Beiträge von hitman2158

    Hi Michelle,


    zum Supermicro A1SAi-2750F: Leider keine eigenen Erfahrungen, hat aber alles, was dir wichtig ist, mit rund 400 € aber nicht ganz billig, wenn du das X10SL7-F mit einem i3-4160 nimmst, sind es halt 370 €.


    RAID 5: Da hat so mancher eine ganz eigene Meinung, manche schwören auf HW, manche auf SW, da gibt es Leute, die bevorzugen ein RAID 5 mit xy Platten und welche, die machen ein RAID 5 mit xy Platten plus 1 Hotspare. Und zum Schluss gibt es noch Befürworter mit RAID 6, mit oder ohne Hotspare. Fragst du 5 Leute, bekommst du mindestens 10 Antworten, die meistens mit "ja aber" beginnen. Hier musst du für dich persönlich entscheiden, was du für richtig hälst.


    Ich habe vor einigen Jahren bei einem Kunden ein RAID 5 plus Hotspare mit 4 Platten eingerichtet, sprich 3 Platten im RAID 5. Das ganze mit einem HW-SCSI-Controller von Adaptec mit entsprechenden Hotswapeinschüben. Privat würde ich das nicht machen, ist einfach zu teuer. Ist natürlich genial, wenn man im laufenden Betrieb eine Platte zieht, die Hotspare anschließend automatisch anzieht und ein Rebuild angestossen wird.


    Privat habe ich vor ein paar Jahren mit einer Synology DS212+ begonnen, Kostenpunkt damals etwa 300 €. Das ist natürlich eine feine Sache, das OS, der DSM (Disk Station Manager) wird auf die montierten Platten gebracht (nimmt kaum Platz weg), Zugriff über eine Weboberfläche, alles funzt relativ easy. Besonders das erweitern des Volumes geht super einfach. In meinem Fall von 2x2 TB auf 2x4TB mittels SHR (Synology Hybrid Raid, die verwenden einfach mdadm in ihrem angepassten Linux) lief es wie folgt:


    1) 1x2TB ziehen
    2) 1x4TB stecken
    3) Im DSM Volume reparieren lassen, kann ein paar Stunden dauern
    4) 1x2TB ziehen
    5) 1x4TB stecken
    6) Im DSM Volume reparieren lassen, kann ein paar Stunden dauern, danach Volume erweitern, nochmal ein paar Stunden


    Dauer der Reparatur und Erweiterung hängt von der Größe und der Belegung der Platten ab, und ob man währenddessen auf dem Volume noch weiterarbeitet.


    Meinen jetzigen Serverselbstbau habe ich in Angriff genommen, da die DS212+ für PlexMediaServer eben zu schwach ist. Sie ist aber für Bilder, Dokumente, Kameraüberwachung und anderes Gedöns noch am laufen. An der DS muss man halt nix selber friemeln, die läuft eben quasi out of the box. Ein weiterer Vorteil ist natürlich ordnerbasierte Verschlüsselung, es muss also nicht das ganze Volume verschlüsselt werden, erledigt wird das mit einem HW-Verschlüsselungsmodul.


    Marvell Controller: Der 8 Port SATA Controller von SYBA, Marvell Chipset 88SE9705 lief bei mir einwandfrei, sowohl unter Linux Fedora 20 als auch unter Debian Wheezy (OMV).


    Ich hoffe, das hilft dir ein wenig, wenn nicht, habe ich dich wenigstens noch mehr verwirrt...... :D


    Gruß


    Peter

    Hi Joogie,


    gebe dir grundsätzlich Recht, aber die Dame hat ja ihre Absichten erklärt, ich würde privat und geschäftlich sicher auch trennen.


    Für das Geschäft z.B. ein gutes NAS, minimum 2bay, eher 4bay. Da gibt es sehr gute und günstige Alternativen, 2bay bei 200-300 €, 4bay 100-200 € mehr. Die bieten dann auch Verschlüsselung mit HW-Modul bei sehr moderatem Stromverbrauch.


    Privat kann man sich dann austoben.


    Gruß


    Peter

    Hallo Michelle,


    hier meine Einschätzungen zu den von dir bevorzugten Komponenten:


    Mainboard X10SL7-F von Supermicro: Ich denke, da kannst du nix falsch machen, hat die für dich wichtigen Sachen wie IPMI, 2 LAN-Ports (keine Ahnung, ob Teaming möglich) und du kannst ohne weiteren Controller bis zu 14!!!! Festplatten anschließen. Bei Vollbestückung bekommst du die in dein von dir bevorzugtes Fractal Design gar nicht hinein, aber 8 Einschübe für Platten ist schon sehr gut. USB 3.0 hat es auch an Bord, wichtig für die Anschlüsse am Gehäuse. Ich weiß nicht, wie du Backup geplant hast, aber USB 3.0 läuft bei mir mit gut 100 MB/sec, mit 2.0 ist es nichtmal ein Drittel. Und es ist ein µATX.
    Kostenpunkt ca. 260 €


    Gehäuse Fractal Design R5: Einwandfreies Teil, sehr gute Qualität.
    Kostenpunkt ca. 100 €


    CPU: Der i3-4160 boxed ist der billigste, für deine Zwecke ausreichend, laut Passmark mit gut 5000 Punkten auch locker für Plex geeignet, beherrscht zudem HT und AES-NI
    Kostenpunkt ca. 110 €

    Aber wir Männer können ja auch gut verwirren, also hier nochmal ein wenig was zum gucken:


    PC-Gehäuse mit Intern 3.5": ab 8x, Besonderheiten: schallgedämmt/Staubfilter
    http://geizhals.de/?cat=gehatx…7E536_8%7E535_Staubfilter


    Mainboards » Intel Xeon mit Formfaktor: µATX/Mini-ITX, SATA gesamt: ab 6x, USB 3.0 intern: ab 1x, LAN: 2x Gb LAN, LAN-Hersteller: Intel, Besonderheiten: ECC-Unterstützung/IPMI
    http://geizhals.de/?cat=mbxeon…7E7089_2x+Gb+LAN%7E3074_1


    Prozessoren (CPUs) » Intel Sockel 1150 mit CPU Features: Hyper-Threading/AES-NI, Verpackung: boxed
    http://geizhals.de/?cat=cpu115…eading~5_AES-NI~590_boxed


    Die Xeons führe ich gar nicht auf, den schliesst du aus und der beginnt bei 200 €.


    Zum Thema USB-Stick mit SLC, ich habe mein OMV mit dem Mach Xtreme Technology MX-ES 8GB, USB 3.0 (MXUB3SES-8G), Kostenpunkt ca. 20 €, aufgesetzt. In OMV habe ich noch das flash plugin aktiviert, damit die Schreibzugriffe minimiert werden. Das läuft einwandfrei, das OS belegt etwa 2 GB auf dem Stick.


    Für die Daten verwende ich AUFS mit SnapRAID, 1 Paritydisk mit 4 TB, 1 Datendisk mit 4 TB und 2 Datendisks mit je 2 TB. Das ergibt einen Pool von 8 TB (ich beschränke mich auf die falschen Größenangaben, den Unterschied von dezimal zu binär werden hier wohl die meisten kennen). Dieser Pool kann ja durch hinzufügen einer oder mehrerer Platten beliebig erweitert werden, siehe hierzu:
    http://www.technikaffe.de/anle…vault_als_raid_5_6_ersatz


    Näheres zu SnapRAID hier: http://www.snapraid.it/compare


    So, genug verwirrt. Aber ich denke, du bist auf dem richtigen Weg.


    Zum in Thread 20 erwähnten Mainboard bin ich der Meinung, im Prinzip ja, sehr gut, aber..........Keine Möglichkeit, die CPU zu tauschen, falls nötig. Einzelkomponenten sind meiner Meinung nach immer besser.


    Gruß


    Peter