ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ?

Auf vielen Mainboards ist heute ein mini-PCIe Slot mit 42mm Länge verbaut. Offiziell ist dieser nur für W-Lan Module geeignet, mini-PCIe Festplatten bzw. SSDs gibt es nicht mit einer Länge von 42mm. Was es allerdings gibt sind mini-PCIe Steckkarten die über einen oder zwei SATA3-Anschlüsse verfügen.

Ich wollte wissen ob diese Module auch in dem 42mm Slot verbaut werden können und ob die Bandbreite vom mini-PCIe Slot überhaupt ausreicht um eine SSD sinnvoll zu betreiben. Hierzu habe ich eine Steckkarte mit ASMedia 106x Chipsatz - aktuell einer der am häufigsten genutzen SATA-Chipsätze - verwendet.

Zusätzlich wollte ich dann auch wissen wie viele ASMedia 106x Controller man parallel betreiben kann bzw. ob dies überhaupt möglich ist. Getestet habe ich mit einem ASRock AM1H-ITX Mainboard, als SSD kam eine Samsung 840 EVO Serie mit 250GB zum Einsatz.

Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ?

Richtig passen tut die Delock MiniPCIe I/O PCIe full size (2x SATA III) (5,5cm Länge) nicht. Festschrauben lässt sich die Karte daher nicht. Braucht man aber auch nicht, da der CPU-Kühler auf dem ASRock AM1H-ITX sehr dicht ist, konnte ich die Karte mit dem SATA-Kabel fixieren :)

Die Steckkarte funktionierte einwandfrei. Die Anbindung ist auf diesem Mainboard mit PCI-E 2.0 x1 (500MB/s) ausreichend schnell. Die Samsung 840 EVO mit 250GB ist an der Steckkarte genauso schnell wie an dem onBoard Zusatzcontroller. Kein Wunder: Es handelt sich hierbei auch um einen ASMedia 106x Chipsatz.

Zusätzlich hatte ich noch eine PCI-E x1 Steckkarte (CSL PCI-Express (PCIe) 2.0 Controller, auch mit dem ASMedia 106x Chipsatz) eingebaut. Das System hat auch einwandfrei gebootet und den Controller erkannt. Allerdings servierte mir Windows 7 nach dem Anstecken einer SSD einen Bluescreen obwohl die SSD beim Bootvorgang einwandfrei vom Controller erkannt wurde. Dieses lies sich auch nicht beheben, indem ich die mini-PCIe Steckkarte entfernt habe.

Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ?

Windows 7 hat alle 3 ASMedia 106x Controller gefunden und alle Ressourcenbereiche korrekt vergeben, ich konnte keine Überschneidungen finden die zu Fehlern hätten führen können.

Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ?

Am AMD eigenen SATA3-Port war die SSD dann aber noch ein ganzes Stück schneller. Ich vermute, dass auch der onBoard Controller "nur" mit einer PCI-E 2.0 Lane (500MB/s brutto) angebunden ist.

Wo?ChipsatzSeq. LesenSeq. Schreiben
mini-PCIeASMedia 106x372 MB/s385 MB/s
onBoardASMedia 106x387 MB/s370 MB/s
onBoardAMD512 MB/s453 MB/s


Bilder werden geladen ...
  • Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ?
  • Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ?
  • Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ?
  • Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ? Thumbnail
  • Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ? Thumbnail
  • Der mini-PCIe Slot (42mm) - auch für Festplatten geeignet ? Thumbnail



Fazit

Obwohl die 42mm mPCI-Slots nur für W-Lan Karten gedacht sind, hat auch eine Delock MiniPCIe I/O PCIe full size (2x SATA III) mit 2 Slots einwandfrei funktioniert, die Ports waren sogar bootfähig. Wer also - gerade in kleinen Gehäusen - 2 zusätzliche Festplatten anbinden möchte, der kann auf den mini-PCIe Slot ausweichen. Man darf sich allerdings nicht an der (fehlenden) physikalischen Befestigung stören!

Wichtig: in einem mPCIe-Slot könnt ihr keine mSATA Festplatte einbauen. Es funktionieren nur Karten mit einem eigenen SATA-Controller (am Besten sucht ihr euch eine Karte mit ASMedia 106x Chipsatz - diese sind dann in einem mPCIe Slot sogar bootfähig).



31 Kommentare

Von Freakofevil am 14.01.2018
Besucher

Hallo zusammen,

Ich möchte mir demnächst meine Nas auf basis eines ASRock N3150-ITX aufsetzen.
Dazu habe ich noch einen gehäuseeinsatz mit 4 Hot-Swap-Rahmen für 3,5" HDDS gekauft

nun möchte ich am liebsten mit einem Raid-Controller aus dem PCIe oder "mini PCIe" Slot einen Sata anschluss "zaubern"

nun würde mich interessieren ob es wirklich zu so vielen IO-Errors kommt das ein Produktiveinsatz zuhuase mit mehr als 4 Sata anschlüssen nicht umsetzbar ist.

Würdet ihr lieber doch die empfohlene Variante mit einem "USB 3.0 -> M2 Stick" aufbauen?

Ich würde mich sehr über eure Anregungen freuen.


mfg Freakofevil

Von Freakofevil am 14.01.2018
Besucher

Hallo zusammen,

Ich möchte mir eine Nas mit Basis ASRock N3150-ITX aufbauen
Sind solche Adapter nun empfehlenswert oder kommen die erwähnten Ui errors so oft auf das ein produktiver einsatz nicht zu empfehlen ist?

Gilt das auch für pcie 2.0 raid Controller?

Würdet ihr wirklich lieber einen usb 3.0 Stick mit M2 ssd nutzen?

Ich würde mich freuen von ihnen zu hören und verbleibe,
Mit freundlichen Grüßen
Freakofevil

Von dede am 06.07.2017
Besucher

So, wie versprochen, melde ich mich nochmal:

root@omv / # uptime
00:51:53 up 56 days

Das sagt denke ich alles.

Von dede am 03.04.2017
Besucher

Danke für den Tipp! Ist ab heute verbaut und das Image reinkopiert. Wenn es stabil läuft, dann bin ich damit glücklich. Ich werde mich mal demnächst mit Feedback melden. Habe mich für 128GB entschieden. Erstmal soweit alles gut.

Mit dem langsamen USB 3.0 von Mediamarkt lief es ja auch stabil, nur konnte es manche Anfragen nicht richtig bearbeiten. Das hat sich mit der SSD nun definitiv geändert.

Ich kann leider auch bestätigen, dass der Mach Xtreme MXUB3SES-8G 8GB SLC nach ein paar Monaten schon langsam aber sicher seinen Dienst quittiert hat. Auch ein Bonus der SSD: Das OMV Interface lädt mal deutlich schneller im Vergleich zum Mach Xtreme Stick :)

Von Stefan am 27.03.2017
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@dede: Wir hatten mit mehr als 4 SATA Festplatten I/O Fehler beim Lesen und Schreiben auf die Platten. Ich empfehle dir eine M.2 SATA Festplatte über einem USB3-Adapter zu benutzen (siehe Anleitung).

Von dede am 26.03.2017
Besucher

Hi,

Ich habe nämlich Probleme mit meinem NAS (N3700 ITX, 4xWD Reds, Mach Xtreme MXUB3SES-8G 8GB SLC als Systemspeicher, 2xKingston KVR16LS11/4 4GB DDR3L-1600, 350W Netzteil, OMV 2.X)

Anfangs musste ich mein NAS alle paar Wochen neustarten, weil sich der USB stick als ro (read only, mit dem Befehl "mount" festgestellt) automatisch neu eingehangen hat. Dann versagen alle Dienste wie Seafile und co.

In den letzten Tagen ist dies dann täglich passiert. Es waren ständig IO Errors zu sehen. Ich habe bereits sämtliche USB Ports probiert. Das behebt das Problem nicht. Bei manchen Ports bootet er nicht mal ins System, weil es sich aufhängt...

Daraufhin habe ich mir einen "schnellen" USB 3.0 mit 8GB im Mediamarkt zu Testzwecken gekauft . Seitdem läuft das NAS zwar relativ stabil (kein RO remount mehr), aber ich habe fälschlicherweise angenommen, dass USB 3.0 Sticks schnell sind... System fix geklont, nur ist der USB Stick sehr langsam (5MB schreiben). Das Betriebssystem ist dermaßen träge, dass manche Dienste nicht ordentlich funktionieren wie z.B. der OMV Login.

Daher wollte ich jetzt eine SSD als Systemplatte verbauen um solche Probleme zu vermeiden, weil ich den Eindruck hatte, dass die ganzen USB Ports so semi-gut mit dem besagten Mainboard funktionieren und diese schnell kaputt gehen werden.

Irgendwelche Vorschläge was ich nun am besten mache? Was meinst du mit sporadischen Fehlern?

Von Stefan am 26.03.2017
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@dede: Wir raten aufgrund schlechter Erfahrungen generell vom Einsatz von mehr als 4 SATA Geräten auf den kleinen ASRock Mainboards ab. Es kann hier sporadisch zu Fehlern kommen die nur sehr schwer festzustellen sind.

Von dede am 26.03.2017
Besucher

Hi,

würde der Delock Adapter bei einem N3700 itx Mainboard passen?
Falls nein, hat jemand eine Lösung gefunden? Ich möchte mir eine 2.5" SSD als Systemplatte einrichten. Meine anderen 4 S-ata slots sind schon bereits belegt.

Grüße,
dede

Von Elias am 03.02.2017
Besucher

Hallo,

Ich habe mir kürzlich auch eine Sata-Karte mit PCI-E gekauft und hatte normale Festplatten dadran angeschlossen. Diese verweigerten bei der Initialisierung auf RAID5 den Dienst(2 waren über den ASmedia angeschlossen, die andren 2 nativ). Es hagelte nach einer Zeit "IO-Fehler", und der RAID konnte somit nicht initialisiert werden. Nachdem ich das ganze an einem andren PC getestet habe, kann ich nun definitiv sagen das ich wohl ein Montagsmodell erwischt habe, oder diese ASMedia-Controller wohl doch nicht soo gut funktionieren wie gewünscht. Ich werde berichten ob das System weiterhin stabil funktioniert.

Grüße
Elias

Von Stefan am 17.01.2017
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@gcan: Nein wird denke ich nicht mehr passen.

Von gcan am 17.01.2017
Registrierter Benutzer

9 Beiträge
Mit N3700 itx ist das Modul nicht möglich oder? Da die Sata Anschlüsse Richtung Gehäuse zeigen.

Von Stefan am 12.12.2016
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@mathk: Theoretisch gibt es mini-PCIe zu M.2 (USB/SATA) Adapter. Ob das funktioniert kann man aber nicht generell sagen da es auch mit dem Mainboard zusammenhängt.

Von mathk am 11.12.2016
Besucher

Kann man mit einem Adapter eine m.2 ssd an einen mPCIe Anschluss betreiben (eigentlich vom Hersteller als WIFI bzw. Bluetooth Schnittstelle gedacht)
PC ist ein Acer xc-603 und nur die mPCIe ist noch frei. Wäre die Geschwindigkeit noch im Bereich einer SATA SSD.

Von gregor167 am 21.12.2015
Registrierter Benutzer

3 Beiträge
Ich habe diese Erweiterungskarte bestellt, nach etwa 6 Wochen ist sie nun angekommen:
http://de.aliexpress.com/item/New-PCI-E-To-SATA-3-0-Three-Generations-PCIE-SATA3-Expansion-Card-PCI-E-Adapter/32456223070.html

Für das Geld überragends, funktioniert einwandfrei mit meinem Q1900 DC ITX. Im UEFI werden die Festplatten die daran angeschlossen sind als bootfähig angezeigt, abschließend getestet habe ich es allerdings nicht.

Die Stromversorgung arbeitet mit 4x3,5" und 2x2,5" nun beim Spin-Up am Limit. Um den Spin-Up current zu entschärfen habe ich die durstigste Festplatte auf ""power up in standby (PUIS) gestellt. Dies lässt sich bei modernen Festplatten meist über hdparm erreichen (Linux). Dadurch wird der Anlauf einer Festplatte so weit verzögert, dass die anderen bereits vollständig angelaufen sind.

Von DerRico am 03.12.2015
Registrierter Benutzer

6 Beiträge
Ich habe des Spaßes halber mal am 30.11.2015 diesen Adapter hier geordert ...
http://www.dx.com/de/p/iocrest-io-mpce1061-2i-mini-pci-express-sata-3-0-controller-card-green-383391#.VmAp6OLnrGs

Mit ASmedia-Chip sollte der ja rund laufen auf meinem Q1900-ITX.

Bin mal gespannt, wie lange die Lieferung dauert und ob da noch was vom Zoll kommt ...
Halte euch auf dem laufenden ...

Von Stefan am 02.12.2015
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@Gast1234: Ja zumindest Windows 7 lief einwandfrei.

Von Gast1234 am 02.12.2015
Besucher

Habe ich das richtig verstanden? Du konntest mit der Delock auch booten? Ich würde mir mit dem Board gerne eine kleine NAS mit 4x WD Red im RAID 5 bauen und die System SSD über die mPCIe booten lassen.

Von Gregor am 04.11.2015
Besucher

Danke für die Antwort. Ich habe mal eine Erweiterungskarte in Fernost geordert, werde in etwa 30 Tagen meine Erfahrungen posten.

Von Stefan am 20.10.2015
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@Gregor: Stromverbrauch liegt bei einer 2-Port Controllerkarte bei ca. 1W.

Von Gregor am 20.10.2015
Besucher

Hallo,

danke für den Artikel! Habt ihr den Stromverbrauch auch gemessen? Ob der möglicherweise durch die Decke geht wäre noch interessant.

Viele Grüße,
Gregor

Weitere 11 Kommentare anzeigen
Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.