ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

4k-Monitor LG 27UD68-W im Test

Heute testen wir mit den LG 27UD68-W mal wieder einen 4k / Ultra HD Monitor aus dem Hause LG.
4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
Der LG 27UD68-W Monitor verfügt über eine Auflösung von 3840x2160 Pixeln und gibt das Bild mit einer Frequenz von maximal 60Hz wieder. Preislich ist der 4k-Monitor eher im unteren Bereich angesiedelt, ob man dies auch bei der Bildqualität merkt wird dieser Test zeigen.



Lieferumfang

Der LG 27UD68-W wird zusammen mit einem Standfuß, einem weißen HDMI Kabel, einem weißen Display Port Kabel, einem Netzteil und einem passenden Netzkabel (Micky Maus Stecker) geliefert.

Zusätzlich liegen der Lieferung noch ein paar Dokumente (Kurzanleitung, Grafikkarten Voraussetzungen, Messprotokoll, ...) sowie eine CD mit Treibern und den Dokumenten in elektronischer Form bei.

4k-Monitor LG 27UD68-W im Test



Montage

Der LG 27UD68-W wird mit einem sehr stylischen Standfuß geliefert, der lediglich mit 2 Schrauben am Monitor befestigt werden muss.

4k-Monitor LG 27UD68-W im Test

Danach wird nur noch eine weiße Abdeckung oben auf die Halterung geklickt, eine weiße Kabelführung unten am Fuß befestigt und das war dann auch schon der ganze Zusammenbau.

Die Installation an einer VESA Halterung (VESA 100x100) ist durch das geringe Gewicht auch hervorragend alleine zu erledigen. Dazu einfach den Monitor an der Halterung positionieren, mit 1 Hand in Position halten während man mit der anderen Hand die oberen 2 Schrauben so weit eindreht das der Monitor nicht mehr herunter fallen kann. Dann in aller Ruhe alle 4 Schrauben mit einem Schraubendreher festziehen.



Optik und Verarbeitung

Optisch gefällt mir der Monitor außerordentlich gut. Der Monitor hat auf der Vorderseite einen sehr schmalen silbernen Rand, der nicht dick aufträgt und einfach Klasse aussieht. Gegenüber dem von uns auch getesteten LG 27MU67-B (Zum Test) ist dieser Monitor ein echter Hingucker.

Bilder werden geladen ...
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail


Besonders gefällt mir, das der Monitor auch von Hinten mit dem weißen Hochglanzfinish toll aussieht. So ist der Monitor auch frei im Raum stehend, ohne Wand dahinter, kein Schandfleck.

4k-Monitor LG 27UD68-W im Test

Die Verarbeitung des Gerätes ist hervorragend. Das Gehäuse besteht komplett aus hochwertigem Kunststoff und ist mit 4,9cm, an der dicksten Stelle, und 1,5cm, an der dünnsten Stelle, auch nicht besonders tief.

Die Power-LED befindet sich mittig unter dem Monitor und lässt sich bei Bedarf ausschalten. Durch diese Anordnung ist die LED aber auch im eingeschalteten Zustand nicht störend. An der gleichen Stelle befindet sich auch noch der Bedienknopf des Monitors, mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Design ist natürlich immer eine Geschmacksfrage, mir persönlich gefällt der LG 27UD68-W aber sehr gut.



Bedienung

Die Bedienung des LG 27UD68-W kann auf 2 unterschiedliche Arten erfolgen. Zum einen befindet sich mittig unter dem Display ein kleiner Joystick zum direkten Bedienen des Monitors über ein On-Screen Display und zum anderen stellt LG eine Software Namens „On Screen Control“ bereit, mit der man den Monitor komplett einstellen kann. (Download HIER im Bereich "Software & Firmware")

Ein einfacher Druck auf den Joystick reicht um das Schnellmenü aufzurufen in dem man dann schnell den Anzeigemodus bzw. den Monitoreingang wechseln kann. Des weiteren hat man hier die Möglichkeit den Monitor aus zu schalten (alternativ den Joystick lange gedrückt halten) oder in das detaillierte Menü zu wechseln.

4k-Monitor LG 27UD68-W im Test


Die Bedienung über den Joystick ist echt genial. Endlich kann man auch im dunklen Einstellungen am Monitor vornehmen ohne Angst haben zu müssen, das man den falschen Knopf oder die falsche Touchfläche benutzt. Das ist gerade für Leute die häufiger mal was an Ihrer Konfiguration ändern bzw. etwas testen super komfortabel.

Alternativ kann man den Monitor über die Software „On Screen Control“ von LG einstellen. Auch hierüber lassen sich alle wichtigen Einstellungen vornehmen und man hat zusätzlich noch die Möglichkeit die Splitscreen Funktionalität zu nutzen. Hierbei wird der Monitor in mehrere Bereiche aufgeteilt (Möglichkeiten siehe Galerie Bild 3), in denen man dann in einem Teilbereich des Monitors einzelne Programme im Vollbildmodus nutzen kann. Das ist eine nette Spielerei und wird sicher auch den ein oder anderen Anwender finden.

Bilder werden geladen ...
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail



Negativ ist mir hier allerdings aufgefallen, das die Software die Skalierungseinstellungen von Windows überschreibt. Da man die Anzeigeeinstellungen, gerade für den Multimonitorbetrieb, nicht detailliert in der Software einstellen kann, habe ich dies in Windows getan. Leider hat die Software meine Einstellungen immer wieder überschrieben, so dass ich die Software aus dem Autostart genommen habe. So kann ich bei Bedarf die Software aktivieren, den Monitor einstellen und danach die Software wieder beenden. Die Split-Screen Funktion lässt sich so aber natürlich nicht nutzen, dazu müsste die Software dauerhaft laufen.

Am Ende bleibt aber die hervorragende Bedienung über den Joystick, die für mich auch einfach praxisnäher ist als die Software.



Mechanik

Die Mechanik des Standfußes ist sehr eingeschränkt. Der Monitor lässt sich weder in der Höhe anpassen, noch kann man den Monitor drehen.

Lediglich der Neigungswinkel lässt sich um 15° nach oben und 2° nach unten anpassen.

Bilder werden geladen ...
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail
  • 4k-Monitor LG 27UD68-W im Test Thumbnail


Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass der Monitor, sofern man den Standfuß nutzt, sehr schnell wackelt. Ein leichter Stoß gegen die Tischkante lässt den Monitor leicht hin und her schwingen.

Ich empfehle den Monitor daher an einer VESA-Halterung zu montieren. Ich nutze z.B. die MANHATTAN Dual LCD TFT Monitor Tischhalterung. Diese ist mit 50,00 EUR nicht all zu teuer und tut das was sie soll.

Wer auf einen Standfuß nicht verzichten kann und mehr Einstellmöglichkeiten haben möchte, der kann zum LG 27UD68P-P greifen. Dieser ist zwar schwarz, hat aber einen anderen Standfuß der wesentlich mehr Einstellungen zulässt. Ansonsten ist dieser Monitor aber komplett baugleich.



Bildqualität

Im LG 27UD68-W ist ein AH-IPS Panel mit LED Backlight verbaut. Die aktive Bildfläche des 27“ Monitors liegt bei 597,73 x 336,22mm und der Pixel Pitch (Abstand der Pixel Mitte-Mitte) bei 0,1557 x 0,1557mm.

Mit den 1,073 Milliarden Farben (8Bit+FRC) und der sRGB Farbraumabdeckung von 99% ist die Farbdarstellung hervorragend und auch die Schwarzdarstellung konnte mich auf ganzer Linie überzeugen.

Die Blickwinkelstabilität ist mit 178° horizontal/vertikal sehr gut. Man muss schon wirklich sehr weit um den Monitor herum gehen bis die Bildqualität abnimmt und die Helligkeit stark nachlässt.

Bei dem Display scheint es laut einigen Berichten im Internet Probleme mit Backlight Bleeding (Lichthöfe vor allem in den Ecken) zu geben. Ich konnte das bei meinem Testgerät während der Anzeige eines komplett schwarzen Bildes, in einem abgedunkelten Raum nur minimal feststellen. Im normalen Betrieb wäre mir das überhaupt nicht aufgefallen.

Die Auflösung des LG 27UD68-W liegt bei 3840x2160 Pixeln und die maximal Bildwiederholfrequenz bei 60Hz.

Die matte Frontscheibe des Monitors ist Oberflächenvergütet (3H) und entspiegelt. Solange man nicht direkt hinter dem Monitor eine Lichtquelle aufstellt sind Spiegelungen daher kein Thema.

Das Display ist ausreichend hell, steht bei mir aber tatsächlich auf 100%. Ein geringerer Wert wäre mir persönlich nicht hell genug (Ich stelle meine Displays aber grundsätzlich immer sehr hell ein). Mit dieser Einstellung ist aber auch in einem lichtdurchfluteten Zimmer immer noch alles gut zu sehen und die Farbwiedergabe lässt nicht nach.

Die Reaktionszeit des Monitors liegt bei 5ms und ist für Gelegenheitszocker wie mich völlig ausreichend. Außerdem unterstützt der Monitor über den Displayport die FreeSync Technologie von AMD. Hierbei wird die Bildwiederholrate zwischen Grafikkarte und Monitor synchronisiert, was zu weniger Tearing und ruckeln führt. Diese Technologie funktioniert allerdings nur mit AMD Grafikkarten.

Weitere Gaming-Features sind „Black Stabilizer“ (Dunkle Bereiche werden aufgehellt um besser Feinde zu erkennen) und „Dynamic Action Sync“ (Kürzere Verzögerungszeiten).



Vergleich der Bildqualität LG 27UD68-W und LG 27MU67-B

Ich habe mich im Netz ein wenig umgesehen und alle die mit dem LG 27UD68-W, aus welchen Gründen auch immer, unzufrieden waren, haben den LG 27MU67-B empfohlen und diesem ein ebenso gutes Bild bescheinigt.

Ich habe das Glück, dass ich zur Zeit beide Monitore hier habe und Sie direkt miteinander vergleichen konnte.

Das erwähnte Backlight Bleeding hatte tatsächlich nur der LG 27UD68-W (bei meinem Gerät nur ganz leicht und nicht störend im Betrieb), bei dem LG 27MU67-B konnte ich nichts sehen.

Beim direkten Vergleich des Bildes habe ich aber einen deutlichen Unterschied wahrgenommen. Das schwarz des LG 27UD68-W ist noch mal ein ganzes Stück dunkler als beim LG 27MU67-B. Dazu muss ich sagen, dass ich schon dem LG 27MU67-B in meinem Test ende letzten Jahres einen hervorragenden Schwarzwert bescheinigt habe.

Ich habe mal versucht von dem Unterschied ein Bild zu machen. Unten ist der LG 27UD68-W zu sehen (oder auch nicht zu sehen :) ) und oben der LG 27MU67-B:

4k-Monitor LG 27UD68-W im Test


Der Unterschied ist schwer zu fotografieren. Natürlich ist der LG 27UD68-W auch nicht pechschwarz, aber den Unterschied der beiden Monitore sieht man hier deutlich.

Dieser bessere Schwarzwert führ auch dazu, dass die Farbdarstellung noch mal eine deutliche Aufwertung bekommt.

An unterschiedlichen Stellen wird auch vermutet das beide Monitore das gleiche Panel verbaut haben, das kann ich nach dem Vergleich aber nicht glauben, dafür sind die Unterschiede zu deutlich.

Versteht mich nicht falsch, auch der LG 27MU67-B ist ein hervorragender Monitor mit einem tollen Bild. Wenn ich heute aber einen 4k-Monitor kaufen sollte, würde ich mich wieder für den LG 27UD68-W entscheiden.



Anschlüsse

Sehr umfangreich ist der LG 27UD68-W an Anschlüssen nicht ausgestattet, die vorhandenen Anschlussmöglichkeiten sind dafür aber auf dem aktuellen Stand der Technik.

Folgende Anschlüsse bietet der Monitor:
2x HDMI 2.0 (mit HDCP 2.2), 1x Display Port 1.2 sowie 1x Audio out 3,5 mm Klinke.

4k-Monitor LG 27UD68-W im Test


Einen USB-Hub, integrierte Lautsprecher oder einen Display Port-Ausgang fürs daisy chain sucht man hier leider vergeblich. Man bekommt hier für den günstigen Preis einfach einen Monitor ohne viel drumherum.



Sound

Wie bereits erwähnt sind im LG 27UD68-W keine Lautsprecher verbaut. Der Sound der über HDMI oder den Display Port an den Monitor übermittelt wird, kann aber über den vorhanden 3,5mm Klinkenausgang an aktive Lautsprecher oder einen AV-Receiver weitergeleitet werden.



Stromverbrauch

Der Monitor hat die Energieklasse B und wird mit einem Verbrauch von 32W angegeben.

Hier die von mir ermittelten Werte bei der Anzeige eines 100% weißen Bildes mit der sRGB Einstellung des LG 27UD68-W:

Standby0,1W
0% Helligkeit19,4W
25% Helligkeit24,9W
50% Helligkeit29,7W
75% Helligkeit34,3W
100% Helligkeit37,9W

Der Stromverbrauch wurde durch Änderung der Helligkeitsanzeige direkt am Monitor ermittelt.



Betriebsgeräusch

Der Monitor ist absolut frei von Betriebsgeräuschen wie z.B. Spulenfiepen. Dank des relativ geringen Stromverbrauches wird der Monitor auch nie wirklich warm. Ein aktiver Lüfter ist nicht vorhanden und das macht den LG 27UD68-W auch in sehr ruhigen Arbeitsumgebungen zu einem idealen Monitor.



Technische Daten

LG 27UD68-W
DisplaytypTFT-LCD Aktiv Matrix mit White LED Backlight
Displaygröße / Bildformat27 Zoll (68,58cm), 16:9
Auflösung3.840 x 2.160 Pixel
Pixelgröße0,1557 x 0,1557 mm
FrontEntspiegelt, Härtebeschichtung 3H
PanelAH-IPS Panel mit White-LED Hintergrundbeleuchtung
PanelherstellerLG
Helligkeit300 cd/m²
Kontrastverhältnis1000:1 (statisch)
Farben1,073 Mrd. (8Bit+FRC) 99% sRGB
Reaktionszeit (GtG)5 ms (Schnellmodus)
Frequenzbereich horiz.30 - 135 KHz
Frequenzbereich vertikal56 - 61 Hz
FreeSync Frequenzbereich40 - 60 Hz (DisplayPort, vertikal digital)
Anschlüsse2x HDMI 2.0 (HDCP 2.2), 1x Display-Port 1.2, 1x 3,5mm Klinke Audio out
ErgonomieNeigbar (15° nach oben, 2° nach unten
HalterungStandfuß, Optional per Wandhalterung VESA100
Gewicht4,6kg (Nur Display - für VESA-Montage)
AnwendungsgebietGehobener Anspruch
Garantie2 Jahre Bring in Service
Preisca. 500.- EUR

4k-Monitor LG 27UD68-W im Test


Fazit

Der LG 27UD68-W ist ein toller Monitor mit einem hervorragenden Bild und tollem Design.

Seine Schwächen hat er ganz klar in der Ausstattung. Lediglich 3 Videoeingänge und ein Audioausgang stellen schon die kompletten Anschlussmöglichkeiten dar. Der Standfuß ist auch wirklich nur ein Standfuß, denn bis auf den Neigungswinkel lässt sich nichts einstellen.

Zumindest gegen den in der Funktion beschränkten Standfuß kann man etwas tun. Entweder man kauft die Schwarze Version des Monitors, den LG 27UD68-P welcher einen Standfuß mit wesentlich mehr Funktionen besitzt oder man nutzt einfach eine beliebiges VESA Halterung (VESA 100).

Egal wie, am Ende bleibt ein günstiger 4k-Monitor mit einem hervorragendem Bild zu einem sehr moderaten Preis. Mich hat der Monitor auf jeden Fall überzeugt und daher gibt es von mir eine klare Empfehlung.



6 Kommentare

Von Dennis am 09.10.2016
Technikaffe.de Team

990 Beiträge
@vesanutzer:

Ja, da ist ein "Stummel". Finde ich aber nicht all zu störend, habe dir mal 2 Bilder gemacht:

Stummel Bild 1
Stummel Bild 2

Gruß
Dennis

Von vesanutzer am 08.10.2016
Besucher

Lässt sich der Standfuß komplett entfernen, wenn man die VESA-Halterung verwenden möchte oder bleibt da so ein Stummel übrig, der dann aus dem Monitor herausguckt? In der Anleitung siheht es so aus, als wenn das dann etwas seltsam aussähe. Der Monitor würde bei mir frei stehen, so dass die Rückseite sichtbar wäre.

Von Möhre am 27.09.2016
Besucher

Bei Tageslicht, als auch bei normaler Raumbeleuchtung ist es beim Office-Betrieb einwandfrei.
Bei Nacht mit normaler Raumbeleuchtung fällt es dann szenenweise schon auf - besonders bei Filmbalken.
Problematisch wird es für mich bei Fotoentwicklung im leicht abgedunkeltem Raum. Nachtfotos (Sternenhimmel, Feuerwerk, etc.) entwickeln, Gruselspiele (Doom) oder Filmbalken grenzen dann an der Unzumutbarkeit. Es wirkt immer, als ob Licht im Bildschirm reflektiert oder Licht in die Kamera einstrahlt.Selbst leichte Bewegungen vor dem Bildschirm verändern des Farbeindruck.

Von Dennis am 21.09.2016
Technikaffe.de Team

990 Beiträge
@Möhre:

Die Monitore sind, zumindest bei uns, keine Testgeräte von LG.

Auch meine Geräte sind nicht völlig befreit von dem Backlight Bleeding, aber eben nicht so extrem wie auf manchen Bildern im Internet zu sehen.

Am wichtigsten ist aber für mich das es im regulären Betrieb überhaupt nicht zu sehen ist, daher würde mich mal interessieren ob es dir nur ums Prinzip geht oder ob du tatsächlich im Betrieb dadurch irgendwelche Beeinträchtigungen hast.

Gruß
Dennis

PS
An die Kartons komme ich zur Zeit nicht ran, daher kann ich dir da nicht helfen.

Von Möhre am 21.09.2016
Besucher

Habe inzwischen den dritten LG 27MU67-B hier stehen. Auch wenn die allgemeine Verarbeitungsqualität durchweg sehr gut ist, sieht das Schwarz keiner meiner Bildschirme wie auf dem Testbild aus. Der Blickwinkel ist vorsichtig formuliert mies und erzeugt die üblichen IPS-Farbverschiebungen (gelb/blau) in den Ecken und das nicht zu wenig - das Bild zu dem Monitor bei Prad trifft es gut.
Ich habe jedoch schon mehrere Fotos im Netz gesehen, bei denen der Monitor gut wegkommt - da drängt sich mir die Frage auf, ob dies von LG ausgewählte Testmuster sind?

Würde mich freuen, wenn ihr mal Produktionsort / Datum postet (siehe Karton).

Von hackintoshi am 13.05.2016
Registrierter Benutzer

6 Beiträge
Die monitore von LG sind schon klasse. An meinem schreibtisch hängt der LG Electronics 29UC97-S und ich überlege noch einen anzuhängen.
Eure rezension kann ich nur bestätigen, die einstellung über den jogwheel an der unterseite des frames geht kinderleicht. Bisher hatte ich IIYAMAmonitore am start und da war es eine hinundher switcherei bis zum fertigen bild.
Macht weiter so, ich lese gerne hier mit.

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Ist euer Schreibtisch auch voll mit Geräten welche ihr zwar benötigt, die aber trotzdem irgendwie stören? Mir geht es auf jeden Fall so! Neben einem USB-Hub und e..
In diesem Test des ASRock J3455-ITX werfen wir nicht nur ein Auge auf die Leistung des kleinsten Intel Vierkerners auf Apollo Lake Basis, sondern ermitteln auch wie er sich im dire..
Mit dem Teclast X98 Plus II testen wir heute, zum ersten Mal überhaupt bei Technikaffe, ein Tablet. Bei Teclast handelt es sich um einen Chinesischen Hersteller und so wird das Ge..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.