Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Staubsauger-Roboter Test 2021

Die besten Staubsauger-Roboter im Vergleich

Die besten Staubsauger Roboter 2022

Alles, was Sie über unseren Staubsauger Roboter Vergleich wissen müssen

staubsauger roboter selbstfahrend test vergleich

Füße hoch und entspannen: Ein guter Staubsauger-Roboter übernimmt das lästige Saugen automatisch.

Für die meisten gehört es zum nötigen Übel: Regelmäßig wird der Staubsauger hervorgeholt und der Boden von Flusen und Co. befreit. Da es so wenigen Menschen Spaß macht, die Geräte zu benutzen, haben viele Hersteller darauf reagiert und bieten inzwischen Saugroboter. Als automatische Staubsauger bewegen sich diese Roboter durch die Räume und sorgen für saubere Böden. Für die Funktion der Haushaltsroboter ist ein Zusammenspiel aus mechanischen Saugelementen, Sensoren zur Navigation und Programmierung wichtig. Über die Sensoren (entweder visuell oder mittels Infrarot) erkennt das Gerät seine Position im Raum und kann entsprechend selbstfahrend den Boden reinigen. Am häufigsten programmieren Hersteller ihre Saugroboter mit der Strategie, möglichst lange Wege zu suchen und nach dem Treffen auf ein Hindernis die Richtung so zu ändern, dass erneut eine lange Strecke gefahren werden kann. Allerdings kann die Leistung schnell enttäuschen, wenn Sie sich nicht zuvor Vergleiche für Staubsauger Roboter ansehen und ein Modell wählen, das Ihren Anforderungen entspricht. Die beiden wichtigsten Aspekte sind dabei die Fragen, wie lange der Akku des Staubsaugers hält und wie die Navigation gestaltet wird.

Diese Typen der Staubsauger Roboter unterscheidet man

Das Grundprinzip hinter den automatischen Staubsaugern ist bei allen Formen gleich, allerdings erhalten Sie deutliche Leistungsunterschiede je nach Preiskategorie. Dabei muss ein günstiger Staubsauger Roboter nicht schlecht sein, solange er zu Ihren Anforderungen passt.

» Mehr Informationen
Staubsauger Roboter Art Beschreibung
günstige Modelle Modelle dieser Kategorie liegen unter 300 Euro und reinigen glatte Böden zuverlässig, sparen allerdings an der Akkuleistung und besitzen keine Programmierfunktionen für die Navigation. Daher erfolgt die Bewegung durch die Räume keiner optimierten Strecke. Zwei Beispiele aus dieser Gruppe sind der Saugroboter Medion MD 16192 und der Vileda Saugroboter VR01.
mittlere Preisklasse Hier bewegen sich die Anbieter mit ihren Staubsaugern zwischen 300 und 600 Euro, was sich bereits in der längeren Laufzeit niederschlägt. Für viele noch wichtiger: auch rauere Böden können dank größerer Saugleistung gereinigt werden. Zwei Modelle dieser Gruppe: der iRobot Staubsauger Roomba 605 und der Neato Robotica D85.
oberes Preissegment Wer auf Hightech setzen will, um mit starkem Akku, intelligenter Navigation und guter Saugleistung für Reinigung zu sorgen, findet sich schnell jenseits der 600 Euro wieder. Gut 1.000 Euro kosten beispielsweise der Dyson 360 Eye oder der iRobot Roomba 980.

Welche Leistungen Sie erwarten

Bevor Sie einen Staubsauger Roboter kaufen, sollten Sie abwägen, welche Leistung Akku und Staubsauger wirklich erbringen müssen. Um Ihnen das leichter zu machen, stellt die folgende Tabelle die Vor- und Nachteile gegenüber.

» Mehr Informationen
Kategorie Vorteile Nachteile
unter 300 Euro
  • günstigste Preise
  • viele Modelle zur Auswahl
  • keine gute Leistung auf Teppichböden
  • keine intelligente Navigation
  • Akku reicht nicht für große Wohnungen/Häuser
300 bis 600 Euro
  • Reinigung verschiedener Böden
  • Programmierung möglich
  • meist nur mittlere Akkuleistung
  • Erkennen von Hindernissen noch nicht perfekt
600 bis 1.000 Euro
  • gute Leistungskraft
  • oft mit App steuerbar
  • kostenintensiv
  • dennoch schwächer als Handstaubsauger

Forschungsinstitute helfen Ihnen, den richtigen Staubsauger Roboter zu finden

Sie möchten sich einen Saugroboter Test von der Stiftung Warentest ansehen? Dann lohnt sich ein Blick ins Jahr 2017, wo zuletzt sowohl günstige Staubsauger Roboter als auch teurere Marken verglichen worden. Testsieger der Staubsauger Roboter war ein Staubsauger Roboter von Vorwerk: das Modell Kobold VR200. Es schnitt mit der Note 2,2 am besten ab. Dieser Staubsauger Roboter Test zeigt, dass mehr als eine gute Leistung derzeit noch nicht erbracht wird und die Saugroboter damit bislang hinter den klassischen Staubsaugern zurückbleiben.

» Mehr Informationen
Qualität mit deutlichem Preis
Wer eine solide Leistung in vergleichsweise kleinen Wohnungen möchte, muss bereits mindestens 300 Euro investieren. Bei vielen Zimmern, reichlich Hindernissen und Haustieren in der Familie lohnt sich auch, im oberen dreistelligen Bereich zu beginnen.

Kaufberatung: Leistung macht den besten Staubsauger Roboter zum Kaufen aus

Beim Stichwort Kaufberatung denken die meisten daran, einen Staubsauger Roboter Test zu lesen und sich für einen der Staubsauger Roboter Testsieger zu entscheiden. Das ist nicht das schlechteste Vorgehen, denn ohne jegliches Vergleichen wird eine Kaufentscheidung noch öfter bereut. Noch besser ist es allerdings, in einem Saugroboter Test auf einzelne Kaufkriterien im Detail zu achten und zu überlegen, welche einem persönlich wichtig sind.

» Mehr Informationen

Die Saugleistung: Weniger ist nicht mehr

Den meisten Menschen ist es wichtig, dass der Akku Staubsauger viel Schmutz beseitigt und wenig manuelles Nacharbeiten notwendig ist. Eine gute Orientierungshilfe bietet die Watt-Angabe. Es gibt Modelle auf dem Markt, die nur elf Watt erbringen und andere, die mit 40 Watt auftreten. Die Saugleistung ist spürbar größer, wenn mehr Watt dahinterstehen.

» Mehr Informationen

Die Akkuleistung: Kleine Räume kommen mit weniger Leistung aus

Im Staubsauger Roboter Vergleich zeigt sich immer auch, dass günstige Modelle ihre Kosten einsparen, indem der Akku weniger Leistung erbringt. Teilweise sind es unter 30 Minuten, die ein Staubsauger Roboter aktiv sein kann, bevor er zur Ladestation zurück muss. Im oberen Preissegment finden sich hingegen Staubsauger Roboter, die 120 Minuten am Stück arbeiten und damit gesamte Häuser putzen.

» Mehr Informationen

Die Programmierung: Ein großes Plus der Roboter

Ist ein Saugroboter programmierbar, ist das immer von Vorteil. Auf diese Weise erkennt er nicht einfach nur Hindernis über seine Sensoren, sondern fährt zudem nach festen Mustern. Fallen beispielsweise in einem Zimmer vermehrt Tierhaare an, ist häufiges Saugen sinnvoller. Zudem kann das Gerät lernen, welche Bereiche es in einem Zeitraum schon gereinigt hat und wo es nach einer Ladung am besten weitermacht. Vorgenommen wird die Programmierung entweder am Gerät selbst oder bequem mittels App.

» Mehr Informationen

Staubfilter und Staubbehälter: Der richtige Filter befreit Allergiker von verstopften Nasen

Am besten schneiden bei diesem Kriterium alle Modelle ab, die einen HEPA-Filter besitzen. In einem Staubsauger Roboter Test können Sie gut sehen, dass der feine Staub durch dieses Filtersystem effektiv gehalten wird, während günstigere Varianten eher Staubpartikel hindurch lassen. Sind Sie oder ein Familienmitglied Allergiker, ist auch das Leeren des Staubbehälters ein wichtiges Kaufkriterium. Je weniger Staub dabei wieder freigesetzt wird, umso besser ist es natürlich. Hier haben Modelle die Nase vorn, die sich über eine Dockingstation automatisch entleeren.

» Mehr Informationen

Gewicht und Maße: Ein geringes Gewicht kann für mangelnde Qualität stehen

Da ein Staubsauger Roboter eigenständig fährt, achten viele Verbraucherinnen und Verbraucher nicht auf diese beiden Kriterien. Bedenken Sie aber, dass je nach Wohnsituation das Gerät auch einmal ins nächste Stockwerk getragen werden soll oder es im Hauswirtschaftsraum wenig Platz für die Ladestation gibt. Je nach technischem Innenleben und verwendeten Außenmaterialien kann ein Staubsauger Roboter bis zu sechs Kilogramm wiegen. Besonders leichte Modelle sollten Sie zumindest über einem Saugroboter Test genauer unter die Lupe nehmen, da wenig Gewicht auch für leicht zu beschädigende Plastikkonstruktionen sprechen kann. Bei den Maßen ist besonders die Höhe interessant. Je geringer diese ausfällt, desto einfacher kommt der Roboter auch unter Ihre Möbel. Als besonders schlank gelten rund sieben Zentimeter.

» Mehr Informationen

Das besondere Extra: Saugroboter mit Wischfunktion

Noch vergleichsweise neu auf dem Markt sind Saugroboter mit Wischfunktion. Sie besitzen zusätzlich einen Wassertank und können daher sowohl alle Böden absaugen als auch mit einem Wischtuch gezielt Flecken beseitigen. Preislich bewegen Sie sich hier automatisch im höheren Bereich.

» Mehr Informationen

Diese Hersteller erwarten Sie

Den besten Staubsauger Roboter zu finden, wird gefühlt immer schwieriger, da immer mehr Marken auf den Markt drängen. Die häufigsten Namen, auf die Sie beim Lesen oder Anschauen von einem Staubsauger Roboter Test stoßen werden, sind folgende:

» Mehr Informationen
  • Ariete
  • Clatronic
  • CleanMate
  • Dirt Devil
  • Ecovacs
  • Hoover
  • Klarstein
  • iRobot
  • Kärcher
  • LG
  • Mamirobot
  • Miele
  • Neato Robotica
  • Philips
  • Rowenta
  • Samsung
  • Sencor
  • Sichler
  • Taurus
  • Vileda
  • Vorwerk

Fazit

Ob ein Staubsauger Roboter aus China kommt oder in einem anderen Land gefertigt wird, ob als Hersteller iRobot oder Dirt Devil darauf steht und ob Sie sich nun für das Modell Roomba von iRobot, Deebot von Ecovacs Robotics oder eines der vielen anderen entscheiden: Eine Reinigungsleistung passend zu Ihren Bedürfnissen und eine ebenso angemessene Akku-Laufzeit sind die wichtigsten Aspekte. Ist dann noch die Kapazität des selbstfahrenden Staubsaugers richtig gewählt, sollten Sie auf Jahre zufrieden sein können.

» Mehr Informationen
Bildnachweise: © gizmocat - stock.adobe.com