ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich

12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich

Seit der Haswell Architektur von Intel lassen sich wenige Mainboards nun auch sinnvoll mit einem externen Netzteil versorgen. Dabei lässt sich bis zu 4W an Strom gegenüber einem internen ATX-Netzteil sparen (siehe Test: Internes vs. Externes Netzteil).

Nun gibt es am Markt ziemlich viele Netzteile, die meisten PC- und Notebook-Netzteile bieten dabei eine Ausgangsspannung von 12V oder 19V. ASRock empfiehlt für seine Mainboards mit externem Netzteil die 19V Variante. Allerdings funktionieren ebenso Netzteile mit 12V. Wir wollten einmal wissen, ob es Unterschiede in der Leistungsaufnahme und auch in der CPU-Leistung des Mainboards gibt.

Als Testplattform kam dabei das ASRock AM1H-ITX mit einem Athlon 5350 zum Einsatz. Bei den beiden verwendeten Netzteilen handelt es sich um das 72W Trafo Transformator Netzteil von Salcar (12V, 13,89 Euro) und um ein LEICKE ULL Netzteil 19V 4,74A 90W Netzteil (19V, 16,99 Euro). Als Referenzmessung fand zudem das beQuiet System Power 7 mit 300W Verwendung.



ASRock AM1H-ITX mit AMD Athlon 5350

3 unterschiedliche Netzteile, ein Ergebnis: Die Benchmarkwerte sind identisch. Die geringen Abweichungen liegen im Bereich der Messungenauigkeit. Anders die Verbrauchswerte: Das 12V Salcar Netzteil ist deutlich genügsamer als das 19V Netzteil von Leike und das beQuiet System Power 7 mit 300W.

Salcar 12V, 72WLeike 19V, 90WbeQuiet System Power 7, 300W
Verbrauch Win7 Idle12,6W17,2W18,5W
Verbrauch Prime 95 Max33,6W37,3W36,3W

CineBench R15, SC42 cb45 cb44 cb
CineBench R15, MC163 cb162 cb162 cb
CineBench R15, OpenGL12,99 fps12,89 fps12,86 fps


12V Netzteil
12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich

19V Netzteil
12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich

beQuiet 300W
12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich


Wie man auf den CPU-Z Screen sehen kann, liegt bei allen 3 Netzteilen die gleiche CPU-Spannung an. Dies trifft für den Ruhemodus und auch unter Last zu.

12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich
12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich
12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich


12V Netzteil
12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich

19V Netzteil
12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich

beQuiet 300W
12V vs. 19V - Externe Mainboard-Netzteile im Vergleich

Wie man sieht, liegt beim 12V Netzteil wirklich eine geringere Spannung (etwa 11,3V) an. Auswirkungen scheint dies aber nicht zu haben, weder im Betrieb mit mehreren Festplatten (ich habe 3 Stück plus eine SSD getestet) noch unter Dauerlast in Prime 95. Mit allen Netzteilen war das System 1,5 Stunden Prime95 stabil.



Fazit

Zu welchem Netzteil soll man jetzt raten ? Die besten Verbrauchsergebnisse erreicht man mit dem kleinen 12V, 72W Trafo Transformator Netzteil von Salcar, welches mit 72W eigentlich genügend Power hat. Im Idle ist dieses Netzteil über 4W sparsamer als das LEICKE ULL Netzteil 19V 4,74A 90W.

Bleibt die Frage nach den 11,3V Spannung auf der 12V Leitung. Bei dem ASRock AM1H-ITX scheint dies unproblematisch zu sein. Ob dies bei anderen Mainboards anders aussieht kann ich nicht sagen. Die VCore, also die CPU-Spannung war jedenfalls bei allen Netzteilen identisch.



9 Kommentare

Von Sebastian Petri am 26.07.2017
Besucher

Aus gegebenen Anlass möchte ich meine persönliche Erfahrung mit der Gemeinschaft teilen.

Zitat:
"Bleibt die Frage nach den 11,3V Spannung auf der 12V Leitung. Bei dem ASRock AM1H-ITX scheint dies unproblematisch zu sein. Ob dies bei anderen Mainboards anders aussieht kann ich nicht sagen"

Nach meiner Erfahrung ist das sehr wohl Problematisch und rate daher dringend ein 19V Netzteil einzuseten so wie es Asrock auch empfiehlt. Wie man dem Datenblatt [hier: http://www.asrock.com/support/note/AM1H-ITX.pdf] entnehmen kann sollte das Netzteil bei 2 Ram Riegeln und 2 Festlatten mind. 60W betragen.

Betreibt man nun 4 Festplatten und 2 Ram Riegel gerät man sehr stark an die Schmerzgrenze des 72W Netzteils.

Meine Konfiguration lief 1 1/2 Jahre Problemlos bis, vor wenigen Wochen der Server sporadische Stromausfälle produzierte. Nach intensiver Fehlersuche stellte sich raus das die 12V Leitung nicht mehr wie am Anfang 11,3V sonder auf 10,8V !!!!!! absank.

Das ist weit sehr weit weg von der angegebenen Betriebsspezifikation von 12V +/- 5%.
Das Spulenfiepen trat nach 1 1/2 Jahren auch bei mir auf. Daher dachte ich erst an einen Defekten Kondensator am Mainboard.

Ein Mainboard tausch brachte dann die Erläuchtung. Das Netzteil muss über die Jahre wohl einen abbekommen haben und eine größerer Spannungsschwankung produzieren.

Wer also 2 Ram Riegel 4 Festplatten und eventuell noch eine Karte im PCIe Slot stecken hat sollte dringend auf das 90W Netzteil mit 19V zurückgreifen.

Von Stefan am 23.09.2015
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@d3praved: Mir ist nichts aufgefallen.

Von d3praved am 22.09.2015
Besucher

Hat das Salcar 12V, 72W auch Spulenfiepen?

Von Stefan am 15.01.2015
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@Ralf: Ja, 2x4GB DDR3 Ram mit einer Samsung EVO 250GB.

Von Ralf am 15.01.2015
Besucher

Sehr interessant, vor allem nachdem gerade mein 20V GPH Replacement Adapter gerade den geist aufgegeben hat (...nach 4 Monaten).
Wie war denn das Testsetup für diese Leistungswerte?
1xRam, und SSD?

Könnte mir höchstens vorstellen, dass ggfs höhere Ströme fließen und damit die Bautele stärker belastet werden um die gleiche Leistung abzugeben bei niedrigerer Eingangsspannung. Werde das allerdings nun auch mal testen. ;)

Danke und Grüße!

Von Stefan am 15.12.2014
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@dermax: Die Mainboards haben 1-2 SATA-Power Anschlüsse direkt auf der Platine. Ich weiß jetzt nicht wieviele Festplatten da maximal mit Strom (stabil) versorgt werden können, würde aber pro SATA-Power Anschluss nicht mehr als 4 Festplatten anschließen.

Von dermax am 15.12.2014
Besucher

Echt super, vor allem da ich genau das beQuiet Netzteil auch in meinem Homeserver im Einsatz habe.

Nur eine Frage: wie sieht es denn mit der Stromversorgung der Festplatten mit so einem externen Netzteil aus ?
Wo genau werden die denn dann Angeschlossen ?

Von Stefan am 15.12.2014
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@wahli: Problem bei den Netzteilen ist, dass wir diese immer selbst kaufen müssen da es hier kaum Möglichkeiten gibt Testgeräte gestellt zu bekommen. Aber ja, das Testergebnis hat mich auch überrascht.

Von wahli am 15.12.2014
Besucher

Ich bin etwas überrascht über das Ergebnis. Das Leicke hat eigentlich einen sehr guten Ruf. Wegen der minimal höheren Leistung hätte ich ca. 1W geschätzt, aber 4,6W im Idle ist schon beachtlich.
Es wäre super, wenn du noch weitere Netzteile testen könntest.

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
ASUS hat mit dem ASUS J3455M-E das erste Mainboard vorgestellt welches mit einem Intel Apollo Lake Prozessor daherkommt. Apollo Lake soll im umkämpften Einstiegssegment die Braswe..
Für den mit der Intel Skylake Architektur eingeführten Sockel 1151 gibt es mittlerweile ca. 250 Mainboards auf dem Markt. Die Hersteller versuchen sich gegenseitig mit immer neue..
Vor rund einem Monat hatten wir anhand eines Intel Pentium G4400 (Skylake) die Effizienz eines externen Netzteils mit der eines internen ATX-Markennetzteils verglichen (Link). Das ..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.