ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Die perfekte Hardware für Kodi !?

Hier findet ihr, immer aktuell, die für uns zur Zeit perfekte Hardware zum Einrichten eines Stand-Alone Kodi Mediaplayers.

Kodi ist eine Mediaplayer Software die durch Skins sehr einfach angepasst und kinderleicht bedient werden kann. Bei unseren Vorschlägen achten wir auf eine flüssige Bedienung, geringe Lautstärke und einen niedrigen Stromverbrauch. Wir empfehlen OpenElec, ein kleines Bundle aus Linux und Kodi welches nur 120MB groß ist und ohne Fachkenntnisse installiert werden kann.

Letztes Update: 18.07.2015


1. Intel NUC5CPYH

Die aktuelle Intel NUC5CPYH ist für uns, vor allem was Preis-Leistung angeht, an der Spitze bei den zur Zeit verfügbaren Mini PCs die als Stand-Alone Kodi-Mediaplayer eingesetzt werden können. Die NUC ist mit einem Intel Celeron N3050 ausgestattet, der auf Intels aktueller Braswell Architektur basiert. Der Prozessor verfügt über 2 Kerne mit je 1,6GHz (2,16GHz Turbo) sowie 2MB Cache.

Die perfekte Hardware für Kodi !?
Technische Daten

ProzessorIntel Celeron N3050 Dualcore CPU mit 1,6GHz (Turbo 2,16GHz)
ArbeitsspeicherBis zu 8GB DDR3L-1333/1600 1,35V 204-pin SO-Dim
GrafikkarteIntel HD Graphics 0,32GHz (Turbo 0,6GHz)
Festplatte1x SATA3 6Gbit/s 2.5 Zoll
FunkW-LAN 802.11ac 433 Mbit/s (Modul austauschbar), Bluetooth 4.0
Anschlüsse1x HDMI 1.4b, 1x VGA, 1x Gbit LAN, 4x USB 3.0, IR-Empfänger, Stereo-Klinke, Cardreader
Abmessungen (T/B/H)ca. 115 x 111 x 48,5mm
Aktueller Preis147 Euro

Leistungsaufnahme
Windows Idle6,3W
Windows Vollast11,0W
Windows 1080p8,2W
OpenElec Menu9,5W
OpenElec 1080p8,2W


Hier geht es zum vollständigen Testbericht



2. Zotac ZBOX CI321 nano

Durch die aktuelle Celeron NUC muss die ZBox ihren ersten Platz leider abgeben, trotzdem ist das Gerät immer noch hervorragend als Kodi-Player geeignet.

Die ZBOX ist passiv gekühlt, spielt alle aktuellen Medien unter Kodi einwandfrei ab und auch die Bedienung via Infrarotfernbedienung funktioniert einwandfrei. Für Viele auch immer noch interessant ist das die ZBOX den Ton, via Adapter, auch per Toslink ausgeben kann. Die ZBOX CI321 nano ist mit einem Intel® Celeron 2961Y ausgestattet, der auf Intels Haswell Architektur basiert. Der Prozessor verfügt über 2 Kerne mit festen 1,1GHz sowie 2MB Cache.

Die perfekte Hardware für Kodi !?

Technische Daten

TypZBOX CI321 nano
SpeicherBis zu 16GB DDR3L-1333/1600 204-pin SO-Dimm
Festplatte1x SATA3 6.0GB/s
CPUIntel® Celeron 2961Y Dual-Core 1,1GHz
GPUIntel© HD Graphics
3D APIDirect X 11.1, OpenGL 4.3
Video Ports1x HDMI 1.4a, 1x Display Port 1.2
Card Reader3-in-1 (SD/SDHC/SDXC)
SATA1x SATA 6.0 Gb/s
LAN2x 10/100/1000Mbps
WiFiOnboard 802.11ac Wi-Fi & Bluetooth 4.0
USB Ports4x USB 3.0 Ports, 1x USB 2.0
AudioHDMI Audio (Bitstream), S/PDIF via Adapter, Analog output

Leistungsaufnahme
Windows Idle7,0W
Windows Vollast19,2W
Windows 1080p11-13W
OpenElec Menu11,4W
OpenElec 1080p11,2W


Hier geht es zum vollständigen Testbericht



3. Intel NUC5i3RYK / NUC5i3RYH

Die Intel NUC5i3RYK ist ein sehr gut verarbeiteter Mini PC der sich perfekt als Kodi-Mediaplayer eignet. Aufgrund seiner, im Gegensatz zu den erstgenannten Geräten, potenteren CPU eignet sich dieser PC auch als HTPC und für einfachere Aufgaben auch als Desktopersatz. In der Intel NUC5i3RYK ist der Intel Core i3 Dualcore Prozessor 5010U (5. Generation Broadwell) verbaut. Dieser ist mit 2,1GHz getaktet, hat 3MB Cache und wird in 14nm Strukturbreite gebaut. Die maximale TDP liegt, wie beim Vorgänger, bei 15W.

Die perfekte Hardware für Kodi !?

Technischen Daten

ProzessorIntel Core i3 5010U Dualcore Prozessor mit 2,1 GHz
ArbeitsspeicherBis zu 16GB DDR3L-1333/1600 1,35V 204-pin SO-Dimm (2x je 8GB)
GrafikchipIntel HD Graphics 5500 mit 0,3GHz (Turbo 0,9GHz)
FestplattePlatz für 1x M.2 SSD (22x42, 22x60, 22x80), 1 SATA 6Gbit/s (Intern nur nutzbar in der H-Variante)
Schnittstellen1x Mini HDMI 1.4a, 1x Mini Display Port 1.2
AudioMini HDMI 1.4a + Mini DisplayPort 1.2 unterstützen 8-Channel (7.1) digital Audio, Analog (Klinkenstecker)
LANGigabit LAN (Intel I218-V)
WiFiWLAN 802.11ac 867 Mbit/s(fest verlötet), Bluetooth 4.0
USB Ports4x USB 3.0 (1x mit Ladefunktion an der Front)
ExtrasIntegrierter Infrarotempfänger
Aktueller PreisNUC5i3RYK: 265 Euro / NUC5i3RYH: 287 Euro

Leistungsaufnahme
Windows Idle7,1W
Windows Vollast21,6W
Windows 1080p10-13W
OpenElec Menu7W
OpenElec 1080p9W


Hier geht es zum vollständigen Testbericht



4. Intel NUC5i5RYK / NUC5i5RYH

Die intel NUC5i5RYK ist ein hochwertig verarbeiteter Mini PC von Intel. Ähnlich wie die ZBox CI540 ist die Intel NUC NUC5i5RYK als reiner Kodi-Mediaplayer auf Basis von z.B. OpenElec zu überdimensioniert. Als Stromsparender Desktoprechner oder als HTPC ist die NUC aber ideal geeignet. Die NUC hat eine Intel Core i5-4250U Dualcore CPU mit 1,6 GHz (Turbo 1-Kern = 2,7GHz, 2-Kern = 2,5GHz) verbaut. Die CPU hat 3MB Cache, ist in 14nm Strukturbreite gebaut und gehört zur Aktuellen 5. Generation (Broadwell) von Intels i-Core Serie.


Die perfekte Hardware für Kodi !?
Technische Daten

CPUIntel Core i5 5250U Dualcore Prozessor mit 1,6 GHz (Turbo bis 2,5 / 2,7GHz)
ArbeitsspeicherBis zu 16GB DDR3L-1333/1600 1,35V 204-pin SO-Dimm (2x je 8GB)
GPUIntel HD Graphics 6000 mit 0,3GHz (Turbo 1,0 GHz)
FestplattePlatz für 1x M.2 SSD (22x42, 22x60, 22x80), 1 SATA 6Gbit/s (Intern nur nutzbar in der H-Variante)
LANGigabit LAN (Intel I218-V)
WiFiWLAN 802.11ac 867 Mbit/s(fest verlötet), Bluetooth 4.0
Video Ports1x Mini HDMI 1.4a, 1x Mini Display Port 1.2
USB Ports4x USB 3.0 (1x mit Ladefunktion an der Front), 2x USB 2.0 über interne Steckleiste
Audio PortsHDMI/DP Audio, Analog Output (Klinkenstecker)
Abmessungen (T/B/H)ca. 115 x 111 x 32,7 mm
Aktueller PreisNUC5i5RYK: 369 Euro / NUC5i5RYH: 372 Euro

Leistungsaufnahme
Windows Idle6,7W
Windows Vollast27,5W
Windows 1080p9,7-10,1W
OpenElec Menu8,6W
OpenElec 1080p10,3-10,6W


Hier geht es zum vollständigen Testbericht



5. Zotac ZBox CI540

Die Zotac ZBOX nano CI540 ist, wie die ZBOX CI320, ein passiv gekühlter Mini PC aus Zotacs aktueller C-Serie. Als reiner Kodi-Mediaplayer mit OpenElec ist die CI540 etwas überdimensioniert, sollte man aber ein vollwertiges Betriessystem einsetzen wollen ist die ZBOX nano CI540 sehr zu empfehlen. Im Inneren der ZBOX nano CI540 werkelt eine Intel Core I5 4210Y Dual-Core CPU mit 1,5GHz (Turbo 1,9GHz) in die Intels Grafikchip Intel HD Graphics 4200 integriert ist.
Die perfekte Hardware für Kodi !?
Technische Daten

TypZBox CI540 nano
Speicher4GB RAM DDR3L-1600 (Crucial CT51264BF160B)
Festplatte64GB SSD (Phison PS3108-S8)
CPUIntel Core I5 4210Y (Dual Core 1,5GHz, mit Turbo bis zu 1,9GHz
GPUIntel HD Graphics 4200
3D APIDirect X 11.1, OpenGL 4.3
Video Ports1x HDMI, 1x Display Port
Card Reader3-in-1 (SD/SDHC/SDXC)
SATA1x SATA 6.0 Gb/s, 1x eSATA
LAN10/100/1000Mbps
WiFiOnboard 802.11ac Wi-Fi & Bluetooth 4.0
USB Ports4x USB 3.0 Ports (back), 2x USB 2.0 (front)
AudioHDMI Audio (Bitstream), S/PDIF via Adapter, Analog output

Leistungsaufnahme
Windows Idle8,3W
Windows Vollast21,8W
Windows 1080p16W
OpenElec Menu11,4W
OpenElec 1080p10,6W


Hier geht es zum vollständigen Testbericht


200 Kommentare

Von Dennis am 15.06.2016
Technikaffe.de Team

876 Beiträge
@Marcel:

Nein, das liegt am Prozessor. Guck einfach in den jeweiligen Test ob das unterstützt wird. Alternativ Nutz halt LibreELEC. Oder beides im Dualboot.

Gruß
Dennis

PS
Eine Anleitung zum Dualboot veröffentliche ich spätestens am Samstag. ;)

Von Marcel am 15.06.2016
Besucher

Ich habe gelesen das der HD-Ton bei der Beebox unter Windows wohl nicht funktioniert.
Ist das bei den NUCs generell der Fall?

Von Dennis am 13.06.2016
Technikaffe.de Team

876 Beiträge
@Marcel:

Ich persönlich finde zur Zeit die Beebox am besten. :)

Eigenbau wäre mir als reiner Abspieler zu groß. Außerdem ist das mit dem eingebauten IR Receiver sehr komfortabel, die kleinen Mini PCs lassen sich so wie ein ganz normale Gerät per Fernbedienung mit bedienen.

Von Marcel am 13.06.2016
Besucher

Verdammt! Wie konnte ich den Artikel denn nur übersehen?
Na toll! Jetzt schwanke ich zwischen der BeeBox, dem NUC5PPYH und einem Eigenbau mit dem ASRock J3710-ITX.
Was würdet ihr empfehlen?

Von Dennis am 13.06.2016
Technikaffe.de Team

876 Beiträge
@Marcel:

Link zum Test

Beide sehr zu empfehlen, habe die N3150 seit dem Test hier bei mir im Wohnzimmer stehen.

;)

Von Marcel am 13.06.2016
Besucher

Hallo,
mich würden mal Tests der Beeboxen interessieren.
Ist was in der Richtung geplant?
Gruß
Marcel

Von Dennis am 01.02.2016
Technikaffe.de Team

876 Beiträge
@Q42:

Nein, da muss ich mal wieder ran. Mir fehlt gerade die Zeit dafür.

Die NUC5PPYH und das NVidia SHIELD TV fehlen hier. Die Beiden sind ganz oben anzusiedeln.

Gruß
Dennis

Von Q42 am 01.02.2016
Besucher

Hallo,

ich weiß jetzt nicht ob das Kommentar gestern angekommen ist, weil ich mit dem Handy geschrieben habe.

Aber ist die Liste noch aktuell ? Ist ja schon ein halbes Jahr alt :)

Von Q42 am 31.01.2016
Besucher

Gibt es bald wieder eine aktuelle Liste oder kann man diese auch im Jahr 2016 heranziehen?

Danke

Von DerRico am 03.12.2015
Registrierter Benutzer

6 Beiträge
Es gibt ja neben den NUC noch eimerweise andere Möglichkeiten, Kodi zu nutzen ...
Aber es hängt natürlich immer davon ab, was gewünscht und geplant ist.

Für das reine Media-Playback bis FullHD reicht ein Raspberry Pi 2 mit OpenELEC bei mir z.B. aus.
Ich verwende allerdings auch keine kompletten BD-ISOs im LAN ;)

Ein großer Vorteil: Der integrierte Pulse-Eight kompatible HDMI-CEC Adapter, so dass man mit der Werks-Fernbedienung des TV auch den RaspPi steuern kann.

Von Dennis am 18.11.2015
Technikaffe.de Team

876 Beiträge
@Zotac ZBOX nano CI323:

Ja, das ist definitiv geplant. :-)

Ich habe bisher aber keinen Termin wann wir ein Testgerät von Zotac bekommen können.

Gruß
Dennis

Von Zotac ZBOX nano CI323 am 17.11.2015
Besucher

Hallo!

Mich würde sehr interessieren, wie sich die neue Zotac ZBOX nano CI323 im Vergleich zur CI321 und CI521 schlägt. (V.a. in Bezug auf OpenELEC/Kodi.)

Habt Ihr vor, die Box in nächster Zeit zu testen? (Wär sehr cool!)

Danke,
--leo

Von Nase am 28.10.2015
Registrierter Benutzer

1 Beitrag
Hallo Zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Mini-PC/Barebone für mei TV im Wohnzimmer und bin dabei auf dieses Forum gestoßen.

Anwendungen:
- 4K/60Hz Fime (über Lan oder externe Festplatte)
- Streaming (amazon Prime, Netflix)
- Musik
- Office

(meine) Hardwareanforderungen:
- möglichst klein
- Leise!! (am liebsten lüfterlos)
- anschluss jetzt via HDMI an TV und später (wen mein uhd TV kommt) über DP (4K/60Hz)
- Anschluss von externer Festplatte (USB 3.0)
- Gigabit-Lan (zum NAS)
- Steuerung via Fernbedienung (infrarot) u/o Maus/Tastatur (Bluetooth 4.0)

OS: Windows 10

Habe mir auch die ganzen tollen Testberichte zu den Barebones auf Technikaffe durchgelesen.

Nun meine Fragen:

1. Ich möchte gerne ein "zukunftssicheres" gerät haben was bedeutet das ich irgendwann mal einen 4K TV anschließen möchte. Hierzu wurde mir gesagt das da 24 Hz zu wenig sind, lieber 60 Hz. Stimmt das ? Auf Grund dessen fallen ja schon alle Barbones die keinen DP 1.2 haben raus. HDMI 1.4 packt das ja nicht. Richtig?
Übrig bleiben dann nur noch die Intel NUC5i3/NUCi5 und die ZBOX nano CI521 . Oder hab ich welche übersehen? Was mich nur wundert: Die ZBOX nano CI521 hat zwar einen DP 1.2, kann aber laut Testbericht von Dennis nur 2560x1600 @ 60Hz. Stimmt das? Dachte der DP 1.2 kann generell 4096x2160 @ 60Hz.

2. Ich möchte die Box zum einen via Maus/Tastatur (Office und Mail) und zum anderen vie Fehrnbedienung (Multimedia) steuern. Lässt sich Windows 10 (TapletMode) überhaupt vernünftig über eine FB steuern. Also Apps (Netflix,Youtube,Zattoo, diverse Musikplayer) auswählen und steuern. Hat da jemand erfahrung? Welche FB wäre da zu empfehlen?

3. Kühlung! Möchte ungern durch laute Lüftergeräusche bein TV schauen genervt werden. Wie laut sind die Lüfter bei den NUCs ? Oder sollte ich mir lieber gleich ein passiv gekühltes System (ZBOX) zulegen?

Gruß
Nase

Von Dennis am 25.08.2015
Technikaffe.de Team

876 Beiträge
@Pascal:

Ja, eine i3 NUC ist meiner Meinung nach zukunftssicherer.

Zum Thema TV-Karte kann ich dir leider nichts sagen, da wir das noch nicht getestet haben. Steht aber auf meiner Liste, nur komme ich im Moment da nicht zu.

Gruß
Dennis

Von Pascal am 25.08.2015
Besucher

@Dennis,

vielen Dank für die zügige Beantwortung. Heißt also, dass jetzige 4k-Material liegt momentan weiterhin in h.264 vor und könnte auch direkt von der Pentium NUC verarbeitet werden, zukunftssicherer wäre aber der Kauf der i3-NUC?

Anderes Thema: Eine USB-TV-Karte die ich mit meiner DVBViewer Software ansteuern kann, die mit Windows/Kodi zusammenläuft; habt ihr da auch eine Empfehlung? Momentan habe ich eine PCI-HD-TV-Karte und im Kodi das DVBViewer Plugin. Freie PCI-Ports sind nur etwas knapp in der NUC ;-)

Noch mal, eine super Arbeit leistet ihr hier!

Viele Grüße,
Pascal

Von Ritschi am 19.08.2015
Registrierter Benutzer

1 Beitrag
Hallo Dennis,

vielen Dank für die zügige Antwort.

zu1.) Gut, zu wissen, dass die Pentium-Variante scheinbar doch der bessere NUC zu sein scheint.

zu 2. und 4.) Habe soeben gelesen, dass es den WeTek auch als spezifizierte „OpenElec – Box“ gibt: http://linuxundich.de/hardware/openelec-wetek-openelec-box-dvb-s2-dvb-c-t-t2/

Die hätte dann immerhin den Vorteil, dass man Hard- und Software aus einer Hand bekäme. Leider kommen die Testberichte, die ich bisher las, zu recht unterschiedlichen Ergebnissen. „Sat-Empfang“ 3/15 bewertet den WeTek mit „1,3 – Oberklasse“, „Digitalfernsehen 8/15“ hingegen nur mit „58% - Befriedigend“. Insofern bin ich z.Zt. noch etwas unschlüssig.

3.) Mir ist natürlich klar, dass bei der Digital-Analaog-Digital-Wandlung Qualitätsverluste auftreten werden. Doch die nehme ich in Kauf. Ich habe vor längerer Zeit schon mal versucht, die Dateien mit „Any Video Converter“ zu konvertieren, was mir auch gelang. Doch nachdem ich die Filme anschließend auf DVD brannte und per DVD-Player am Fernseher abspielte, ruckelten sie wie verrückt. Vermute, dass beim Konvertieren auch die Framerate geändert wurde.? Deshalb meine Idee, die Filme in Echtzeit über den Mediaplayer per HDMI-Scart-Konverter an den DVD-Recorder zu schicken.

Gruß
Ritschi

Von Dennis am 18.08.2015
Technikaffe.de Team

876 Beiträge
@Ritschi:

Kurz und knapp:

1. Sobald ich wieder aus dem Urlaub zurück bin kommt die NUC5PPYH auf Platz 1. Wenn Geld eine untergeordnete Rolle spielt dann die NUC5i3RYK. Alle größeren sind als reiner Kodi-Player zu groß dimensioniert.

2. Nein, das gibt es meines Wissens nach nicht. Die Installation ist aber wirklich sehr einfach. ([linkhttp://www.technikaffe.de/anleitung-126-openelec_bootstick_erstellen_und_installieren.]ANLEITUNG[/link]

3. Nein gibt es nicht. Allerdings gibt es mit Sicherheit Digital zu Analog Adapter. (Verstehen tue ich aber auch dein vorhaben nicht, wenn die Dateien schon digital vorliegen und du einen Kodi-Player suchst kannst du diese ja auch jederzeit abspielen. Muss es unbedingt auf dem unsichersten digitalen Medium sein, dann wandle es direkt am PC um und brenne es auf DVD. Digital zu Analog zu digital ist mit viel Qualitätsverlust behaftet.)

4. Habe ich leider keine persönliche Erfahrung mit, soll aber ganz gut sein. Wenn du das testen willst, dann kauf direkt bei OpenELEC

Von Dennis am 18.08.2015
Technikaffe.de Team

876 Beiträge
@Pascal:

Da musst du noch ein bisschen abwarten, meine aktuellsten Informationen findest du im Test zur Pentium NUC im Absatz über OenELEC:

Intel NUC5PPYH im Test unter Windows 8.1 und OpenELEC

Meine Einschätzung ist aber das die i3 NUC das packen wird. Dauert aber noch etwas...

Übrigens gibt es noch gar kein Material mit dem Codec, ergo ist das zum jetzigen Zeitpunkt noch recht unwichtig und hat nicht damit zu tun das du einen 4k-TV kaufen willst. Das 4k-Material was es gibt wird auch jetzt schon laufen.

Gruß
Dennis

Von Ritschi am 18.08.2015
Besucher

Hallo Dennis,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Internetseite! Ich habe mir unlängst einen NAS-Server (QNAP TVS-863) zugelegt, um meine Filmsammlung zu sichern. Nun suche ich noch einen leistungsstarken, zuverlässigen und einfach zu bedienenden Mediaplayer, der vor allem eines können soll: IFO- und VOB-Dateien nahtlos und absolut ruckelfrei über das Heimnetzwerk (LAN) wiedergeben. Alle Kandidaten, die ich bislang gestestet habe, scheiterten in dieser Disziplin. Ständig ruckelt es am Fernseher (Metz Taros), und zwischen den einzelnen VOB-Dateien entstehen jeweils kurze „Denkpausen“.

Ursprünglich wollte ich den QNAP HS-251 als reinen Mediaplayer für´s Wohnzimmer einsetzen, doch der Hersteller belehrte mich darüber, dass der per Kodi lediglich auf die internen Festplatten, nicht jedoch auf ein zweites NAS zugreifen könne!? Seitdem suche ich nun nach einer Alternative und bin dabei auf dieser Seite gelandet ...

Hier nun meine Fragen:

(1) Welcher NUC ist -ungeachtet des Preises- nun wirklich der Beste? Ist es tatsächlich noch immer der Erstgenannte (NUC5CPYH) oder doch schon eher die Pentiumvariante NUC5PPYH?

(2) Gibt es den NUC auch im Bundle mit vorinstalliertem Openelec, oder muss man in jedem Fall selbst basteln?

(3) Gibt es eine Variante mit analogem Videoausgang (Scart oder Chinch)? Ich besitze noch ältere Filme (AVI- und MKV-Dateien im NTSC-Format) die ich über den Mediaplayer in Echtzeit an einen DVD-Recorder weiterleiten möchte, um über diesen Umweg jeweils eine DVD zu erstellen. Insofern finde ich auch die Frage von BKochs durchaus berechtigt.

(4) Was hältst Du vom WETEK-Play: https://www.tecsetter.de/WeTek-play-mit-DUAL-DVB-S2-Tuner-OpenELEC-vorinstalliert

Mit besten Grüßen
Ritschi

@Bkochs: Mediaplayer mit Scart-Ausgang werden von der Fa. „Fantec“ angeboten: z.B. Fantec P2700 Media Player

Von Pascal am 15.08.2015
Besucher

Hallo zusammen,

gibt es mittlerweile weitere Informationen zu der h.265-Fähigkeit der i3-Intel-Nuc? Oder besser andersherum, würde z.B. Kodi (Isengard?) weiter optimiert?

Ich habe noch einen AMD triple-core Phenom in einem schnieken Antec Fusion Gehäuse, der mir mit XBMC/kodi super Dienste leistet. Ich möchte aber in naher Zukunft auf ein 4k-TV umsteigen und würde in dem Zuge auch den Htpc in den Keller verbannen, wo er weiter sein dasein fristen darf.

Den Schritt würde ich aber erst gehen, wenn h.265 auch locker abspielbar ist. Evtl. könntet ihr das ja "nachtesten".

Grüße
Pascal

Weitere 180 Kommentare anzeigen
Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
In unseren Kommentaren kam immer wieder die Frage auf ob es möglich ist LibreELEC bzw. OpenELEC gemeinsam auf einer Festplatte mit Windows zu benutzen. Ich habe also ein wenig rec..
Auf der diesjährigen CeBit 2016 hat Zotac zwei wirklich interessante Mini PCs ausgestellt, darunter einen wassergekühlten Spiele-PC im Kleinformat und eine passiv gekühlte i5 ZB..
Anfang Januar hatten wir bereits einen Kurztest zur OpenMediaVault Version 3.0.4 veröffentlicht. Fazit war damals, dass OpenMediaVault 3.0.4 viel Potential hatte, allerdings noch ..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.