ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)

Update am 15.04.2014, Vergleichswerte (Verbrauch) der Intel NUC DN2820 eingegeben
Update am 01.02.2014, WinRar 5 und VLC 1080p Test hinzugefügt (Benchmarks)


Wie hier bereits angekündigt, ist die Zotac ZBox nano AQ01 die erste ZBox mit der neuen AMD Kabini Architektur - endlich in einer Strukturbreite von nur noch 28nm gefertigt. In ihr werkelt die AMD A4-5000 APU mit 4 Kernen und einer Taktrate von 1,5GHz bei 15W TDP.

Als iGPU bringt die APU eine AMD Radeon HD 8330 mit, die sogar für ältere Spiele ausreicht. Ein richtiger Spiele-Rechner ist die neue ZBox nano AQ01 aber nicht. Sie ist eher als Office- und Surf-PC sowie als Mediaplayer, z.B. mit OpenElec (XBMC) geeignet.

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)

Was erwartet euch in unserem Test ? Wir haben die Zotac ZBox nano AQ01 unter Windows 7 64bit sowie mit OpenElec 4 (Nightly Build) getestet. Dabei haben wir einige Benchmarks durch die Kiste gejagt und dabei den Stromverbrauch notiert sowie die Lautstärke kritisch bewertet. Viel Spaß beim lesen :)



Anschlüsse

Zotac stattet die ZBox nano AQ01 sehr umfangreich aus: HDMI, Display Port, 2x USB 3.0, Gbit-LAN, 5x USB 2.0, S/PDIF, Infrarot-Empfänger, SD-Kartenleser (MMC/SD/SDHC/SDXC/MS/MS Pro/xD), Stereo-Klinke, Mic-In. Im inneren wartet eine bereits eingebaute Intel W-LAN Karte, die per Dual-Band (2,4+5GHz) über das neue 802.11ac funkt.

Mittels So-Dimm lassen sich bis zu 8GB Arbeitsspeicher bis DDR3-1600 einbauen. Die ZBox nano AQ01 ist nicht wählerisch und lässt sich sowohl mit einer Arbeitsspeicherspannung von 1,35V sowie auch mit 1,5V betreiben. Zudem steht eine SATA3 (6Gb/s) Schnittstelle für 2,5 Zoll Festplatten zur Verfügung.


ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)



Unser Testgerät

Unsere Zotac ZBox nano AQ01 wird von 4GB DDR3L-1600 Arbeitsspeicher (Crucial CT51264BF160BJ, 1,35V) angetrieben. Als Festplatte kommt eine 120GB große SSD der Samsung 840 EVO Serie zum Einsatz die per SATA3-Schnittstelle angebunden ist. Mehr braucht es nicht um einen komplett funktionstüchtigen Mini-PC aus der nackten ZBox zu machen. Wie bei Mini-PCs üblich, müssen der Arbeitsspeicher sowie die Festplatte separat erworben werden.

Neben der Zbox AQ01 selber liegt noch das externe 65W-Netzteil, sowie eine gedruckte Bedienungsanleitung sowie eine DVD mit Treibern und PDF-Handbuch bei. Auch eine VESA 100x100 Halterung sowie 2 Stromkabel, Schrauben und ein Analog auf Digital SPDIF Stecker liegen mit in der Packung.



Erste Inbetriebnahme

Um die ZBox zu bestücken, müssen 4 Gummi-Standfüße abgeschraubt werden, dies ging bei unserem Testgerät sogar ohne Schraubendreher. Der Einbau von Arbeitsspeicher und Festplatte ist sehr einfach und erfordert keine Fachkenntnisse. Für den Einbau der Festplatte wird allerdings ein sehr kleiner Schraubendreher (Kreuz) benötigt.

Mittels DEL / ENTF Taste gelangt man in das übersichtliche Bios. Wir haben ersteinmal die Lüftersteuerung auf einen ruhigen Betrieb gedrillt: Dann ist die kleine ZBox nano AQ01 in fast jeder Lebenslage (außer bei Benchmark Volllast) unhörbar. Die Lüftersteuerung ist umfangreich und sehr fein einzustellen. Möchte man keine automatische Lüftersteuerung (die sehr gut funktioniert hat), dann kann man auch manuell eine Lüfterdrehzahl vorgeben, die permanent gehalten wird.



Installation von Win 7 Professional 64bit

Die Installation ist Standard und wie bei jedem anderen PC auch:

1. Windows Image herunterladen (wir haben Windows 7 Professional 64bit inkl. SP1 benutzt)
2. Bootfähigen USB-Stick erstellen
3. Inhalt des Windows Images auf den USB-Stick kopieren
4. Mit dem USB-Stick die ZBox booten
5. Windows 7 installieren

Nach der Installation müssen natürlich alle Treiber installiert werden, die Zotac hier bereitstellt. Die Installation verlief bei uns unproblematisch, es wurden alle Komponenten vollständig erkannt.

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
Der Windows 7 Leistungsindex bescheinigt der Zotac ZBox nano AQ01 eine relativ niedrige Punktzahl von nur 4,9 Punkten.



Arbeiten in Win 7 - Geschwindigkeit

Die Arbeitsgeschwindigkeit des AMD A4-5000 ist gut. Für ein sehr gut fehlt uns dann doch hier und da etwas Leistung. Man hat hier eben kein Core i5 oder Core i7 System vor sich. Bei der Installation der Zotac Treiber lässt sich die ZBox nano AQ01 doch etwas mehr Zeit als andere Systeme.

Mit der ZBox lässt sich dennoch sehr angenehm arbeiten und surfen, alles ohne Verzögerung. Was uns persönlich sehr gefreut hat: Das System bleibt bei allen normalen Arbeiten absolut lautlos. Das Gehäuse der ZBox stand dabei auf dem Schreibtisch, in weniger als 60cm Entfernung.

Der AMD A4-5000 ist schnell genug um die SSD-Festplatte der Samsung 840 EVO Serie nicht auszubremsen. Windows 7 bootet in sehr angenehmen 25 Sekunden (Power-On Knopf bis alle Icons in der Trayleiste).



Leistungsaufnahme unter Win 7

Das hört sich bisher doch alles ziemlich gut an oder ? Doch der kleine Kabini weiß auch noch von einer anderen Seite zu glänzen: 6W im Idle unter Windows 7! Maximal haben wir 18W unter Prime 95 (Large FFTs auf allen 4 Kernen) gemessen. Das ist ein extrem guter Wert, der AMD A4-5000 braucht sich definitiv nicht vor Intels Core i-U Serie der 4. Generation zu verstecken.

Auch gut zu wissen: Im Standby zeigt unser Messgerät 0W an. Bei meinem G3220 Mini-ITX System werden hingegen mindestens 1W fällig. Hier sieht man, dass ein externes Mini-Netzteil immer noch die bessere Wahl für kleine, sparsame PCs ist.

Verbrauch Idle6W
Verbrauch Last (Prime95)18W
Verbrauch OpenElec (XBMC Menü)10W
Verbrauch OpenElec 1080p Video10-11W
Verbrauch Standby0W



Prozessorleistung

Die Zotac ZBox AQ01 spielt YouTube Videos @1080p (Full-HD) ruckelfrei ab bei einer Auslastung zwischen 50 und 75%.

Leistungsmässig sind die Intel Prozessoren bei gleichem Verbrauch zwar immer noch vorne aber der Abstand ist schon ziemlich zusammengeschrumpft, wie auch ein Vergleich Intel Core i3-4010U vs. AMD A4-5000 zeigt. Dafür kostet ein AMD Kabini System weniger und ist damit Preis-Leistungs-Sieger.

Im Cinebech R11.5 Ein-Kern Benchmark lag ein Verbrauch von 9W an, beim Cinebench R11.5 Mehr-Kern wurden dann immernoch sehr niedrige 14W fällig. Die ZBox nano AQ01 erzielte hier 0,38 (1 Kern) bzw. 1,44 (4 Kern) Punkte und ist damit ca. 20% schneller als z.B. ein Intel Celeron 1007U (Ivy Bridge) bzw. 25% schneller als ein Intel Celeron 2955U (Haswell).

Ein Intel Core i3-4010U (Haswell) ist ca. 22% schneller als der neue AMD A4-5000.

Die Temperaturen waren bei uns trotz gedrosseltem Lüfter - auch Dank des niedrigen Verbrauches der APU - immer im grünen Bereich (60-73°C). Bei 90°C hätte die Zotac Lüftersteuerung eingegriffen und den Lüfter voll aufgedreht. Dazu kam es aber nicht, das Gehäuse wurde auch unter Volllast nie wirklich warm.



Benchmarks

Ins Innere geschaut: CPU-Z zeigt an was wir schon wissen: In der Zotac ZBox nano AQ01 steckt neuste AMD Kabini Technik:

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)


Der AMD A4-5000 musste sich im Cinebench R11.5 bzw. im neueren Cinebench R15 beweisen.

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)


Die 120GB große SSD der Samsung 840 EVO Serie wird nicht ausgebremst: Während des SSD-Benchmarks dümpelte der AMD A4-5000 im einstelligen Auslastungsbereich vor sich hin:

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)


Im LAN-Transfer Test erreicht die ZBox nano AQ01 volle 1000MBit/s über die Ethernet (LAN) Schnittstelle. Die CPU-Auslastung lag bei ca. 5% bei 120MB/s. Ältere AMD E bzw. Intel Atom Prozessoren haben früher gerne bei weniger limitiert. Daher gehört dieser einfache Test immer noch zu unserem Pflichtprogramm.

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)


Um eine 1,66GB große MKV-Datei zu packen (Rar-Format, Max. Kompression) benötigte die ZBox 5:09 (309 Sekunden, 5,5MB/s). Zum Vergleich: Ein Intel Pentium G3220 (2x 3,0GHz, Haswell) benötigt hier 3:04 (184 Sekunden, 9,24MB/s), spielt mit einer TDP von 54W allerdings auch in einer anderen Leistungsklasse wie der 15W AMD A4-5000.

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)


Ein 1080p MKV-Video über VLC verlangt der ZBox bei einer durchschnittlichen Auslastung von 35-40% nicht sehr viel ab.

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)



Die Zbox unter OpenElec als XBMC Mediaplayer

Hier kamen wir das erste Mal etwas ins Schwitzen, da sich keine Standardversion von OpenElec installieren lässt, da die Kabini APUs noch zu neu sind. XBMC upstream developer Fritsch und sein Team haben aber wie immer ganze Arbeit geleistet und bieten eine Alpha Version von OpenElec 4 inkl. dem neuen XBMC Gotham an, die bei uns auch bis auf einen kleinen Schönheitsfehler einwandfrei funktioniert hat: Beim Filmgucken durfte man nicht die Pause Taste drücken, danach hat sich das Bild aufgehängt, während der Ton weiterlief.

Man konnten den Film aber stoppen, erneut starten und an der vorher pausierten Stelle weitergucken. Shiften, Spulen usw. funktionierten tadellos. Die Pause-Funktion muss also ein Bug haben - der aber unserer Meinung nach zu verschmerzen ist, da man den Film wie geschrieben einfach stoppen und an der aktuellen Stelle weitergucken kann.



Die richtige OpenElec Version für AMD Kabini (AMD A4-5000)

Wir haben den zum Testzeitpunkt aktuellsten Nightly Build von OpenElec Generic (x86_64), nämlich den R17009 vom 16.01.2014, benutzt. Download hier.

Es handelt sich hierbei natürlich um eine Alpha-Testversion, die noch andere Fehler enthalten könnte, während unseres Tests konnten wir aber keine weiteren Fehler oder Bugs entdecken.

Nach dem Download der OpenElec Software entpackt man diese und führt die Datei create_livestick.exe aus, die einen Assistenten startet um einen bootfähigen USB-Stick für die Installation von OpenElec zu erstellen.

ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)

Ihr benötigt insgesamt 2 USB-Sticks: Der erste kann ruhig ein älterer, langsamer USB-Stick sein, den ihr via Assistenten für die Installation benutzt. Dieser wird nach der Installation nicht mehr benötigt. Auf den zweiten USB-Stick wird dann OpenElec permanent installiert. Hier empfehlen wir einen schnelleren USB-Stick, wie z.B. den Poppstar Flap, als Größe reichen hier auch für eine sehr große Mediensammlung 16GB aus.

Bootet die ZBox mit dem Installations-Stick, indem ihr kurz nach dem Starten das Boot-Menü mittels F8 Taste aufruft und den Installationsstick als Bootmedium auswählt. Danach werdet ihr von einem Assistenten durch den Installationsprozess geleitet, der maximal 5 Minuten dauert.

Der Ton ließ sich via HDMI (digital) sowie Analog per Stereo-Klinke fehlerfrei ausgeben. Auch DTS-HD MA funktionierte einwandfrei. Die Auslastung bei einer AVC Remux 35GB BluRay mit ~ 30.000kbit/s Bitrate lag bei ungefähr 25%, die CPU wurde dabei maximal 60°C warm.

Im XBMC Hauptmenü (Standard-Skin Confluence) lag der Energieverbrauch bei 11W, beim Abspielen eines Filmes dann bei nur noch 10W. Ein sehr guter Wert (die ZBox ID18 bzw. ZBox ID62 mit Intel Ivy Bridge Prozessor genehmigen sich ca. 16-17W).



Infrarot mit Fernbedienung unter OpenElec

Der eingebaute IR-Empfänger funktioniert unter OpenElec 4 Out-of-the-box - es müssen also keinerlei Treiber oder Einstellungen vorgenommen werden. Per Fernbedienung lässt sich die ZBox nano AQ01 beenden und auch wieder starten. Als Fernbedienung haben wir die FB der Zotac ZBox nano ID62 benutzt, bei der ZBox AQ01 liegt leider keine Fernbedienung mehr bei.

Die Bedienung des Menüs von XBMC ist butterweich. Dies mag auch an der neuen OpenElec 4 Version liegen.

EDIT: Mit Standard MCE Remotes lässt sich die AQ01 leider nicht starten. Funktionieren tut es wie oben geschrieben mit einer Original ZOTAC Fernbedienung oder auch mit einer Logitech Harmony.
Die One For All URC-7960 haben wir auch getestet, diese verhält sich wie eine Standard MCE-Remote, somit lässt sich auch mit dieser Fernbedienung die AQ01 nicht starten. - 22.03.2014 / Dennis



Bilder

Bilder werden geladen ...
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC)
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC) Thumbnail
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC) Thumbnail
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC) Thumbnail
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC) Thumbnail
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC) Thumbnail
  • ZBox nano AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini im Test (Win 7 + XBMC) Thumbnail


Technische Daten

APUAMD A4-5000 (4x 1,5GHz, 28nm, Kabini mit AMD Radeon 8330)
Speicherbis max. 8GB 1 Modul, So-Dimm 204 DDR3-1600 (1,35V oder 1,5V)
Anschlüsse1x HDMI, 1x Display Port, 2x USB 3.0, Gbit-Lan, 5x USB 2.0, S/PDIF, IR, SD-Kartenleser, Stereo-Klinke
SATA (intern)SATA3 (6 Gb/s) im 2,5 Zoll Format
FunkW-LAN 802.11ac Intel 3160HMW AC Dual-Band (2,4+5GHz) 433MBits, Bluetooth 4.0
Abmessungen12,7 x 12,7 x 4,5cm
Preisca. 210 Euro



Vergleich mit Alternativen

ZBox nano AQ01Intel NUC DN2820FYKIntel NUC D34010WYK
CPUAMD A4-5000Intel Celeron N2820Intel Core i3-4010U
ArchitekturKabiniBay-Trail-MHaswell
Leistung100%60%122%
Verbrauch Idle6W5W6W
Verbrauch Video10-11W8-12W8-11W
W-LAN802.11ac (433MBits)802.11n (150MBits)Kein W-LAN (kann nachgerüstet werden)
Arbeitsspeicher1x DDR3-1600 (1,35V+1,5V)1x DDR3-1066 (1,35V)2x DDR3-1600 (1,35V)
FestplatteSATA3SATA2mSATA3
Kartenleser7-in-1NeinNein
Eignung Windows**********
Eignung OpenElec***************
DatumQ1/2014Q1/2014Q4/2013
Preis210 Euro130 Euro250 Euro



Fazit

Die Zotac ZBox nano AQ01 hat uns auf ganzer Linie begeistert. Geräuschlos, schnell genug für alle Office- und Surfaufgaben unter Windows 7 sowie eine butterweiche Bedienung unter XBMC. Die Leistungsaufnahme ist sehr gering und die Zotac ZBox nano AQ01 gehört momentan zu den sparsamsten Mini-PCs die wir in den Fingern hatten.

Das Bios wirkt Zotac typisch aufgeräumt, bietet aber deutlich mehr Funktionen als noch bei der ZBox ID18. die RAM-Kompatibilität ist hoch und der eingebaute IR-Empfänger funktioniert mit OpenElec einwandfrei. Auch das noch selten eingesetzte W-Lan 802.11ac Modul von Intel ist ein Highlight, das den Preis von 210 Euro nur einmal mehr rechtfertigt.

Toll sind auch die 5 Jahre Garantie die Zotac auf seine ZBoxen gibt. Dafür muss man sich nach dem Kauf innerhalb von 28 Tagen bei Zotac registrieren.

Einen Minuspunkt müssen wir aber dennoch vergeben: Die fehlende Fernbedienung nervt! Zotac - legt bitte zukünftig wieder eine Fernbedienung bei - auch wenn eine einfache IR-Fernbedienung schon für unter 10 Euro zu haben ist. Trotzdem gehört die Zotac ZBox nano AQ01 momentan zur Sperrspitze der XBMC fähigen Mediaplayer.

Wenn ihr kein Problem mit einer Alpha-Version von OpenElec 4 habt, ist die ZBox nano AQ01 definitiv eine Empfehlung wert. Wann die finale Version von OpenElec 4 erscheint, konnten wir nicht herausfinden - sehr lange kann es eigentlich aber nicht mehr dauern.

HDMI-CEC wird von der ZBox wie auch bei den aktuellen Intel NUCs nicht von Haus aus Unterstützt. Hier muss man bei Bedarf auf den USB-CEC-Adapter von PulseEight (siehe Testbericht) zurückgreifen um HDMI-CEC nachzurüsten.

Ich werde die Zbox allerdings wohl als Windows 7 Arbeitsrechner benutzen und damit meinen noch jungen G3220 Mini-PC in Rente schicken.


137 Kommentare

Von Dennis am 08.03.2015
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@Writz:

Das sollte alles kein Problem sein.

Gruß
Dennis

Von Writz am 08.03.2015
Besucher

Servus,

ich hoffe mal das hier noch jemand mitliest.

Ich wollte mir gerne einen Zotac ZBOX MA320 holen, welche fast baugleich mit der AQ01 bis auf den Unterschied, dass zwei RAM Bänke vorhanden sind und ich damit auf Dual Channel setzen kann.

Ich möchte damit dann:

Unter Windows 8.1 Netflix gucken, Kodi mit LiveTV und 1080p Hi10P Animes anschauen. Bekommt das die verbaute CPU ruckelfrei hin oder muss ich auf einen kleinen i3 Nuc setzen ?

MfG

Writz

Von Dennis am 30.11.2014
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@Rüdiger:

Super, danke für deine Rückmeldung!

Von Rüdiger am 30.11.2014
Besucher

Bin inzwischen bei der Car PC Lösung mt der ZBOX fündig geworden: http://www.cartft.com/catalog/il/1114

Der DCDC-USB ist ein Spannungswandler mit der Funktion zeitlich verzögertes PC Runterfahren zu ermöglichen. Angeschlossen wird über einen USB2.0 Eingang.

Dies arbeitet auch mit der ZBOX zusammen wie ich einem Thread entnehmen konnte.
http://www.car-pc.info/phpBB2/viewtopic.php?t=27871&highlight=

Von Dennis am 30.11.2014
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@Rüdiger:

Da empfehle ich dir mal ein Elektronikforum zu besuchen, da können wir dir leider nicht weiterhelfen.

Grundsätzlich aber eine gute Idee!

Gruß
Dennis

Von Rüdiger am 30.11.2014
Besucher

Die ZBox nano AQ01 würde mir gut in einer Car PC Lösung gefallen mit einer 120GB SSD für Win7 64Bit, Software und Musikdaten (reicht für mehr als 300 CDs im Flac-Format).

Ein mögliches Problem sehe ich im geordneten Runterfahren der Zbox bei Zündungs-Aus.

Spannungswandler von 12V von der Autobatterie auf 19V für die Zbox gibt es z.B.:
http://www.amazon.de/gp/product/B00AZVS9GG/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00AZVS9GG&linkCode=as2&tag=blaupausenorg-21&linkId=IZPKL4CGTJO6KCIZ

http://www.amazon.de/gp/product/B004XCGIS4/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B004XCGIS4&linkCode=as2&tag=blaupausenorg-21&linkId=AMIZL5CGPVBMR7Z2

Wie kann ich erreichen, daß bei Zündungs-Aus der PC geordnet runterfährt (ohne Hard Reset)?. Habe gelesen, daß SSDs bei häufigem Hard Resets kaputt gehen.

Grüße

Rüdiger

Von Dennis am 29.11.2014
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@Lex:

Ich meine das es dafür eine Einstellung im BIOS gibt, da wir das Gerät aber nicht mehr haben kann ich das nicht nachschauen.

Ansonsten müsstest du dich an den Support von Zotac wenden.

Gruß
Dennis

Von Lex am 29.11.2014
Besucher

Hallo Stefan,

du ich habe ne Frage zu der von euch getesteten ZBox nano AQ01.
Ich musste festestellen, dass im Standbybetrieb (also wenn ich Windows 8.1 runtergefahren habe und die Powerleuchte von grün auf rot wechselt) die USB Ports trotzdem noch unter Strom stehen. Das heist konkret, dass meine beiden USB 2,5 Zoll Platten (die ja nur per USB mit Strom versorgt werden) selbst dann wenn die Box runtergefahren wurde noch am laufen sind.
Habe schon im Bios nachgeschaut ob sich das irgendwie ausstellen lässt, habe aber nichts gefunden.
Hattet ihr das Problem auch? Wäre nett wenn du einen Rat für mich hättetst.
Vielen Dank.
Lex

Von Dennis am 18.11.2014
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@alex:

Den Lüfter würde ich so einstellen das er dich nicht mehr stört. Da diese Konfiguration die AQ01 nicht wirklich auslastet ist das kein Problem.

Als Fernbedienung kann ich dir One for all URC 7962 empfehlen. Lies dir dazu am Besten meinen aktuellen Artikel zu der Fernbedeinung durch: http://www.technikaffe.de/anleitung-237-one_for_all_urc_7962_im_test__review

Gruß
Dennis

Von alex am 18.11.2014
Besucher

Hallo,

habe mir gerade den kleinen Zotac (AQ01) geholt. (BS aktuelles OpenElec)
Ich hätte dazu 2 Fragen:

1) Welche Lüftersteuerung wäre im BIOS optimal?

2) Gibt es schon eine FB die zu empfehlen wäre? (Aufwecken muss nicht unbedingt sein, den Power Taster kann ich auch noch von Hand drücken.)


Gruß Alex

Von Stefan am 08.05.2014
Besucher

Einen lieben Gruß an alle AQ01 driver. Ich will mich bedanken für den superguten Artikel und die vielen guten und hilfreichen Kommentare, Selber habe ich die Box seit Februar und bin sehr zufrieden. Zum Glück brauch ich das Remote-Gefriemel nicht. Es würde mich aber auch interessieren, wie es denn nun mit Linux so aussieht.

Als alter Bastler würde ich mir gerne den internen HD-Port nach draussen verlegen und dann nach Bedarf meine jeweilige SSD mit Windoof oder Linux vor dem Start anstöpseln. Hat jemand Linuxerfahrungen mit der AQ01?

Von Koloss am 25.04.2014
Besucher

Zboxen kommen 2 raus, eine Intel variante und eine AMD, bin da auf eure Berichte gespannt gg

Von Dennis am 24.04.2014
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@Koloss:

Ja mach das mal, sollte aber wie gesagt problemlos gehen. Die FB sieht zumindest genauso aus wie Die von Zotac die ich hier liegen habe.

Auf die passive ZBox bin ich auch schon gespannt. Intel will ja auch eine passive NUC auf den Markt werfen. Ich bin gespannt wer da schneller ist. :)

Gruß
Dennis

Von Koloss am 24.04.2014
Besucher

Super, ich Berichte dann wenn ich sie habe..

Ich spekuliere ja auf eine passive ZBox, für diese sollte dann die Fernbedinung sein, eine Fernbedienung wird Zotac auch bei neuen Modellen nicht mehr mitliefern somit wird sich da nix ändern.
Juni wird es angeblich soweit sein mit den passiven Zboxen.

Meine AQ01 läuft wirklich brav als Medienserver vor sich hin.

Von Dennis am 24.04.2014
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@Koloss:

Das sieht gut aus, die sollte funktionieren.

Gruß
Dennis

Von Koloss am 24.04.2014
Besucher

Das wäre die Fernbedienung:
ZOTAC Remote Control Kit mit USB IR Receiver

Ich bestelle Sie mal, ist nurmehr eine lagernd.

Von Dennis am 23.04.2014
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@Koloss:

Eine Alternative wäre das du Jemanden mit einer Harmony oder der Original Zotac-Fernbedienung kennst. Dann könntest du eine beliebige Universalfernbedienung (z.B. die One For All URC-7960) kaufen und den Befehl kurz anlernen und die Fernbedienung zurück geben.

Ansonsten guck mal ob du eine Original Fernbedienung von Zotac bei Ebay bekommst.

Wenn dir das alles nicht weiter hilft melde dich noch mal bei mir...

Von Koloss am 23.04.2014
Besucher

Also nur eine logitech?

Von Dennis am 23.04.2014
Technikaffe.de Team

906 Beiträge
@Koloss:

Leider nein, da dies auch nur ein Standard MCE-Fernbedienung ist.

Gruß
Dennis

Von Koloss am 23.04.2014
Besucher

Würde diese Fernbedienung zum anlernen funktionieren?
Hama MCE-Remote Control PC-Fernbedienung

Die Logitech 200 bekommt man eigentlich nicht mehr neu und gebraucht mit versand über 30€ nach Österreich ist zu teuer.

Weitere 117 Kommentare anzeigen
Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit der Zotac ZBOX CI545 nano testen wir heute mal wieder einen Mini PC aus dem Hause Zotac. Das Gerät ist, wie alle ZBOXen der C-Serie, passiv gekühlt und verspricht durch den v..
UFOs gesichtet: wir testen die beiden W-Lan 802.11ac Access Points UniFi AP-AC-LR und UniFi AP-AC-Pro im Detail und klären ob sich diese auch für das professionelle Heim W-Lan ei..
Ja, in China ist so einiges möglich. Das Jumper EZBook 2 hat nicht einfach nur eine geringe Ähnlichkeit mit Apples MacBook Air, sondern ist optisch kaum zu unters..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.