Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Elektroroller Test 2021

Die besten Elektroroller im Vergleich

Der beste Elektroroller 2022

Alles, was Sie über unseren Elektroroller Vergleich wissen müssen

Elektroroller Test Vergleich

Elektroroller sind in der Regel leicht gebaut und haben so eine längere Reichweite.

Mit einem Elektroroller, auch E-Roller genannt, sind Sie in der Stadt besonders leise und günstig unterwegs. Die praktischen Zweiräder werden mittlerweile von vielen Marken in unterschiedlichen Leistungsklassen angeboten. Wenn Sie einen Elektroroller kaufen möchten, kann Ihnen vorab ein Elektroroller Vergleich oder auch ein aktueller Elektroroller Test, zum Beispiel von Stiftung Warentest, bei der Auswahl helfen. So wissen Sie, auf welche Kriterien Sie achten müssen und können die Werte der Modelle einfacher miteinander vergleichen. Auch wenn Sie einen gebrauchten Elektroroller günstig kaufen möchten, hilft Ihnen ein Vergleich dabei, die große Auswahl leichter zu filtern.

Arten von Elektrorollern und E-Rollern

In der Kategorie E-Roller werden manchmal auch Elektroroller für Kinder angeboten. Da diese jedoch eher als Kinderspielzeug einzusortieren sind, werden wir uns hier nur mit dem Elektroroller für Erwachsene, also einem Elektroroller mit Straßenzulassung beschäftigen. Bei manchen Anbietern finden sich darüber hinaus fälschlicherweise Bezeichnungen wie Elektroroller 125ccm oder Elektroroller 50ccm. Die Kubikzentimeter Angabe bezeichnet die Größe von Verbrennungsmotoren. Da ein Elektroroller jedoch ohne Verbrennung auskommt, ist die Angabe in ccm falsch und irreführend. Eine gängige Unterscheidung bei E-Rollen ist die Unterteilung in Leistungsklassen nach der jeweiligen Höchstgeschwindigkeit.

» Mehr Informationen
Elektroroller-Art Beschreibung
Elektroroller 25 km/h Dieser auch als Elektro-Mofa bezeichnete E-Roller kann mit einer Mofa-Prüfbescheinigung und ab einem Mindestalter von 15 Jahren gefahren werden.
Elektroroller 45 km/h Für einen E-Roller mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45km/h benötigen Sie einen Führerschein Klasse B oder AM und ein Mindestalter von 17 bzw. 16 Jahren.
Elektroroller 100 km/h E-Roller mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 45km/h und unter 100km/h benötigen in der Regel einen Motorradführerschein mit mindestens Klasse A1 und ein Mindestalter von 16 Jahren.

Vor- und Nachteile der Elektroroller-Typen

E-Roller bieten eine tolle Möglichkeit zu umweltfreundlicher Mobilität und werden, insbesondere in der City, in Zukunft wohl noch sehr viel häufiger zu sehen sein. Welcher Elektroroller-Typ sich für Sie am besten eignet, hängt vor allem vom Einsatz ab. Die einzelnen Rollertypen unterscheiden sich insbesondere in der Leistung und den Kosten. Je mehr Kilometer Sie täglich fahren möchten, desto eher lohnt sich in der Regel ein leistungsstärkeres Modell. Nachfolgend finden Sie die Vor- und Nachteile der Leistungsklassen im Überblick.

» Mehr Informationen
Elektroroller-Typ Vorteile Nachteile
Elektroroller 25 km/h
  • schon ab 15 Jahren möglich
  • nur Mofa-Prüfbescheinigung erforderlich
  • klein, leicht, günstig
  • geringe Höchstgeschwindigkeit
  • kaum Zuladung
Elektroroller 45 km/h
  • Leistung ideal für den Stadtverkehr
  • kann mit Klasse B gefahren werden
  • viele Modelle mit zweitem Sitzplatz
  • nicht für(Stadt-)Autobahnen
  • für Landstraße nicht ideal
Elektroroller 100 km/h
  • auch für Landstraßen gut geeignet
  • ab 60km/h auf Autobahnen erlaubt
  • schafft auch Steigungen im Stadtverkehr
  • Motorradführerschein notwendig
  • hoher Anschaffungspreis

Welcher Elektroroller ist für wen ideal geeignet?

Neben speziellen Modellen wie einem Elektroroller Retro oder einem Elektroroller Dreirad, bieten die herkömmlichen E-Roller eine tolle Möglichkeit, sich schnell, einfach und flexibel in der Stadt zu bewegen. Durch ihre unterschiedlichen Leistungsklassen, sind sie auch für verschiedene Einsatzwecke ideal geeignet. Hersteller von Elektrorollern geben meist eine Reichweite von 60 Kilometer an. Das Gewicht der Beladung sowie die Fahrweise und der Straßenbelag können die Reichweite jedoch auch erheblich verkürzen!

» Mehr Informationen
Gut zu wissen
Ab welchem Alter ist ein Elektroroller geeignet? Die üblicherweise als Roller bezeichneten Modelle mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45km/h dürfen ab einem Mindestalter von 16 Jahren gefahren werden.

Elektroroller bis 25 km/h: Das Bike für den Schulweg und die Freizeit

Das E-Mofa ist die ideale Alternative zum Fahrrad für Jugendliche ab 15 Jahren und dabei wesentlich günstiger als ein E-Roller. Dies liegt vor allem daran, dass Sie keinen Führerschein sondern nur die günstige Mofa-Fahrerlaubnis benötigen. Auch die Zweiräder mit bis zu 25km/h Höchstgeschwindigkeit sind sowohl in der Anschaffung als auch im Verbrauch besonders günstig.

» Mehr Informationen

Elektroroller bis 45 km/h: Die Lösung für mehr Mobilität in der Stadt

Wenn Sie ausschließlich im Stadtverkehr unterwegs sind, wo Sie ohnehin kaum mehr als 45km/h fahren können, ist ein E-Roller mit dieser Höchstgeschwindigkeit ideal geeignet. Vor allem in Großstädten mit überfüllten Straßen und wenigen Parkmöglichkeiten bieten sich E-Roller besonders an. Die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h reicht unter diesen Bedingungen vollkommen aus und sorgt dafür, dass der Akku nicht so schnell leer gefahren wird. Ein Elektroroller, das schneller als 45 km/h fährt, verbraucht mehr Akkukapazitäten. Das kann sogar dazu führen, dass Sie im Stadtverkehr liegen bleiben, weil der Akku dann plötzlich leer ist.

» Mehr Informationen

Elektroroller über 100 km/h: Perfekt für Stadt, Land und kurze Autobahnfahrten

In vielen Großstädten und bei längeren Arbeitswegen bleibt es nicht aus, dass Sie ein Stück über eine Stadtautobahn oder eine Landstraße fahren müssen. In solchen Fällen haben sich Elektroroller mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100km/h bewährt. Diese können mit der kleinsten Motorradführerscheinklasse A1 gefahren werden und bieten, je nach Modell, eine besonders hohe Leistung und gute Reichweite.

» Mehr Informationen

Als schnellster Elektroroller kann dabei vermutlich der BMW Elektroroller bezeichnet werden. Dieser kann mit besonders beeindruckenden Leistungsdaten überzeugen, welche jedoch auch einen stolzen Preis haben.

Welchen Führerschein benötigt man für einen Elektroroller?

Elektroroller mit Straßenzulassung gibt es in unterschiedlichen Leistungsklassen. Bei einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h kann der Elektroroller ohne Führerschein gefahren werden. Sie benötigen lediglich eine Mofa-Fahrerlaubnis und müssen mindestens 15 Jahre alt sein. Für Roller mit bis zu 45 km/h Höchstgeschwindigkeit wird ein Führerschein Klasse B oder AM benötigt. Bei E-Rollern, die mit bis zu 100 km/h fahren, ist hingegen ein Motorradführerschein der Klasse A1 oder höher von Nöten. Unu Roller oder Vespa Elektroroller sind meist so ausgelegt, dass sie mit dem normalen PKW-Führerschein (Klasse B) gefahren werden können.

» Mehr Informationen

Bekannte Marken und Hersteller von Elektrorollern

Der unu Roller ist wohl eine der bekanntesten Marken im Bereich der E-Roller, doch es gibt noch zahlreiche weitere Hersteller, die Roller auf Basis eines Elektroantriebs herstellen und vertreiben. Kumpan Elektroroller oder die begehrten Elektroroller von Emco sind ebenfalls beliebte E-Roller auf dem Markt. Die Unterschiede in der Leistung des Akkus und der Verarbeitungsqualität sind jedoch teilweise erheblich. Auf die vom Hersteller eingeräumte Garantie sollte vor dem Kauf ebenfalls geachtet werden. Nachfolgend finden Sie eine Liste der bekanntesten Marken im Bereich E-Roller:

» Mehr Informationen
  • unu
  • BMW
  • Vespa
  • Kumpan
  • Emco
  • Mini Elektroroller
  • Kreidler Elektroroller

    Elektroroller Test Vergleich

    Elektroroller sind in Großstädten besonders praktisch. Parkmöglichkeiten gibt es genug und die Umwelt wird zudem geschont.

Kaufberatung: Kurze Ladezeiten und ein hochwertiger Akku

Insbesondere, wenn Sie den Elektroroller täglich für die Fahrt zur Arbeit benötigen, sollten Sie darauf achten, dass der Motor seine Energie aus einem hochwertigen Lithium-Ionen Akku zieht. Einige Hersteller bieten bei ihrer Marke hierbei ein tolles Extra: Die Batterie kann zum Laden herausgenommen werden. Dies ermöglicht das Laden unter idealen Bedingungen bei Zimmertemperatur. Eine kurze Ladedauer ist besonders wichtig, wenn der E-Roller mehrmals am Tag zum Einsatz kommen soll. Eine gute Verarbeitung aller elektrischen Teile sorgt für Langlebigkeit und geringe Reparaturkosten. Das Beschleunigungsverhalten ist in der Stadt meist zweitranig, wird aber dann wichtig, wenn Sie auch auf Landstraßen oder der Autobahn unterwegs sind. Ihr Fahrverhalten und die geplante Nutzung des Elektrorollers entscheiden daher darüber, auf welche Kriterien Sie beim Kauf besonders achten sollten.

» Mehr Informationen
  • Leistung: etwa 3 PS
  • Maximale Reichweite: etwa 60 km Reichweite
  • Höchstgeschwindigkeit: 25km/h, 45km/h oder 100km/h
  • Batterie Kapazität: 20 bis 40 Amperestunden
  • Ladedauer: etwa 4 Stunden
  • Gewicht: 70 bis 110 kg, je nach Modell
  • Maximale Zuladung: 90 und 260 kg, je nach Modell

Fazit: Mit dem E-Roller bleiben Sie in der City immer mobil

Die Elektroroller Reichweite von etwa 60 km macht den Roller mit Elektroabtrieb zum idealen Fortbewegungsmittel in der City. Modelle mit unterschiedlicher Motor Leistung (ca. 1000 bis 3000 Watt) stehen dabei zur Wahl. Was Ihr Elektroroller Testsieger bieten sollte, sind neben einer guten Verarbeitung der Akku-Bauteile besonders kurze Ladezeiten sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Elektroroller unu beispielsweise ist durch seinen leistungsstarken Bosch Motor und dem portablen Akku besonders beliebt. Fahren Sie ab sofort elektrisch und genießen Sie Ihre neue Freiheit in der Stadt!

» Mehr Informationen
Bildnachweise: © diter - stock.adobe.com, © scharfsinn86 - stock.adobe.com