht, zeigen wir euch in diesem Schritt.

Je nachdem ob ihr euch eine Windows 10 Home oder Windows 10 Pro Lizenz gekauft habt, müsst ihr zunächst die passende ISO-Datei herunterladen. Außerdem benötigt ihr den kostenlosen Win32 Disk Imager um das ISO Image auf einen USB-Stick zu kopieren.

Download Win 10 Home ISO 64bit
Download Win 10 Pro ISO 64bit
Win32 Disk Imager

Nachdem ihr die ISO sowie den Win32 Disk Imager heruntergeladen habt, benötigt ihr einen Windows XP/7/8/10 Computer, an den ihr einen freien USB-Stick mit mindestens 4GB Kapazität ansteckt. Achtung: Alle Daten auf diesem Stick gehen verloren. Startet dann den Win32 Disk Imager und wählt den freien USB-Stick sowie das heruntergeladene ISO-Image von Windows 10 aus.

Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen

Hinweis: Ihr müsst bei der Dateiauswahl die Option *.* auswählen damit .iso Dateien angezeigt werden. Klickt dann anschließend im Win32 Disk Imager auf Write, damit die ISO-Datei auf den USB-Stick kopiert wird. Damit ist die Erstellung des USB-Installationssticks abgeschlossen.



Schritt 8 - Bios Update

Normalerweise ist ein Bios Update nur dann notwendig wenn das System Probleme aufweist. Bei ASRock ist allerdings das Update so einfach eingespielt, dass wir es standardmäßig empfehlen. Dazu wird der PC mit einem Stromkabel, Netzwerkkabel und einer Tastatur/Maus oder beides verbunden. Dann wird der PC gestartet, mit der Taste F2 gelangt man dann in das Bios.

Hier findet man in der Rubrik Tool den Punkt Internet Flash - DHCP. Ist ein Netzwerkkabel eingesteckt, verbindet sich der PC nun automatisch mit den ASRock Servern und überprüft die Bios Version. Ist ein Update verfügbar, kann dies automatisch heruntergeladen und eingespielt werden.

Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen



Schritt 9 - Installation von Windows 10

Steckt den Windows 10 Installationsstick in einen der USB 2.0 Ports des Gehäuses (ich habe einen der Front-USB Ports verwendet). Startet den PC und drückt mehrmals die Taste F11 um in das Bootmenü zu gelangen. Wählt euren USB-Stick aus der Liste aus, das Windows 10 Setup startet dann automatisch.

Die Installation von Windows 10 selbst ist sehr einfach, folgt einfach dem Assistenten. Nach der Installation startet der PC automatisch neu und der Assistent zur Einrichtung von Windows 10 wird gestartet.

Tipp: Möchtet ihr nicht, dass Microsoft allzu viele Daten von euch sammelt, wählt ihr nicht die Express-Einstellungen aus sondern wählt während der Einrichtung den Punkt Einstellungen anpassen aus. Hier deaktiviert ihr alle Optionen.

Bilder werden geladen ...
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail

im Anschluss möchte Windows 10 ein Microsoft Online-Konto erstellen. Auch diesen Schritt kann man problemlos überspringen und alternativ ein lokales Systemkonto anlegen. Danach ist der PC startklar.

Windows 10 installiert von sich aus alle benötigten Treiber die auch recht aktuell sind. Wer noch etwas mehr Leistung aus seinem neuen Office-PC kitzeln möchte kann sich alle Treiber auf der ASRock Webseite herunterladen und anschließend installieren.



Fazit

Einen eigenen, kleinen und stromsparenden Office-PC selber zusammen zu bauen ist einfach. Dazu trägt auch das Mainboard mit bereits vormontiertem Prozessor bei. Der kleine 4-Kerner ist für alle Office-Arbeitung und zum Surfen ausreichend schnell und verbraucht in Windows 10 zwischen 10,3 und 11,2 Watt (Leerlauf).

Wer an Benchmarkergebnissen oder detaillierten Verbrauchswerten des ASRock N3700-ITX interessiert ist, findet diese in unserem Testbericht zum N3700-ITX.

Hier ein paar Bilder wie der fertige Office PC im Aluminiumgehäuse dann auf dem Schreibtisch aussieht:

Bilder werden geladen ...
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail
  • Technikaffe Starters - Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen Thumbnail



Einkaufsliste

Hier haben wir alle in dieser Bauanleitung benutzten Komponenten aufgelistet.

KomponenteProduktPreis
CPU & MainboardASRock N3700-ITX114 Euro
Arbeitsspeicher1-2x KVR16LS11/427 Euro
Arbeitsspeicher (alternativ)1-2x KVR16LS11/858 Euro
Gehäuse (Mini-ITX)MS-Tech CI-70 Gehäuse inkl. 60W Netzteil65 Euro
SSDCrucial CT120BX100SSD1 120GB312 Euro
SSD (alternativ)Crucial CT250BX100SSD1 250GB493 Euro




78 Kommentare

Von Stefan am 19.02.2017
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@blackangel: Entweder ist im Bios die UEFI Boot Option (Windows 10) deaktiviert oder der USB-Stick ist nicht korrekt erstellt. Ich tippe aber auf eine falsche Bios Einstellung.

Von blackangel am 19.02.2017
Registrierter Benutzer

2 Beiträge
hallo ich bekomme das Win. 10 nicht Installiert. Wenn ich F11 drücke wo ich folgendes auswählen kann:
Sata3_1: Crucia1_CT256MX100ssD1
und
USB: SanDisk Cruzer Fit1.26
unten drunter steht dann "Enter Setup" und "Boot Default"
wenn ich Setu drücke oder mit der Maus auf USB mit doppelklick, kommt ein schwarzer Bildschirm wo Vollendes steht: Reboot and Select proper Boot device or Insert Boot Media in selected Boot and a key.

Ich habe auch andere USB Anschlsse ausrobiert

Von blackangel am 11.02.2017
Registrierter Benutzer

2 Beiträge
Hallo. Was muss ich machen, das ich WLAN habe. Ich kenne mich leider gar nicht aus.

Von Stefan am 26.01.2017
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@Jensmk: Sorry aber das würde den Rahmen hier sprengen. Aber frag doch mal bei uns im Forum nach, dort wird dir bestimmt geholfen !

Von Jensmk am 26.01.2017
Registrierter Benutzer

2 Beiträge
Vielen Dank für die Antwort.

Habe ein Problem was den selbstbau und die Komponenten die ich benötige (für für Photoshop und Lightroom, usw. ) betrift.

Ich finde zu Ihrem Vorschlag: kein “Kaby-Lake System raten, also Sockel 1151“ soviel Angebote das ich nicht weis welche Komponenten ich nehmen soll.

Könnte Sir mir ein:

Mini ITX mit CPU wenn ohne CPU, geeignete CPU, Kühler, Speicher, Netzteil für weitere vorschläge würde ich mich freuen.

Sage schon mal Danke im Voraus.

Ihre Seite finde ich Super viele interessante Artikel und informationen.

Von Stefan am 23.01.2017
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@Jensmk: Das kommt vor allem darauf an, was Du in Photoshop machst. Kleinere Arbeiten sind sicherlich möglich, für eine regelmäßige Nutzung würde ich aber zu einem Kaby-Lake System raten, also Sockel 1151.

Von Jensmk am 21.01.2017
Registrierter Benutzer

2 Beiträge
Wir suchen einen kleinen Mini PC um ihn mit auf Reisen zunehmen (Monitor vor Ort) und auch für zuhause.

Meine Frage ist ob dieser Sparsamen Mini-ITX Office-PC selber bauen auch für Photoshop und Lightroom, Spiele spielen sind einfache zum Beispiel unter Facebook, Office Programme, ist der dafür geeignet.

Oder kann mir jemanden einen Empfehlen der geeignet ist, oder eine zusammenstellung für einen Mini PC der für die Anforderungen geeignet wäre.

Sage schon mal Danke imVoraus.

Von Dennis am 05.12.2016
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Fritz:

Das Gehäuse hat ein paar Kabel die du auf dem Board anschließen musst.

Von Fritz am 04.12.2016
Registrierter Benutzer

10 Beiträge
Hallo, ich habe alle Treiber wie vorgegeben installiert. WIN10 PRO läuft auch. Die hinteren Audio Ausgänge funktionieren. Aber die vorderen sind ohne Funktion. Was kann ich falsch gemacht haben? PS: Es ist recht komfortabel mit einem lautlosen Rechner zu arbeiten. Der ultraflache HP Mon, in gleicher Farbe wie das PC-Gehäuse machen ein gutes Bild.

Von Dennis am 01.12.2016
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Fritz:

Du solltest ALLE Treiber herunter laden und installieren (Bis auf den Grafiktreiber, das macht Windows 10 von alleine).

Installation: Treiber entpacken + Doppelklick auf die Exe-Datei

Von Fritz am 01.12.2016
Registrierter Benutzer

10 Beiträge
Hallo, ich habe noch das Problem, dass die Audio-Ports (MIC and Headset) auf der Front nicht bedient werden. Ihr habt bereits auf die Treiber auf der ASRock Seite hingewiesen. Diese habe ich als donwload auf dem PC. Wie werden diese installiert und kann das zur Aktivierung der Ports beitragen? Merci

Von Dennis am 29.11.2016
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Fritz:

Die Verbindung per WLAN funktioniert erst wenn Windows gestartet ist. Steck mal ein Netzwerkkabel ein und mach es noch mal.

Zur Not kannst du den Schritt auch überspringen, sofern der PC läuft ist das BIOS Update nicht so wichtig.

Von Fritz am 29.11.2016
Registrierter Benutzer

10 Beiträge
Hallo Dennis, ja Du hast recht man muss etwas tüfteln. zu Punkt 8 der Anleitung habe ich eine Frage. Wenn ich beim Hochfahren die F2 drücke komme ich ASRock und kann tools sehen. Wenn ich internet flash auswähle, enter drücke, kommt "cannot connect to internet, please check your network settings." Danach ist der Bildschirm eingefroren. Ist das kritisch? Da ich WIN10 bereits installiert habe, kann ich über das wlan in das Internet. Why not the ASRock application?

Von Fritz am 29.11.2016
Registrierter Benutzer

10 Beiträge
Stefan, ich habe WIN10 installiert. Danke erst einmal an die Hilfe!!! EDV Lehrling Fritz.

Von Dennis am 29.11.2016
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Fritz:

Geh mal ins bios und ändere die Bootreihenfolge und spiel ein bisschen mit den Einstellungen herum.

Wenn das alles nichts bringt versuche es mit einem Anderen USB Stick.

Einen Bootfähigen USB Stick hast du erstellt?

Von Fritz am 29.11.2016
Registrierter Benutzer

10 Beiträge
...Beim drücken der enter Taste kommt folgende Meldung auf einem nun schwarzen Monitor: Reboot and Select proper Boot device or Insert Boot Media in selected Boot device and press a key." Auf die F2 oder F11 kommt keine Reaktion. Ich habe den usb Stick mit WIN10 iso in den vorderen usb gesteckt. Die Lampe auf dem Stick hat geblinkt. Der scheint supported zu werden.

Von Fritz am 29.11.2016
Registrierter Benutzer

10 Beiträge
Hallo Stefan, leider konnte ich das "alteN3700" board nur bis gestern zurück geben. Schade. Nun heute will in installieren und bin bei dem Punkt 8 angekommen. Rechner mit LAN, Strom, einem neuen Monitor und einer alten PS2 Tastatur verbunden. Ich sehe auf dem Monitor ASRock UEFI und die Meldung "Instant flah-No supported device" Was mache ich falsch? Dennnis meinte schon ich soll mal als Laie die Finger von Linuxmint lassen. Mache ich auch. Aber was nun ?

Von Dennis am 27.11.2016
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Fritz:

Hab die Bilder bekommen:

A) Du hast die Kabel an den falschen Pins angeschlossen. Wenn du auf das Bild guckst was du mir geschickt hast, siehst du rechts daneben noch einen Satz Anschlüsse, da kommen die Kabel dran.

Hier noch mal das Bild von Stefan:
https://www.technikaffe.de/anleitung/technikaffe_starters_office_pc_11.jpg


B) Gut das du den Port schon mal selbst gefunden hast. Ja, die sollte schon unten sein. Wenn du die passende Schraube nicht hast, dann kleb sie mit Sekundenkleber fest an dem Teil fest wo du normalerweise die Schraube rein drehen würdest.

PS
Ohne Linux Kenntnisse und mit so wenig IT Wissen würde ich eher nicht Linux Mint einsetzen. Da wäre meiner Meinung nach Windows 10 die bessere Wahl.

Gruß
Dennis

Von Fritz am 27.11.2016
Registrierter Benutzer

10 Beiträge
Hallo Dennis,
das laesst mir doch keine Ruhe.
Zu B habe ich den richtigen slot gefunden. Er ist neben der Batterie. Frage: "Muss die Karte im 45 Grad Winkel stehen, oder muss ich mir noch eine spezielle kleine Schraube besorgen, damit diese nach unten gedrückt an das board geschraubt wird?" Alle mitgelieferten Schrauben vom Board sind zu gross für die Intel W-Lan Karte.
Zu A da bin ich noch ratlos. Ich bin nicht so versiert um mit einem Schraubenzieher etwas zu brücken. Da ich auch nichts zerstören will. Am Ein/Aus Schalter ist ja eine kl. Platine und ich habe keine Ahnung wo ich ansetzen muss.

Von Dennis am 27.11.2016
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Fritz:

A) Mit dem Gehäuse kann es nicht zu tun haben, es könnte höchstens der Powerknopf defekt sein. Aber auch das halte ich für so gut wie ausgeschlossen. Ich gehe eher von einer falschen Verkabelung aus, bitte noch mal nachprüfen. Um 100% auszuschließen das es nicht am Powerknopf liegt, kannst du auch einfach die beiden Pins an die der Powerknopf angeschlossen wird mit einem Schraubendreher überbrücken.

B) Mir ist nicht bekannt das es unterschiedliche Größen bei den WLAN Karten gibt, daher kann ich dein Problem nicht ganz nachvollziehen. Eventuell kannst du ja irgendwo 1-2 Bilder hochladen, dann könnten wir mal gucken wo das Problem ist.

Gruß
Dennis

Weitere 58 Kommentare anzeigen
Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit dem ASRock DeskMini 110 veröffentlicht ASRock das erste Produkt auf Basis des neuen Mini-STX Formfaktors welcher auch als 5x5 (Inch) Plattform beworben wird. Herausgekommen is..
Es gibt aktuell keinen USB 3.0 Stick der die maximale Geschwindigkeit der Schnittstelle erreicht. Brutto sind mit USB 3.0 ganze 5 Gb/s möglich, was abzüglich Protokoll-Overhead i..
Mit dem ASRock J3710-ITX testen wir den Nachfolger des sehr erfolgreichen ASRock N3700-ITX. Das ASRock J3710-ITX ist aber nur ein kleines Update, welches auf die gl..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.