ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Tag: NAS

Debian 9 mit Cockpit Webinterface verwalten

Debian 9 mit Cockpit Webinterface verwalten Ein Linux Betriebssystem kann sehr vielfältig verwaltet werden. Wir haben in der Vergangenheit z.B. das Verwaltungstool Webmin vorgestellt, welches einen sehr großen Funktionsumfang bietet. Als Alternative bietet sich aber auch das recht schlanke Tool Cockpit an, welches sich hervorragend auch auf mehrere Server skalieren lässt.

Dabei installiert sich Cockpit als Systemd-Dienst, der einen eigenen Webserver startet und so die Webbedienung des Servers via HTTPS ermöglicht. Mit fremden Servern verbindet sich Cockpit über SSH, benötigt allerdings auf jedem verwalteten Server die Cockpit-Installation. Cockpit selbst lässt sic... Weiter lesen

OpenMediaVault 4.1.4 Beta ausprobiert inkl. Installationsanleitung

OpenMediaVault 4.1.4 Beta ausprobiert inkl. Installationsanleitung Am 23. August 2017 hat Volker Theile, Projektleiter von des Open-NAS Betriebsystems OpenMediaVault den "Feature-Freeze" für die aktuelle Version 3.x ausgerufen. Die Entwicklung soll sich nun hauptsächlich auf die Folgeversion 4 mit dem Codenamen "Arrakis" konzentrieren, die auf der Debian 9.x Stretch basiert (OMV 3.x basiert auf Debian 8.x Jessie). Die Codenamen der OpenMediaVault Versionen stammen übrigens aus den Dune Science-Fiction-Romanen von Frank Herbert.



Bis OpenMediaVault 4 final zur Verfügung steht, wird sicherlich noch einige Zeit ins Land gehen, zumindest hat sich die Beta-Phase der Vorgängerver... Weiter lesen

Bezahlbares 10 Gbit Netzwerk für Privatanwender

Bezahlbares 10 Gbit Netzwerk für Privatanwender 10-Gbit Netzwerkhardware war bis vor einigen Monaten noch sehr teuer. Der günstigste 10-Gigabit Switch war der Netgear ProSAFE XS708E für knappe 500 Euro, 10-Gbit Netzwerkkarten waren ab ca. 250 Euro zu bekommen. ASUS ist es zu verdanken, dass 10 Gbit Hardware langsam auch für Privatanwender bezahlbar wird. So ist die 10-Gbit schnelle ASUS XG-C100C Netzwerkkarte für Privatanwender aktuell für ca. 105 Euro zu haben. Das ist natürlich deutlich mehr als man für eine 1-Gbit Netzwerkkarte bezahlt, aber eben weniger als die übliche Enterprise-Hardware kostet.

Zusammen mit dem ca. 250 Euro teuren ASUS XG-U2008 10G Switch (2x 1... Weiter lesen

NAS Expert 2.0 - Kaby Lake mit ECC-Ram, 6x SATA und M.2 Slot

NAS Expert 2.0 - Kaby Lake mit ECC-Ram, 6x SATA und M.2 Slot

Mit der Unterstützung von bis zu 32GB DDR4-2133/2400 ECC-Arbeitsspeicher und bis zu 6x SATA richtet sich dieses NAS an fortgeschrittene Benutzer mit hohen Anforderungen an Sicherheit und Datenverfügbarkeit. Zwei Intel Gigabit-Netzwerkschnittstellen sowie eine Management-Schnittstelle sorgen für eine sehr gute Einbindung auch in größere Netzwerke.

Die Basis bildet der Intel Pentium G4560, der ca. 30% Mehrleistung im Vergleich zum älteren Intel Pentium G4400 (Sandy Bridge) mitbringt. Wir setzen in dieser Anleitung nicht auf einen der normalen Consumer-Chipsätze, sondern greifen zum kleinsten Intel Serverchi... Weiter lesen

WD Red NAS Festplatten mit 10TB und niedriger Leistungsaufnahme

WD Red NAS Festplatten mit 10TB und niedriger Leistungsaufnahme

Mit der WD Red 10 TB stellt Western Digital die bisher größte Ausbaustufe der NAS-Festplattenserie vor. Um 10 TB in das 3,5 Zoll Gehäuse zu quetschen, nutzt Western Digital erstmals in der WD Red Serie eine Heliumfüllung. Dadurch reduziert sich vor allem die Leistungsaufnahme im Idle von 5,2 Watt (8 TB Modell) auf geringe 2,8 Watt.

Gerade im privaten Bereich sind gute Idle-Werte wichtiger als Last-Werte, denn die Zeit in der sich die Festplatte im Idle befindet, ist meistens deutlich größer als unter Last. Zusätzlich zur gesenkten Energieaufnahme steigt die maximale Lese- und Schreibgeschwindigkeit der Fe... Weiter lesen

FreeNAS 10 RC1 mit aktueller Apollo-Lake Hardware angetestet

FreeNAS 10 RC1 mit aktueller Apollo-Lake Hardware angetestet Seit Ende 2015 bastelt die FreeNAS Community am Nachfolger zur schon etwas in die Jahre gekommenen 9er Version. FreeNAS 10 erhält neben der Unterstützung von aktueller Hardware wie Kaby-Lake, Apollo-Lake und AMD Ryzen auch eine modernere Benutzeroberfläche. Wir haben uns das fast fertige FreeNAS 10 (Release-Candidate 1 Stadium) angeschaut.

Da der Projektleiter für FreeNAS 10 die Community verlassen hat, wird diese Version allerdings nicht weiterentwickelt! Neue Features wie die VM-Verwaltung, der Docker Support sowie ein auf FreeBSD 11 basierendes Grundsystem werden aber für die neue Version (9.10.3) beibehalten. Auch die ... Weiter lesen

NAS Basic 3.0 mit passiv gekühltem Apollo Lake 4-Kern Prozessor

NAS Basic 3.0 mit passiv gekühltem Apollo Lake 4-Kern Prozessor

Für das NAS - Basic 3.0 nutzen wir wieder ein Mainboard von ASRock. Konkret handelt es sich um das ASRock J3455-ITX, welches mit einem neuen Intel Apollo Lake Vierkern Prozessor ausgestattet ist. Im direkten Vergleich zur Vorgängerarchitektur auf Braswell Basis ist der Intel Celeron J3455 ca. 20-25% schneller. Der Geschwindigkeitsgewinn resultiert aus einer deutlich besseren IPC, den Takt konnte Intel zum Vorgänger sogar noch leicht reduzieren. Dies macht sich positiv im Energieverbrauch bemerkbar.

Die neue Intel HD Graphics 500 basiert auf Intels 9. GPU-Generation die bereits in den Skylake Prozessoren verba... Weiter lesen

HowTo: Nextcloud unter OpenMediaVault 3 inkl. Fail2Ban

HowTo: Nextcloud unter OpenMediaVault 3 inkl. Fail2Ban

Als kleine Einleitung: ich beschreibe hier mein Vorgehen, das Fehlerfrei funktioniert. Ich bin mir sicher, ob man an der ein oder anderen Stelle etwas weglassen oder ein anders vorgehen wählen kann. Der Einfachheit halber habe ich mich von einem anderen Computer über ssh auf meinem NAS eingeloggt. Hier kann ich dann gleichzeitig im Browser und in der Konsole Arbeiten.

Da Nextcloud 11 das in OMV 2 mitgelieferte PHP 5.4 nicht mehr unterstützt, benutze ich OMV 3.0.59 als System. Außerdem habe ich festgestellt, dass Nextcloud nur über https ohne „zicken“ läuft. Daher habe ich im Vorfeld den OpenMediaVault... Weiter lesen